Samstag, 27. August 2016

Bürger sollen Lebensmittel und Bargeld bunkern

Teil 1/6 - Ihre Wasserversorgung

Die Unsicherheit und Gefahr von Natur-katastrophen auf unserem Planeten wächst ständig. Neben den Unsicherheiten der Weltwirtschaft, dem immer noch anhaltenden Desaster auf den Finanzmärkten und der zielorientierten Desinformation der Politiker in aller Herren Länder, mussten wir  in den letzten Monaten immer wieder über geschehene und bevorstehende Natur-katastrophen auf der Erde berichteten.
Das Vogel- und Fischsterben [wir berichteten mehrfach], Erdbeben, Vulkanausbrüche und Polumkehrung erscheinen weit weg. Möglicherweise sind sie das auch vorerst, was jedoch niemand wirklich weiß. Auch wenn es möglicherweise näher an uns dran ist, als wir wahrhaben wollen, schwebt jedoch eine besondere Gefahr permanent über uns. 
Flächendeckende Stomausfälle ausgelöst durch Sonnenstürme und geomagnetische Stürme oder EMP Explosionen. Wir berichteten mehrfach [HIER] und deshalb möchte ich jetzt nicht mehr auf die Bedrohung eingehen, sondern auf die Lösungsmöglichkeiten, wie Sie und Ihre Familie ein solches Szenario, wovon auch immer ausgelöst, möglichst unbeschadet überstehen können, um nach dem Chaos die neuen Erkenntnisse der Menschheit genießen zu können.

Was kann ich also tun und wie kann ich vorsorgen, damit die Auswirkungen mich nicht so heftig betreffen wie all Diejenigen, die keine Vorsorge betreiben. Also; wie bereits vor einigen Tagen berichtet, sollten Sie sich über diese 6 Bereiche Gedanken machen. 
  1. Die eigene Wasserversorgung
  2. Ausreichend Lebensmittel
  3. Heizung und Licht
  4. Ihre persönliche Sicherheit
  5. Brauchbare Zahlungsmittel (Tauschmittel)
  6. Ihren geistigen, seelischen und körperlichen Zustand
Über alle Punkte werde ich in den kommenden Wochen in weiteren 5 Teilen berichten. Ich hole auch jetzt noch einmal etwas aus, um Ihnen die Situation und die Zusammenhänge verständlich zu machen, ohne Ängste schüren zu wollen.
Ich weiß, daß viele sagen, die geistige Ebene reicht aus, ich weiß aber auch, dass sich viele darüber nicht sicher sind. Ich weiß jedenfalls auch eines: Die meisten Menschen, und vielleicht auch Sie, können mit einer Feuerversicherung besser schlafen, wenn Sie ein Strohdach haben, als ohne. Oder?
Betrachten Sie also alle diese vorbeugenden Maßnahmen wie Ihre KFZ-Haftpflicht- oder Hausratversicherung.
Beginnen wir einmal mit dem, was Sie anpacken können und schnell regeln können. Es gibt fünf Bereiche die Ihr Äußeres, also Ihre sterbliche Hülle betrifft, über die man sich Gedanken machen sollte, um zu überleben: Ich weiß, das hört sich dramatisch an, aber es kann auch sehr dramatisch werden. Jedoch weiß niemand wirklich wann was geschehen wird. Die Wissenschaft tappt hier völlig im Dunkeln über den genauen Zeitrahmen. 
Was ich jedoch immer wieder aus der Ecke der Forscher höre und lese ist ein Satz: 
„Es ist keine Frage ob es geschehen wird, es ist nur noch eine Frage wann.
Dennoch ist wichtig zu wissen, Angst ist kein guter Begleiter. Angst lähmt den Geist und Angst lähmt die Muskulatur. Und beides werden Sie in den kommenden Jahren noch dringend benötigen. Wenn Sie aber wissen, was auf uns zukommen kann und sich dementsprechend vorbereiten, vertreiben Sie Ihre Angst durch Ihr Wissen und Ihre Vorbereitung. Danach widmen sie sich bitte wieder unbedingt den angenehmen Seiten des Lebens. Denn Angst hat der Mensch nur vor Dingen, die er nicht kennt.
Wir reden in so einem Fall (Stromausfall durch Sonnen-/ geomagnetische Stürme oder einen EMP) nicht von einem lokalen Event rund 100km um Ihren Wohnort, sondern landesweit, kontinental oder sogar global, denn Magnetstürme kennen keine Grenzen und auch keine Kontinente. Das muss Ihnen klar werden, auch wenn die Medien das immer wieder beschönigen oder nicht so explizit beschreiben. 
Verkopplung der europäischen Stromnetze
Was kaum jemand in der Bevölkerung weiß, ist die Tatsache, dass ALLE Stomnetze in Europa gekoppelt sind und somit nicht weniger anfällig als die Netze in den USA. [siehe Grafik links]
Warum eigentlich warnt uns in Deutschland eigentlich niemand vor den Gefahren? 
Auch hier kann ich nur Vermutungen anstellen. Ich zitiere einen Astrophysiker mit dem ich kürzlich im Gespräch war: 
„Wenn wir vor einem massiven Solar Flare warnen, die Stromversorger Ihre Netze in Europa herunterfahren und es passiert nichts, haben wir ein Problem. Warnen wir nicht und ein geomagnetischer Sturm legt alle Stromnetze lahm und zerstört hunderte von Transformatoren, haben wir ebenfalls ein Problem. Also, was sollen wir tun?  
[In Deutschland gibt es keinerlei Plan für solche Fälle – siehe Grünbuch und Artikel in "Die Welt"]   
Dennoch; unsere Regierung warnt uns bereits davor, nur haben Sie das sicherlich noch nie bemerkt. Seit einiger Zeit gibt es beim Bundesamt für Katastrophenschutz einen Leitfaden zur Vorsorge der eine Bevorratung für mind. 1-2 Wochen anrät und ein Handbuch für Stromausfall (Jedoch ist das eher ein Armutszeugnis als eine wirkliche Hilfe).
Im Artikel am 28.01.2011 hatte ich bereits beschrieben, welche Maßnahmen von der Bundesregierung hierzu getroffen wurden. Offensichtlich keine, aber:
1. Man hat erkannt, dass es sich dabei um eine realistische Bedrohung handelt. 
(sehr schön – Guten Morgen zusammen) 
2.Man hat eine Forschungsgruppe einberufen (was grundsätzlich schon mal gut ist) die
im Rahmen der Grundlagenforschung in den kommenden 20 Jahren Regularien 
festlegen soll. Wenn uns jedoch ein massiver Sonnensturm erwischt, und mit einem 
nachfolgenden geomagnetischen Sturm das Stromnetz in Europa lahmlegt, wird er nicht 
auf die Ergebnisse der Forschungsgruppe in 20 Jahren warten. (Anmerkung des Autors)
Wir stehen also vorerst eigenverantwortlich da, was für viele Deutsche ein neues Gefühl sein wird, während das in vielen anderen Ländern den Normalfall darstellt. Also, was ist zu tun:
  1. Die eigene Wasserversorgung
Wasser hat die Priorität Nr. 1. da der durchschnittliche Mensch nur ca. 3-4 Tage ohne Wasser auskommen kann. (Es gibt zwar Ausnahmen aber die Regel der Überlebenschance untrainierter Menschen sieht eben anders aus.
Sauberes Wasser – und die Betonung liegt auf sauberem, keimfreiem Wasser – wird bei einem Stromausfall eine Rarität sein, die unter Umständen über Ihr Leben oder Tod entscheiden kann. So hart sich das anhört. Richten Sie einfach mal einen Blick auf die Situation in Haiti bezüglich Cholera und sauberem Wasser oder fragen Ihre Eltern oder Großeltern, die in einem der Weltkriege stundenlang für einen Eimer Wasser anstehen mussten.
Wichtig ist dabei zu wissen, daß für die Klärung und die Desinfektion von Wasser heutzutage in den Kläranlagen und Pumpstationen Strom benötigt wird, der dann nicht in ausreichendem Maße oder gar nicht zur Verfügung stehen wird. Ebenfalls sollten Sie wissen, daß der Wasserdruck in Ihrer Wasserleitung entweder durch elektrische Pumpen oder durch hochgelegene Wasserbehälter aufrecht erhalten wird, in die mit Hilfe von elektrischen Pumpen erst einmal das Wasser in den Behälter hochgepumpt werden muss.

Ohne Wasserdruck in der Leitung kommt kein Tropfen aus Ihrem Hahn. Und wenn doch, stellt sich die Frage nach der Trinkbarkeit des Wassers. 
Sauberes und keimfreies Wasser ist jedoch jetzt noch wichtiger den je, da Sie davon ausgehen können, dass wenige Tage nach einem kontinentalen Stromausfall das gesamte Gesundheitssystem zusammen gebrochen sein wird. [Wer dem nicht folgen kann, dem empfehle ich die 146seitige Studie der NAS] Sie können es sich also nicht leisten, in einer solchen Zeit krank zu werden.
Da Sie davon ausgehen können, dass in einem solchen Katastrophenfall alle Supermärkte in Ihrer Umgebung innerhalb von 2-3 Stunden leergekauft oder geplündert sind, müssen Sie sich im Vorfeld absichern. Das geht auf 3 unterschiedlichen Wegen (Idealerweise nutzen Sie alle 3 Möglichkeiten parallel)
  • Besorgen Sie sich einen Mineralwasservorrat für mindestens 1 Monat. (2-3 Liter Pro Tag pro Person ohne Waschen und Zähneputzen). Also ca. 60 x 1,5ltr Flaschen pro Person, gibt es überall für 0,19€ x 60 x 3 = 33 € pro Person) Ein Vorrat für 2 - 3 Monate wäre besser. Das Wasser im Supermarkt ist in der Regel mind. 1 Jahr haltbar (Im dunklen und kühlen Keller möglicherweise bis zu 2 Jahren). Kaufen Sie einen Vorrat nach Ihrer individuellen Berechnung und dann jede Woche wie gewohnt neu einkaufen. Stellen Sie das neu gekaufte nach hinten und trinken Sie das alte vorne weg.
  • Kaufen Sie Wasserentkeimungsmittel. Wasseraufbereitungs- tabletten für den kleinen Bedarf, mit denen Sie Flaschen oder Kanister Wasser für bis zu 6 Monaten keimfrei halten können. Damit können Sie Wasser trinkbar machen das nicht entkeimt ist. Ein absolutes Muß, auch selbst wenn aus Ihrem Wasserhahn noch Wasser läuft. Sollten Sie über eine eigene Wasseraufbereitungsanlage in Ihrem Haus verfügen, empfiehlt sich das gleiche Mittel als Pulver. z.B. Micropur Tabletten [wird such vom Militär verwendet] für Kanister und Flaschen. Kosten ca. 22€ für 10.000 Liter entkeimtes Wassser beim Pulver und ca. 400 ltr. mit Micropur Tabletten. Das könnte es wert sein, Oder? Im Versand z. B. bei www.innova-zivilschutz.com (versenden nach Deutschland und Österreich sowie weitere Länder in Europa). Menschen wie ich die viel reisen, kommen dann um Tabletten für Unterwegs und Pulver für Zuhause nicht umher.
  • Da niemand wirklich weiß, wie lange die Situation wirklich anhält, habe ich mich zum Beispiel entschieden, neben dem Mineralwasservorrat im Keller, Micropur Tabletten in meinem Koffer, Micropur Pulver für Zuhause zusätzlich einen Wasserfilter (z.B. Katadyn) zu kaufen. Damit können Sie Wasser aus jedem Fluß, Bach oder See filtern und trinken. Kosten je nach Komfort und Lebensdauer zwischen 79€ und 300€. Diese handlichen Wasserfilter in der Größe einer Wasserflasche (die übrigens auch bei Militär und Rettungsdiensten eingesetzt werden) sorgen für Ihre Unabhängigkeit von Ort und Zustand Ihres Entkeimungspulvers.  

  • Tip: in Kombination mit Micropur einsetzen. Durch diese Wasserfilter werden sowohl Schwebstoffe (damit es nicht zwischen den Zähnen knirscht) als auch Pestizide und Düngemittel (von Äckern und Weiden) aus dem Wasser gefiltert und so genießbar gemacht. Achten Sie dabei darauf, einen Filter mit Aktivkohle zu erwerben und denken Sie an Ersatzfilter. Ein Filterelement (austauschbar) reicht üblicherweise für ca. 400 – 20.000 Liter je nach Verschmutzung des Wassers und Filterelement, für das Sie sich entscheiden. Sie pumpen damit direkt aus einem Fluß, Bach oder See in Ihre Flasche oder Ihren Kanister.
Warum mit allen 3 Varianten Vorsorgen?
Da ich davon ausgehe, dass derzeit weniger als 2-5% der Bevölkerung in Deutschland für solche Fälle vorsorgen (den meisten fehlt das Wissen darüber oder es überwiegt die Ignoranz), können Sie davon ausgehen, dass nach einigen Tagen Ihre Nachbarn oder Verwandten vor der Tür stehen, die nicht vorgesorgt haben. Ihr Mineralwasservorrat wird dann schneller schwinden als Sie es sich vorgestellt haben. Denken Sie auch daran, dass Sie zum kochen ebenfalls Wasser benötigen und sicher auch nicht im Wassersparen geübt sind. (Waschen, Zähneputzen, Kochen, Trinken, Medikamente schlucken, Kaffee und Tee kochen, Babynahrung zubereiten, Wasser für Ihre Haustiere)
Glücklich kann sich schätzen, wer in seinem Garten über einen eigenen Brunnen oder Bachlauf verfügt. Gehören Sie dazu? Wenn nicht, haben Sie möglicherweise ein Problem.
Nicht berücksichtigt, ist dabei die Tatsache, dass Ihre Toilettenspülung nicht mehr funktionieren wird. Spätestens nach 24 Std. wird das dramatisch riechen in Ihrer Wohnung oder Ihrem Haus. Abhilfe für dieses Problem kann ein größerer Vorrat an Mülltüten schaffen, den Sie sowieso benötigen, da es auch keine Müllabfuhr mehr geben wird.
Da ich mit meinen persönlichen Vorbereitungen mit allen 3 Varianten sicher über ausreichend Wasser verfügen werde, kann ich mir auch alle Paar Tage eine Dusche leisten. Wenn Sie zu den abgebrühten gehören, die gerne eiskalt duschen (was natürlich wegen der Abhärtung empfehlenswert wäre) ist ja alles im grünen Bereich. Wenn nicht, empfehle ich Ihnen zusätzlich eine Solardusche. Das ist ein 20 Ltr. Beutel aus speziellem Material, der Ihr Wasser in der Sonne hängend, auf handwarme Temperaturen erwärmen kann. (Ihre Heizung und Warmwasseraufbereitung wird nämlich mit hoher Wahrscheinlichkeit auch nicht mehr funktionieren) 20 l Solardusche mit Aufhängevorrichtung
Alle diejenigen, die sagen, ich habe Solarstrom auf dem Dach, sei gesagt, wenn Sie Ihre Regelelektronik Ihrer Anlage nicht separat schützen und frühzeitig vom Stromnetz trennen, ist die Überlebenschance Ihrer Photovoltaikanlage auf dem Dach von der Intensität des Splar-Events abhängig. In der Regel bei einem Megaflare wie 1859 möglicherweise unbrauchbar.
Also, das Wichtigste, die Wasserversorgung wäre schon mal erledigt. Denken Sie aber auch daran, Ihren neu erworbenen Katadyn Wasserfilter stressfrei vorher auszuprobieren, damit Sie im Bedarfsfall es mindestens einmal durchgespielt haben. Das gilt übrigens für alle Empfehlungen und Vorbereitungen.
So, jetzt haben Sie Wasser, aber noch keine Möglichkeit es zu erwärmen bzw. abzukochen um einen Kaffe, Tee oder Babynahrung zuzubereiten. Auch dazu gibt es 4 verschiedene Varianten, da Ihr Gas- oder Elektroherd, als auch Ihre Mikrowelle (benutzen Sie so was noch?) ohne Strom den Geist aufgegeben haben.
  • Alternative 1. Sie haben einen Kaminanschluss und können einen Holz- oder Kohleofen anschließen. (als „Werkstattofen“ in fast jedem Baumarkt unter 200 € zu haben) Alternative: gebrauchtes Feldheizgerät der Bundeswehr zu finden bei eBay oder Army Shops, die mit gebrauchten Militärequipment handeln. Damit haben Sie gleichzeitig das Heizproblem zum Teil gelöst. 

  • Alternative 2. Besorgen Sie sich einen Campingkocher und Gasflaschen wenn Sie den Mut dazu haben. (nicht wirklich empfehlenswert in einer Stadtwohnung) Erhalten Sie in der Sportabteilung Ihres Kaufhauses oder einem Campinghandel.

  • Alternative 3. Ebenfalls in der Sportabteilung, Campinghandel oder Trekkingspezialisten finden Sie einen Esbitkocher mit Esbit Brennstoff. Nachteil: nicht sehr komfortabel zu händeln. Vorteil: Problemlos und gefahrlos lagerbar und durch jeden „Dummy“ zu benutzen ohne eine Explosion zu verursachen.

  • Alternative 4. Sturmkanne aus altbewährter Tradition irischer Fischer und Schafhirten. Damit können sie mit jedem brennbaren Stoff, ob Esbit, Stroh, Holz oder Kohle Ihr Wasser erhitzen. Auch unter Sturmbedingungen im Freien. 

  • Ebenfalls bieten verschiedene Hersteller Techniksets an, die Ihnen alles Notwendige bieten, ohne sich zusätzliche Gedanken machen zu müssen.
Soweit zum Teil 1 von 6 mit dem Special Wasser. Ich weiß, es gibt Schlaumeier die sagen brauche ich nicht, denn ich stelle mein Wasser in die Sonne und es wird auch dort entkeimt. Richtig [siehe] Jedoch sollten Sie bedenken, dass dieser Vorgang bei typischer mitteleuropäischer Sonneneinstrahlung 2-3 Tage dauern kann. (oder länger wenn die Sonne gar nicht scheint) Also nur eine Alternative südlich der Alpen.
Dies war unser Erster Teil mit der Wasserversorgung als einem sehr wichtigen Element. Wer bereits in der Lage sein sollte mit Lichtnahrung auszukommen kann sich glücklich schätzen, Ich denke aber, dass das für die Mehrzahl unserer Leser noch nicht in Frage kommt.
Im nächsten Teil geht es um die spannende Frage, wie kann ich mich mit ausreichend Lebensmittel versorgen, um die ersten Wochen unabhängig überleben zu können.
Eine sehr gute Hilfe auch zur mentalen Vorbereitung ist das Buch Checkliste 2012 Nächste Woche lesen Sie im Special Langzeitlebensmittel, was nötig und sinnvoll ist um nicht zu verhungern.   
Wichtig ist es, bei all den bedrohlichen Themenbereichen nicht in Angst und Schrecken zu verfallen und sich nicht ständig mit den negativen Seiten der Thematik zu befassen. Informieren Sie sich, fällen Sie Ihre Entscheidung, ob und wie Sie vorbeugen wollen, kaufen Sie Ihre Vorräte ein, verstauen sie und gehen dann wieder zu Ihrer gewohnten Lebensweise zurück. Bei Ihrer Hausratversicherung denken Sie ja auch nicht ständig daran, daß Ihnen der Wasserschlauch platzen könnte, sondern nur dann, wenn es geschieht und dann freuen Sie sich, daß Sie vorbereitet sind.   Zur Einführung HIER klicken     Zum Teil 2 Lebensmittel HIER klicken      Zum Teil 3 Heizen und Licht HIER klicken



Quelle: http://z-e-i-t-e-n-w-e-n-d-e.blogspot.de/

1 Kommentar:

Ernstjoachim Müller hat gesagt…

Erstmal danke an euch für die Aufklärung
Wenn etwas gravierendes passieren sollte passieren wird dann wäre es in jedem Fall besser wenn unsere Politiker früher bescheid sagen würden und nicht erst jetzt. Jetzt kann und wird wohl auch passieren das die Läden proppevoll sein werden weil jeder sich eindecken wird.
Auch die Rechnung für Wasser (Mineralwasser) weisst einen Fehler auf
Die günstigste Flasche kostet 19Cent was ihr vergessen habt ist das pro Flasche 25Cent Pfand berechnet wird
Da komm ich auf ein anderes Ergebnis mehr Pfand als Flasche
Und wie sieht es aus für diejenigen die von H4 leben müssen und für Rentner die ebenfalls auch staatliche Zuschüsse zur Rente angewiesen sind
H4 ist weissgot nun wirklich Existenzminimum so wurde es berechnet von denen den es auch in einem Katastrophenfall an nichts mangeln wird
Hieran kann man sehen und erkennen wie unsere Volksvertreter für ihr Volk sorgen nämlich so gut wie her nicht
Richtig ist wenn ihr schreibst und sagt das Vorsorge immer vorhanden sein sollte
Das ist auch meine Meinung
Wir hier auf dem Land (Dorf)haben gewisse Vorteile wie Garten Keller Möglichkeit einzukochen
Wenn die in Berlin ihre Kappe früher aufbekommen hätten hätten wir jetzt nicht so ein hektisches Problem und man könnte in etwas mehr Ruhe Notvorräte besorgen
Ich bin mir mehr als sicher das die Bundesregierung schon seit geraumer Zeit Informationen über das was geschehen wird besitzt
Und die erwarten von uns das wir ihnen vertrauen
Das ist nen Witz