Samstag, 13. Mai 2017

Vergessen Sie das Range-R-Gerät – die 3D-Mikrowellenkamera sieht Sie in ihrem Zimmer

Forscher am MIT haben bekanntgegeben, dass sie eine leistungsstarke 3D-Mikrowellenkamera entwickelt haben, die stark genug ist, um durch Wände hindurchsehen zu können.
Bei einer Gerichtsverhandlung in Denver im US-Bundesstaat Colorado, sagte ein Polizeibeamter dem vorsitzenden Richter, dass er ein Sicherheitsgerät benutzt hatte, das Range-R genannt wird. Es wurde dazu eingesetzt, um herauszufinden, ob sich die beschuldigte Person im Haus aufhielt oder nicht. Der Polizeibeamte versuchte, jemanden festzunehmen, der angeblich nicht aus dem Hafturlaub zurückgekehrt war.



Da er nicht wusste, was das Range-R-Gerät ist, befragte der Richter den Beamten nach weiteren Einzelheiten. Der Beamte beschrieb das Range-R als ein Doppler-Radargerät, das eingesetzt wird, um menschliches Atmen und Bewegungen innerhalb eines Hauses zu registrieren. Durch den Einsatz des Range-R können Strafverfolgungsbeamte leicht bestimmen, ob ein Gebäude bewohnt ist oder nicht, ohne die Räumlichkeiten betreten zu müssen.

Aber noch bevor der Polizeibeamte aus Denver dies enthüllte, hatte USA Today bereits vor einigen Jahren berichtet, dass Polizeikräfte das Range-R-Gerät benutzt haben.
Als weitere Untersuchungen durchgeführt wurden, kam ans Licht, dass die Möglichkeiten des Gerätes noch nicht einmal auf Sicherheitsbeamte beschränkt sind, sondern dass es vielmehr in aller Öffentlichkeit verkauft wird. Hersteller des Gerätes stellten weitere Einzelheiten zur Verfügung. Das Range-R wird gegen die Wand des Zielgebäudes gehalten. Der Anwender drückt daraufhin ein paar Knöpfe, die Radarsignale durch die Wand senden, um zu entdecken, ob sich jemand innerhalb des Gebäudes aufhält. Das Gerät deckt einen konischen Blickwinkel von 160 Grad ab und arbeitet innerhalb eines Bereichs von ungefähr 15 Metern. Das Range-R kostet ungefähr 5.500 Euro.
Verfechter der Privatsphäre äußerten ernsthafte Bedenken wegen des Gerätes. Abgesehen von Strafverfolgungsbeamten, die durch dessen Einsatz die Privatsphäre der Leute verletzen, können es manche Kriminelle dazu benutzen, um ihren Zielpersonen Schaden zuzufügen. Dies ist etwas, das uns allen Sorgen bereiten sollte. Ein Gerät, das die Anwesenheit einer Person in einem Haus entdecken kann, ohne dass der Benutzer das Gebäude betritt, und das für jeden leicht verfügbar ist, ist nichts, über das wir uns freuen sollten. Es stellt vielmehr ein ernstes Sicherheitsrisiko dar.

Trotz der Bedenken von Verfechtern der Privatsphäre, arbeiten die Erfinder in den Laboren an fortschrittlicheren Versionen ähnlicher Geräte. Forscher am Massachusetts Institute of Technology (MIT) haben die Erfindung einer 3D-Mikrowellenkamera bekanntgegeben, die in der Lage ist, durch die Wände zu sehen. Diese Kamera kann Sie sogar dann festhalten, wenn Sie sich in Ihrem Zimmer befinden.
Laut Experten kann die Kamera mithilfe der Bewegungszeit (time of flight) auf die gleiche Weise 3D-Bilder einfangen, wie der Sensor der neuesten Xbox Kinect funktioniert. Die TOF-Kamera gibt Mikrowellen ab und verfolgt sie sorgfältig nach, wie lange es dauert, bis die Mikrowellen an etwas abprallen und zum Sensor zurückkehren. Laut der Einzelheiten hat die Kamera eine zeitliche Auflösung von 200 Picosekunden, was es ihr ermöglicht, Distanzen mit einer Genauigkeit von 6 cm aufzulösen – genug für brauchbare 3D-Bilder.
Das nachfolgende Video demonstriert, wie die Mikrowellenkamera Bilder durch eine solide Mauer und Gegenstände anfertigt. Man sieht, dass diese neue Technologie viel weiter fortgeschritten ist als der Bewegungsmelder, das Range-R-Gerät:





Befürworter der Technologie sagen, dass sie sich als nützlich für die Rettung von Überlebenden bei Katastrophenfällen sowie bei der Erstellung von Bildern in gefährlichen Situationen erweisen wird. Laut den Einzelheiten des entwickelten Prototyps, ist der Reflektor über einen Meter breit. Um das Bild anzufertigen, muss es entlang der gesamten Fokusebene mechanisch gescannt werden. Dieser Vorgang soll ungefähr eine Stunde dauern.
Die MIT-Forscher haben gesagt, dass sie immer noch an der Technologie arbeiten, um sie kleiner zu machen, und wahrscheinlich sehr leicht zu transportieren, oder sie sogar in Mobiltelefone zu integrieren. Die Forscher arbeiten an der Verwendung rekonfigurierbarer Fokusebene-Sensoren oder der Verkürzung der Wellenlänge bei der Übertragung von Mikrowellen (3 cm) auf Millimeterwellen (5 mm), was die Größe des Reflektors beträchtlich verringern würde.
Einige Kritiker der Technologie haben gesagt, dass sie für eine Zunahme der Spionage sorgen würde. Es ist noch nicht lange her, als US-Präsident Trump sagte, dass der frühere US-Präsident Barack Obama während des letztjährigen Präsidentschaftswahlkampfes seine Überwachung anordnete.

Die Beraterin des Präsidenten, Kellyanne Conway, sagte später, dass obwohl sie keine Beweise dafür habe, um ihre Behauptungen zu stützen, es dennoch möglich sei, dass die Geheimdienstbehörden Mikrowellenkameras benutzt haben, um Trump während des Wahlkampfs auszuspionieren.
“Was ich sagen kann, ist, dass es mittlerweile viele Möglichkeiten gibt, sich gegenseitig zu überwachen, leider einschließlich Mikrowellen, die sich in Kameras verwandeln. Daher wissen wir, dass das einfach eine Tatsache des modernen Lebens ist”, sagte Conway.
Aber die Geheimdienstbehörden bestritten, dass sie Zugang zu solch einer Technologie haben. Conway wurde von Kritikern Trumps verspottet. Sie wurde als jemand gebrandmarkt, die nicht weiß, was sie sagt, weil Mikrowellen nicht in Kameras verwandelt werden könnten.
Bildtext: “Die Mikrowelle in meinem Haus macht Bilder und schickt sie an Obama”
Aber nun wissen wir, dass eine solche Technologie existiert. Die US-Regierung scheint diese Technologie schon lange vorher eingesetzt zu haben, bevor sie von den MIT-Forschern enthüllt wurde. Unsere Welt wird sicherlicher immer komplexer. Hüten Sie sich vor weiteren Problemen, während wir die Technologien weiterverfolgen, ohne über ihre negativen Auswirkungen nachzudenken.
Verweise:
Übersetzt aus dem Englischen von http://anonhq.com/forget-range-r-device-mit-researchers-invented-3-d-microwave-camera-can-see-room-video/

Kommentare:

Ernstjoachim Müller hat gesagt…

Kamera die durch Wände sehen kann...
Das wir schon seit Jahren Überwachung haben rund um die Uhr scheint die wenigsten zu stören bzw.eine Normalität unseres Leben geworden zu sein
Die Satellitenüberwachung funktioniert bestens...so gut das man eine Briefmarke samt ihrer Beschriftung und Bild auf dieser erkennen kann
Auch können Satelliten da bin ich sicher in Häuser sehen durch Wände hindurch
Ebenso Fernseher (Samsung) mit denen man uns zu Hause ausspionieren kann und wohl auch macht
Wir sind ein Überwachungsstaat eine überwachte Welt geworden nicht nur hier bei uns in Deutschland sondern weltweit
Das jetzt Kameras entwickelt wurden die durch Wände ins Heim sehen können war vorauszusehen
Zur Verfolgung von Verbrechen eine gute Idee wobei das Problem ist das unschuldige ebenso betroffene sein können
Die ganze Überwachung dient denen die wollen das der Mensch die Menschen nicht mehr frei sein sollen auf Schritt und Tritt
Angefangen hat alles im 3 Reich mit dieser Entwicklung und seitdem macht die Forschung riesenschritte um uns mehr und mehr zu überwachen
Wie sagte Adolf Hitler einst:
"Und sie werden nicht mehr frei sein ihr Leben lang"
Scheit was wahres dran zu sein
Es wird (wohl) das passieren was vorherbestimmt zu sein scheint
"Weltfaschismus" mit einer einer einzigen Regierung
Deutsche Technik gestohlen ab dem 8. Mai 1945 von den alliierten weiter ausgebaut von den Amerikanern jetzt angewandt von diesen gegen jeden einzelnen von uns
Wohl die späte Rache dafür das die USA und deren alliierten den 2. Weltkrieg nicht gewonnnen haben dafür unterwandert worden sind in allen nur denkbaren Einrichtungen ob privat oder militärisch
Auch darf nicht vergessen werden das die USA und andere Staaten sich anmassen diese Entwicklungen die deutsche Erfindungen sind als die Ihren ausgeben was salopp gesagt ne Frechheit ist
Ohne diese ab 8.Mai begangenen Diebstähle deutscher Forschung wären andere Staaten heute noch nicht in der Lage solche Technik zur Anwendung zu bringen
Privatsphäre...das war einmal


Anonym hat gesagt…

alter schwede, der kosmos denkt momentan du gehörst zu der selten doofen spezies!
denk mal darüber nach. dies ist KEINE projektion!

Ernstjoachim Müller hat gesagt…

Zu Anonym 13.Mai 2017 um
16:38
Wenn der Kosmos denken könnte und auch handeln könnte würde er Hirn vom Himmel schmeissen in der Hoffnung - davon leben wir - diejenigen zu treffen die aufgewacht sind und handeln
Wenn "Ich" die Möglichkeit bekommen würde diese Welt zu verlassen um auf einer friedlichen Welt weiter mein Leben leben zu können "Ich" würde ohne nachzudenken sofort alles stehn und liegen lassen und mitgehen
Wir leben auf einer Welt voll von Bosheit Neid Hass Egoismus und einer ganzen Menge dummer Menschen denen es egal geworden ist was um sie herum passiert
Diese Menschen haben es nicht besser verdient als das was jetzt und in der nahen Zukunft auf sie zukommt
Leider...leider müssen auch die mitleiden die das alles gar nicht wollen