Dienstag, 13. Dezember 2016

Journalistin zerlegt in den UN in 2 Minuten die Glaubwürdigkeit der Mainstream-Presse zu Syrien

Im Rahmen einer Pressekonferenz unter dem Motto "Gegen Propaganda und Regimechange in Syrien" in den Vereinten Nationen wurde Eva Bartlett, eine kanadische Journalistin, von einem norwegischen Kollegen gefragt, wie sie es wagen könnte, den Mainstream-Medien vorzuwerfen, über die reale Lage in Syrien zu lügen. Ihre Antwort zerlegt in zwei Minuten die Mythen der selbsternannten Qualitätspresse. Mehr auf unserer Webseite: https://deutsch.rt.com/

1 Kommentar:

Ernstjoachim Müller hat gesagt…

Dieses Video dieser kurze Bericht zeigt einmal mehr die Verlogenheit und auch Inkompetenz der westlichen Medien
In Syrien geht es um Bodenschätze die der Ami sich krallen will und nicht in erster Linie um den Sturz von Assat
Diese Auseinandersetzung wird der Ami nicht gewinnen
Soviel steht jetzt schon fest
Danke für eure Aufklärung und macht bitte weiter mit Aufklärung
Man muss sich schämen dafür das unsere Regierung hier mitspielt mitmacht Kriege wo immer auch unterstützt wenn der Ami dieses verlangt
Kein bisschen souverän sind wir ein besetztes Land sind wir auf die Gnade und das Wohlwollen von Kriegstreibern angewiesen
Eine Schande für uns deutsche