Montag, 28. November 2016

Unsere Gedanken sind nicht in unserem Kopf begrenzt

backster-experiment-dieter-broers-de

Liebe Freunde,

in diesem Artikel möchte ich Euch von meinen persönlichen Beobachtungen zu den legendären Pflanzenversuchen von Cleve Backster berichten. Diese Experimente wurden bereits vor über 50 Jahren angestellt, aber ihre Ergebnisse haben bis heute nichts an Brisanz verloren. Ganz im Gegenteil; vielleicht ist die Menschheit erste heute soweit, die Tragwete von Backsters Beobachtungen begreifen zu können. Ich sehe das Phänomen im Kontext mit der Erkenntnis, dass „alles ist mit Allem verbunden“ ist. Ich erinnere mich noch sehr genau an den besonderen Moment, in dem ich in aller Deutlichkeit erkannte, dass meine Zimmerpflanzen auf meine Gedanken reagierten. Diese objektivierbare Beobachtung machte mir deutlich, dass die Lokalität unserer Gedanken nicht auf die grauen Zellen unter unserer Schädeldecke begrenzt ist. Ganz offensichtlich können sie von anderen Lebewesen empfangen werden. Natürlich tauchte sofort die Frage auf, weshalb ich die Signale der Pflanzen nicht empfangen könnte, ohne meine technischen Vermittler (Messgeräte) einzusetzen. Ich erinnerte mich an die Berichte über Naturvölker aus Süd-Amerika, die angaben, mit Pflanzen zu kommunizieren. Pflanzen würden ihnen beispielsweise die Hinweise über ihre unterschiedlichsten Heilkräfte vermitteln. Meiner Überzeugung nach ist einer der Gründe für unsere Blindheit gegenüber den geistigen Botschaften der Natur ein eigennütziger Egoismus1. Dieses übersteigerte Ego entfernte sich soweit von der Natur, bis es sich gegen sie stellte. Ein solches Ego hat vergessen, dass es Teil in einem untrennbaren Verbund ist. In der Natur ist naturgemäß tatsächlich alles mit Allem verbunden.

Weitere Informationen Hier

Keine Kommentare: