Freitag, 23. September 2016

Stellt Euch vor, es ist Krieg, und die Bundeswehr geht nicht hin.

Podiumsdiskussion beim "Friedensfest am See" mit Wojna, Jenny Friedheim, Rico Albrecht, Lars Mährholz und Michael Friedrich Vogt

1 Kommentar:

Rita hat gesagt…

Wir sollen uns also vorstellen: Es ist Krieg.
Das allein ist schon ein Satz, der so viel Krieg fördert, weil er eine Absicht ist.
Der zweite Teil: Und keiner geht hin, geht eher beiläufig und hat die Wirkung verfehlt. Allein die Aufforderung an uns wir sollen uns den Krieg vorstellen ist furchtbar und deswegen hatten wir ihn ja auch, manifestieren uns ihn damit jetzt wieder.
Bitte Leute, stellt Euch keinen Krieg mehr vor, dann kommt er auch nicht!
Lieber Michael, trage mit Sorge dafür, dass unsere Vorstellung einzig Frieden ist. Du hattest so viele Gäste die gesagt haben, wie schwer Worte wirken und wie wichtig Worthygiene ist.
Friedensgrüße aus dem Allgäu