Sonntag, 25. September 2016

Mit diesen Lebensmitteln entkalkst du deine Arterien und genießt ein langes Leben…


Diese Tipps minimieren dein Herzinfarkt- und Krebs-Risiko

Chronische Herz-Kreislauf-Erkrankungen stehen bei den Deutschen auf der Liste der häufigsten Todesursachen auf Platz 1. Ursächlich dafür sind in den meisten Fällen verstopfte Gefäße, die den Blutfluss einschränken und damit das Herzinfarkt- und Schlaganfall-Risiko drastisch steigern. In Zeiten eines hohen Arbeitspensums im Job leiden viele Menschen häufig unter Stress, bewegen sich nicht ausreichend und ernähren sich ungesund. Dadurch steigen die Zahlen der Herz-Kreislauf-Erkrankungen zusätzlich weiter an. Hier ist es gut zu wissen, dass der Austausch von nur wenigen Lebensmitteln im täglichen Essenplan einiges bewirken kann und ein mögliches Risiko sogar minimiert.



1. Lachs

Raw salmon on a cutting board with fresh spices
Fettfischen wie Lachs wird eine schützende Wirkung auf das Herz nachgesagt. Das liegt vor allen Dingen an den guten Fetten, die in ihnen stecken: die Omega-3-Fettsäuren. Nach einer niederländischen Studie reichen 2 Fischmahlzeiten pro Woche aus, um das Risiko für einen Herzinfarkt um 30 Prozent zu senken.

2. Orangensaft

Fresh Oranges with a drinking straw on slate plate
Dass Orangensaft (100%) reich an Vitamin C ist, weiß sicher jedes Kind. Aber was kann dieses Vitamin C bewirken? Es gehört zu den Antioxidatien und schützt den Körper vor freien Radikalen. Eine Ursache für einen Herzinfarkt ist die Verkalkung der Arterien. Mit der Zeit sammeln sich an den Innenwänden der Arterien Fettzellen an. Das Blut fließt schlechter und Blutgerinnsel können hängen bleiben. Vitamin C hält die Innenwände gesund. Zusätzlich senkt dieses leckere Getränk den Blutdruck. Nur 2 Gläser am Tag reichen aus, um deinen Bedarf an Vitamin C zu decken.

3. Kaffee

Coffee mug
Wer viel Kaffee trinkt, bekommt auch öfter zu hören, dass das nicht gut für den Magen sei und zuviel Koffein schlecht für den Körper ist. Ein wenig Entwarnung gibt es nun doch, denn Studien haben gezeigt, dass regelmäßiger Genuss von Kaffee (2-4 Tassen) das Herzinfarkt-Risiko bis zu 20 Prozent senken kann.

4. Nüsse

assorted nuts
Nüsse stehen als nächstes auf dem Speiseplan. Mit Omega-3-Fettsäuren und einfach gesättigten Fetten zählen sie zu den Lebensmitteln mit gesunden Fetten. Sie senken den Cholesterinspiegel und bringen dein Gedächtnis in Schwung. Besonders zu empfehlen sind Walnüsse oder Mandeln.

5. Kaki-Frucht

persimmons on wooden background
Die Kaki-Frucht ist hierzulande noch eher unbekannt, steckt aber voller Sterine und Ballaststoffe, die den Cholesterinspiegel senken. Sehr lecker schmeckt sie als Marmelade und auch im Salat.

6. Grüner Tee

Mint tea with mint leaves and foliage in the back
Grüner Tee hilft, Herzkrankheiten und Schlaganfällen vorzubeugen, indem er den Cholesterin- und Fettstoffwechsel günstig beeinflusst.

7. Wassermelone

Slices of fresh juicy watermelon on a paper closeup on rustic wooden table
Die Wassermelone ist nicht nur erfrischend an heißen Tagen sondern eignet sich auch hervorragend für die Entgiftung des Körpers und zur Senkung des Blutdrucks.

8. Käse

Young woman is having breakfast
Auch Käse kann, sofern man ihn in Maßen einnimmt, den Cholesterinspiegel und den Blutdruck senken.

9. Algen

A delicious fresh seaweed salad.
Algen kennt man hauptsächlich aus dem Meer, weniger auf dem Teller. Aber genau dort kann sie einiges bewirken, denn der Verzehr von Algen reguliert den Blutdruck und erweitert die Gefäße. So kann das Blut besser zirkulieren. Der Cholesterinspiegel kann beim regelmäßigen Verzehr um bis zu 15 Prozent gesenkt werden.

10. Vollkorn

BreadOther objects:
Vollkorn ist reich an Ballaststoffen. Cholesterin wird im Körper durch Ballaststoffe gebunden und kann sich damit nicht mehr so leicht in den Gefäßen absetzen. Durch den Verzehr vollkornreicher Lebensmittel wird also die Aufnahme von Cholesterin verringer, aber auch bereits vorhandenes Cholesterin weiter abgebaut. Wir empfehlen Haferflocken, brauner Reis und Vollkornbrot.

11. Cranberries

"A high angle close up shot of a colorful ceramic bowl full of raw, fresh red cranberries."
Cranberries sind reich an schützenden Wirkstoffen - sogenannte Polyphenole – die das natürliche Abwehrsystem des Körpers unterstützen und einen ausgewogenen und gesünderen Lebensstil ermöglichen. Herzattacken können durch die regelmäßige Einnahme (2 Gläser pro Tag) um bis zu 40 Prozent gesenkt werden.

12. Zimt

Cinnamon sticks with cinnamon powder on wooden background,
Zimt ist ein Geheimtipp, wenn es um das Verhindern von Ablagerungen in den Gefäßen und die Senkung des Cholesterinspiegels geht.

13. Granatapfel

Fresh Pomegranate
Wer den Blutkreislauf auf natürliche Art und Weise anregen möchte, sollte zum Granatapfel greifen, denn er enthält eine Reihe sekundäre Pflanzenstoffe, welche die Stickstoffmonoxid-Produktion anregen. Sehr lecker als Saft oder ein echter Hingucker im Salat.

14. Spinat

spinach
Spinat galt lange als Eisenlieferant Nr.1. Das hat sich mittlerweile als Mythos herausgestellt. Was sich jedoch bewahrheitet hat ist, dass sich das Herzinfarkt-Risiko durch das enthaltene Kalium und Folsäure verringern lässt.

15. Olivenöl

Bottle pouring virgin olive oil in a bowl close up
Olivenöl gehört schon lange in die italienische Küche. Und das aus gutem Grund: der Körper wird mit gesunden Fetten versorgt und trägt zur Reduzierung von Cholesterin bei. Beim nächsten Einkauf also unbedingt dran denken ein Fläschchen in den Korb zu legen.

16. Brokkoli

Broccoli florets in grey colander
Damit sich Kalzium nicht in den Arterien absetzt, ist Brokkoli eine echte Wunderwaffe. Gleichzeitig senkt er Blutdruck und Cholesterin.

17. Avocado

Cut open avocado in the fresh state, revealing the texture of a large single seed structure. This fruit is loaded with important nutrients to support health.
Avocados schaffen es mit den enthaltenen Fetten eine ausgewogene Balance zwischen gutem und schlechtem Cholesterin herzustellen.

18. Spargel

asparagus on old wooden
Grüner Spargel wirkt entzündungshemmend und entfernt Verstopfungen in den Gefäßen.

Quelle:  http://www.sportsupreme.de/news/

Keine Kommentare: