Sonntag, 18. September 2016

KenFM im Gespräch mit Holger Strohm - Ausrottung der Menschheit

Das Gute und das Böse im Menschen: Das Böse im Menschen ist das evolutionäre Erbe aus dem Tierreich, von dem Er stammt.Das Gute in Menschen ist, dass er ein Vernunftbegabtes Wesen ist und kann dem Böse sich entgegensetzen.Beide sind antagonistische Eigenschaften desselben Wesens.Der Mensch muss wirklich Glück haben, um diese Phase der Metamorphose zur Menschwerdung zuüberstehen, um nur ein vernunftbegabtes Wesen zu werden.Klappt es mit der Menschwerdung nicht, wird er sich selbst vernichten.

1 Kommentar:

Ernstjoachim Müller hat gesagt…

Es wird viele geben die vernunftbegabt sind aber immer noch zu wenige
Bestes Beispiel für menschliche Dummheit sind viele sehr viele Politiker
Sie sehen die Probleme haben aber nicht die intelligens Probleme zu lösen
Lieber wird der Weg der Konfrontation gegangen
Das wir uns weil wir teilweise schlimmer sind als wilde Tiere selbst ausrotten soweit wird es wohl nicht kommen
Was wir brauchen sind Politiker Führer die die Meinung des Volkes verstehen ernst nehmen handeln zum Wohle des Volkes nicht einiger weniger
Das ist wohin man schaut nicht der Fall
Es wird nur in die eigene Tasche gewirtschaftet
Die Ressourcen werden geplündert als ob sie genügend vorhanden wären
Das nächste was uns zu schaffen machen wird ist die Überbevölkerung
Eine gerechtere Welt wird es erst dann geben wenn gemeinnutz vor eigennutz kommt