Montag, 26. September 2016

Aloe Vera – Pflanze der Unsterblichkeit

Die Aloe Vera wird nicht ohne Grund als die Pflanze der Unsterblichkeit bezeichnet. Es existieren Aufzeichnungen, dass der Saft der Aloe Vera schon vor ca. 6000 Jahren im alten Ägypten verwendet wurde. Sie wurde dort als Pflanze der Schönheit, Gesundheit und Unvergänglichkeit angesehen. Cleopatra und Nophretete verwendeten sie für ihr tägliches Schönheitsritual. Aber auch in Mesopotamien, ca. 2.200 Jahre v. Chr. wurde sie bereits auf Tontafeln erwähnt. Hier wurde sie bereits zur Darmreinigung verwendet. Die Maya-Indianer bezeichneten sie als Quell der Jugend und Alexander der Große ließ die Verletzungen seiner Soldaten mit Aloe Vera behandeln. Auch in der Ayurvedischen Medizin findet sie Verwendung als Verjüngungsmittel, Hippokrates verordnete sie bei Haarausfall und Geschwüren.
Die Aloe Vera wird auch die Wüstenlilie genannt und gewöhnlich wird bei uns die Sorte Aloe Barbadensis verwendet. Sie hat ihren Ursprung in Nordafrika und den Kanarischen Inseln. Da sie über ein ausgeklügeltes Wasser-Speichersystem verfügt, kann sie Flüssigkeit speichern und damit mehrere Monate ohne Wasser überleben. Der Name Aloe stammt aus dem Arabischen und bedeutet bitter, daher kannst Du Dir jetzt auch bestimmt schon denken, dass ihr Geschmack außerordentlich bitter ist. Und bitter ist sehr gesund, denn es regt unsere Leber zur Entgiftung an. Außerdem wirkt sie gegen Gelenkschmerzen, Magen-Darm-Beschwerden, Hautkrankheiten und Würmer, heilt Brandwunden und wird allgemein für die Wundheilung eingesetzt. Die Aloe Vera ist eine Königin, wenn es um die Entschlackung geht, da sie aber eben sehr stark entgiftet kann ihre Anwendung anfänglich zu Kopfschmerzen oder Müdigkeit führen, daher ist es ratsam sich bei diesen Entgiftungs-Symptomen ausreichend Ruhe zu gönnen. Ihre Wirkung wird durch die Beimischung von Honig noch erheblich verstärkt.


„Der Arzt hilft aber die Natur heilt“ – Hippokrates


All das sind natürlich Gründe genug die Aloe Vera auch mit in Deinen Alltag einzubauen, aber ich möchte in diesem Artikel noch einmal besonders auf ihre Anti-Aging-Wirksamkeit eingehen.
Sie enthält über 200 Inhaltsstoffe, darunter zahlreiche Enzyme, Vitamine, Mineralien, sekundäre Pflanzenstoffe und 20 Aminosäuren von denen 9 sogar essentiell sind. Wenn Du Aloe Vera zu Dir nimmst, kannst Du Deine Haut mit ihren enthaltenen Wirkstoffen enorm verjüngen. Nicht umsonst wurde sie seit Jahrtausenden von Menschen in zahlreichen Kulturen verwendet und geschätzt. Sie ist ein Jungbrunnen und wird zu Recht als Pflanze der Jugend bezeichnet. Auch bei der äußeren Anwendung kannst Du enorm von ihrer hohen Nährstoffdichte profitieren. Du solltest sie allerdings langfristig, mindestens 3 Monate zu Dir nehmen, um erhebliche Erfolge zu erzielen.
Ich habe eine Aloe Vera zu Hause, durch die ich mich komplett mit ihrem Saft und Gel versorge, denn in ihrem Wachstum hat sie eine sehr hohe Geschwindigkeit und ist dabei noch ausgesprochen pflegeleicht. Wenn Du Dich ebenfalls verjüngen möchtest, solltest Du Dir keine Konzentrate oder erhitztes Aloe-Vera-Gel besorgen, denn darin sind bereits mindestens die Enzyme zerstört worden. Schaffe Dir einfach eine eigene Aloe Vera-Pflanze an und komme in den Genuss der Verjüngung.

Rezept für 1 Liter Aloe-Vera-Jungbrunnen-Limonade:

  • 30g eines geschälten, entstachelten Aloe-Vera-Blatts (das Schälen dauert 1 Minute)
  • 2 EL Granatapfelkerne
  • 10 rote Weintrauben mit Kernen
  • Honig oder Kokosblütenzucker nach Geschmack
  • 1 Liter Wasser

Zubereitung:

  1. Im Mixer Aloe Vera, Granatapfelkerne, Weintrauben und das vegane Süßungsmittel mit dem Wasser mixen.
  2. Das Getränk durch ein Sieb gießen und fertig ist die Limonade.

Auch die Granatapfelkerne und die roten Weintrauben gelten als Anti-Aging-Nahrung.

Quelle:  http://createrawvision.de/

Keine Kommentare: