Erkennen • Erwachen • Verändern

Erkennen • Erwachen • Verändern

Montag, 5. Juni 2017

MUFON SYMPOSIUM 2017: DAS GEHEIME WELTRAUMPROGRAMM

Seit ihrer Gründung hat die Organisation MUFON (Mutal-UFO-Network) in den letzten 48 Jahren versucht, die Wahrheit über UFOs herauszufinden. MUFON wurde 1969 gegründet und hält ihr jährliches Symposium diesmal zwischen dem 20. bis 23. Juli 2017 im JW Marriott Las Vegas Resort & Spa in Las Vegas, Nevada, ab. Es ist wahr, dass viele Regierungen erfolgreich ihre Beteiligung an der Erforschung von UFOs vor der Öffentlichkeit verborgen haben. Es wurden unbekannte Flugobjekte beobachtet und verfolgt, nachgebaut und in geheimen militärischen Projekten betrieben. Es wurden auch große Anstrengungen unternommen, um diese Prozesse streng geheim zu halten. Warum aber sollten die Regierungen diese Dinge geheim halten?
 Dafür gibt es mehrere mögliche Gründe: UFOs dringen in kontrollierte Lufträume ein und die Regierungen sind nicht fähig, das zu verhindern. Sie wollen nicht, dass die Bürger das erfahren und sich bedroht fühlen könnten. Man weiß außerdem, dass UFOs und außerirdische Besucher sehr real sind, und die Eliten befürchten einen negativen Effekt auf die Wirtschaft und die Weltreligionen. Eine öffentliche Bekanntgabe könnte sogar eine Massenpanik auslösen. Es gibt zahlreiche Aussagen zu Abkommen, die mit außerirdischen Zivilisationen geschlossen wurden, ohne dass die Weltbevölkerung darüber unterrichtet wurde. Ein weiterer Grund wäre die erfolgreiche Rückentwicklung von außerirdischer Technologie, die bereits vor Jahrzehnten stattgefunden hat. Das führte zur Entdeckung völlig neuer Prinzipien in der Wissenschaft, und damit wurde ein geheimes Weltraumprogramm erschaffen.
Es gab im Jahr 2001 Aussagen vom ehemaligen US-Verteidigungsminister Donald Rumsfeld, wonach 2,3 Billionen Dollar für die Verteidigung ausgegeben wurden, ohne genau zu sagen, wofür. Wurden damit möglicherweise verschiedene geheime Projekte und auch geheime Weltraumprogramme finanziert? Warum hat der mächtigste Staat der Erde, die USA, seit nun sechs Jahren keine Möglichkeit mehr, selbst Menschen ins All zu bringen und benötigt dazu die Hilfe Russlands?
Es ist wahr, dass die Existenz eines geheimen Weltraumprogramms bis vor kurzer Zeit in der Öffentlichkeit so gut wie unbekannt war. Viele Ufologen stimmen nun aber aktuellen Zeugen dieser Programme zu und es gibt außergewöhnliche Beweise, die jetzt genau untersucht werden müssen. Dafür wurde MUFON erschaffen. Auf dem diesjährigen MUFON-Symposium in Las Vegas kommen einige der wichtigsten Sprecher der geheimen Weltraumprogramme zu Wort. Bekannte UFO-Forscher bringen ihre neuesten Beweise vor, die belegen, dass diese geheimen Weltraumprogramme tatsächlich existieren.

In den vier Tages der Veranstaltung diskutieren ein Dutzend Sprecher über eine Vielfalt an Themen von wissenschaftlichen Studien bis hin zu eigentlichen UFO-Fällen. Es handelt sich bei den Sprechern um herausragende UFO-Forscher aus der ganzen Welt. Sie berichten über ihre neuesten Erkenntnisse über UFOs, darüber was sie sind, woher sie kommen und was das für die Menschheit bedeutet.

Bisher bestätigte Redner werden sein:
– Plasmaphysiker Dr. John Brandenburg: Das US-Raumfahrtprogramm und seine verborgenen Agenden
– Physiker und Professor Dr. James Woodward: Die geheimen Weltraumprogramme und das anbrechende interstellare Zeitalter
– UFO Forscher und Autor Dr. Michael Salla: Das geheime Weltraumprogramm der US-Navy und seine außerirdischen Verbündeten
– Mitarbeiter der Luftfahrtindustrie und UFO-Forscher Mark McCandlish: Der Fluxliner oder das ARV (Alien Reproduction Vehicle) und     seine theoretischen Funktionen
– Der pensionierte Physiker Dr. Robert M. Wood: Wie halten sie diese Programme geheim
– Insider des geheimen Weltraumprogramms William Tompkins: Was ich bei der US-Navy erfahren hatte und wie das alles heute immer noch geheim ist
– Der IT-Spezialist und NASA-Hacker Gary McKinnon: Wie ich die Wahrheit gestohlen habe
– MUFON Mitglied Debbie Ziegelmeyer: Alien-Basen auf dem Grund der Ozeane    
– Zeuge des geheimen Weltraumprogramms Corey Goode: Die Geschichte des geheimen Weltraumprogramms 
– Luftfahrthistoriker Michael Schratt: Offenlegung der geheimen „Silver-Bullet“ Technologie
– Anwalt und Anwärter auf das US-Präsidentenamt Andrew Basiago: Zielort Mars, die verborgene Geschichte des Mars-Sprungraum-Programms der CIA
– Autor und UFO-Forscher Richard Dolan: Das geheime Weltraumprogramm und wohin es führt

Wenn sie schon vorher über das Geheime Weltraumprogramm und seine Entstehung Bescheid wissen wollen, lesen sie mein Buch mit Jan van Helsing „Mein Vater war ein MiB“. Darin kommen viele dieser Zeugen zu Wort und legen ihr Wissen und ihre Erkenntnisse aus diesen Programmen dar. Außerdem werden im Buch noch andere topaktuelle Enthüllungen präsentiert.

Quelle: Jason Mason 

Keine Kommentare: