Erkennen • Erwachen • Verändern

Erkennen • Erwachen • Verändern

Donnerstag, 16. August 2018

Krebserkrankung: Monsanto soll 289 Millionen Dollar zahlen

Schwerer Rückschlag für Bayer im Streit um den Unkrautvernichter Glyphosat: Geschworene in Amerika machen den Konzern für eine Krebserkrankung verantwortlich. Weitere Klagen sind zugelassen.



Ein amerikanisches Gericht hat die Bayer-Tochter Monsanto zur Zahlung von 289 Millionen Dollar verurteilt, weil seine glyphosathaltigen Unkrautvernichtungsmittel Krebs verursacht haben sollen. Die Mittel hätten wesentlich zur Krebserkrankung des Klägers beigetragen, befand das Geschworenengericht am Freitag in San Francisco. Das Geld wurde dem ehemaligen Hausmeister Dewayne Johnson zugesprochen, der unheilbar an Lymphdrüsenkrebs erkrankt ist und die Herbizide von Monsanto dafür verantwortlich macht.



Die Geschworenen-Jury begründete das einmütig ergangene Urteil mit dem Versäumnis von Monsanto, den Kunden davor gewarnt zu haben, dass die Herbizide Krebs auslösen könnten. Dadurch habe sich der Konzern der „Heimtücke“ schuldig gemacht. Der 46-jährige Kläger hatte die Herbizide als Hausmeister mehrerer Schulen über Jahre hinweg in großen Mengen angewendet.

Weiterlesen hier.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Solange Monsanto von den USA gehalten wurde ....konnte Monsanto nicht verklagt werden !Darum haben bei der übernahme von Bayer diese vermeintlichen strategen den namen Monsanto gelöscht !!!
Ich kenne die amerikanische gesetzeslage nicht ...aber entweder hat bayer die richtigen Leute an den richtigen Stellen in den USA oder aber sie haben mehr als dumm geglaubt ,mit Namens löschung das Produkt als nicht Haftbar machend durchzubringen !!!
Monsato hat zum richtigen zeitpunkt den Hut genommen und Bayer wird dafür Bluten ,,,auf sicher ...290 millionen Dollar gleich nach verkauf als paukenschlag für nur einen betroffenen sagt alles ..und millionen andere Amerikaner werden folgen ...Bayer ,du hast zu hoch gepockert ..du wirst es bereuen !
und weitere Deutsche Unternehmen sind sowieso auf der Amerikanischen Abschußliste VW BMW... thyssen-krupp mit fusion eines anderen Stahlgiganten , ...das sind alles sehr große Konzerne , das rückrad der deutschen Wirtschaft ..und das wird gerade gebrochen ...die USA waren niemals unser Partner ..aber das begreifen die wenigsten .....
solange sie noch geld haben zum feiern ....das wird sich ändern ..wie oben so unten ..schaut man sich die Politik an ...dann gnade uns Gott ,der deutsche wird wie immer zu spät merken ,wann man etwas ändern muß und die wut geht nach hinten los ..darum wird deutschland auch mit migranten geflutet ....ja es wird sehr sehr heiß werden ....schönen abend noch !!

Ernstjoachim Müller hat gesagt…

Zu 22:06 2018
Dem kann ich nur zustimmen.
Und dem Zusatz:
"Das alles ist gewollt".

Schlafschafe hat gesagt…

dumm, duemmer, deutscheland - beuteland und die schafe schlafen weiter.......maaeeh

Anonym hat gesagt…

Leider hilft das dümmliche rumblöken, beleidigen der Deutschen, und lethargisches rumjammern nicht weiter!
Strengt Euer Hirn stattdessen doch gefälligst mal für nützliche Lösungen an!

Anonym hat gesagt…

@18.08.18 08.56

Sonst haben Sie doch immer so schön unterschrieben??
Aber der Schreibstil entlarvt Sie immer lieber Nordhesse ;)