Dienstag, 18. Oktober 2016

Tipp zum abnehmen


Tipps wie Sie ganz nebenbei abnehmen. Einfache Tricks mit verblüffender Wirkung. 

Teil 1: In der Wohnung


Viele Menschen möchten abnehmen. Wenn Sie nur ein paar kleine Gewohnheiten verändern, können Sie ohne weitere Mühe im Jahr mehrere Kilos verlieren. Und das dauerhaft. Nach mehr als 20 Jahren Forschung und Hunderten von Studien ist der Verhaltenstherapeut Brian Wansink auf verblüffende Tatsachen gestoßen die das Abnehmen vereinfachen. Ganz nebenbei.

Statt den Willen zu stärken, reichen ein paar Verhaltensänderungen aus, um besser mit dem Gewicht klarzukommen. Es sei nicht wichtig wie viel wir essen, sondern unter welchen Umständen wir essen. Es komme nicht darauf an unseren Stoffwechsel anzukurbeln, anzuregen oder etwaige Fettburner zu schlucken. Auch hält er nicht viel von Stoffwechseldiäten, low carb Ernährungsweisen, der Eiweiß-Diät oder von der Trennkost. Auch führten, so Wansink, Rezepte zum Abnehmen oder etwaige Diätpläne oftmals in die irre.

Trotzdem gäbe es seiner Meinung nach, keinen leichten Weg wo einem das Abnehmen leicht gemacht würde. Von der Absicht schnell abzunehmen sollte man ohnehin absehen. Besser ist eine Umstellung, mit der ein gesundes Abnehmen gelingt. Wie zum Beispiel mit der Hypnose.

Nun die Tipps von Wansink, anderen Wissenschaftlern und von mir, die leicht in den Alltag eingebaut werden können.

Die Farbe des Tellers ändern

Die Farbe des Tellers sollte mit der Farbe des Essens das darin serviert wird nicht übereinstimmen. Je kontrastreicher der Unterschied, desto weniger isst man. Nach Wansink´s Studien bis zu 18 Prozent weniger. Ein kleines Beispiel: Wenn man Spaghetti mit grüner Pesto in einem grünen Teller serviert, isst man 18 Prozent mehr als wenn man die Speise zum Beispiel in einem weißen Teller serviert hätte. Als allgemeiner Tipp: Dunklere Teller erhöhen automatisch den Kontrast und man isst weniger. Aus roten Tellern isst man am wenigsten. Da die rote Farbe für das Unterbewusstsein Gefahr signalisiere, so Wankins. Natürlich gilt das nicht für Spaghetti mit Tomatensoße. Da hier wiederum der Kontrast fehlt.

Auf zu viele Farben verzichten

In einer Schale mit verschiedenfarbigen Süssigkeiten, z.B Smarties greifen wir viel öfters zu als wenn weniger Farben darin enthalten sind. Laut Wankins bis zu 70% mehr. Diesen Umstand macht sich zum Beispiel auch die Süßwarenindustrie zu nutze. Habt Sie sich schon mal überlegt warum sehr viele Süßigkeiten so bunt verpackt sind? Unterbewusst möchten wir jede Farbe probieren und tappen in die Falle.

Nahrungsmittel unsichtbar verstauen

Das Auge isst mit. Es hat sich herausgestellt, dass wenn wir Lebensmittel offen liegen lassen, vielmehr davon essen. Wansink hat in New York 230 Haushalte besucht. Dabei hat er festgestellt das die Menschen die Ihre Frühstücksflocken offen in der Küche stehen hatten, im Schnitt 9,5 Kilo mehr wogen, als diejenigen die Ihre Flocken unsichtbar im Schrank verstaut hatten. Eine unglaubliche Zahl. 9,5 Kilo die man mit einem einfachen Trick reduzieren kann. Verstauen Sie Süßigkeiten z.B im Keller oder anderen, schwer erreichbaren Orten in der Wohnung. Studien haben gezeigt: Je näher sich das Essen befindet, desto öfter langen wir zu. Je entfernter, desto seltener. Hier gilt wohl das Motto: Aus dem Augen, aus dem Sinn.

Die Tellergröße reduzieren

Wir essen bis zu 22 Prozent weniger von einem Teller, der einen Durchmesser von 25 cm, statt 30 cm hat. Dabei ist es völlig gleichgültig wie groß die Portion ist. Wenn man zum Auffüllen des Tellers einen Esslöffel nimmt, anstelle einer Schöpfkelle, nimmt man noch mal 14 Prozent weniger der Speisen zu sich.


Weitere Informationen Hier


1 Kommentar:

Anonym hat gesagt…

Hallo,
kocht eure Speisen in einem Hochwertigen Kokosöl und eliminiert alle anderen aus der Küche, denn auch dann purzeln die Pfunde.
Denn das Kokosöl wird vom Körper direkt als Energie genutzt und wird nicht in Depots gelagert, wie das die anderen tun.
Ihr werdet vitaler und der Körper verändert sich auf wundersame weise.
Und das beste ist noch, es ist Hirnnahrung.
Das heißt, ein Esslöffel Kokosöl, morgens, mittags und abends einnehmen kann Alzheimer und Dements innert 60 Tagen positiv verändern.
Wohl bekommts...
Grüsse aus der Schweiz