Erkennen • Erwachen • Verändern

Erkennen • Erwachen • Verändern

Freitag, 23. März 2018

Ist der Tag nur noch 16 Stunden lang?

Wir leben. Doch irgendetwas ist anders als früher. Wir wissen es alle, aber niemand spricht es aus. Hast du es nicht gemerkt? Mein Gefühl sagt, die Zeit, vergeht viel schneller als früher. Ist der Tag immer 24 Stunden lang? Natürlich kann dies viele Gründe haben, vorallem personenbedingte Gründe, weil es letztenendes eine subjektive Wahrnehmung ist.



Der 11. September, an dem die Zwillingstürme zerstört wurden ist 17 Jahre her, der Eurovision Songcontest an dem Lena Meyer Landruth gewann, ist 8 Jahre her. Obama wurde vor 9 Jahren Präsident, und war 8 Jahre im Amt. Der Syrienkrieg läuft seit 7 Jahren. Der Putschversuch in der Türkei, ist fast drei Jahre her... ... Vielleicht kommt es nicht jedem so vor. So hat man herausgefunden, dass ältere Menschen dies noch stärker empfinden als junge Menschen. Ein Kind macht ständig neue Erfahrungen und erlebt die Zeit intensiver. Ein älterer Mensch lernt immer weniger dazu und sieht das Meiste nur noch als Routine, sodass das Leben keine neuen Ereignisse mehr bringt, die nicht so weit entfernte Erinnerungspunkte in unserem Hirn sein könnten woran wir festhalten könnten, wenn wir zurückblicken. ...

Dann verstehen wir auch was es mit der Meditation auf sich hat. Damit unser Bewusstsein also in direktem Kontakt zu Erde stehen und außersinnliche Informationen erlangen kann muss es sich in einem Zustand befinden indem unser Gehirn Schumannwellen erzeugt, also z.B bei einer ausreichenden Meditationstiefe, an der Grenze zum Schlaf. Es ist also theorethisch möglich dass unser Gehirn exakt die Schwingunen in Erdfrequenz erzeugt. Sicher kennst du den Zustand, wenn du dich hingelegt hast und nach einer Weile ständig zwischen Schlaf und Wachzustand schwankst, irgendwo zwischen Traum und Realität.

Nun ist die Schumannresonanz messbar. Hat sie sich im Laufe der Zeit verändert? Viele erwarten durch eine Steigerung des Erdpulses ein Erwachen des Bewusstseins, oder gar einen Übergang in die fünfte Dimension, da die Wellen für Wachzustände ab 13 Hertz losgehen. Die Erdfrequenz wird ständig überwacht, doch es gibt große Diskussionen darüber wie sich diese verändert hat und warum. Was aber von den meisten Experten nicht bestritten wird ist, dass sie sich verändert bzw erheblich schwankt, z.B aufgrund der auch zur Debatte stehenden Erderwärmung. Viele Menschen sind überzeugt, dass die Erhöhung der Schumanresonanz Einfluss auf die Zeit hat, und wir den Tag, der eigentlich 24 Stunden lang sein sollte, nur noch in 16 Stunden erleben.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Das viele Menschen den Tag zurzeit als kürzer erleben, könnte sehr wohl mit bewusster werden zu tun haben. Das dieses Erwachen direkt mit der Schumanfrequenz in Zusammenhang steht, kann ich mir kaum vorstellen, denn wenn es so wäre müssten ja alle Menschen ziemlich gleichermaßen bewusster werden, so ist es aber nicht. Leider. Ob man bei den momentanen energetischen Veränderungen bewusst wird oder nicht liegt vielleicht auch an Jedem selbst, in wie weit man selbst mit gehen will oder eben nicht.
Bewusst werden / bewusst sein kann auch soweit gehen, das man nicht nur ein verändertes Zeitgefühl, sondern gar keinen Bezug mehr zu Zeit hat. Die einzige bleibende und verinnerlichte Zeit ist die Natur, die Jahrenzeiten. Auch in welchem Jahr man ist, wie alt man ist, selbst das hat keinerlei Bedeutung mehr, man hat keinen Bezug mnehr dazu. Man könnte sich auf einmal schief lachen wenn jemand einen Geburtstag, x-ten Hochzeitstag oder sonst welches Jubiläum feiert und manches sogar jedes Jahr immer wieder, nur weil sich etwas nach dem Kalender jährt. Man erkennt es auf einmal sehr mild ausgedrückt, als völlig albern und das überhaupt nicht die Zeit/Dauer zählt sondern einzig die Qualität. Wenn Jemand nach paar Wochen wieder anruft, empfindet man es als hätte er doch gestern erst angerufen. Die zeitliche Wahrnehmung verändert sich komplett. Das bringt einerseits Stress mit sich, wenn man ins Zeitrad hineingezwungen wird, aber andererseits ist es wunderschön wenn man auch fühlen kann wie man von der Zeit losgelöst ist. Alles wirkt weiter, fließender, als ob die Zeit keine oder deutlich schwächere End-und Startpunkte mehr setzt, Zertaktetes wird zu einem Fluss.

Anonym hat gesagt…

Zeit ist eine Illusion für den Erbsenzähler. Wann hat was statt gefunden. Rein künstlich gemacht. Zeit braucht man um die Leistung von Sklaven zu bestimmen. Sich zu unterhalten wie viele Stunden ein Tag dauert, ist für einen Freien uninteressant.

Claus Berlin hat gesagt…

Betrachten wir es wissenschaftlich, die Deutschen der DDR haben es gelernt, lernen können und?
Dann gebe ich gerne Nachhilfe. ;-) Luther war zum Glück kein guter Übersetzer, hebräisch ist nur korrekt zu verstehen und zu übersetzen, wenn erkannt wird, auf welche Situation sich das Wort, die Zahlenkombination sich bezieht. Das ist besonders bei den Wörtern, Zahlenanordnung Wasser und Zeit notwendig. Daher wir werden in die Zeit geworfen, inkarnieren in das Raum Zeit Kontinum. Einer göttlichen Anordnung zum Entwickeln des Geistes der Seele. der als Mensch inkarniert, um sich zu ent wickeln. Damit auch der Seele ...

Dies kommt nun zum Abschluß und dies ist wie beim Wasser abfließen in einem Becken. Der Abfluß beschleunigt sich, das ist die Natürlichkeit und ich, andere sind sich dessen schon länger bewußt. Denn die Jahreszeiten haben sich auch verschoben, beschleunigt.