Freitag, 23. Dezember 2016

LKW-Anschlag in Berlin: Ein Ausweis als Ablenkungsmanöver?

Der Anschlag vom Berliner #Breitscheidplatz lässt die deutsche Volksseele kochen. Auch in der Politik brodelt es auch: Verstärkte Videoüberwachung in Deutschland, automatische Gesichts- und Kennzeichenerkennung, wurde innerhalb weniger Stunden nach der Tragödie beraten und beschlossen. Doch geht es bei dem Terrorangriff wirklich nur um radikale Islamisten im deutschen Inland? Ein eskalierender, brisanter Geheimdienstzwischenfall im Ausland, der zufälligerweise genau gleichzeitig gerade passiert, lässt die Vorgänge rund um den polnischen Laster in einem anderen Licht erscheinen.

Kommentare:

Ernstjoachim Müller hat gesagt…

Dank fürs Video
Interessant
Das heisst es wurde in kauf genommen das ein Anschlag hier bei uns (Berlin) geschehen konnte um einen Einsatz deutscher Offiziere in Syrien zu decken
und Unterstützung von gemässigten Rebellen Dschiadisten einer Terrorbande
Diese Vereinbarung wurde wohl beim Abschiedsbesuch Obamas bei der Merkel beim Frühstück vereinbart
Sagt mal Leute geht's noch gut im Regierungsviertel
Dann stellt die Merkel sich auch noch am Tatort mit Blumen in der Hand hin und sagt:"ich bin traurig".
Wie verlogen abgebrüht kaltschnäuzig muss man sein das seinem Volk anzutun
Das sieht nach einem durchdachten Plan aus
Ablenkung des Einsatzes deutscher Offiziere bei Terroristen
So weit sind wir also schon
Und das deutsche Volk glaubt Merkel wohl auch weiter
Was für ein Saustall ist unsere Regierung eigentlich
Da werden Menschen mit Bussen evakuiert aus Ost Aleppo dabei von Rebellen beschossen getötet und das alles um einen geheimen Einsatz von Offizieren deutscher Herkunft zu verdecken und evtl. zur Flucht zu verhelfen
Haben wir solche Regierung wirklich verdient?
Mal sehen was das nächste ist das in den Köpfen solcher Politiker produziert wird
Warum wozu das alles?
Um uns noch mehr einzuengen zu kontrollieren zu bevormunden
Weg mit dieser Regierung mit Merkel und der Lügenbande


Anonym hat gesagt…

Nun versteht man besser, warum Merkel fröhlich am Abend des Terroranschlages mit den jungen Migranten im Kanzleramt bis spät in die Nacht weiterfeiern konnte. Jeder andere Kanzler oder Minister, der eventuell im Ausland zum Zeitpunkt eines Terroranschlages in seinem Land gewesen wäre, hätte sogar selbstverständlich seine Reise unterbrochen und wäre zurückgekommen. Merkel war aber im Kanzleramt und feierte - unbeschwert und unverschämt - weiter, während ein paar Meter weiter Menschen starben! UNERHÖRT!! Außer: es war ja alles doch schon so vorgesehen.....und im Vorhinein bekannt!

https://www.unzensuriert.at/content/0022678-Waehrend-Terroranschlag-Berlin-feierte-Merkel-Internationalen-Tag-der-Migranten

Nachzuprüfen, dass diese Meldung stimmt, hier auf der offiziellen Webseite der Kanzlerin:
https://www.bundeskanzlerin.de/Webs/BKin/DE/AngelaMerkel/Terminkalender/kalender_node.html

(wie lange die vergangenen Termine noch nachzulesen sind, weiß man nicht....)

Ernstjoachim Müller hat gesagt…

Seiten sind nicht mehr zu öffnen
Schlechte Gewissen?
Ach ich vergass-
"Die hat ja gar kein Gewissen"!!

Anonym hat gesagt…

Text des ersten Links:

"Während Terroranschlag in Berlin feierte Merkel "Internationalen Tag der Migranten"

Während des Terroranschlages auf einen Berliner Weihnachtsmarkt am vergangenen Montag ging die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel einer ihrer Lieblingsbeschäftigungen nach: Sie inszenierte sich medienwirksam mit Einwanderern unter dem Motto "Jugend in der Einwanderungsgesellschaft", anlässlich des "Internationalen Tages der Migranten". Fraglich ist, wann Merkel von den Anschlägen erfuhr, da die Veranstaltung nicht abgebrochen wurde.

Terror in Berlin, Merkel hält Laudatio auf Einwanderer

Organisiert wurde die Veranstaltung für und mit Migranten, von Staatsministerin Aydan Özoguz (SPD), stattgefunden hat sie im Bundeskanzleramt. Özoğuz zeichnete acht Persönlichkeiten mit einer "Integrationsmedaille" aus, die sich ehrenamtlich "für eine bessere Chance auf Teilhabe und Partizipation von Menschen mit Einwanderungsgeschichten" einsetzten.

Wie auf der Kanzleramtsseite nachzulesen ist, hielt auch Kanzlerin Merkel eine Laudatio auf die "Neu-Deutschen", in der sie verkündete:

Unser gemeinsames Leben besteht aus der Vielfalt und das macht das Leben reicher und nicht ärmer. [...] Die, zu denen man kommt, müssen auch ein bisschen offenen Herzens und neugierig sein, sonst kann man sich noch so sehr anstrengen.

Wusste Merkel von Terror und feierte einfach weiter?

Fraglich ist, wann Merkel von dem Terrorakt in Berlin erfuhr, der sich gegen 20 Uhr ereignete. Man kann davon ausgehen, dass die Kanzlerin von ihrem Beraterstab kurz nach der Tat informiert wurde. Die Veranstaltung im Kanzleramt wurde dennoch nicht unterbrochen oder gar abgebrochen, wie es bei einem solch verheerenden Vorfall normalerweise erwartet würde.

Lediglich das Bedauern Merkels über den Vorfall wurde Montagabend via Medien verbreitet. Vor die Kamera und damit vor das Volk trat Angela Merkel erst am Tag nach dem islamistischen Attentat. Die Integrationsfeier im Kanzleramt ging hingegen bis in die späten Abenstunden weiter..."

Zweiter Link:
ist der Terminkalender der Kanzlerin Angela Merkel im Dezember 2016 auf der offiziellen Webseite des Kanzleramtes:

"Dezember 2016

VORHERIGER MONAT
21.DEZ
KABINETT
Am Vormittag tagt das Kabinett unter der Leitung der Kanzlerin.

19.DEZ
VERANSTALTUNG IM KANZLERAMT
Die Kanzlerin hält am Abend auf der Veranstaltung "Jugend in der Einwanderungsgesellschaft" eine Rede.Anlässlich des Internationalen Tages der Migranten lädt die Staatsministerin Özoğuz Jugendliche zu einem Zukunftstag "Jugend in der Einwanderungsgesellschaft" in das Kanzleramt ein. Am Abend zeichnet Staatsministerin Özoğuz acht Persönlichkeiten aus, die sich ehrenamtlich für eine bessere Chance auf Teilhabe und Partizipation von Menschen mit Einwanderungsgeschichten einsetzen.

17.DEZ
VIDEO-PODCAST
Menschen, die sich für den Pflegeberuf entschieden, verdienten Anerkennung, so die Kanzlerin. Sie erklärt, besonders für Demenzkranke brächten der neue Pflegebegriff und die Einführung der neuen Pflegegrade Verbesserungen."