Erkennen • Erwachen • Verändern

Erkennen • Erwachen • Verändern

Mittwoch, 24. Januar 2018

FRAGEN UND ANTWORTEN ZU FLACHEN ERDE!!!

Ist das Thema "Flache Erde" eine gezielte Desinformationskampagne (Psyop), um die alternative Medien- und Informationsszene lächerlich zu machen?



Grundsätzlich gibt es die Taktik, sehr gute Wahrheitsrecherche durch absurde Idiotentheorien ins Lächerliche zu ziehen. Zudem wird jegliche Wahrheitsrecherche offiziell sowieso gleich als "krude Verschwörungstheorie" betitelt. "Krud" scheint hierbei eines der Lieblingswörter zu sein, man liest es ständig und überall. Ersetzt man "krud" durch "wahr", liegt man in 95 % aller Fälle wohl richtig.
Das Thema "Flache Erde" klingt zunächst in der Tat sehr abwegig, sodass viele alternative Rechercheure im ersten Moment eine Alternativdiskreditierungstheorie wittern. Dem ist aber nicht so, wie sich jedem unabhängigen und offenen Denker schnell erschließen wird. Die Beweislage spricht ganz eindeutig für die Flachheit der Erde. Sie bildet lediglich den Gipfel der gegen die Menschheit gefahrenen Lügenkampagnen.

Wieso sollte man uns auf diese Art und Weise belügen?

In u. a. Filmen wie die "Die Truman Show" (Hollywood, 1998) demonstrieren die Ideengeber und Produzenten durchaus eindrucksvoll, wie sehr sie Gefallen daran finden, monatelang eine Geschichte auszufeilen, die zum Inhalt hat, eine Scheinwelt zu simulieren. Mit Gewissheit also gibt es Menschen, die es psychologisch interessant und spannend finden, Menschen durch Tricks und Manipulation zu täuschen, sich daher über sie zu erheben und sich eine Art Kontrollposition zu verschaffen.

Durch das vor 500 Jahren ohne jegliche Beweise lancierte Erdkugelmärchen verschafften sich die Lügner auch eine Art spirituellen Vorteil gegenüber den Belogenen. Während die Lügner auf den obersten Informationsebenen wissen, dass diese Erde was ganz Besonderes ist, ein schöner überschaulicher behaglicher Ort, ruhig, still, flach, lässt man den restlichen unbedarften Menschen das magische Pulver der Globusmanipulation ins Hirn rieseln. Diese sollen dann glauben, dass die Erde eine aus Zufall entstandene Kugel ist, die unter vierhundertachtzigtrilliardentrillionen anderen Sternen, Objekten, Planeten etc. als bedeutungsloses Reiskorn sinnlos durchs Universum treibt und rotiert.

Wieso sollten nicht alle Astrophysiker und andere Wissenschaftler anhand ihrer Betätigungen im Forschungsbereich wissen, dass die Erde flach ist?

Weil die Grundannahme, die Ausgangslage all ihrer Studien von vornherein schon immer die Kugelerde war. Sie selbst "lernen" in der Schule bzw. an der Universität, dass die Erde eine Kugel ist. Es wird niemals auch nur im Ansatz hinterfragt, ob es zum Kugelmodell auch eine Alternative gibt.
Folglich rechnen und forschen sie, lösen Formeln eines erdachten Universums aus Umlaufbahnen, Geschwindigkeiten und Distanzen. Jegliche Beobachtung in der Natur und am Himmel wird zwangsläufig der fälschlichen Kugelannahme untergeordnet. Wenn man die Rotation der Erde um ihre eigene Achse und ihre Geschwindigkeit von über 100.000 km/h um die Sonne nicht spürt, dann "muss es halt daran liegen, dass man im Vakuum des Weltalls eine gleichbleibende Geschwindigkeit nicht spürt". "Wer das nicht versteht, ist wohl ziemlich dämlich." Vielleicht aber fühlt sich die Erde so still an, weil sie tatsächlich völlig still und bewegungslos ist? Wäre das nicht zumindest auch eine OPTION?

Es gab im 16., 17., 18., 19., 20. und 21. Jahrhundert genügend Wissenschaftler, die den offiziellen "Lehrbuchschreibern" das Kugelmärchen nie abnahmen, aber auch nicht im Geringsten. Im Gegenteil, sie konnten nur ihre Köpfe schütteln, denn alles, wirklich alle Beobachtungen, Vergleiche, Experimente und Beweise deuteten immer und immer wieder ausschließlich und nur darauf hin, dass die Erde flach und bewegungslos ist.

Jeder Mensch, der nie durch schulische Autorität an das Kugelmärchen herangeführt worden wäre, ginge - seinen eigenen Instinkten, Gefühlen, Augen und Beobachtungen entsprechend folgend und vertrauend - von einer stillen, flachen Erde aus, über die sich die Sterne, Sonne und Mond hinweg bewegen.

Da sich auch Tag und Nacht und die Jahreszeiten auf denkbar einfachste, logischste und nachvollziehbarste Art und Weise durch die Kreisbewegung der Sonne auf einer flachen Erde erklären lassen, ist es ganz offensichtlich mutwillige Manipulation, den Menschen die Funktionsweise der flachen Erde zumindest nicht auch als Alternative vorzustellen bzw. darzulegen, wie "sich die dummen Menschen früher die Welt erklärt haben".

Uns wird deshalb nicht genauer an der Schule präsentiert, wie andere Wissenschaftler schon immer die flache Erde erklärt haben, weil sonst überhaupt kein Schwein jemals auf das Kugelmärchen anspringen würde. Es gibt nur einen einzigen Grund, weshalb ein normal vernunftbegabter Mensch an ein Kugelmärchen mit gekrümmt auf einem "Planeten" durch "Gravitation" klebenden Ozeanen glauben kann: Dr. psych. manip. Santa Klaus hat es uns in der Schule so erklärt!
Alle anderen Überlegungen, Indizien und Beweise führen und können immer nur zur flachen, bewegungslosen Erde führen.

Wer steckt hinter diesem immensen Schwindel, wer weiß davon, wer nicht?

Wie viele und welche Personen genau am oberen Ende der Informations- und Wissensstruktur sitzen, wissen wir nicht. Vermutlich wissen nur sehr wenige Eingeweihte in verschiedenen Logen und Geheimbünden oder auch hochrangige Wissenschaftler von der Flachheit der Erde. Der Kugelautomatismus ist so weit fortgeschritten und hat sich quasi verselbstständigt, sodass auch einige in der Elite keinen Schimmer haben dürften. Grundsätzlich können einen solchen Schwindel nur die Herrscher des Geldes inszenieren. Im Kern der Internationalen Hochfinanz düften die Urheber der Täuschung wohl zu finden sein.

Was ist der Rand der Erde?
Wie entstehen Tag und Nacht?
Wie entstehen die Jahreszeiten?



https://www.considerednormal.com/wp-con ... /orbit.png

Rings um die Erde befindet sich die Antarktis. Von wo auch immer man nach Süden fährt, gelangt man früher oder später an den hohen Eiswall der Antarktis. Unsere flache Erde wird von Eis umgeben. Dieser Eisrand hält unsere Ozeane wie ein großes Waschbecken. Das Wasser "fließt also nirgendwo den Rand hinunter" oder Ähnliches.
Alle Ozeane liegen flach - wie es für Wasser nun mal üblich ist - in diesem großen Waschbecken.

Die Sonne ist sehr klein. Sie erhellt daher nur immer ca. die Hälfte unserer Erde. Einmal in 24 Stunden kreist sie über unsere Erde und erzeugt somit Tag und Nacht auf den verschiedenen Kontinenten.

Im Nordwinter kreist die Sonne am südlichen Wendekreis (orangene Linie außen). Im Nordsommer kreist die Sonne am nördlichen Wendekreis (gelbe Linie innen). Ihre Kreisbewegungen dehnen sich im Wechsel spiralförmig aus und werden dann wieder im alljährlichen Rhythmus kleiner. Zweimal pro Jahr (21. März und 21. September) überquert die Sonne den Äquator (rote Linie). Im Nordwinter ist die Sonne im Süden, weshalb sie dann flacher am Himmel zu sehen und nicht so warm ist. Im Nordsommer ist die Sonne näher, steht steiler am Himmel und ist wärmer.

Wie groß und wie weit entfernt ist die Sonne?

Die Sonne ist anhand von Messungen mit einem Sextanten und Trigonometrie ca. 4.500 bis 6.000 km entfernt und hat einen Durchmesser von ca. 52 km. Eventuell ist sie aber auch noch deutlich kleiner und näher.

Wie groß und wie weit entfernt ist der Mond?

Dasselbe gilt für den Mond. Mond und Sonne sehen nicht nur gleich groß aus, sie sind tatsächlich ähnlich groß und ähnlich nah und bewegen sich in ähnlichen Kreisbewegungen über uns. Sie sehen nicht "zufällig" gleich groß aus, weil die "150.000.000 km Entfernung und 1.400.000 km Durchmesser der Sonne" der gleichen optischen Erscheinung wie die "384.000 km Entfernung und 3.400 km Durchmesser des Mondes" entsprechen.

Wie funktionieren Sonnen und Mondfinsternisse?

Bei Sonnenfinsternissen wird allgemein angenommen, dass der Schein der Sonne durch den Mond verdeckt wird. An manchen Orten ist die Sonne dann auch komplett verdeckt zu sehen und die sogenannte Korona wird sichtbar. Ein hell leuchtender Ring.
Mondfinsternisse entstehen hingegen nicht wie angenommen durch den Schatten der Erde. Dies konnte bisher allerdings nie nachgewiesen werden. Der Mond scheint sein eigenes Licht zu strahlen und dieses Licht ist messbar kalt. Er hat auch eine etwas transparente Struktur sodass Sterne durch ihn fotografiert werden konnten. Somit gehen Viele davon aus, dass der Mond sich selbst abdunkelt.
In dem Zusammenhang ist eine neuere Idee, dass Mond, Sterne und Planeten durch das UV Licht der Sonne aufgeladen werden könnten und in der Dunkelheit wieder Licht abgeben.
Eine weitere Möglichkeit ist, dass Sonne und Mond noch einen ebenbürtigen Begleiter haben. Also einen Himmelskörper der schwarze Sonne oder Rahu genannt wird und sich so vor die Sonne bzw. zwischen Sonne und Mond schiebt um die Mondfinsternis zu erzeugen. Hier sollte besonders ergebnisoffen beobachtet werden.

Wie groß und wie weit entfernt sind die Sterne und "Planeten"?

Hierfür gibt es zunächst keine näheren Angaben. Wir gehen davon aus, dass sich direkt über dem Nordpol der Erde der Polarstern befindet. Um den Polarstern drehen sich alle anderen Sterne gegen den Uhrzeigersinn. Womöglich befindet sich über der Erde eine Art Domkuppel, die eine Verbindung mit den Sternen hat.
Ich war immer ein großer Raumfahrt-, Science-Fiction-, Astronomie-, StarTrek- und Weltraumfan. Wie gehe ich damit um, wenn ich realisiere, dass alles nur eine Art "Truman Show" ist?

Die flache Erde ist genauso faszinierend. Was folgt auf das Eis der Antarktis? Wie weit geht es? Stößt man irgendwann auf die Wand der Domkuppel? Was ist diese Erde? Ein göttlicher Platz? Wie viel ist Materie, wie viel ist Bewusstsein?

Wieso verschwinden Schiffe scheinbar "hinter dem Horizont"?

Dies ist ein perspektivischer Effekt. Auch auf flachen Ebenen und Gewässern verschwimmen und verschwinden die unteren Partien eines sich entfernenden Objekts als erstes. Unser Auge hat nur eine bestimmte Sichtweite. Durch Teleskope und moderne Zoomkameras lassen sich bereits "hinter dem Horizont verschwundene" Objekte wieder ins Sichtfeld holen. Der seit 2015 frisch entfachte Flache-Erde-Hype im Internet veranlasst viele Menschen auf der ganzen Welt rauszugehen, um ihre eigenen Experimente und Beobachtungen zu machen. Es werden ständig Objekte (z. B. Inseln, Türme, Skylines von Städten etc.) über derart weite Entfernungen gefilmt und auf u. a. YouTube präsentiert, die auf einer Erde mit gekrümmter Oberfläche niemals zu sehen sein dürften.

Woher kommen Meteoriten?

Inwiefern gerade riesige Meteroiten tatsächliche geschichtliche Ereignisse sind oder auch nur ein Mythos, kann nicht mit Sicherheit gesagt werden. Vom Himmel herunterkommende Objekte sind auf einer flachen Erde aber natürlich auch denkbar. In vielen alten Überlieferungen ist immerhin die Rede von verschiedenen Ereignissen, die in diese Richtung gehen. Wenn es z. B. eine große Domkuppel gibt, so könnten sich ab und zu Teile von dieser womöglich metallisch-gesteinartigen Kuppel lösen und auf die Erde fallen.

Woher kommt der Schatten auf dem Mond in den verschiedenen Mondphasen?

Die Mondphasen weisen auch im heliozentrischen Kugelmodell einige unlogische Irregularitäten auf, die in verschiedenen Flat-Earth-Videos dazu hier und da aufgezeigt werden. Weshalb sich die Mondphasen exakt auf diese Art und Weise zeigen, dazu gibt es noch keine 100-%-ig schlüssige Erklärung. Wir wissen nur: Die Sonne (ca. 24 Stunden pro Kreis) kreist schneller auf der Erde als der Mond (ca. 25 Stunden pro Kreis), weshalb die Sonne den Mond immer wieder einholt und überholt (ca. alle 28 Tage). Wenn sich Sonne und Mond auf der flachen Erde exakt gegenüberstehen, ist Vollmond. Wenn sie in etwa im selben Abschnitt sind, sieht man den Mond gar nicht (Neumond). Wenn sie sich dann wieder voneinander entfernen bzw. annähern, leuchtet der Mond an der Seite, die der Sonne näher ist. Flat Earther vermuten, dass der Mond das Sonnenlicht nicht reflektiert, sondern dass er selbst leuchtet. Eine Steinkugel sollte Licht nicht dermaßen reflektieren können, wie der Mond zu leuchten imstande ist.

Warum ist die ISS mit einem Teleskop sichtbar?

Bei der ISS-Inszenierung wurden in der Tat zu viele Schwindeleien aufgedeckt, um wirklich noch daran glauben zu können, dass die ISS existiert. Sollte sie tatsächlich mit einem Teleskop zu sehen sein, was einige sehr komisch und ähnlich wie ein Hologramm wirkende verschwommene Bilder zeigen sollen, ist die Frage, wie dieser Trick funktioniert. Angeblich kann man die ISS nur mit sehr modernen Teleskopen sehen. Es ist nicht auszuschließen, dass in diesen modernen Teleskopen (auch für den Amateurbereich) eine gewisse Software integriert ist, die eine ISS simuliert und auch immer weiß, wo sich die ISS gerade befinden soll.

Wodurch entstehen Ebbe und Flut?

Da wir den Mond als felsige Vollkugel und die für das Kugelmodell notwendige Erfindung der Gravitation lediglich für einen durchaus engagiert vorgetragenen Witz halten, entstehen Ebbe und Flut auf andere Art und Weise. Wie, dazu gibt es in der Flat-Earth-Community noch keinen exakten übereinstimmenden Standpunkt. Womöglich ist unsere Erde durchaus auch als eine Art organischer Organismus anzusehen und Ebbe und Flut stellen eine Art Atmung dar. Durch elektromagnetische Vorgänge z. B. und die Art und Weise, wie die Kontinente im Wasserbecken mit unbestimmtem Untergrund liegen oder auf irgendeine andere an dieser Stelle unbekannte Wasserbewegungsweise muss das Ebbe-und-Flut-Phänomen zu erklären sein.

Ein weiterer gut nachzuvollziehender Erklärungsgedanke ergibt sich, wenn wir vermuten, dass die Welt ein geschlossenes System ist, wo nichts rein- und rausgeht. Kraft ist Druck mal Fläche. Wenn die Sonne die Luft erwärmt, könnte der Druck auf das Wasser erhöht werden. Wenn Wasser an einer Stelle runtergedrückt wird, steigt es an einer anderen. Die Fläche des Meeres ist sehr groß, sodass sich bereits geringe Veränderungen bei Druck und Temperatur entsprechend auswirken. Die Sonne treibt quasi ein Hochdruckgebiet vor sich her, analog eines Föhns, den man über Wasser hält und im Kreis bewegt. Zusätzlich könnte sich das Wasser durch Erwärmung ausbreiten und in der Nacht kälter werden und sich zusammenziehen. So könnte auch das Wetter entstehen.

Woher kommen Erdbeben?

Das Auftreten von Erdbeben dürfte auf der flachen Erde wohl ähnlich zu erklären sein wie beim Kugelmodell: Irgendwelche sich lösende Spannungen größerer Landmassen.

bis hier hin mal :-)

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Hey,
klar ist die flache Erde eine "gezielte Desinformationskampagne (Psyop)"!
Was denn sonst?
Den Eliten dieser Welt wird langsam klar, dass sie mit ihrer NWO nicht einfach mehr zu ungestört weitermachen könne wie bisher. Es gibt immer mehr aufgewachte Menschen. Die stören aber! Also erfindet man eine total lächerliche Verschwörungstheorie, nämlich dass die Erde flach ist und wir seit hunderten Jahren belogen werden.
Unaufgwachte Systemmenschen halten das sowie so gleich für Blödsinn und tun es ab. Genauso wie sie 9/11, NWO, Massenüberwachung,UFOs, Ancient Aliens usw. als Spinnereien abtun.

Aber nicht so einige, die sich für aufgewacht halten! Sie hinterfragen nun grundsätzlich alles ... was ja eigentlich nicht schlecht ist! Sie lassen sich aber leider offenbar von psychologisch geschickt gemachten flache Erde Videos einlullen. Reiner Konsum! Denkt man nur kurz über diese Argumente in den Videos nach (nur Logik!), dann sollte man eigentlich selbst auf diese Widersprüche, Logikfehler und Lügen kommen. Wenn man nur will!
Dieser Artikel hier ist so ziemlich das Lächerlichste, was ich je zum Thema flache Erde gelesen habe!!

UND: die Eliten gewinnen!! Sie lenken uns alterative, aufgewachte Menschen von ihren Tun ab mit diesem Scheiß!! Diese Diskusionen hier bringen uns nämlich nicht weiter, im Gegenteil! Sie hemmen uns, unsere Freiheit zu erlangen!

Das läuft nämlich immer so:
1. flache Erde Anhänger stellen Behauptungen auf, oft auch als Tatsache
2. Sie forder Kritiker auf was zu beweisen.
3. Geht man darauf ein wird man beschimpft oder ignoriert. Aber auf Argumente wird nicht eingegangen

Deshalb bist es mir langsam zu blöd, auf all diese Behauptungen auch noch einzugehen. Dann gewinnt die NWO!!

Und solange ich nur solche unwahren Behauptungen, also Lügen, lesen und es keine echten Argumente oder Beweise gibt, erübrigt sich jeder weitere Diskussion und auch ZZA. Eure Texte kann man auch wo anders lesen! Ihr kopiert ja viel...

Anonym hat gesagt…

Wenn man durch Perspektive verschwindende Schiffe wieder durch Ferngläser sichtbar machen kann, wieso geht das nicht mit der 'untergegangenen' Sonne?

Anonym hat gesagt…

Meint ihr das hier wirklich ernst?
Sorry aber .- LOL - das hier kann ich nicht ernst nehmen!
Das liest sich wie von einem dreijährigen, wenn der schon tippen könnte.

"Krude" ist da noch zu freundlich dafür. Krude sind David Icke & Co. Aber das hier ist absolut lachhaft. Wenn ich's nicht besser wüßte, konnte ich meinen es sei Satire. Aber bei den ganzen komischen Artikel in letzer Zeit hier, wen wollt ihr mit sowas überzeugen?
Da kann ich auch einfach mal behaupten der Mond ist aus weißem Ziegenkäse. Wer das nicht glaubt ist an einer großen Verschwörung beteiligt, die uns von der 10%%igen Wahrheit abhalten soll. Bestimmt die Veganer oder so ... LOL!

zeit-zum-aufwachen.blogspot.de hat gesagt…

Auch wenn es für manchen Leute hart und völlig absurd klingt.
Es ist noch absurder, von einer Kugelerde auszugehen.
Hier ist ein eineineindeutiger Beweis, den man tausendfach von hunderten Menschen finden kann.

Wenn sich die Erde drehen würde, dann könnte ein Ballon nach einer Flugzeit von 199 Minuten in 33.000 Metern keine Punktlandung auf der Erde vom ursprünglichen Startplatz aus machen.
Das geht nun mal nicht.

Die Erde dreht sich angeblich mit 1662 kmh und legt somit in 199 Minuten eine Strecke von 5.512,3 Kilometer zurück

Formel: 1662 Kilometer pro Stunde, also 60 Minuten. Somit 1662 geteilt durch 60 Minuten um die Strecke für eine Minute zu ermitteln. Das sind dann 27,7 Kilometer pro Minute.
199 Minuten war der Ballon unterwegs. Also 199 Minuten mal 27,7 Kilometer pro Minute, dann erhält man 5.512,3 Kilometer Strecke. Die Minuten kürzen sich weg.

Das ist Dreisatz erste oder zweite Klasse Grundschule.

Und da die Erde sich nicht dreht (wohin und warum denn auch) kann es auch keine Satelliten geben, da die Erde flach ist und man die Erde einfach mit Flugzeugen abfliegen und abscannen kann, ist das Kategorisieren einfach.
Und GPS funktioniert so wie eine Handyortung. Oder das „Satelitenfernsehen“
Das ist und war nur ein Marketinggag. Es stehen genügend Funkmasten in der Gegend rum.

Alles eine Verarsche hoch 10 im Quadrat Periode.






Ernstjoachim Müller hat gesagt…

Was mich erstaunt ist, das Ihr vom Team oder einzelne Mitarbeiter vom Team sich so vehement in dieses Thema einhakt.
Erstaunlich deshalb weil sonst von Eurer Seite nur dann eingegriffen wird, wenn Beleidigungen etc. in Kommentaren enthalten sind.
Auf einmal diese Vielfalt Eurerseits und wohl kein Ende in Sicht.
Schreibt Ihr mal Euren Unsinn - für mich ist es das und bleibt es das - weiter, kommentieren werde ich so etwas nicht mehr.
Dafür ist mir die Zeit zu schade.
Nur soviel.
Ich hatte Besuch, Besuch von weit weit her.
Und ich meine mit von weit her wirklich weit.


Anonym hat gesagt…

Das mit dem auf und untergehen der Sonne in bezug auf die "flache Erde"
als die Tatsächliche Form ist hiermit klar wiederlegt!
Warum ?
Ganz einfach!
Wäre die Erde tatsächlich flach, dann müßte alleine die logig schon gereichen ,das wir überall auf dieser flachen Scheibe Tag haben müßten
oder nur Nacht überall gleichzeitig auf allen Kontinenten !

Wie kann die Sonne also bei einer flachen Scheibe auf der einen Seite untergehen auf der Tagesseite und gleichzeitig auf der Nachtseite aufgehen !! Also bei ner flachen Scheibe ist das nicht möglich ..es sei denn sie flitzt unter der flachen scheibe schnell durch nach untergang auf der Tagesseite,ohne das wir das mitbekommen um dann auf der Nachtseite aufzugehen! Sie kann also nicht an Zwei stellen gleichzeitig sein,oder habe ich etwas verpasst. weil ich weiß nur von einer Sonne,
um die wir kreisen !!!!!!
Sicherlich wollt ihr uns jetzt erzählen, das rein logisch auf der unterseite der flachen Scheibe die Südhalbkugel liegt oder son quatsch!
Eine scheiben-erde ,ob senkrecht oder wagerecht zur Sonne stehend kann dieses Tag und Nachtgeschehen niemals Plausiebel erklären !!
Denn wenn es so wäre, dann wäre selbst die flache scheibe gebogen
und alleine eure Flache-Scheiben-Erde-Fiction hiermit ausgehebelt !

Oder wie zum Beispiel erklärt ihr ,das die Sonne im Osten der scheibe aufgeht und im Westen untergeht ???

Auf einer flachen scheiben-Erde geht das nicht ,denn wenn wenn die Sonne im Westen untergeht,kann sie nicht gleichzeitg auf der anderen Seite im Osten aufgehen ,denn dann müßtet ihr logischerweise auch diese dämliche theorie von Zwei Sonnen ins Leben rufen ,denn nur so könnte man diese lächerliche theorie aufrecht erhalten von einer flachen Scheibe !
Oder wie erklärt ihr euch das ,wenn ein kollege von euch im Westen der flachen Erde-scheibe (Meinetwegen auch rechts ) sitzt und die Sonne untergehen sieht und auf der anderen Seite im Osten (in diesem falle links von der flachen Scheiben-erde)ein anderer kollege sitzt und die Sonne aufgehen sieht !!!

Wie genau macht die Sonne das auf der Erde, wenn sie nicht rund wie eine Kugel ist, sondern flach wie eine Scheibe ...nicht eine einzige 360° Grad stellung auf einem flachen runden Körper Namens Erde kann dieses Schauspiel erklären..
ich bin dessen auch müßig ,mich weiterhin mit dieser sache zu beschäftigen oder Aufklärungsarbeit zu leisten ..von mir aus wandelt schön auf eurer Flachen Erde, das nicht mein Problem ...
interessant IST NUR, WARUM IHR SO VERBISSEN ein umdenken versucht, zu verursachen, auf Basis von einer ""Kugelförmigen Erde"",von der ihr eure flache Scheiben-erde-theorie herunterleitet als Ausgangspunkt eurer Behauptungen......denn diese ist die Basis eurer spekulation, falls ihr noch nicht darauf gekommen seid ...vielleicht fällt ja jetzt bei euch der Groschen ...

...grins, mensch da habt ihr ja euren flachen Körper ...der Groschen ist doch flach und rund / na siehste, so kommt ihr für mich doch noch ein wenig glaubwürdig vor ..im diesem fall ein punkt für euch ,wenn dann mal der Groschen fällt ^^ !

ein anonymer

Anonym hat gesagt…

Die Flache Erde halte ich für Absurd jedoch glaube ich auch das die Erde nicht rotiert.
Wenn es so wäre müssten Flugzeuge in wenigen Minuten am Ziel sein egal wohin man fliegt.

Anonym hat gesagt…

Viel Spass mit eurem schwachsinnigen flachen Erde Theorie.
So verliert ihr immer mehr Leser.Konzentriert euch
lieber auf spirituelle Themen und die aktuelle Offenlegungsphase
von außerirdischen Zivillisationen,Ufos,dunkle Elite,die
wahre Menschheitsgeschichte usw.die im Gange ist.
Das interessiert uns und ist wichtig ,nicht die Form der Erde.
Zeitverschwendung!!!

Anonym hat gesagt…

Also, ich denke, es ist klar, der Bereich der Erde, auf dem wir leben, hat keine Kugelform. Nach all den Hinweisen scheint dieser Bereich flach zu sein. Vielleicht ist die Erde schon eine Kugel, aber an den Polen großflächig abgeflacht und vielleicht ist die Erde hohl und in ihr gibt es eine Zentralsonne, die durch die offenen Pole scheint, am kuppelförmigen Firmament reflektiert wird und so auf die abgeflachte Polfläche scheint, jenen Bereich also, den wir auf unseren bekannten Kontinenten beleben. Sterne und Planeten werden ebenso vom Firmament gespiegelt und befinden sich also auch im Erdinneren, wie immer es da zugehen mag. Der Eiswall, also die umlaufende Antarktis würde sich bis weit unterhalb des Äquators hinziehen, wenn wir gedanklich "oben" leben und dann gelangt man nach unten, zum zweiten abgeflachten Bereich, der ebenso gestaltet ist wie der unsrige, den wir beleben. Wer da unten dann existiert, das vermag man allerdings nur zu erahnen.