Mittwoch, 14. September 2016

Gefahr eines Finanzcrashs nimmt weiter zu



bild1

Die Urlaubszeit ist vorbei und für uns alle beginnt jetzt wieder der Ernst des Lebens – und zwar im wahrsten Sinne des Wortes.

Der Herbst ist nämlich die beste Zeit für einen Systemcrash, und er ist längst überfällig. Besonders September und Oktober sind dafür historisch betrachtet prädestiniert.

Es ist kein Zufall, dass die deutsche Regierung eben erst die Bevölkerung dazu aufforderte, Wasser, Lebensmittel, Batterien und Bargeld zu horten. Es ist auch kein Zufall, dass die Deutsche Bank erstmals nicht mehr in der Lage war, versprochenes Gold an Kunden auszuliefern oder dass die größte norwegische Bank auf den Crash der Wallstreet wettet.

Die Lage an den Weltfinanzmärkten hat sich in den vergangenen Monaten gefährlich zugespitzt und wer davon Ahnung hat, der weiß, dass es bald gewaltig krachen wird. Einzig den genauen Zeitpunkt kann niemand vorhersehen. Aber der Herbst 2016 riecht verdammt stark nach großem Ärger.

Der Haushaltsausschuss des deutschen Bundestages gab die Ausarbeitung eines neuen Zivilschutzkonzeptes im Jahr 2012 in Auftrag, also kurz nachdem der US-Dollar und der Euro (2011) kollabierten und nur mittels Manipulation an den Devisen- und Rohstoffmärkten in letzter Sekunde vorübergehend gerettet werden konnten. Es dauert keine vier Jahre, ein solches Konzept zu erarbeiten, das kann man innerhalb weniger Tage oder Wochen schaffen.

Es ist also kein Zufall, dass die Bundesregierung das Ergebnis dieser Ausarbeitung gerade jetzt im Sommer 2016 vorstellte. Die deutsche Führung möchte damit zum einen die eigene Bevölkerung vorwarnen, zum anderen aber auch ein Zeichen an die Verursacher des kommenden Crashs, der „Geheimen Weltregierung“, senden und zeigen, dass sie bereit sind.

Angeblich soll der Notfallplan die Bevölkerung vor allem auf die Folgen von möglichen Terroranschlägen vorbereiten, doch das ist Unsinn, da Bund und Länder im Zuge dessen Benzin-Vorräte an 140 Standorten angelegt haben sollen, um eine „Vollversorgung“ für 90 Tage zu gewährleisten. Privatpersonen werden aufgefordert, Essen und Wasser, Decken, Kohle, Batterien und Bargeld zu horten. Die deutschen Behörden gehen also von einem wochenlangen Katastrophenszenario aus.

Doch was könnte ein solches auslösen?

Es gibt keinen vorstellbaren „Terroranschlag“ (sei er echt oder inszeniert), der so gewaltig sein könnte, dass er ein Land für Wochen oder Monate komplett außer Gefecht setzen könnte. Das passiert bestenfalls im Krieg oder im Bürgerkrieg. Selbst nach 9/11 oder nach den Anschlägen in Paris oder Nizza hat alles ganz normal weiter funktioniert, abgesehen von den Ausgangsperren, welche die Behörden erließen.

Die größten Versorgungsprobleme entstehen in der Regel durch schwere Naturkatastrophen, doch in solchen Fällen (New Orleans, Fukushima) hatte niemand etwas davon, wenn er im Keller seines weggeschwemmten Hauses Dosenfutter gehortet hatte.

Weitere Informationen Hier

1 Kommentar:

Ernstjoachim Müller hat gesagt…

Man verfolgt die Medien und keine (r) sagt was wirklich los ist
Man sorgt vor und weiss letztendlich nicht wirklich wofür
Die Regierung weiss sehr genau ob und was passieren wird passieren kann Ihr Credo:SCHWEIGEN
Der Bürger wird gehalten wie ein Kleinkind schön unwissend lassen mit Versprechungen an der Leine gehalten
Es heisst dass das nächste was kommt ein Bankencrash sein wird
Finnland und Norwegen überlegen ob sie ihrer Bevölkerung raten und dabei helfen sich zu bewaffnen
Die Schattenregierungen sind am Ende angekommen können nicht mehr so weitermachen wie sie wollen
Was wird aus uns Bürgern sollte es zu einem Crash kommen
Bürgerkrieg? Unabsehbare Folgen für uns alle währen die Folgen
Tote Verwundete Zerstörung ihrer Heimat beraubte Hunger Durst Krankheiten usw.

Das vereinte Europa - nichts weiter als Show
Der Euro - das Glockengeläut zum Untergang
Offene Grenzen - Einladung zur Besetzung Europas
UNO - so unnötig wie Krankheiten
Brüssel - Kasparbude
NATO - Kriege statt Frieden
Verbündete - falsche Freunde
Verträge - keinen Bestand
Grundgesetz - wird nach belieben der Besatzung geändert
Völker - nur wichtig bei Wahlen
Zukunft - welche ?
Deutschland da bin ich mir ziemlich sicher wird geholfen werden
Man wird Deutschland nicht untergehen lassen
Dafür sind wir ist Deutschland zu wichtig
Man denke an die die Deutschland verlassen haben und Kolonien gegründet haben