Freitag, 21. Oktober 2016

Die MH17-Luftnummer & Medien vs Friedensfreunde - NuoViso Total #6

Ausgabe 6 von NuoViso TOTAL widmet sich ganz dem Thema Krieg und Frieden:

In einer exklusiven Reportage über die Absturzursache von MH17 begleiteten wir den Sachverständigen und Journalisten Billy Six, sowie den Anwalt der deutschen Opferfamilien zur Abschlusspräsentation der niederländischen Ermittlungsbehörden: Mit einer leicht verpackten, bunten Multimedia-Show schob das internationale Untersuchungsteam Russland die Schuld am Absturz der Maschine, und 298 Todesopfern, zu. Wir haben uns die „Beweise“ mal näher angesehen – denn der Vorwurf gegen die Russen, ein ziviles Flugzeug abgeschossen zu haben, wird von amerikanischen Hardlinern als eine Begründung dafür genannt, warum die USA einen Nuklearkrieg gegen Wladimir Putin führen sollten.
+++
In der deutschen Friedensbewegung ist viel los: In Berlin zogen insgesamt 10.000 Menschen vor dem Brandenburger Tor und dem Bundeskanzleramt auf. Viele Demonstranten sind ernsthaft über das angespannte Verhältnis zwischen Kreml und Weißem Haus besorgt – und sehen die Vereinigten Staaten als den Hauptverantwortlichen für diese Situation. Doch dabei haben sie nicht mit dem zdf gerechnet: Der Mainzer TV-Sender schmuggelte sich quasi undercover zwischen die Protestierenden – um die Versammlung seriöser Friedensfreunde hinterher in eine Art Pro-Putin-Demo umzudeuten. Wir haben den neusten Propagandafeldzug verfolgt.
+++
Nicht nur die Friedensbewegung, sondern auch NuoViso.TV gerät zunehmend ins Fadenkreuz der Öffentlich-Rechtlichen, die sich inzwischen schon mehrfach an der preisgekrönten NuoViso-Filmproduktion „Ukrainian Agony“ abgearbeitet haben: Dem Autor Mark Bartalmai werfen sie anhand hanebüchener Indizien vor, ein Propaganda-Agent Russlands zu sein. Der schlimmste „Vorwurf“: Während pro-westliche Nachrichtenagenturen wie Reuters in einem geleakten Papier des Lugansker Informationsministeriums als feindlich gesinnt dargestellt werden, gilt der Preisträger des Russischen Schriftstellerverbandes als „good friend“, als guter Freund...

1 Kommentar:

Anonym hat gesagt…

gute werbung fuer den film. wenn da nichts stimmen wuerde, sondern gefaehrlich ist fuer die so umkaempfte meinung der massen via propaganda in gez finanzierten staatssendern, dann haetten sie sich nicht so viel muehe gemacht. nur das merken die in ihrer verblendung
nicht mehr. sie boten dem film damit eine platform und einige werden sich interessieren nachzuhacken ;-)