Sonntag, 7. August 2016

Unbekanntes Russland - Neuer Blick auf ein altes Land - Wjatscheslaw Seewald bei SteinZeit


Seid der Rede von George Friedman ist vielen Menschen bewusst, daß die Aufgabe der amerikanischen Außenpolitik der letzten 100 Jahre war, kein deutsch-russisches Bündnis zuzulassen. u.a. darum wurden die beiden Weltkriege gemacht. Doch trotz der Ereignisse im 20en Jahrhundert wollen sehr viele Rußen ein deutsch-russisches Bündnis haben.

Schon seit vielen Jahrzehnten wird eine antirussische Propaganda im Fernsehen gemacht mit dem Ziel, ein schlechtes Bild über Russland und die Menschen die dort leben zu machen. Mit an der Spitze der westlichen Propaganda liegt Wladimir Putin. Über den in den meisten Fällen nur Lügen und Halbwahrheiten verbreitet werden, obwohl er seit seinem Amtsantritt schon sehr viele Versuche für eine deutsch-russisches Zusammenarbeit unternommen hatte.

Vielen Fragen sich, warum all diese negative Propaganda gegen Russland läuft? Denn wenn die Europäer insbesondere die Deutschen sich mehr mit Russland und ihrer Vergangenheit beschäftigen würden, dann würden die sehr schnell erkennen, daß sie mit den Menschen die heute in Russland leben die gleiche Abstammung haben. Daß sind ihre Brüder und Schwestern.
Weil die Vorfahren aller weisen Menschen auf der Erde haben vor langer Zeit im Norden gelebt und wegen Naturkatastrophen ihre alte Heimat verlassen mußten. Was dazu geführt hatte, daß sie sich auf dem gesamten eurasischen Kontinent angesiedelt hatten und so die ganzen Nationen entstanden sind.

In Russland gibt es sehr viele Natur Denkmäler wie z.B. die Megalithen die über die alte wedische Zivilisation aufzeigen. Es gibt in Russland auch sehr viele Dolmen, Pyramiden, Hügelgräber und vieles mehr. Wenn nur ein Bruchteil dieser Fundstücke an die Oberfläche kommt, dann müßte die ganze „offizielle“ Geschichte umgeschrieben werden.

Lange Zeit wurde Deutschland und Russland erfolgreich voneinander getrennt. Doch die Zukunft der beiden Länder liegt in einem deutsch-russischen Bündnis der „Gerussia“. Auf der geistigen Ebene gibt das Bündnis schon und wie Wjatscheslaw Seewald sagt: „Gott hat keine Hände außer unseren“ und wann die Gerussia in dieser materiellen Welt voll sichtbar sein wird, hängt nur von den Menschen ab. Je mehr Menschen mitmachen umso schneller kommt es.

1 Kommentar:

Ernstjoachim Müller hat gesagt…

Es war die ehemalige Außenministerin der USA "Albright" die einmal sagte:" Russland hat Sibirien gar nicht verdient"!
Sagt das nicht schon genug.
In Russland liegen nicht nur gewaltige Bodenschätze die sich die Amis gerne krallen würden.
Dort finden sich auch gewaltige geschichtliche Dokumente
Funde die uns Aufschluss geben können über unsere (gemeinsame) Geschichte.
Katharina die Grosse eine deutsche auf dem Zarenthron (ein Beispiel)
Wir hatten immer ein gutes ein vernünftiges Verhältnis (bis auf den WW2 - und wir deutschen dürfen nicht vergessen das 20 Millionen Russen ihr Leben gelassen haben um uns von Hitler zu befreien) zu Russland bis die Amis angeschmissen kamen und meinen dieses durch Hass Verleumdung
Lügen Umerziehung (etwas das nicht bei jedem klappt) für sich zu entscheiden.
Die Amis haben den Russen geholfen uns von dem Tyrannen zu befreien - doch wohl nur zum Selbstzweck.
Putin sucht den Ausgleich Obama sucht neues Territorium neue Bodenschätze Krieg Eroberung usw.
Bei Putin wird der Ami sich die Zähne ausbeißen.
Amerika hat Obama
Deutschland hat Merkel
Russland hat einen Präsidenten