Erkennen • Erwachen • Verändern

Erkennen • Erwachen • Verändern

Mittwoch, 5. Dezember 2018

Kozyrev - der Bewusstseinssprung im Laborversuch Teil 2

Als Ergänzung zum Thema "Elektromagnetismus und Bewusstsein" drängt sich der so genannte "Kozyrev-Spiegel" auf, der momentan für Wirbel im wissenschaftlichen Umfeld sorgt. Ein Student der Europa-Universität Viadrina in Frankfurt hatte es gewagt, diese Apparatur experimentell zu erforschen. Nicht nur das, die Masterarbeit wurde als hervorragend bewertet – Skeptiker liefen Sturm und entrüsteten sich über diese „esoterische“ und "pseudowissenschaftliche" Unverschämtheit. Dabei ist es offensichtlich, dass sich die Kritiker nicht wirklich an irgendwelchen methodischen Fehlern des Studenten stören, sondern einfach nur an dem Thema an sich. Ein Thema, das ihrer Meinung nach erst gar niemand angreifen sollte. Ganz nach der Devise "was nicht sein darf, darf eben nicht sein". Professoren der Universität mussten in die Defensive gehen und versuchten die Wogen zu glätten.





Nikolai Kozyrev, der Namensgeber der umstrittenen Apparatur, war Astronom und Astrophysiker, und auf diesen Gebieten eine der großen russischen Koryphäen des 20. Jahrhunderts. Im Zuge seiner astronomischen Tätigkeit versuchte er die Wirkungen, die elektromagnetische Strahlung auf die Menschheit hat, zu ergründen. Heutige Wissenschaftler innerhalb der Russian Academy of Science wie Alexander Trofimov vom ISRICA knüpfen an seine Ergebnisse an. Trofimov über Kozyrevs Forschung:

Er erstellte einen kleinen Spiegel, den er in ein Teleskop einsetzte, welches er auf einen Stern richtete. Und er kalibrierte das Teleskop auf 3 Zeiten: 1 Jahr in der Vergangenheit, in der Gegenwart und 1 Jahr in der Zukunft. Mit mathematischen Mitteln konnte er das berechnen, denn er realisierte, dass das Licht dieses Sterns in allen 3 Stadien existierte.Die Bahn von Licht lässt sich leicht berechnen. Aber wie sieht das beim Menschen aus? Mit dem Kozyrev-Spiegel erfolgte die Übertragung vom astronomischen in den biologischen Bereich, oder besser gesagt: auf unser Bewusstsein. Eine Stelle aus "Gespräche mit Seth", dem berühmten Werk von Jane Roberts, kann vielleicht als Brücke dazu dienen, wenn er sagt (Hervorhebung von mir):

Eure Planetensysteme existieren zusammen, gleichzeitig in Raum und Zeit. Das Universum, das ihr wahrnehmt, sowohl mit bloßem Auge als auch mit Instrumenten, scheint euch aus Milchstraßen, Sternen und Planetenzusammengesetzt zu sein, die sich in unterschiedlicher Entfernung von euch befinden. Dies ist im Grunde genommen eine Illusion. Eure Sinnesorgane und eure Existenzform als physische Wesen programmieren euch dazu, das Universum auf solche Weise zu sehen. Das euch bekannte Universum ist eure Deutung von Vorgängen die in eure dreidimensionale Realität hineinragen. Die Vorgänge selber sind geistiger Natur.Seth sagt, dass das Aufspannen der Raum- und Zeitdimensionen selbst eine Funktion unseres eigenen menschlichen Bewusstseins ist. Das Universum ist ein dreidimensionales Abbild von etwas noch größerem, höherdimensionalem. Wie das Universum aus anderer Perspektive aussieht, kann von uns niemand sagen. Unsere 3+1-Dimensionalität ist die Art und Weise wie wir als Menschen wahrnehmen, und doch ist es eine Illusion. Eine Illusion die wir Realität nennen, solange wie wir die Illusion nicht durchschaut haben.

Unsere Dimensionen sind eine menschliche EigenheitAls Analogie können wir das Hören von Musik verwenden. Wir können uns ein Musikstück anhören, aber nur so wie es auch vorgesehen ist: nämlich in der richtigen Richtung (von vorn bis hinten), und in der richtigen Geschwindigkeit, und ohne Lücken oder Sprünge. Wir könnten zwar am PC mit einem Programm das Lied auf die Länge von einer Sekunde zusammenverdichten, aber mit diesem Frequenzsalat könnten wir nichts anfangen. Oder wir könnten es rückwärts abspielen lassen, oder in einer falschen Geschwindigkeit. Oder noch "schlimmer": wir könnten den Lesekopf im CD-Player so manipulieren, dass er beliebig auf der CD herumspringt und verschiedenste Musikstellen chaotisch abspielt. Wir können aber nur wirklich etwas mit der Musik anfangen, wenn wir sie "korrekt", also unserer linearen Zeit entsprechend abspielen. Die ganze CD ist voll von Musik, aber wir sind nicht fähig sie in nur einem Augenblick in ihrer Gesamtheit zu erfassen.Wir können die CD in die Hand nehmen und uns anschaun. Aber wir sind an die lineare Zeit gebunden, wenn wir die Informationen erfahren wollen.




"Gott" = "Alles was ist"
existiert in der Zeitlosigkeit
Genauso ist es mit unserer menschlichen Existenz. Alles was war und sein wird ist im höherdimensionalen Raum schon vorhanden. Was für uns Vergangenheit und Zukunft sind, ist aus höherer Perspektive immer da. Als Menschen können wir uns aber nur auf eine ganz bestimmte Weise, nämlich auf der Zeitachse, durch unser Leben bewegen. So wie es auch der Lesekopf im CD-Player macht, oder der Tonabnehmer-Arm auf der Schallplatte. Unser Bewusstsein macht aus einer höherdimensionalen Welt eine dreidimensionale Raumwelt, plus der Zeit, die wir brauchen um uns durch diese Welt zu bewegen. Der Lesekopf braucht Zeit - die CD selbst "braucht" sie nicht, alle Informationen sind auf ihr jederzeit vorhanden und abrufbar. Und das ist gültig für unsere gesamte menschliche Existenz. Diesen Wahrnehmungsfilter haben wir uns bei der Inkarnation auferlegt.

Die Frage ist also: gibt es Methoden, mit denen wir uns aus dem gewohnten Wahrnehmungsmodus lösen können? Kozyrev führte wiederholbare Experimente durch, in denen er ein Energiefeld nachwies, das über den Elektromagnetismus und die Gravitation hinausgeht, und im überlichtschnellen Bereich existiert. Laut Trofimov ist es das selbe Phänomen, das an anderen Stellen mit dem Begriff Nullpunkt-Energie bezeichnet wurde. Damit ist jener Zustand gemeint, in dem Raum sowie Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft in einem gemeinsamen Anknüpfungspunkt verschmelzen.

Das elektromagnetische Feld der Erde - Matrix unserer Massenrealität



Funktioniert unser Bewusstsein
wirklich nur linear, so wie der
Tonabnehmer einer Schallplatte?
Der Kozyrev-Spiegel lässt einen abgeschirmten Raumentstehen, in dem das Magnetfeld der Erde abgeschwächt wird. Alexander Trofimov erklärt dazu, dass sich das Forscherteam zwar des Gesetzes der optischen Reflexion bedient, der Effekt sich aber nicht auf die elektromagnetische Strahlung beschränkt. Die Bewusstseinsenergien der Versuchsperson (die zu einem Großteil überlichtschnell und für uns noch nicht feststellbar sind) werden reflektiert, auf sie zurückgeworfen und intensiviert. So wird es möglich, sich aus dem vorherrschenden, von dem umliegenden Schwingungsniveau diktierten Bewusstseinsmodus abzukoppeln. Dadurch werden alternative Bewusstseinszustände und ein nicht-lineares Zeitempfinden erreicht. Die durchgeführten Experimente beinhalteten desweiteren auch Versuche zum sogenannten „remote viewing“ und Telepathie, wobei eine Person versucht, der anderen Person unabhängig von Raum und Zeit gedanklich Symbole zu „senden“. Diese Experimente bieten sich an, sollen sich doch bei Aufhebung äusserer elektromagnetischer Einflüsse laut Trofimov die Barrieren Raum und Zeit (leichter) überwinden lassen. Das ist also so, als würden wir unsere Wahrnehmung, sprich unseren "Tonabnehmer", der sonst brav auf der "Schallplatte unseres Lebens" entlang läuft, ganz gezielt auf eine Information richten.

Prof. Trofimov stellt folgende Schlüsse auf:Das in unserem gewohnten Umfeld herrschende Elektromagnetische Feld ist entscheidend dafür verantwortlich, dass eine noch umfassendere Realität so gefiltert wird, dass sie auf die uns bekannten Parameter von Zeit und Raum reduziert wird. Nur dadurch erfahren wir die lineare Zeit.

Ist diese elektromagnetische Anbindung abgeschirmt, können diese Barrieren von Raum und Zeit überwunden werden, was sich unter anderem in verbesserten Ergebnissen bei Telepathie-Experimenten äußert. Dies kann durch Apparaturen wie dem Kozyrev-Spiegel erfolgen, vermehrt positive Ergebnisse wurden aber auch dann festgestellt, wenn die Versuche im hohen Norden stattfanden, wo das elektromagnetische Feld der Erde schwächer ist. Erfolgsquoten von fast 80% werden berichtet.

Der einschränkende Effekt des elektromagnetischen Erdfeldes auf das Bewusstseineines Individuums ist laut Trofimov auch davon abhängig, in welcher Weise die Person in der pränatalen Phase durch kosmische Strahlungsaktivität geprägt wurde. (Das ist eine überraschende Aussage, die unerwartete Verbindungen zur Astrologie nahelegen könnte.)

Die Spirale - altes Symbol der Energietransformation

Der Kozyrev-Spiegel:
ein "Aluminium-Hohlzylinder
in Spiralform"
Die Form des Kozyrev-Spiegels wie er 1996 zum Patent angemeldet wurde ist die Spirale (siehe Abbildung), mit dem Ziel, einen "Raum-Zeit-Kanal" zu öffnen, wie Prof. Trofimov es ausdrückt.

Hier zeigen sich wieder Parallelen mit den Eigenschaften von Stonehenge, wie ich sie schon hier besprochen habe. Stonehenge diente laut Cassiopaea als gewaltiger Energietransformator, bzw. Energiesender und -empfänger. Die Steine waren ursprünglich nicht etwa kreisförmig, sondern in Spiralform angelegt. Die Cass. über das Wesen der Spirale:


9 November 1994
Q: (L) In vielen alten Ruinen finden sich bestimmte Symbole, vor allem die Spirale ist ein universelles Symbol, das man überall auf der Welt findet. ... Was ist die ursprüngliche Bedeutung dieses Symbols?
A: Energiekollektor. Stonehenge war zum Beispiel so einer. Stonehenge ist eine Spirale. Die fehlenden Steine bilden die Formation einer Spule.

8 Dec 1996
A: Die Spirale dient dazu, Nachrichten [aus sonst unerreichbaren Ebenen]zu übersetzen, indem durch sie Energie verlangsamt und gebündelt wird. Dabei werden elektromagnetische Wellen als "Leitmedium" benutzt und geformt, um Signale von einer "universalen Sprache der Absicht" in eine phonetische Form zu bringen. Das ist nötig, wenn mehrere Nutzer die Nachrichten erhalten sollen. ... Denn jeder sollte genau das selbe hören, fühlen und verstehen können. Die molekulare Struktur des Steines, wenn richtig geformt, singt zu euch.

19 February 2000
A: Stonehenge resonierte mit einem Klangfluss ("resonated with a tonal rill") und lehrte auf diese Weise das ansonsten Unlehrbare, durch Weisheiten die psychisch durch das Empfangssystem des Kronenchakras aufgenommen wurden.

Stonehenge
Der 8.000 Jahre alte "Energiekollektor"
hatte früher eine Spiralform
Es sieht ganz so aus, als sei Stonehenge viel mehr gewesen als was heutige "Experten" darin sehen. Und offensichtlich hatten die Menschen damals (Cass. sprechen davon dass Stonehenge 8.000 Jahre alt ist) in vieler Hinsicht ein viel tiefergehendes Verständnis als wir heute. Steinkreise sind für uns etwas primitives, und unsere Möglichkeiten, Energie in Form von Elektrizität zu nutzen, scheint uns weit überlegen. Der Unterschied ist aber vor allem der, dass den Menschen es früher gelang, Energie interdimensional umzuwandeln und 2. nicht nur für Äußeres zu nutzen, sondern für die Transformation ihres eigenen Bewusstseins. Wir haben zwar heute großartige Technologie, verstehen uns aber selbst (unser Bewusstsein) nicht. Die Menschen damals hatten keine ipods und Computer, verstanden dafür aber die wahre Natur unseres Bewusstseins und höherer Welten besser als wir. Es ist auch klar, dass uns diese Dinge auch deshalb unverständlich sind, weil unser "Empfangssystem Kronenchakra" heutzutage nicht so gut funktioniert wie bei den alten "Druiden", die Stonehenge nutzten.

Kozyrev und die SpiraleDem "Geheimnis" verborgenen Wissens war Kozyrev auf der Spur. Conrad schreibt in seiner Masterarbeit, wie Kozyrev auf die Struktur der Spirale aufmerksam wurde:

Der Beginn [seiner] theoretischen Beschäftigung mit dem Phänomen Zeit liegt in den Jahren zwischen 1936 und 1947 in einem sibirischen Gefangenenlager. Dort hatte Kosyrev eine Art visionärer Erfahrung von einer lebendigen, spiralförmigen, wirbelnden Energie, die von den Sternen ausgeht und konstant in Materie oder in Systeme einfließt.
In den 50er Jahren (also einige Zeit später) sagte Eugene Parker die Eigenschaften des Sonnen-Magnetfeldes voraus, welches tatsächlich die Form einer Spirale hat und sich so über das gesamte Sonnensystem ausbreitet. So sieht die "Parker-Spirale" aus:


das Magnetfeld der Sonne ist eine Spirale
Dieses Prinzip und das fundamentale Symbol der Spirale finden wir natürlich auch bei unserer gesamten Galaxie, und manche Astronomen wiesen darauf hin, dass Gravitation alleine nicht für die stabile Spiralform der Galaxie verantwortlich sein kann, sondern eben Elektromagnetismus.

Der Kozyrev-Spiegel und darüber hinausMit dem Kozyrev-Spiegel stellte sich das Institut noch nicht zufrieden: eine Weiterführung der Forschung resultierte im Bau des „Cosmobiotron“, eines Prototypen aus einer Hülle aus Permalloy (Mu-Metall), in dessen Inneren das magnetische Erdfeld auf ein 600stel verringert ist. Man könnte sagen, durch den Apparat wird die zukünftige Entwicklung der Menschheit vorweggenommen, denn das Erdmagnetfeld, das unser Massenbewusstsein spiegelt, nimmt beständig von Jahr zu Jahr ab. „Wir können hier die Situation auf der Erde in 1000 Jahren simulieren“, so Trofimov. Durch das verringerte Magnetfeld werden in Zukunft kosmische Strahlen leichter zu uns durchdringen. Eine direkte Verbindung mit kosmischen Energien wird möglich, was brachliegenden Ressourcen unseres Gehirnes erlaubt aktiv zu werden, die im momentanen Schwingungsgefüge ihren Dienst verweigern.

Was wird geschehen, wenn sich unser Gehirn - das ja eine elektromagnetische Sende- und Empfangsstation ist - mehr und mehr mit der kosmischen Strahlung synchronisiert? Diese Fragestellungen können mit solchen Versuchsanordnungen zumindest annähernd ergründet werden. In jedem Fall können sie diese Zusammenhänge überhaupt aufzeigen, während die meisten Menschen noch immer glauben sie wären biologische Roboter, die von den Schwingungsfeldern der Erde und des Kosmos getrennt wären.

Hier kommt zum Ausdruck, was schon in uraltem esoterischem Wissen wie etwa der Chakrenlehre vermittelt wurde. Die oberen Chakren, mit ihren physischen Entsprechungen, der Hypophyse und Epiphyse, nehmen gerade so viele Energien auf, wie sie können. Das Öffnen dieser Schleuse ist abhängig von Faktoren die das Individuum als auch das gesamte Umfeld betreffen. Sabine Wolf:

... können wir sehr klar erkennen, dass es eine unmittelbare Verbindung und Kommunikationsleitung zwischen Erde und Kosmos gibt, die mitten durch unsere Körper verläuft. Dies ist tatsächlich eine zentrale Erkenntnis, der wir Rechnung tragen sollten.



Kosmos - Mensch - Erde
kristallmensch.net
Wir leben momentan in der Abschirmung vom Kosmos, und entsprechend verengt ist unsere Lebensweise. Trofimov über das Cosmobiotron: „Wir glauben, dass das genau der Mechanismus ist, der dem menschlichen Bewusstsein erlaubt, sich zu erweitern. Diese Trennung hebt sich mehr und mehr auf. Wir können dazu natürlich nur einen kleinen Beitrag leisten, dann wir arbeiten nur auf einer experimentellen wissenschaftlichen Ebene, um diese Zusammenhänge nachzuweisen und so zukünftige Entwicklungen absehbar zu machen.“

Ich brauche die Parallelen zu den Erkenntnissen von Dieter Broers und The Wave nicht extra zu betonen, denn sie sind offensichtlich. Genauso die Parallelen mit den Methoden der Kristallomantie die schon vor 2.500 Jahren im alten Griechenland und anderswo Anwendung fanden, wie ich im 1. Teil erläuterte.

Wissenschaft ist das was Wissen schafftIst das jetzt Esoterik, oder ist es Wissenschaft? Ich habe mich seit langem von diesen Kategorien verabschiedet. Die Realität kennt solche Schubladen nicht. Es sind nur Trennungen in unserem Denkschema, die manchmal sinnvoll, manchmal blockierend sind. Wenn die Fundamente unserer Existenz und die großen Fragen der Menschheit ergründet werden, dann ist das für mich Wissenschaft in Reinkultur. Die Wissenschaftlichen Disziplinen hingegen wie sie heute existieren sind eben sehr "diszipliniert". Sie arbeiten innerhalb der eng gesteckten Pfade die sie sich selbst vorgegeben haben. Wie viele Wissenschaftler leben in ihrer Arbeit wirklichen Forschergeist aus? Sie gehen zur Arbeit und erledigen was im Institut zu erledigen ist, und die Gelder fliessen meist nur dann wenn sich die Industrie etwas davon verspricht. Und interessanterweise sind es gerade die Menschen mit dem verengtesten Weltbild, die dann anderen vorschreiben wollen was jemand erforschen darf und was nicht...

Gerätschaften wie der Kozyrev-Spiegel bieten interessante Einblicke und rücken eine wichtige Thematik in das Blickfeld der Menschen. Solche Apparate werden aber in Zukunft nicht mehr benötigt werden. Die ganz natürliche Evolution wird dem zuvor kommen - wenn wir es zulassen.


Es gibt keinen Zeitpunkt zu dem ich nicht existierte, noch du, noch diese Fürsten, und auch in Zukunft werden wir alle nicht aufhören zu sein.

(Bhagavad-Gita 2:12)


Mirror Beitrag, Quelle:: https://rapunzelturm.blogspot.com/2012/11/kozyrev-spiegel-und-cosmobiotron-der.html?fbclid=IwAR1VNrA59BZPuNZOYXhanxap9ObSbkbZoqoZAmHVyCYrKWHf1J4JQfPf_6w

1 Kommentar:

Anonym hat gesagt…

Seither hat Chip Privatklinik KIPROV rund 10.000
Fettabsaugungen durchgeführt unter anderem sich gen Chip Formung des Körpers spezialisiert.
Welches ist größt immerhin geringer wie an anderen, nicht abgesaugten Körperarealen. Als
einziges Laserverfahren wurde SculpSure® bei die Fettreduktion in mehreren Körperbereichen statthaft.