zza

Erkennen • Erwachen • Verändern

Erkennen • Erwachen • Verändern

Sonntag, 10. September 2017

Ein Drittel wird gehen, ein Drittel wird bleiben und ein Drittel wird sinken


Dies ist ein Auszug aus dem Buch von Jan van Hellsing Wer hat Angst vorm Schwarzen Mann Diese Zeilen entstanden im Jahre 2005 als er den Engel des Todes, bei uns auch als Schnitter, Sensensman und Freund Hain bekannt ist, über mehrere Medien empfangen hat.

....Immer wieder erwähnst du den Aufstieg des Planeten und die Erhöhung der Frequenz. Wie sieht denn unter diesem Aspekt die Zukunft der Menschheit aus - in den nächsten sagen wir einmal dreißig Jahren? Wirst du sehr aktiv sein, aktiver als sonst?




Es gibt Überschwemmungen, Erdbeben, verheerende Katastrophen. Das geschieht nicht, um das Negative einer Sache zu beschönigen, sondern, weil die Menschheit dreigeteilt wird. Bitte fordere nicht die Zahlen, aber ein Drittel bleibt, ein Drittel geht und ein Drittel steigt. Es sollte aber nicht genau an der Größe eines Drittels festgemacht werden - also 33 Prozent -, sondern es sind generell drei Aspekte, die sich an den Erdenmenschen vollziehen werden. Dies ist eine Generalität. Im einzelnen wird aber ein gutes Drittel der Menschen bleiben. Diejenigen, die steigen werden - also den Aufstieg vollziehen -, werden weniger sein als diejenigen, die sinken. Diejenigen, die sinken, gehen in eine Dimensionalität ihres jetzt-Seins.

Das heißt, sie werden sich auf der Erde nicht halten können, da die Erde in die höhere Frequenz gegangen ist - sie selbst sind aber stehengeblieben. Das ist nicht schlimm. Das ist wie ein Boden, der gebohnert ist, und du rutschst aus - dann gehst du in ein anderes Zimmer. Der neue Mensch, der höherfrequente Mensch, kann sich auf dem gebohnerten Boden halten, der andere rutscht. Die Stufe ist die gleiche, das heißt, daß die Ansprache an das Göttliche bestehen bleibt, da es keine Strafe im Kosmischen ist. Es ist eine Verlagerung. Diese Seelen, die nicht bleiben werden, gehen in ein anderes Sonnensystem.

Der Beginn dieses Prozesses war weit früher. Der Beginn war schon Anfang des letzten Jahrhunderts in deinem Land. Hier war eine starke Testphase für das Erdengeschehen. Spirituell gesehen war dies die Entdeckerzeit, gleich den Trappern, die ein Land entdecken - eine wichtige Zeit. Sieh das aber gelöst von euren politischen Anschauungen. Und diese Zeit wirkt mehr denn je, denn hier wurden die Fäden geknüpft, die bald zusammenkommen werden.



Hurrikan Irma Sept. 2017


Es werden Stürme über die Erde ziehen und es sind nicht nur die Luft und der Wind, es werden auch die Stürme der Elektrizität sein - einer Elektrizität, die in der Frequenz belastet. So werden Dinge auf der Erde sein - ähnlich wie Krankheiten -, die unbekannt waren. Deshalb werden - ähnlich wie Aids - Krankheiten erscheinen, welche die Welt noch nicht gesehen hat und die Menschen dahinraffen. Und aus diesem Grund wird noch viel mehr kommen. So werden die Tiere das zurückgeben, was sie bekommen haben, und so werdet ihr das Fleisch nicht mehr genießen können, da euch schlecht davon wird, das heißt, weil ihr krank werdet, da die Nahrung in sich keimt. Deshalb wird es auch mehr körperliche Beschwerden geben, körperliches Leid; und die Tendenz, aus dem Leben zu scheiden, wird generell größer werden, da die Depressionen steigen und viele fühlen: „Ich kann mich nicht mehr halten. "



Die Vulkane werden speien, das Wasser über die Ufer treten. Türme werden bersten, Flugzeuge stürzen... Es wird die Technik sein, die dem Menschen das Genick bricht. Es ist ein Weg ins Chaos. Viele werden weinen, viele werden leiden, doch nur, weil sie die Entwicklung nicht sehen. Aus diesem Grund ist diese Zeit jetzt - die Zeit des Christen und des Antichristen - für viele eine gute Zeit, da sie in Erkenntnis sind. Doch diejenigen, die nicht in Erkenntnis sind, erleben eine leidvolle Zeit, da die Seele dem Fleisch noch nicht hinreichend die Verkettung erklärt hat. Deshalb ist es die Aufgabe der Seele, dem Körper, dem Fleisch, der Materie, mitzuteilen und begreiflich zu machen, daß Körper, Seele und Geist eins sind; daß der Körper sowie die Seele wie Gott sind - nur in einer anderen Frequenz. Daher ist der Fingernagel genauso göttlich wie das Auge, und so bist du genauso göttlich wie dein dich schützender Engel - nur in einer anderen Struktur. Dies haben die Seelen dem Fleisch, das sie begleiten, noch nicht hinreichend erklären können. Jedoch wird das Schritt für Schritt für diejenigen erfolgen, die in eine andere Welt gehen werden.





Die Erde wird sich auch in ihrer Frequenz erhöhen, das heißt, daß sich die Vibration der Erde, die Schwingung des Erdfeldes verändert - sie wird feiner werden. Die Grobheiten werden nun beleuchtet. Das heißt, daß symbolisch die Sonne stärker strahlt, da die Erde in die Höhe geht. Aus diesem Grund werden die Gletscher schmelzen, so wird euch der Schnee fehlen, und so werden die Gewässer über die Ufer treten. Und da die Schmelze eintritt, wird die Sonne stärker denn je die Erde beleuchten, was bildlich gesehen eine Logik ist, da sie sich dem Göttlichen nähert - nicht in der Entfernung, doch in der Frequenz.


Viele Menschen werden deshalb gehen. Es werden Krankheiten auftauchen, da die Luft von diesen Menschen nicht mehr zu atmen ist - sie vertragen sie nicht mehr. Das hat auch zur Folge, daß das Schutzfeld der Erde, der Planetenschutz, dünner wird. Und da es dünner wird, entweicht auch Luft - die schwere Luft. Es wird sich nur leichtere Luft halten können, das heißt, die Frequenz der Erdluft verändert sich. Nur derjenige, welcher die Lunge dazu hat, wird die neue, die feinere Luft atmen können, nämlich derjenige, welcher an die höhere Dimension gewöhnt ist.




Was ist der Weg für diejenigen, die hierher gehören - für das Drittel, das bleibt -, den dritten Teil.


Für diejenigen, die bleiben, wird es trotzdem eine gute Zeit sein. So ist für diejenigen, die bleiben, durchaus materieller Wohlstand vorhanden. Ein Leben in Liebe, Harmonie und Frieden ist nicht nur denkbar, nicht nur machbar, sondern es wird vollzogen. Für diejenigen, die hier bleiben, die dafür bestimmt sind, wird es ein schönes Leben geben. Wenn diese das Bewußtsein tragen, werden sie dies auskosten und nutzen können. Dann wird es gut sein. Daher ist „des einen Leid des anderen Freud" - und wieder siehst du die Kosmik der Bewegung des Gebens und des Nehmens. Es ist die Reibung, die auch hier wieder die Erfüllung findet.

Und das letzte Drittel, das geht, geht auf andere Planeten oder...



...in höhere Sphären. Nur ist es so, daß diejenigen, die gehen, nicht in einem Drittel sein werden (also 33 Prozent; Anm.d.Verf), sondern es ist dies der dritte Teil. Diejenigen, die gehen werden, sind in der Zahl viel, viel weniger als diejenigen, die bleiben. Doch im Gewicht ihrer Potenz übersteigen sie bei weitem das, was bleibt. Deshalb darf man sie - auch wenn sie zahlenmäßig weit unterlegen sind -, als Drittel bezeichnen, da ihr Gewicht zählt.

Wie man inzwischen aus wissenschaftlichen Publikationen weiß, nähert sich unser Sonnensystem wieder dem Galaxiszentrum, was die Frequenzerhöhung auch mit verursacht. Es ist also an und für sich ein ganz klarer physikalischer Prozeß, der hier auf Erden stattfindet...
Ich habe nie etwas anderes behauptet. Es ist ein normaler Vorgang, der sich seit Milliarden Jahren vollzieht - und auch noch in Milliarden Jahren vollziehen wird. Das einzige Problem ist hierbei der Mensch, der Angst vor dem Sterben hat. Das ist das einzige Problem - für euch.

Die Anhebung der Frequenz fördert die Lebewesen in ihrer Entwicklung, da sie eine Auswirkung auf die Naturgesetze hat. Das Gesetz der Resonanz wird sowohl schneller als auch stärker wirken, was bedeutet, daß alles, was man sich wünscht, schneller eintritt - in beide Richtungen, sowohl negativ als auch positiv. Anders ausgedrückt: Menschen mit einem niedrigen Bewußtsein werden andere Menschen mit einem niedrigen Bewußtsein in ihr Leben ziehen - also Gleichgesinnte. Und auf die gleiche Weise wird der Erwachte, der Bewußte, Menschen seiner Art in sein Leben ziehen. So kommt es allmählich zu einem Trennen der beiden Menschengruppen in diejenigen, die den Aufstieg mit der Erde mitmachen werden, und diejenigen, die stehenbleiben und nicht wachsen wollen. Es ist die letztere Gruppe, bei der mein Tätigkeitsfeld wieder beansprucht wird, denn diese Seelen werde ich holen. Diese werden sich zunehmend durch das Leben quälen und werden nicht verstehen, wie es denn sein kann, daß die Welt sich verändert, ohne sie zu fragen.




Diese Menschen möchten, daß es so bleibt, wie es immer war. Genau diese Seelen hole ich ab und reinige die Erde davon - sie blockieren die anderen. Diese werden von Millionen von Helfern des Lichtreiches zu einem anderen Planeten gebracht, auf dem sie weiter ihre materiellen Erfahrungen machen können. Bei denen wird sich auch die Freitod-Rate erheblich steigern, da sie mit dem Leben nicht mehr zurechtkommen. Aber jede Seele hat den freien Willen und kann sich jeden Tag neu orientieren. Vergleiche es mit einem Segelschiff. Dreht sich der Wind, so muß der Kapitän die Segel anders setzen. Tut er dies nicht, so kommt er entweder nicht mehr voran oder - wenn der Wind in Sturm übergeht -, das Schiff kann kentern. Vergleiche dies nun mit einem Menschen. Der Wind auf der Erde hat sich geändert. Er muß nur sein Segel anders setzen, und er wird mit dem Wind weitersegeln können. Übersetzt bedeutet das: Er muß sich im Leben neu orientieren, neu ausrichten und es geht wieder voran.

Es ist also das, was in der Bibel die Zeit genannt wird, in der sich die Spreu vom Weizen trennt...


So ist es. Die Menschen, die mit dem Erdprozeß mitwachsen, werden sich großartig fühlen, da das Wachstum ihrem Seelenplan entspricht, vor allem aber, weil sie mitwachsen wollen. Es ist auch eine Zeit großer neuer Erfindungen, die das Leben auf der Erde verändern werden. Es stehen Umbrüche in allen Bereichen des Lebens bevor, gesellschaftlich, politisch und wirtschaftlich - es wird internationale Kriege geben, aber auch Kriege, bei denen sich das Volk gegen die eigene Regierung auflehnen wird. Es wird vor allem in deinem Land Unruhen geben mit Menschen, die aus anderen Teilen der Erde zu euch gekommen sind, anderer Art sind und einen anderen Glauben haben. Hier werden sich große Aufstände ereignen.

Es wird Naturkatastrophen geben, da sich die Erde bewegt - nicht nur im Weltall, sondern die Erde selbst wächst. Sie wird größer, und die Erdplatten werden weiter auseinanderdriften, was zu großen Erdbeben führen wird. Es ist meine Arbeit - und wie ich dir zuvor berichtete, habe ich mich lange darauf vorbereitet -, jetzt in Ruhe zu sein, um hier gute Arbeit zu leisten.

Quelle: Jan Van Helsing

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

01.09.2017 - Der wahre Schuldige hinter der Flut in Texas

Es gab eine Zeit, als das Wasser in die Sümpfe, Wiesen und Bayous sank... und schließlich in den Golf von Mexiko. Aber das war, bevor die Regierung billige Überschwemmungsversicherungen und Rettungspakete zur Verfügung stellte.

Mit den Steuerzahlern des ganzen Landes hinter sich und dem Falschgeld der Notenbank als scheinbar unbegrenzter Finanzierung bebauten die Texaner das ganze Überschwemmungsgebiet. So wie man es in New Orleans gemacht hatte.

Ein kompliziertes System von Stauseen, Entwässerungsgräben und Staatsfinanzierung erlaubte Houston zu wachsen.

Boom-Town

Houston gilt als Amerikas Öl-Stadt Nummer 1. Die schwarze Schmiere wurde 1901 in der Gegend entdeckt.

Dieses Elixier verwandelte die Stadt in eine Boom-Town.

Im Zeitraum von 2010 bis 2014 schafften die US-Notenbank und andere Zentralbanken eine wahre Flut von Geld nach Houston – etwa 15 Billionen Dollar.

Vieles davon floss in Houstons Großindustrie – Öl. Der Preis für ein Barrel Erdöl war so hoch über 100 Dollar, dass sich die Analysten nicht vorstellen konnte, dass es jemals wieder unter 75 Dollar gehandelt werden würde... geschweige denn unter 50 Dollar. Sie waren entsetzt, als es im Januar 2016 unter 29 Dollar fiel.

Aber es gab auch gute Nachrichten. Das hat man jedenfalls behauptet. Die Öl-Industrie verwendete billige Kredite, um die US-Produktion zu revolutionieren.

Insbesondere hatten die Ingenieure, Maschinisten und Tagelöhner, die die Vororte, Einkaufszentren und Parkplätze Houstons füllten, die Schieferöl-Industrie aufleben lassen.

Und nun produzierten sie so viel Öl, dass sich Amerika nicht nur komplett selbst mit Öl versorgen könnte, sondern das Zeug auch bald exportieren würde.

"Zusammen werden wir eine neue Energie-Revolution beginnen", kündigte Präsident Trump Anfang dieses Jahres an. Eine, die „die amerikanische Produktion auf amerikanischem Boden feiert".

Aber die Revolution war fake.

Seit der Finanzkrise von 2007-09 hat sich der große Teil von Amerika wenig erholt. Aber Geld rollte über die Berge, über die Prärie und die Flüsse hinunter – nach Houston.

Die Stadt bediente die Ölindustrie mit Anlagen, Bohrern, Schläuchen und Tanks. Dann lud man die Petro-Produkte auf Schiffe in Houstons Hafen.

Schieferöl-Schneeballsystem

Billiges oder teures Öl – und billige Kredite – ließen Houston weiter wachsen. Im Jahr 2014 gab es laut Forbes 14 Milliardäre in Houston.

Aber es gab sekundäre und tertiäre Effekte. Als der Wirtschafts-Forscher Chris Martenson die Schieferöl-Industrie untersuchte, fand er heraus, dass sie nie rentabel war… nicht als Öl 100 Dollar pro Barrel wert war... und nicht als es 40 Dollar pro Barrel wert war.

Es war eine Branche, die dank eines Kredits existierte, der preislich künstlich niedrig gehalten wurde. Das erzeugte eine künstliche Industrie, die nie einen Cent Gewinn gemacht hatte. Martenson:

Unter dem Strich ist es so: Die US-Schiefer-Industrie ähnelt einem betrügerischen Schneeballsystem mehr als irgendeinem „Wunder".

Woher ich das weiß? Weil die US-Schiefer-Unternehmen zusammen genommen jedes Jahr ihrer Existenz Geld verloren haben. Sie haben Cash verbrannt, als Öl 100 Dollar das Barrel wert war – und wieder, als es bei 90, 80, 70, 60, 50, 40 und 30 Dollar pro Barrel lag. Sie verbrannten Cash 2008, 2009, 2010, 2011, 2012, 2013, 2014, 2015 und 2016.

Man muss kein Finanz-Guru sein, um zu verstehen, dass jede Branche, die beharrlich Geld verbrennt, kein gutes Geschäft ist.

Und wenn der nächste Regenguss kommt, können Sie eine Veränderung in Houstons Öl-Unternehmen erwarten. Unbedeutende Produzenten werden aussteigen. Und Arbeiter, die in der Hoffnung auf höhere Löhne nach Houston gezogen sind, werden wieder wegziehen.

Kapitalschutz vertraulich
enl-dos@mail.investor-verlag.de

Annalu hat gesagt…

Zu Jan van Helsing?

Fürchte dich nicht,er kommt zu dir als Freund.
Er holt dich ab in lichte Höhen,
du kannst ihn fühlen und vielleicht auch sehen.
Es ist, als hättest du geträumt.

Fürchte dich nicht,
und hattest du auch schwer zu leiden.
Er führt dich in das wahre Glück,
führt dich in's Paradies zurück.
Es ist wie Heimkehr, nicht wie Scheiden.

Dieses wunderschöne Gedicht ist von U. Knobloch. Ich habe es nur an einer Stelle etwas verändert. Im Original heißt es:
Du wirst ihn fühlen, aber n i e m a l s sehen.
Das ist Ansichtssache. Ich glaube, weiß es aber nicht mehr genau, Helsing hat für Gott auch nur 3 Engel, den Engel der Barmherzigkeit, den Engel der Gnade und den Engel des Wandels ( Tod ). Ich denke, mehr Engel braucht er auch nicht. Sterben ist nichts anderes als ein Wandel.

















nicht,

sego hat gesagt…

"Doch diejenigen, die nicht in Erkenntnis sind, erleben eine leidvolle Zeit, da die Seele dem Fleisch noch nicht hinreichend die Verkettung erklärt hat."

das versteh ich nicht. Es sind doch gerade die Sensiblen, Feinen, Zarten, die leiden, während die Grobschlächtigen weiter ungehindert ihr Ding machen. Das beobachte ich täglich in meinem Umfeld. Wer rotzt die ganze Zeit rum dank Chemtrails und Nahrungsmittelvergiftung ? Die Sensiblen. Ich kann diese Menschen inzwischen sogar an ihrem Blick unterscheiden. Die Groben, Oberflächlichen bleiben scheinbar von alldem komplett verschont. Auch juckt es sie null wenn sie Massen an Fleisch essen, jedes Wochenende Massen an Alkohol vernichten. Es betrifft sie gesundheitlich überhaupt nicht.
Mir scheint es eher umgekehrt zu sein. Die Sensiblen werden gehen und es bleiben nur die Oberflächlichen.

Und was hat es mit dieser ominösen Verkettung von Fleisch und Seele zu tun. Was gibt es da konkret zu erklären, das zu Leid führt, sofern man es nicht weiß. Das ist so zwielichtig formuliert, dass ich den Eindruck nicht loswerde, dass man irgendeine unangenehme Wahrheit zu verstecken versucht.