Erkennen • Erwachen • Verändern

Erkennen • Erwachen • Verändern

Sonntag, 12. August 2018

Frauen aufgepaßt! Männliche Liebesroboter kommen und ersetzen Männer

Männer können bald im Schlafzimmer überflüssig werden. Nachdem es schon seit vielen Jahren weibliche Sexpuppen für Männer gibt, sollen jetzt männliche Sexpuppen für Frauen den Markt erobern. Und die können mehr, als nur aufgeblasen rumliegen:




Männliche Liebesroboter sollen Frauen das ultimative Vergnügen bieten können. Solche Vergnügungspuppen erfreuen sich in den letzten Jahren großer Nachfrage, besonders in Japan. Hier werden sie bisweilen sogar als Familienmitglieder in den Alltag mit einbezogen. Diese Modelle sind ganz und gar nicht mehr die primitiven Aufblaspuppen, sozusagen derbe Luftballons mit an Frauen erinnernden Formen, die sie früher einmal waren. Die fortgeschrittensten Modelle sehen sehr menschlich aus und können auch kommunizieren.





Die Firma „Real Doll“ ist ein Unternehmen, das hier an vorderster Front des Fortschritts steht. Diese künstlichen Menschen haben die Wahrnehmung solcher Puppen verändert. Nun geht es an eine vollkommen neue Front: Die Entwicklung eines männlichen Roboter-Sexual-„Partners“ für Frauen.

Genau wie das weibliche Modell, kann auch die männliche Liebespuppe Antworten geben und auf eine gewisse Weise kommunizieren. Die Firma „Real Doll“ ist enorm überzeugt von ihrem neuen Modell, man geht sogar so weit zu behaupten, dass dieser männliche Roboter-Toy-Boy genauso real sei wie ein lebendiger Partner, denn er könne auf verbale Kommunikation angemessen reagieren. Er kann sogar „danach“ ein Gespräch mit seiner Dame führen, anstatt sich um zudrehen, und einfach einzuschlafen, womöglich noch zu schnarchen.

Die männliche Liebespuppe von Real Doll soll das ultimative Vergnügen für die Frau bieten. Der Robot-Liebhaber mit dem Namen “Gabriel” kann bei Bedarf “die ganze Nacht arbeiten”, da er weder müde wird, noch unter „Leistungsproblemen“ leidet, wie die meisten Männer nach längerer Betätigung. Könnte das bedeuten, dass Gabriel den echten Männern zwischen den Laken den Rang abläuft?



Die Gabriels, Roberts und Pauls werden mit ausgearbeiteten Gesprächen programmiert, und jeder von ihnen hat seine ganz eigene Geschichte. Die Frauen brauchen nicht mehr zu fürchten, dass ihre Wünsche im Schlafzimmer nicht erfüllt werden, wirbt der Hersteller. Sie müssen sich auch keine Gedanken darüber machen, wie sie ihre Wünsche denn „an den Mann bringen“ können, ohne sich zu blamieren oder den Partner zu überfordern: Der Robot-Liebhaber befriedigt jeden Wunsch und verzeiht jede Laune.

Die lebensechten Lustroboter könnten zum angesagten Accessoir avancieren, denn heute sehen sie sehr viel lebensechter aus als früher. Liebespuppen sehen heute nicht nur sehr menschlich aus, sie fühlen sich auch viel lebensnaher an, als die älteren Aufblaspuppen aus dicker Kunststofffolie. Heute werden solche Liebespuppen aus speziellem Silikon hergestellt, ein Material, das sich tatsächlich ähnlich anfühlt, wie menschliche Haut..

Dieses Video zeigt, wie aufwendig solche männlichen „Pleasure Robots“ gemacht sind:



Es gibt ein Teaser-Video, das den männlichen Roboter zeigt. Es könnte allerdings schon etwas seltsam sein, wenn man das erste Mal an der Seite eines Roboters aufwacht, wie im Video zu sehen ist.

Die Roboter sind aus Silikon gefertigt und sehen nach einer äußerst detailgetreuen Spritzlackierung als „Sinthetics“ (Abwandlung von „Synthetisch“ und der Vorsilbe „Sin“ für englisch „Sünde“) äußerst lebensecht aus. Alles ist handbemalt, eine Vielzahl von Farben gibt Gesicht und Körper das vollkommen natürliche Aussehen, man kann Sommersprossen haben, Bartstoppeln Muttermale, Narben, die Augenfarbe wählen … kurz: Jede der Puppen ist individuell auf die Bedürfnisse der Kundin „maßangefertigt“, das Gesicht, Haarfarbe, der Körper samt mehr oder weniger starker Behaarung und – natürlich! – sein bestes Stück. Auch hier gibt es mehrere Varianten.

Das am meisten beanspruchte Körperteil des Robot-Lovers ist ein exakter Silikonabguß von verschiedenen, echten Männern und in verschiedenen Größen und Längen erhältlich.

Vorbei sind die Zeiten, in denen jemand, die eine solche „Liebespuppe“ kaufte, diese diskret im neutralen Karton geliefert bekam, damit um Gotteswillen niemand das bemerkte. Und damit er nicht als unansehlicher Widerling verschrien wurde, der „keine richtige Frau abkriegt“. Heute floriert die Liebespuppenindustrie, liefert Hightechprodukte für höchste Ansprüche, die sowohl von Männern als auch von Frauen aus allen Gesellschaftsschichten gekauft werden.

Quelle:  https://connectiv.events/

1 Kommentar:

Querdenker737 hat gesagt…

Liebesroboter für Mann und Frau, soll dies etwa ein Evolutionsschritt der Menschheit sein???
Für mein Empfinden ist so etwas nur vollkommen KRANK und führt zudem dazu, dass die Nutzer dessen immer unmenschlicher und sozial noch weiter verkümmern werden.