Sonntag, 14. August 2016

Holger Kalweit - Die Riesen von Atlantis |ExtremNews - 13.8.2016

Die Geschichte der Menschheit ist auf diesem Planeten grundlegend anders abgelaufen, als die Mainstreamwissenschaft zugeben möchte. Als ein herausragendes Beispiel wären hierfür die Skelettfunde von Riesenmenschen zu nennen, deren Untersuchungen in einer vorangegangenen Folge der ExtremNews-Sendung „Auf der Spur unserer Geschichte“ bereits vom österreichischen Forscher Klaus Dona kommentiert wurden. Im nun neuesten Interviewgespräch lässt der bekannte Völkerkundler und Buchautor Holger Kalweit die Zuschauer an seinen Forschungen zu schriftlichen Überlieferungen über die „Riesen aus Atlantis“ teilhaben.

Kommentare:

Ernstjoachim Müller hat gesagt…

Es sind nicht nur die Maimstreammedien die die Menschen verarscht
Früher war es die Kirche die Funde verborgen gehalten hat nur wenigen war es gestattet gewisse Dinge wissen zu dürfen
Es heisst es sei es ist nicht gut wenn wir alles wissen sollen
Weshalb nicht?
Weshalb darf die Menschheit nicht erfahren wie es wirklich war wie es wirklich ist?
Wovor haben die Angst? Doch wohl nur um ihre Macht
Ein Beispiel:die Religionen.
Die Kirche hat genug Verbrechen begannen-Kreuzzug Hexenverbrennung den gesamten Reichtum zusammengestohlen.
Darwin seine Theorien kann man getrost in den Müll schmeissen da gehören sie hin.
Die Pyramiden auch so'n Teil
Es waren nie Gräber von Pharaonen auch sind sie älter
als uns erzählt wird.
Lügen lügen lügen
Und das Volk die Völker glauben auch noch
Vieles sehr vieles wird (alles?).. (muss) neu geschrieben werden und wird neu geschrieben.

The Connection hat gesagt…

Es ist eine sehr gute doku aber meiner Meinung nach wird hier das Bild leicht verdreht.

1. In der Bibel steht das Gott uns nach seinem Ebenbild geschaffen hat! Warum sehen wir dann nicht wie Echsen aus?
2. In der Bibel steht auch das die Sinnflut vom ehemaligen Garten Eden aus losging und die Spuren davon sind sehr deutlich auf Google Earth zu sehen! Anhand der alten Schriften läßt sich der Garten Eden bei Tumxuk Richtung Kaxgar ermitteln. Der gesamte Grüne Streifen zwischen Wüste und Gebirgskette könnte, vielleicht auch nur teilweise, zum Garten Eden gehört haben. Die Wüste war damals ein Meer und lieferte das Wasser für die Sinnflut. Diese Masse hinterlässt natürlich Spuren und man sieht genau wie das Wasser damals Richtung Ararat geflossen ist. Im Garten Eden hat Gott damals auch den Teufel auf die Erde geworfen.

Wer jetzt glaubt das ich ein Fan von der Kirche bin, irrt sich gewaltig! Da ja immer soviele Menschen gerne die Bibel durch den Dreck ziehen und mit dem Vatikan auf eine Stufe stellen...

tobias hat gesagt…

Vorsicht Halbwahrheiten...