Dienstag, 9. August 2016

Drei Tage Finsternis als letztes Gericht


Im Lied der Linde (1850)
Winter kommt, drei Tage Finsternis, Blitz und Donner und der Erde Riß, Bett daheim, verlasse nicht das Haus. Auch am Fenster schaue nicht den Graus. Eine Kerze gibt die ganze Zeit allein. Wofern sie brennen will, dir Schein. Giftiger Odem dringt aus Staubesnacht, Schwarze Seuche, schlimmste Menschenschlacht. Gleiches allen Erdgeborenen droht, Doch die Guten sterben seltgen Tod. Viel Getreue bleiben wunderbarfrei von Atemkrampf und Pestgefahr.






 
Anna Maria Taigi (1769-1837)
Das andere Strafgericht geht vom Himmel aus. Es wird über die ganze Erde eine dichte Finsternis kommen, die drei Tage und drei Nächte dauern wird. Diese Finsternis wird es ganz unmöglich machen, etwas zu sehen. Ferner wird die Finsternis mit Verpestung der Luft verbunden sein, die zwar nicht ausschließlich, aber hauptsächlich die Feinde der Religion ( ! ) hinwegrafft. Solange die Finsternis dauert, wird es unmöglich sein, Licht zu machen. Nur geweihte Kerzen werden sich entzünden lassen und ihr Licht spenden. Wer während dieser Finsternis aus Neugierde das Fenster öffnen und hinausschauen oder aus dem Hause gehen wird, wird auf der Stelle tot hinfallen. In diesen drei Tagen sollen die Leute vielmehr in ihren Häusern bleiben, den Rosenkranz beten und Gott um Barmherzigkeit anflehen.« Und weiter sieht sie: »Die Hand des Herrn, wie sie den Himmel in Bewegung setzte und die Menschen durch schreckhafte Meteore in schaurige Verwirrung brachte, und wiederum sah sie Millionen sterben."
Garcilaso de la Vega 
(1501-1536)

Die große Erschütterung und die drei finsteren Tage. Die Erdachse verschiebt sich, und die Sonne ändert ihren Himmelslauf Riesige Wasser bedrohen die Küste, im Innern aber herrscht tödliche Dürre, Neue Wüsten entstehen und auch die alten Wüsten wachsen weiter. . . Vulkane tun im Boden sich auf und Asche bedeckt das zerschundene Land. Und blutigrot schaut böse der Mond, und die Gestime halten ihren Schein zurück."


Der Waldviertler - Ein Bauer aus Krems
Nur die paar Leute, die in diesem Bunker sitzen, überleben. Und außerdem noch eine Handvoll Einwohner, die sich in einem Hohlweg am anderen Ende des Dorfes verkriechen. Sonst kommt alles um. "Schuld daran sei die über dem südwestlichen Böhmen aufsteige schwefelgelbe Glut, die er als Explosion von Neutronenbomben deutet. Am vernichtendsten würden sich aber die Giftgase auswirken, die durch eine ungeheuerliche Eruption südlich von Prag frei werden sollen. Er könne sich das, was er erblicke, nur als einen Riß der Erdrinde erklären. Er sehe ein grelles Blitzen. Dann würden Tausende von Teilen aus den Höhen fallen, in die sie hinaufgeschleudert worden waren, zurück auf die Erde, daß es wie die niederhängenden Zweige eines gewaltigen Birkenbaums aussehen würden.Die Erschütterung sei so stark, daß die Erde unvorstellbar bebe. "Einen Tag lang zittert und bebt die Erde. Man bilde sich nicht ein, daß irgend etwas stehenbleibt. Das Beben setzt am späten Abend ein und dauert bis zum nächsten Tag." Das diffuse Licht, das sich dann verbreite, und die Vergiftung der Atmosphäre hielten bedeutend länger als nur drei Tage lang an. Wer nach fünf oder sechs Tagen sein Versteck verlasse, trage noch immer bleibende Schäden davon.
Marie-Julie Jahenny (1850 - 1941)
Es wird eine dreitägige Finsternis in der Natur eintreten; während dreier Nächte und zwei Tage wird eine ununterbrochene Nacht sein. Die geweihten Kerzen von Wachs werden allein noch Licht spenden. Eine einzige Kerze wird für drei Tage reichen. In den Häusern der Gottlosen und der Gotteslästerer werden die Bösen Geister in den abscheulichsten Gestalten erscheinen. Sie werden in den Lüften die schrecklichsten Gotteslästerungen hören lassen. Die Blitze werden in eure Wohnungen eindringen, aber sie werden das Licht der geweihten Kerzen nicht auslöschen, weder der Wind noch der Sturm noch die Erdbeben werden sie auslöschen. Wolken, rot wie Blut, werden am Himmel vorüberziehen, das Krachen des Donners wird die Erde erschüttern Unheilbringende Blitze werden die Straßen durchzucken und dies zu einer Zeit, zu der sie sonst nie vorkommen. Die Erde wird bis in ihre Grundfeste erschüttert werden. Das Meer wird schäumende Wogen über das Festland schleudern...
....Die Erde wird bis in ihre Grundfeste erschüttert werden ... In einem unermeßlichen Friedhof wird die Erde umgewandelt, die Leichen der Gottlosen und der Gerechten bedecken die Erde. Dann wird eine große Hungersnot sein. Alles wird zerstört sein und drei Viertel der Menschheit wird umkommen. Diese Krisis wird fast plötzlich ausbrechen und wird auf der ganzen Welt gemeinsam sein..."
Theresa Higginson (1880)
Ich sah mich an einen erhöhten Ort versetzt, von dem ich die Erde überschauen konnte. Zuerst sah ich eine schwarze Wolke die Erde umhüllen; es war eine wirkliche, dichte, materielle Finsternis.., dann hörte ich das starke Rollen des Donners, ich sah Blitze zucken, und es schien mir, als fielen feurige Kugeln auf die Erde... hierauf hörte ich das gewaltige Rauschen der Buten."


Die Erscheinungen von Kerizinen (1938 - 1965)
Plötzlich kamen von rechts und links Feuerbälle, welche die Erde trafen und einen großen Brand verursachten. Die Erde schien danach wie zerstückelt. Wo die Explosionen waren, zeigten sich nachher Mästen. Andere Teile der Erde... bebten und stürzten ein. Dann kam eine dichte Finstemis."
Henri Schnyder
Während des Polsprunges bricht das elektromagnetische Feld der Erde zusammen, es gibt nirgendwo mehr Elektrizität; eine dichte Wolkendecke, angefüllt mit aufgewirbeltem atomaren Fall-Out, mit Vulkanasche und Kometenstaub, wie mit zehntausenden kleinen Meteoriten verdunkelt den Himmel,. giftige Gase, größtenteils vom Schweif des Sternes Typhon (seine Bezeichnung des Himmelskörper), Partikel von der Sonnenexplosion und immer wieder Unmengen emporschießenden Wasserdampfes: Die drei dunklen Tage sind da, drei Tage der Umwälzung des Planeten Erde, drei Tage, in denen die Erde taumelt, die Erdoberfläche ihr Gesicht verändert, aber auch drei Tage, in denen sich die Erde von den Giften reinigt, die ihr der Mensch verabreicht hat."
Johannes Friede
In den Tagen der hereinbrechenden Dämmerung werden im Äther Blitze aufleuchten, die den Dunkelnebel... sehen lassen ...Wenn am vierten Tage, zur Zeit des Sonnenaufgangs, euer Tagesgestirn wieder in vollstem Glanze erstrahlen wird, dann wird auf Erden eine Aschedecke liegen wie bei Neuschnee im Winter, nur mit dem Unterschied, daß diese Asche schwefelfarben ist. Von Erdbeben werden Nebel (giftige Gase AdV.) aufsteigen ... Im Menschenreiche werden mehr Tote zu finden sein, als die letzten Kriege Opfer forderten ... Und am siebenten Tage nach dem Wiedererscheinen des Lichtes wird die Asche vom Erdboden aufgenommen sein und eine Fruchtbarkeit erzeugen, wie sie die Menschen noch nie zu sehen bekamen."
Josef Stockert (1947)
So sah ich Todesengel ausziehen und ihre Giftschalen über die gesamte Menschheit ausleeren. Ganze Völker werden sterben ... Die große Katastrophe wird natürlich beginnen und übematürlich enden. Denkt daran, was das heißt, natürlich und übernatürlich! Gott wird selbst eingreifen. Die Erde wird aus ihrer Bahn geworfen und die Sonne wird ihr keinen Schein mehr geben.(Polsprung) Finsternis wird sein auf dem ganzen Erdball 72 Stunden lang.In dieser Finsternis wird kein Licht brennen, außer dem Licht des Glaubens und geweihter Kerzen, das jedem erhalten bleibt, der die Bitte der Gottesmutter treu erfüllt hat. Die wahren Christen werden in dieser Zeit Fenster und Türen schließen und verhängen und sich um das Kreuz und das Bild der seligsten Jungfrau im Gebet versammeln ... Schauet nicht hinaus und seid nicht neugierig, was draußen vorgeht, sonst müßt ihr sterben! ... Zwei Drittel der Menschheit wird von der Erde genommen sein ...Es wird nun eine fruchtbare Friedenszeit sein." Das Nachwort des Sehers lautet: "Als ich das furchtbare Strafgericht Gottes geschaut hatte, war ich innerlich gebrochen. Es vergingen Tage, Wochen und Jahre, und so oft ich an jene furchtbare Nacht dachte, war ich aufs neue gebrochen."
Franz Kugelbeer (1922)
Finsternis von drei Tagen und Nächten. Beginn mit einem furchtbaren Donnerschlag und Erdbeben. Man kann weder essen noch schlafen, sondern nur beten. Nur geweihte Kerzen brennen. Blitze dringen in die Häuser, gräßliche Flüche von Teufeln sind zu hören. Erdbeben, Donner, Meeresrauschen. Wer neugierig zum Fenster hinausschaut, wird vom Tode getroffen. Man verehre das kostbare Blut Jesu und rufe Maria an. Die Teufel holen die Gottlosen bei lebendigem Leibe. Vergebens flehen diese um Verlängerung ihres Lebens. Es herrscht die Pest, große schwarze Flecken am Arm sieht man, Schwefeldämpfe erfüllen alles, als wenn die ganze Hölle los wäre.
Nostradamus

Nostradamus in der Vorrede an Heinrich den Glücklichen: " ...Vorher (das vorher bezieht sich auf ein anderes Thema) aber wird eine Sonnenfinsternis vorausgehen, die dunkelste und finsterste, die es je seit der Schöpfung der Welt ... bis heute gegeben hat. Es wird im Monat Oktober sein, wo man eine große Verlagerung ( Erdkippen oder Kontinentalverschiebung ) beobachten wird, so daß jedermann glaubt, daß die Schwerkraft der Erde ihre natürliche Bewegung verloren habe und die Welt sei in ewige Finsternis geschleudert."
Alois Irlmaier (1894-1959)

Finster wird es werden an einem Tag unterm Krieg. Dann bricht ein Hagelschlag aus mit Blitz und Donner und ein Erdbeben schüttelt die Erde. Dann geh nicht hinaus aus dem Haus. Die Lichter brennen nicht, außer Kerzenlicht, der Strom hört auf. Wer den Staub einschnauft, kriegt einen Krampf und stirbt. Mach die Fenster nicht auf, häng sie mit schwarzem Papier zu. Alle offenen Wasser werden giftig und alle offenen Speisen, die nicht in verschlossenen Dosen sind. Auch keine Speisen in Gläsern, die halten es nicht ab. Draußen geht der Staubtod um, es sterben sehr viele Menschen. Nach 72 Stunden ist alles vorbei. Aber noch einmal sage ich es: Geh' nicht hinaus, schau nicht beim Fenster hinaus, laß die geweihte Kerze oder den Wachsstock brennen. Und betet. Über Nacht sterben mehr Menschen als in den zwei Weltkriegen. Kauft ein paar verlötete Blechdosen mit Reis und Hülsenfrüchten. Brot und Mehl hält sich, Feuchtes verdirbt wie Fleisch, außer in blechernen Konservendosen. Wasser aus der Leitung ist genießbar, nicht aber Milch. Recht viel Hunger werden die Leute so nicht haben, während der Katastrophe und Finsternis. Macht während der 72 Stunden kein Fenster auf. Die Flüsse werden so wenig Wasser haben, daß man leicht durchgehen kann. Das Vieh fällt um, das Gras wird gelb und dürr, die toten Menschen werden ganz gelb und schwarz. Der Wind treibt die Todeswolken nach Osten ab."
Pater Pio (1887 - 1968)
"Aus den Wolken werden Orkane von Feuerströmen sich auf die Erde verbreiten. Sturm und Unwetter, Donnerschläge und Erdbeben werden unaufhörlich einander folgen, unaufhörlich wird der Feuerregen niedergehen. Es wird in einer sehr kalten Nacht beginnen. Donner und Erdbeben werden zwei Tage lang die Erde erschüttern. Diese wird beweisen, daß Gott über allem steht. Sie, die auf Mich hoffen, und an Mich glauben, haben nichts zu befürchten, weil ich sie nicht verlassen werde....Damit ihr euch auf dieses Ereignis vorbereiten könnt, gebe Ich euch folgendes Zeichen. - Die Nacht ist sehr kalt, der Wind braust und nach einiger Zeit wird der Donner einsetzen. Dann verschließt alle Türen und Fenster und sprecht mit niemandem außerhalb des Hauses. Kniet euch nieder im Geiste vor dem Kreuz und bereut alle eure Sünden. Bittet Gott und Mich um meinen Schutz. Während die Erde bebt, schaut nicht hinaus, denn der Zorn Gottes muß mit Furcht und Zittern betrachtet werden. Wer diesem Ratschlag nicht nachkommt, wird augenblicklich zugrunde gehen.... In der dritten Nacht wird Erdbeben und Feuer aufhören und am folgenden Tag wird die Sonne wieder scheinen,... Ein Drittel der Menschheit wird umkommen. "
Maria Baourd
In einer dreitägigen Finsternis werden die den Lastern ergebenen Menschen sterben, so daß nur ein Viertel der Menschheit übrigbleiben wird."
Porto Stefano
"Sohn, während der Drei Finsteren Tage werden die Verfolger der Kirche vernichtet werden. Himmel und Erde werden sich einander nähern und Feuer wird auf der ganzen Erde wüten. Sie wird mit Leichen bedeckt sein, ... es wird eine große Drangsal aller sein.... Die Luft wird- giftgeladen - tödliche Vernichtung verbreiten. Es wird weltweit gänzliche Finsternis herrschen. Nur ein Viertel der Menschheit wird überleben."
Palma von Oria
Es wird eine dreitägige Finstemis eintreten. Nicht ein Dämon wird in der Hölle verbleiben; alle werden von dort hervorgehen, und die Luft wird von ihnen verpestet sein. Das wird die letzte Plage sein."
Veronika Lueken (1970er Jahre)
"Unter einer Versenkung ist ein Mann zu sehen, der ein Kreuz aus dem Spalt hervorhält und eine Stimme kreischt gellend: ' Drei Tage, drei Tage."


Seher von Vorarlberg (1923)
"...Drei Tage und drei Nächte lang Dunkelheit. Sie beginnt mit einem fürchterlichen Donner oder Erdbeben. Es wird kein Feuer brennen. Blitze werden in die Häuser eindringen. Erdbeben und Meeresbeben ... Schwefeldämpfe und Gestank erfüllten die Luft ... Die Erde liegt verlassen da wie ein riesiger Friedhof. Verschreckt kommen die Menschen aus den Häusern. Die Toten werden zusammengelesen und in Massengräbern beigesetzt. Auf den Straßen ist es still, und in den Fabriken arbeitet keine Maschine, weil niemand da ist ... Die Güter werden unter die Überlebenden verteilt. Man begibt sich in die am stärksten entvölkerten Gebiete. Die Menschen kommen von den Bergen herunter, um in den Ebenen zu leben, wo die Arbeit nicht so schwer ist..“
Schwester Elena Aiello (20. Jahrhundert)
"Die Welt wird durch einen neuen schrecklichen Krieg erschüttert werden. Tödlichste Waffen werden Völker und Nationen vernichten. ... Wolken mit Feuerschein werden schließlich am Himmel erscheinen und ein Feuersturm wird auf die ganze Erde losschlagen. Die schreckliche, in der ganzen Geschichte der Menschheit nie vorher gesehene Geißel wird siebzig Stunden dauern. Die Gottlosen werden zu Staub gemacht werden und viele werden in der Verstocktheit ihrer Sünden verlorengehen. Dann wird man die Macht des Lichtes über die Macht der Finsternis sehen ...Und wenn die Menschen in diesen Geißeln den Ruf der Göttlichen Barmherzigkeit nicht erkennen und durch ein wahrhaft christliches Leben nicht zu Gott zurückkehren wollen, wird ein weiterer Krieg kommen von Ost nach West, und Rußland wird mit seinen Waffen gegen Amerika kämpfen und Europa überrollen, und vor allem der Rhein wird voller Leiden sein."
Mutter Graf
Wie ein riesiger Donner grollt die Erde auf... Dann kam eine riesige schwarze Decke oder Wolke und brachte tiefschwarze Nacht über die Welt. Ich hörte weiter: 'Eine furchtbare Finsternis wird die Erde einhüllen ... in dieser Finsternis wird kein Licht brennen außer dem Licht des Glaubens.... Ein furchtbarer, beißender Stinkgeruch war ln meiner Kehle, so daß ich Brechreiz hatte....


Neuere US - Amerikanische Prophetie



Quelle:  http://cordisanima.blogspot.de/

Kommentare:

Ernstjoachim Müller hat gesagt…

So sei es

Anonym hat gesagt…

Hoert doch endlich auf mit der Veroeffentlichung von solchem Schmarren. Seit ueber 30 Jahren verfolge ich nun dieses abartige Treiben und mit den Internet hat es totale Auswuechse angenommen. Konzentriert euch lieber auf die Verwirklichung einer neuen, bewussten Erde.

Peter-Michael Mutterer hat gesagt…

~ Diese älteren Prophetzeiungen wären schlimmstenfalls beim Eintritt
in den PHOTONENRING geschehen Übergang 2012~2013 ~!!!~
~ Dies konnte jedoch abgewendet werden.
~ Nicht nur sehr viel Gnade und Barmherzigkeit,auch die Arbeit,das
Vertrauen von Lichtarbeiter~innen,Indulgenz (= Nachgiebigkeit) seitens Mitgliedern der Gott~In lichten Ordnung/Struktur,das letztendlichte *JA WORT* von Ur~Schöpfer,
manch weitere Indikatoren,waren/sind den Aufstieg ausgelöste Ursache bis Wirkung ~
~ For further Details siehe ~NEBADONIA Wordpress~Tor in die Galaxien u.s.w.
~ ~ ~ ~ ~ ~ ~
~ Please n' Peace ~ Go~*ON*~Line ~
~ Mit Herz~und Intuition lichtem Gruß


















Anonym hat gesagt…

Ich schliesse mich Anonym an, hört endlich auf!! Die ganzen Prophezeiungen haben sich längstens erledigt und werden nicht eintreten. All diese Seher haben etwas gesehen was hätte eintreten können, hätte sich nicht die Menschheit besser gesagt die Seelen hier auch der Erde dazuentschieden das es nicht so weit kommen wird. Wir haben uns dazu entschieden eine neue Erde und ein neues Bewusstsein hier auf der Erde zu erschaffen! Konzentriert euch besser darauf und auf euere Weiterentwicklung und euer Schöpfersein einer neuen bewussten Erde. Übernehmt endlich Verantwortung für euch selbst.

Ernstjoachim Müller hat gesagt…

Anonym 9.August 2016
21.53

Die Verwirklichung der neuen Erde kommt danach...

Der "Glaube" ist wichtig

Unknown hat gesagt…

Tja, die Kommentatoren über "solchen Schmarrn" und "abartiges Treiben" werden dann am lautesten Wehklagen und Jammern - aber selbst Schuld, wenn man Fakten nicht akzeptieren will (alleine die letzten Jahrzehnte sind eine Vielzahl von vorhergesagten Ereignissen eingetreten - dies hat nichts mit den falschen Deutungsversuchen zu tun).
Man sollte nur dann Kommentare und Urteile abgeben, wenn man sich mit etwas sehr lange und intensiv befasst hat - nicht nur ein bißchen "lesen" - ansonsten ist man nur ein dummer "Schwätzer".
So wie man eine Sprache oder die Mathematik nicht oberflächlich oder in kurzer Zeit lernen kann, so wird man auch den sehr komplexen Bereich der Schauungen nicht aus dem Handgelenk verstehen lernen.