Erkennen • Erwachen • Verändern

Erkennen • Erwachen • Verändern

Samstag, 16. Dezember 2017

“Oumuamua“: Außerirdisches Raumschiff mit kaputtem Antrieb?

Haben Sie schon von “Oumuamua“ gehört? Dabei handelt es sich um einen interstellaren Felsbrocken, welcher ursprünglich von einem automatischen Abtastprogramm der Universität auf Hawaii entdeckt wurde und neuerdings für einige Aufregung unter der “wissenschaftlichen“ Gemeinde sorgt.



Viele internationale LeiDmedien haben sich mit dem Thema beschäftigt, so zum Beispiel der britische Independent:

Wissenschaftler hatten ursprünglich gedacht, dass das zigarrenförmige Objekt ein sehr seltsamer vorbeifliegender Asteroid sei. Jedoch haben eine Reihe Dinge Wissenschaftler, welche sich der Suche nach außerirdischem Leben befindliche, fragen lassen, ob es sich dabei möglicherweise in Wirklichkeit um ein “Artefakt“ einer außerirdischen Zivilisation handeln mag.

Dem Bericht nach sei “Oumuamua“ der erste Besucher in unserem Sonnensystem, welcher aus einem anderen Teil der Galaxie stamme. Das Objekt soll rund 400 Meter lang und etwa 80 Meter breit sein, bewege sich mit rund 200.000 Meilen die Stunde, also deutlich über 300.000 km/h, durchs All und habe die Erde bereits vor einiger Zeit passiert.

Die “Wissen“schaftler wundern sich nun über einige ihrer Beobachtungen. So sei die langgestreckte Form des Objekts “ungewöhnlich für Asteroiden“, dagegen sei diese Form für ein Langstreckenraumschiff sinnvoll, da die Angriffsfläche für “interstellares Gas und Staub bei seiner Reise durchs Universum“ so minimiert werde.

Von Seiten des SETI-Projektes “Breakthrough Listen“ und von Stephen Hawking höchstpersönlich war zu vernehmen, dass eine natürliche Herkunft zwar wahrscheinlicher sein, man sich aber dennoch mit der Frage beschäftige, ob es sich bei “Oumuamua“ um ein Artefakt handeln könnte. Seit den 1960er Jahren wird SETI nun betrieben und bisher blieben Erfolge aus, doch nun hofft man auf einen Treffer: Seit dem Abend des 12. Dezember läuft nun ein offizieller Lauschangriff auf das Objekt, mittels des Green Bank Radioteleskops in West Virginia.

Auch die DailyMail hat sich des Themas angenommen und dort wird fröhlich über einen ausgefallenen Antrieb des vermeintlichen Raumschiffs spekuliert. So wird ein Professor für Astronomie und Astrophysik von der Pennsylvania State University mit den Worten zitiert:

“Da sie tatsächlich (vermutlich) keine Höhenkontrolle mehr haben, würde man erwarten, dass sie letztlich zu taumeln anfangen würden … nur weil ihr Antrieb kaputt ist, heißt das nicht, dass auch ihre Radiotransmitter kaputt sein müssen.“

Astronomie-Professor Avi Loeb von der Universität Harvard rät jedoch in Sachen Kontaktaufnahme zur Vorsicht:

“Meine Empfehlung lautet, wie bei jedem Dialog, dass wir erst einmal zuhören und unser Bestes zum Verständnis dessen geben, was wir hören. Sobald wir dies herausgefunden haben, können wir entscheiden, wie wir antworten.“

“Ich glaube, dass eine sehr intelligente Zivilisation friedlich sein wird und wir könnten uns Millionen oder Milliarden Jahre ersparen, indem wir von ihr lernen. Doch besteht auch die Möglichkeit, dass eine derartige Zivilisation feindselige Absichten hat und wir könnten unsere Existenz riskieren. Also sollten wir bewusst vorsichtig bei einem zukünftigen Kontakt mit ihnen sein.“

Im laufenden Jahr 2017 haben die Meldungen bezüglich allerlei möglicher Bedrohungen und/oder Funde im “Weltall“ gehörig an Fahrt aufgenommen. Dies mag daran liegen, dass sich die technischen Möglichkeiten zur Beobachtung unseres Himmels zuletzt deutlich verbessert haben oder auch nicht. In jedem Fall ist die Vermehrung deutlich sichtbar und selbst LeiDmedien greifen immer öfter auf die Thematik zurück.

Dass nun von höchstoffizieller Seite – Stephen Hawking ist schließlich nicht irgendwer – ein großer Eimer Spekulatius aufgemacht und “Oumuamua“ zu einem möglichen außerirdischen Raumschiff deklariert wurde, lässt allerdings in Anbetracht der Gesamtgemengelage durchaus aufhorchen.

Erinnert sei in diesem Zusammenhang an die Fragen nach der “Alien-Agenda“, “Project Mockingbird“, “Project Blue Book“ und “Project Blue Beam“, denn sollten die systemischen Noch-Strukturen tatsächlich ihrem Ende zugehen, so zum Beispiel mittels Massenverhaftungen Hochgestellter in den USA, dann wird eine Ablenkung benötigt, welche die absolut volle Aufmerksamkeit der Massen auf sich zieht.

Sollte uns ein Erstkontakt mit “Aliens“ präsentiert werden, dann wäre endgültig klar, dass wir entweder unmittelbar vor dem umfassenden Zusammenbruch des Systems stehen oder dieses selbst mittels der Ablenkung ihre Vollendung in der NWO findet. Schließlich muss die Menschheit sich doch gegen eine derartige Bedrohung zusammentun und ihr gemeinsam entgegentreten. Konditioniert sind wir auf derartige Szenarien schon recht lange – Heiligholz hat mehr als genügend programmiertes Material dafür geliefert.

Ob es sich bei einem solchen Ereignis derweil um die Wirklichkeit oder um die eine, letzte, alles übertreffende Illusion handelt, wird sich dann wohl nur dem Beobachter mit noch offenem und funktionierendem Verstand offenbaren.

Alles läuft nach Plan …

Quelle: Der Nachtwächter

Kommentare:

Ernstjoachim Müller hat gesagt…

Die Macher der "NWO" werden alles in ihrer Macht stehende tun, um auch weiterhin diese Welt regieren zu können.
Vorsicht ist geboten; sehr sogar.
Die Macher, die Illuminati, verfügen über Technologien, die weit über das Verständnis vieler Bürger hinausgehen.
Zu viele sind noch in Schlafmodus, glauben Denen die sie betrügen.
Das Auge,die Augen ist/sind leicht zu täuschen
Und genau das ist die Gefahr.
Geblendet zu werden.
Man kann heute schon Dinge am Himmel projizieren, wo man glaubt, es sei existent.
Holografische Bilder, beweglich dazu,die den Eindruck erwecken Real zu sein.
Freiwillig geben Die niemals auf,wir, die Menschen sind es die mehr und mehr aufwachen müssen, erkennen müssen, welche perfiden Spiele auch jetzt noch mit uns gespielt werden, damit "Diese" weiterhin uns gefangen halten.
Genaues hinsehen, genaues begreifen, verstehen was gespielt wird,das ist, was "Wir" lernen müssen.
Hinterfragen,nicht einfach zugucken und dann nicht handeln.
Wer in die Enge getrieben wird fängt an um sich zuzuschlagen.
Genau das geschieht jetzt.
Sehr viele Basen, Untergrundbasen sind schon zerstört worden und es geht weiter diese zu zerstören.
Noch ist das Ziel die Befreiung der Erde von der Kabale, der Illuminati nicht erreicht.
Jeder Tag jedoch kommt diesem Ziel näher.
Das Gute siegt...


Anonym hat gesagt…

Superb post but I was wondering if you could write a litte more on this topic?

I'd be very grateful if you could elaborate a
little bit more. Appreciate it!wholesale NHL jerseys

Ernstjoachim Müller hat gesagt…

Zu meinem Kommentar-Nachtrag.
Wie ich auf einer anderen Seite "wissenschaft-aktuell" gelesen habe hat sich weder Stephen Hawking noch Jason Wright dahin gehend geäussert das "Oumuamua" ein außerirdisches Raumschiff sei noch eine ausserirdische Sonde mit beschädigten Antrieb sei.
Hier wurde, auch von unseren Medien, völlig falsch übernommen, völlig falsch zitiert bzw. ohne "Deren Wissen" Ihnen in den Mund gelegt und damit völlig aus dem Zusammenhang gerissen.
Mit dem Inhalt Meines Kommentar jedoch hat das nichts zu tun.
Der Bericht oben ist (etwas) fehlerhaft.



Anonym hat gesagt…

Wow, tһis pߋst is nice, my younger sister is analyzong ѕuch things, thus I am going
to inform her.