Mittwoch, 28. Dezember 2016

Instandsetzung 1.0 – Mensch vs Person


Götz Wittneben im Gespräch mit dem Autor „Der Hund“

„Der Mensch ist per juristischer Definition ein geistig sittliches Wesen... er ist real. Die Person hingegen ist eine Fiktion, sie ist durch das Gesetz erschaffen.“ „Der Hund“ liebt es, unsere Sprache wörtlich zu nehmen: „Vor dem Gesetz – also bevor der Mensch per Gesetz zur Person gemacht wurde - sind alle Menschen gleich. Aber was ist nach dem Gesetz? Da steht der Mensch als Person unter dem Gesetz“. In seinem neuen Buch „Scheiße – voll beschissen! Die Sache mit Gott!? Was ist denn nun die Wahrheit?“, ein Arbeitskrimi 2.Teil, zeigt „Der Hund“ auf, wer in der Welt seit 2000 Jahren das Sagen hat und wie durch ein für den Laien undurchschaubares System der Entrechtung des Menschen bis heute der Mensch eine verwaltete Sache sei. „Der Hund“ nennt Ross und Reiter: es sei der Papst. Mit Franziskus sei auch erstmals ein Jesuit in dieser Position, womit der „Schwarze Papst“ und der „Weiße Papst“ praktisch identisch seien, auch wenn es offiziell noch einen Ordensgeneral der Jesuiten gäbe. Die Jesuiten, jene „Soldaten Jesu“, sind kurz nach der Reformation als „Gegenreformation“ gegründet worden und würden im Hintergrund großen Einfluss auf die Weltpolitik ausüben.

„Der Hund“ zeigt darüber hinaus auf, dass, von der Öffentlichkeit kaum bemerkt, die Katholische Kirche dabei sei, im Namen der Ökumene die protestantischen Kirchen wieder zu vereinnahmen. In dieses Bild passt die Luther-Statue im Café der katholischen Kirche zu Leipzig. Selbst die Führung der Evangelischen Kirche in Deutschland ziehe, so „Der Hund“, mittlerweile in Zweifel, ob Luther seine 95 Thesen tatsächlich an die Tür der Wittenberger Schlosskirche genagelt habe.

Spannend ist auch des „Hunds“ Auslegung der Weihnachtsgeschichte, wie sie im Lukasevangelium erzählt und in den Weihnachtsgottesdiensten vorgelesen wird. Nach seiner Auslegung haben sich Josef und Maria durch ihre Flucht nach Ägypten auch der „Volkszählung“ des Kaisers Augustus entzogen und somit seien sie und auch Jesus „Mensch“ geblieben, wären nicht zu einer verwalteten Person geworden.

Literatur: „Scheiße – Voll angepisst! Was ist Wahrheit? Die Sache mit Gott!?“
Ein Arbeitskrimi 1. Teil „Scheiße – Voll beschissen! Die Sache mit Gott!? Was ist denn nun die Wahrheit?“ Ein Arbeitskrimi 2. Teil
www.august-von-goethe-literaturverlag.de



Kommentare:

Ernstjoachim Müller hat gesagt…

Wäre es nicht das beste Politik und Religion strikt zu trennen
Dann wäre vieles einfacher
Die (katholische) Kirche will mit die Weltherrschaft will eine Weltreligion
Lest die Offenbarung des Johannes da steht alles geschrieben
Selbst wenn sie es schafft so steht AUCH geschrieben das der Satan für 1000 Jahre eingesperrt werden wird im Abgrund danach das goldene Zeitalter beginnen wird ohne die katholische Kirche ohne die Hure und ihre Töchter
Steht alles in den Offenbarungen des Johannes

Anonym hat gesagt…

In Zeiten der Endzeit, werden die Menschen, das Zeichen des Teufels tragen. In der linken Hand oder zwischen den Augen.... Meine lieben Brüder und Schwestern, damit ist die Bargeldlose Zeit gemeint. Die totalitäre Überwachung... Doch um nochmal auf die Bibel zurück zu kommen. Diese wurde auch oft genug geändert und in dieser Bibel steht auch: da kamen die Götterssöhne vom Himmel und mehrten sich mit den Menschen Frauen, da sie so schön waren. Also stellt sich der glaube mit "1" Gott selbst im Wege. Denn es gibt nicht die Person Gott, es gibt diese Energie = Schwingung... Und trotz der Prophezeiung mit dem tausend jährigen goldenen Zeitalters, sollte man nie vergessen, die die uns in die Sklaverei gestürzt haben und das nicht erst seit der Zeit nach Christi, das geht schon länger. Hatten mit Sicherheit die Möglichkeit diese übermitteilten Texte zu verändern. Und es stellt sich die Frage, wer für diese Kranken Wesen der Teufel ist und was für sie das goldene Zeitalter ist. Wir Alle müssen aufpassen, sonst sind wir es nicht wert gerettet zu werden und das ganze endet dann Richtung "Mad Max" und "in time". Friede sei mit Euch.