Sonntag, 22. Januar 2017

Das Jahr der großen Veränderungen




DAS ENDE DER NEUEN WELTORDNUNG! 


Von Jahn J Kassl

WAS MÜSSEN WIR JETZT DAFÜR TUN?

Die Welt verändert sich! Jeden Tag werden wir mit neuen beängstigenden Entwicklungen konfrontiert. Ruhe oder Frieden scheinen nicht einzukehren.

Die Neue Weltordnung soll mit der Brechstange umgesetzt werden und schon verdichten sich die Anzeichen, wohin die Reise 2017 gehen wird. Die Themen sind: Bargeldabschaffung, totale Kontrolle der Menschheit mittel RFID-Chip, Bevölkerungsaustausch in Europa und weltweite Bevölkerungsreduktion durch: Armut und Hungertod, Bürgerkriege, Verteilungskämpfe, Kriege, Impfungen, Elektrosmog, Skalarwellen und industriell gefertigte Nahrungsmittel. Füllstoffe, die sich in der „1. Welt“ immer mehr Menschen zuführen müssen, da sie entweder über zu wenig Geld oder zu wenig Wissen verfügen, um sich gesund ernähren zu können.

Ein düsteres Szenario, dem jedoch immer mehr Lichtblicke entgegenzustellen sind. Hier einige davon:

1.) Die Menschen erwachen; wenngleich zögerlich, so ist ein Bewusstseinssprung der Menschheit unübersehbar.

2.) Politische, wirtschaftliche und gesellschaftliche Eliten beginnen sich vereinzelt gegen die Neue Weltordnung (NWO) zu stellen. Beispiel Donald Trump: der designierte US-Präsident lässt die ganze Welt in Echtzeit an seinen politischen Positionen via Twitter teilhaben. Dadurch umgeht er bewusst die Filter der Nachrichtenagenturen und Medien, die nur darauf warten, seine Aussagen einzufärben und sie völlig verändert an den Mann oder die Frau zu bringen. Die Mediendiktatur bekommt erhebliche Risse – und das weltweit. Oder Russlands Präsident Wladimir Putin, der seit Jahren der Neuen Weltordnung die Stirn bietet.

3.) Das Magnetfeld der Erde nimmt ab und wird sehr bald den Punkt, an dem der Polwechsel (Pole Shift) ansteht erreichen. Dies bedeutet, eine komplette Umgestaltung der Erde und bringt eine völlig neue Wirklichkeit hervor.

4.) Das Licht aus der ZENTRALEN SONNE wirkt. Dieser Kraft haben sämtliche elektromagnetischen Felder (HAARP: High Frequency Active Auroral Research Program), die die Archonten* installiert haben, um unser Erwachen zu blockieren und uns mit ihren Programmen zu bespielen, nichts entgegenzusetzen. (* Archonten sind geistige Eindringlinge und Mind-Parasiten. Die Gnostiker nannten diese Besatzungsmacht Archonten. „Diese Archonten hatten die Fähigkeit, die Realität zu duplizieren, um uns zu täuschen. Sie waren neidisch auf uns (die Menschen), weil wir eine Seele haben, die sie nicht besitzen, und die Nag Hammadi-Texte beschreiben das und auch das Aussehen der Archonten. Manche sehen aus wie ein Reptil, andere sehen aus wie ein noch nicht ganz entwickeltes Baby oder ein Fötus.“ (Jay Wieder, Aus dem Buch „Der verratene Himmel“ S.140ff, von Dieter Broers)

Deshalb ist es umso bedeutender, dass wir uns dem spirituellen Licht öffnen und uns damit zu einem in der Geschichte der Menschheit bisher einmaligen Bewusstseinssprung befähigen. Wir leben in einer Zeit, in der alles zugleich existiert. Gutes und Böses, Licht und Finsternis, Liebe und Hass. Kaum glauben wir eine Gefahr abgewendet zu haben, treten schon neue Herausforderungen an uns heran.

»  Der Teufel schläft nicht, am wenigsten dann, wenn die Menschheit erwacht.

In dieser Phase der Transformation gilt es für jeden Einzelnen von uns den Durchblick und die Nerven zu behalten. Wodurch wird das erreicht? Durch eine vitale Verbindung zu unserer göttlichen Natur und spirituellen Wirklichkeit!

DIE BEDEUTUNG EINER KONSTANTEN ANBINDUNG AN GOTT

Das hat nichts mit blindem Glauben oder mit überholten religiösen Konzepten zu tun, sondern es ist eine äußerst praktische Angelegenheit. Solange wir uns nur als Menschen, die den Bedingungen dieser Welt ausgeliefert sind erleben, bleibt alles beim Alten und nichts kann sich ändern. Sobald wir jedoch sehen wer wir wirklich sind, woher wir kommen und was uns auf diese Erde geführt hat, ändert sich alles.

Ein Wissen, dass jedem, sobald er sich für diese Möglichkeit innerlich öffnet, gegeben wird. Denn nichts im Außen kann uns erschüttern, wenn wir innerlich konstant an die Quelle allen Lebens angebunden bleiben. Diese Notwendigkeit wird aus meiner Sicht von zu vielen Wahrheitssuchern und Friedensaktivisten noch nicht im ganzen Umfang erkannt. Nur eine lebendige Beziehung zu unserer eigenen Göttlichkeit, das heißt, zu dem was wir über das Menschsein hinaus wirklich sind, kann uns die Kraft verleihen den Stürmen dieser Zeit standzuhalten und uns mit der nötigen Macht auszustatten, um den archontischen Eliten ein Ende zu bereiten.

KEINE KLEINIGKEIT!

Unsere Arbeit ist keine Kleinigkeit, denn deren Bösartigkeit gedeiht in der Finsternis und nur unser Licht kann dies an die Öffentlichkeit bringen. Dafür benötigen wir nicht nur Mut, sondern auch jeden Schutz, den wir uns selbst aufbauen können oder der vom Himmel gegeben ist. Manche Menschen der Wahrheitsbewegung werden von den Abscheulichkeiten die sie aufdecken derart beeinflusst, so dass sie kein freudvolles Leben mehr führen können und manche werden von der Finsternis, in der sie recherchieren, regelrecht absorbiert. Damit wir in jeder Situation von dunklen Mächten unbeeinflusst bleiben, gilt es die tägliche Transformationsarbeit mit dem göttlichen Licht fortzuführen. Solange, bis der Punkt an dem wir felsenfest in Gott verankert sind erreicht ist und wir die Flügel, die uns Gott geschenkt hat, öffnen können. Transformationsarbeit ist somit eine unabdingbare Notwendigkeit, wenn wir in diesem Kampf zwischen Gut und Böse obsiegen wollen, um das Goldene Zeitalter auf Erden zu verwirklichen.

»  Diese Welt ist wie sie ist, da der Mensch Gott aus ihr entfernt hat. Wollen wir an den Zuständen etwas ändern, müssen wir Gott in die Welt und in unser Leben zurückbringen.

Keinen Gott, den einzelne Religionen für sich okkupiert haben! Keinen vielgesichtigen Gott, der an unterschiedlichen Altären auf unterschiedliche Weise angebetet wird! Keinen strafenden oder auf Rache sinnenden Gott, der die Einen mehr und die Anderen weniger liebt! Sondern einen Gott, aus dem alle Menschen hervorgegangen sind und der alle Menschen mit Freude, Leben und Liebe ausgestattet hat. Einen Gott, der sich in unseren Mediationen zu erkennen gibt und der uns auffordert mit ihm eine innige Verbindung einzugehen. In dieser Zeit orientiert zu bleiben, die Lebensfreude niemals zu verlieren und an den Triumph der Liebe über den Hass zu glauben heißt, von den Ängsten die gewisse Vorhaben der dunklen Eliten auslösen unerreicht zu bleiben. Ängste lassen jedes lichtvolle Vorhaben scheitern!

Weitere Informationen Hier

Keine Kommentare: