Montag, 7. November 2016

Impfen oder nicht? – Ein Kinderarzt packt aus

Kaum ein Thema ist unter deutschen Eltern so umstritten wie das Impfen. Während Pharmaindustrie und ständige Impfkommission die Ungefährlichkeit der Impfungen beteuern und auf Eltern Druck ausüben, ihre Kinder impfen zu lassen, sprechen Impfgegner von einer regelrechten Desinformationskampagne. So fand die Informatikerin Angelika Müller an Hand offizieller Zahlen heraus, dass ungeimpfte Kinder weniger oft krank sind. Mit abstrakten Statistiken hat der Leipziger Kinderarzt Dr. André Braun wenig zu tun. Seine Einstellung zum Impfen ist geprägt von seiner Erfahrung im Praxisalltag. Denn ungeimpfte Kinder, so Braun, kommen oft nur zu den Vorsorgeuntersuchungen zu ihm und sind – so zeigen seine Krankenakten – tatsächlich seltener krank als geimpfte Kinder. Im Gespräch mit Robert Fleischer berichtet Kinderarzt Dr. Braun zudem von den Machenschaften der Pharmaindustrie, die nichts unversucht lassen, um Ärzte für sich zu gewinnen und mit kranken Patienten Geld zu verdienen.


Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Ich finde es persönlich respektlos, mit der Kamera so dicht an Herrn Dr. Braun heran zu fahren. Er hat doch schon gesagt, das er die Koordinationsstörung hat, und ich denke, das stört einen noch mehr, wenn man sich anstrengen muss, ohne Fehler zu sprechen.

Anonym hat gesagt…

Sehr Interessant, vielen Dank für diese Sendung!