Erkennen • Erwachen • Verändern

Erkennen • Erwachen • Verändern

Samstag, 2. September 2017

Private Excursion mit Dr. Sam Osmanagic bei den Bosnischen Pyramiden in Visoko

Die Sonnenpyramide ist wohl die imposanteste Erscheinung des Pyramiden-Komplexes in Bosnien. Sie überragt quasi am Rand der Stadt Visoko gelegen, weithin die Landschaft. Visoko, eine Stadt mit gut 20.000 Einwohnern – Lage: 30 km im Norden von Sarajevo, der Hauptstadt von Bosnien. In ihrer Größe und monumentalen Pracht übertrifft die Pyramide der Sonne – Sunpyramid –  bei weitem den Eindruck, den die große Pyramide von Gizeh in Ägypten beim Betrachter hinterlässt. Die Pyramide der Sonne, ein Hügel mit regelmäßiger pyramidaler Geometrie, mit einer Abdeckung aus künstlich hergestelltem Beton.







Archäologie

Im April 2005 wurden die Pyramiden in Bosnien von Dr. Sam Osmanagich, einem weltbekannten Pyramidenforscher, entdeckt. Kurz drauf begannen Wissenschaftler mit nicht-invasiven archäologischen Forschungen. Flurbegehungen, Luftbildaufklärung und dem Studium von historischen Unterlagen und Karten sowie modernen topografischen Visualisierungen.
Die Sonnenpyramide beeindruckt mit einer Höhe von 220 Metern und ist somit ein Drittel höher als die große Pyramide von Gizeh. Damit zählt sie heute zu den höchsten Pyramiden der Erde! Laut dem Entdecker wurde die Sonnenpyramide durch einen Volksstamm der Prä-Illyrer erbaut, welcher erst seit dem 6. Jahrhundert v. Chr. auf dem Balkan belegt ist, aber schon sehr weit vor 12.000 v. Chr. – also vor dem Ende der letzten Eiszeit – dort gelebt haben soll. Neueste Forschungs- und wissenschaftliche Labortestungen ergaben eine Entstehungszeit um 28.000 v. Chr. Das belegt eine Radio-Carbon-Untersuchung eines gefundenen eingeschlossenen Blattes, die 2010 in mehreren Labor-Untersuchungen in verschiedenen Ländern in Europa durchgeführt wurde. Sie kamen alle zum selben Ergebnis. Schon Anfang Mai 2006 erreichte die Kunde vom sensationellen Pyramidenfund die Experten in Ägypten. PyAly Abd Alla Barakat, einer der bekanntesten Pyramiden-Experten Ägyptens, reiste nach Visoko, um zu erkunden – was es mit diesen Entdeckungen auf sich hat.  Ebenso der damalige Staatspräsident Sulejman Tihic stattete dieser „Neu-Entdeckung“ ebenfalls einen Besuch ab – Ihn begleiteten  15 Botschafter aus allen möglichen Ländern – unter ihnen Repräsentanten aus Peru, Ägypten und China.
Die Ausgabungen begannen 2008 und brachten phantastische archäologische Funde zutage! Entdeckungen: Behauene Steine, wundersame aus Keramik gegossene tonnenschwere Megalith-Formationen und weitverzweigte Tunnelsysteme. Alle Pyramiden sind durch dieses unterirdische Tunnelsystem miteinander verbunden. Über 10.000 m – ein Tunnelsystem, deren Sinn und Zweck sich heute nur erahnen lässt. Innerhalb des Tunnelsystems befinden sich mehrere große, tonnenschwere Megalithen. Auf den Megalithen befinden sich Schriftzeichen und Symbole, deren Bedeutung bis heute noch nicht gänzlich oder zumindest nur teilweise herausgefunden wurde. Auch hier deutliche Hinweise darauf, dass eine ausschließliche  natürliche oder nur menschliche Erschaffung der Pyramiden in Bosnien höchst unwahrscheinlich, wenn nicht gar unmöglich gewesen ist. Alle Anzeichen lassen darauf schließen, dass in Prä-Historischer Zeit dort eine (unbekannte?) Hochkultur angesiedelt war, die über hervorragende Möglichkeiten verfügte, Materialien zu produzieren, deren Qualität heute nur von modernsten Herstellungsverfahren in wenigen sehr hochzivilisierten Regionen der Welt erreicht oder übertroffen werden kann. 
Das Paradebeispiel dafür liefert das Material, aus dem wesentliche große geometrisch geformte Blöcke der Sonnenpyramide  bestehen. Zementierter Geopolymer-Beton, der in seiner Dichte die heute weltweit beste Qualität produzierbaren Betons nahezu bereits erreichte.  Und dies vor gut 28.000 Jahren! Er weist damit eine extrem hohe Druckfestigkeit und Stabilität auf.
Prof Dr. Joseph Davidovits, der Gründer des französischen Instituts für Polymere, erstellte bereits 2008 eine elektronenmikroskopische Analyse: „Die chemische Zusammensetzung des antiken Zements beruht auf einem Kalk/Kalium-Geopolymer-Beton.“  Prof. Davidovits gilt als DER Experte für Wertstoffkunde und hält mehr als 50 Patente auf diesem Gebiet. Dabei ergänzen seinen Expertenstatus weitere prämiierte Bücher über die Bauweise der Pyramiden in Ägypten. Erkenntnis: Die zu damaliger Zeit lebenden Erbauer dieser antiken Bauwerke verwendeten ein Kieskonglomerat  als Grundmaterial. Dieses ist identisch mit dem Material, das beim Bau der Tunnelanlagen (Ravne-Tunnel) anfiel. Spätere Tests brachten diesen Zusammenhang. Kieskonglomerat , das vor Ort mit Wasser, einem exzellent zusammengestellten Bindemittel und Kiesmasse vermischt wurde. Dieser Flüssigbrei wurde direkt am Verwendungsplatz an der Sonnenpyramide – in Sandsteinformen unter Einwirkung großer Hitze und Druck gegossen. Bekannte zahlreiche internationale und nationale wissenschaftliche Institute bestätigen die vermutete Herstellung und Zusammensetzung dieser Funde auf hochpräzise Weise. Das Grundbauwerk der Sonnenpyramide – Geopolymer-Zementblöcke. Eine Abdeckung / Hülle aus Geopolymer-Platten. Diese Platten sind verbunden/zusammengeklebt mit einem Bindemittel, das allerhärtesten Belastungen standhält. Bestens sichtbar mit bloßem Auge. Moderne Fotokameras dokumentieren präzise diese feinen weißen Verbindungsklebestellen.

Energetische Besonderheiten

Die Sonnen-Pyramide – ein energieproduzierendes prä-historisches Bauwerk! Aus der Sonnenpyramide tritt ein extrem starker Energiestrahl aus. Erstaunlicherweise wird dieser Energiestrahl mit zunehmender Entfernung zur Sonnenpyramide nicht schwächer – wie man es eigentlich erwarten könnte – sondern wird auf seinem Weg noch um ein vielfaches stärker und intensiver. Der Austrittspunkt dieser mysteriösen Energie wurde durch Messungen des Anthropologen Prof. Paolo Debertolis 2010 in einer Tiefe von 2440 Metern unterhalb der Sonnenpyramide geortet. Der Radius des Energiestrahls beträgt sage und schreibe 4,5 Meter – das sind messbare 9 m im Durchmesser. Gleichbleibende Energie-Emissionen – seit gut 28.000 Jahren.
Auf der Suche nach der Quelle dieser Energie stellte man fest, dass es sich bei der Quelle der Frequenz wohl um eine metallische, parabolisch geformte „Platte“ in einem Durchmesser von 800 Metern handelt. Gemäß Prof. Debertolis erzeugt dieses rätselhafte Objekt, elektromagnetische Wellen von exakt 28.300 Hz, gleichmäßiger Sinuskurve, wodurch elektromagnetische Längswellen, die sich 15 Meter über dem Gipfel der Sonnenpyramide konzentrieren, erzeugt werden.
Die Erkenntnisse und Forschungsergebnisse wurden in weiten Teilen durch die Untersuchungen des kroatischen Physikers Dr. Slobodan Mizdrak bestätigt – jedoch der Ursprung kann seiner Ansicht nach nur vermutet werden.
Dr. Debertolis geht davon aus, daß eine prähistorische Zivilisation die unerklärliche „Energiemaschine“ unter dem Berg geschaffen haben könnte. Mancherlei Funde aus dem Tunnelsystem legen den Schluss nahe, das die Erbauer der Gänge ein immenses Wissen über die Funktionsweise von Pyramiden hatten.
Für den Entdecker des „Tals der bosnischen Pyramiden“ den Archäologen Dr. Semir Osmanagich, ist das verblüffende Energiephänomen der erste Beweis extraterrestrischer Technologie auf unserem Planeten.
Es scheint, dass die Pyramiden-Erbauer vor langer Zeit ein Perpetuum mobile schufen und daß diese „Energiemaschine“ immer noch arbeitet. Die Millionen Tonnen schweren, extrem harten Uraltbeton-Blöcke, welche die Pyramiden bedecken, dienen unter anderem dazu, die erzeugte Energie zu fokussieren.
Die Pyramide der Sonne funktioniert wie ein gewaltiger Generator. Eine Freie Energie-Maschine! Der messbare 9-m-Durchmesser-Strahl direkt oben auf dem Gipfelplateau stellt quasi die Entladung der produzierten Energie dar. Dieser Energiestrahl befindet sich topografisch gemessen etwas abweichend vom eigentlichen Zentrum des pyramidalen Bauwerkes. Aktuelle Messungen weiterer Experten sprechen von Energie-Vortexen, die sich fortwährend in Spiralform von unten nach oben bewegen und in ihren Standorten wandern, bzw. eben sich nicht immer am selben Standort messen lassen.

Spirituelles

Die Entstehung der „bosnischen Pyramiden“ allein durch Menschenhand oder die Natur, ist in Anbetracht der damaligen vorhandenen Möglichkeiten und andererseits durch die Naturgesetze mehr als unwahrscheinlich. Denkbar und naheliegender wäre ein Hybrid-Projekt, mit der Anleitung und Überwachung durch extraterrestrische Einflussnahme, Hilfe und Unterstützung. In welcher Absicht allerdings, das ist noch unerforscht, wenngleich mehrere Theorien darüber diskutiert werden.
Auch wenn es zunächst wie eine Science-Fiction-Story daherkommen mag… viele Science-Fiction Elemente der 70er sind heute Teile unserer alltäglichen Lebenswirklichkeit. Die Ergebnisse vieler  anderer Forscher zeigen eindeutig, dass die Sonnenpyramide ein besonderes und auffällig starkes elektromagnetisches Feld aufweist, das sich in seiner Stärke signifikant von den anderen drumherum liegenden Hügel abhebt. Die Sonnenpyramide pulsiert und ist aktiv wie ein lebendes Wesen.
So machte der bekannte englische Physiker Dr. Harry Oldfield mit einer speziellen Kamera faszinierende Energiefotos, die eindeutig und glaubhaft belegen, dass die Sonnenpyramide in ihrem Inneren kontinuierlich eine starke Energie aufbaut, diese weiter verstärkt und am Sättigungspunkt diese Energie nach oben vertikal abstrahlt. Die Bilder der benachbarten Hügel zeigen dagegen eine horizontale, durchgehend gleichmäßige Energieabstrahlung.
Einheimische Kenner der Ausgrabungsplätze führen uns begeistert zu einem „Heilstein“. Eine große Ausgrabungsstelle, ein ca. 150 qm freigelegter Teil der Abdeckungshülle der Pyramide der Sonne. Gut zugänglich über 200 Stufen. Dort empfinden viele Besucher eine sehr besondere Energie. Gut, wenn sie sich denn auf diesen Flächen niederlassen und einige Zeit in Meditation und Stille verweilen.  Wärme, sanftes Pulsieren, weibliche Energie, tiefe Ruhe und innerer Frieden – freiwerden von innerem Druck, damit können sich wohl Verspannungen und in Folge auch Schmerzen lösen. Viele Besucher berichten von sehr eindrucksvollen Erfahrungen.
Der Mensch – ein Energiewesen mit strahlender Energie in seinen Zellkraftwerken. Die besonderen Energie- und Frequenzfähigkeiten der Sonnenpyramide unterstützen wohl hier unsere Systeme sehr kompetent. Von der Zellfrequenz, über die Herzfrequenz – bis hin zur Gehirnfrequenz – befreiend und energetisierend. Der 28 kHz-Strahl auf der Spitze der Sonnenpyramide, ein weitverzweigtes Energie-Spiralnetz, das sich in Vortexen in und um die Sonnenpyramide bewegt, Naturwesen und Orbs, die von hellsichtigen und hellfühligen Besuchern wahrgenommen werden und die sich in besonders hoher Zahl dort in diesen phantastischen Lichtfeldern aufhalten – all das begeistert energiefühlige Besucher aus aller Welt, die in Scharen nun dorthin strömen, um die Kraftplätze zu erleben, Transformation zu erfahren – und als „neuer Mensch“ mit einer veränderten feineren Wahrnehmung inspiriert nach Hause zurückzukehren. Wer einmal mehrere Stunden dort oben auf dem Gipfel der Sonnenpyramide im Energiestrahl meditierte weiss, wie fein und sehr besonders eine heilsame Veränderung eintreten kann.

Prä-Historik und Prä-Astronautik

Grenzwissenschaftsbereiche untersuchen seit geraumer Zeit Phänome auf dieser Erde, für die das technisch materialistische Weltbild wenig oder gar keine Erklärungen bereitstellt. Oder sogar gezielt fehlinformiert. So gibt es zahlreiche Bücher und Fachpublikationen auf dem Markt, die von sehr besonderen Zusammenhängen nicht normal erklärbarer Phänomene berichten. Unter anderem über die Themen extraterrestrischer Einflussnahme bei der Entstehung der Menschheit und auch unseres Planeten. Gerade das weltumspannende Pyramiden-System regt die Phantasie und auch die Intention der Erforschung dieser besonderen Struktur-Bauwerke an.
Und oft taucht dann der Zusammenhang mit Ufos, intelligenten Sternenrassen und ihr Dasein und Wirken auf diesem Planeten Erde auf. Auch im Bereich der Sonnenpyramide – zeigen sich doch auf vielen Kameras meiner Seminarteilnehmer  unbekannte Erscheinungen, gut fotografierbare unbekannte Flugobjekte, eben – UFOs.  Sensitiv Begabte mit hoher visueller erweiterter Wahrnehmung erkunden begeistert den „bewegten“ Luftraum, wie sogar einfache Einheimische bestätigen. Mehr dazu in einer eigenen Rubrik hier in dieser Webseite. 🙂
Fazit:Somit ist für Dr. Sam Osmanagich die Sonnenpyramide ein bestens ausgeklügelter Energiegenerator – gebaut von einer hochstehenden Zivilisation. Die Nutzung der „freien Energie“ (siehe Nikolas Tesla und andere) ist das am besten gehütete Geheimnis auf unserem Planeten. Und dieses Geheimnis muss von den richtigen Menschen wiederentdeckt und aufgelöst werden, damit wir endlich mit unserer selbstzerstörerischen Energiegewinnung aufhören können. Wir können den ersten Schritt auf diesem Weg gehen, indem wir schon jetzt bereits – zumindest in spiritueller Hinsicht, diese Energien für unsere geistige und spirituelle Weiterentwicklung nutzen

Weitere Videos folgen. 

Keine Kommentare: