Mittwoch, 20. Juli 2016

Video aufgetaucht: Wurde der Täter von Nizza gar nicht getötet?

(Redaktion, Vorschaubild: Youtube Screnshot) Ein hochbrisantes Video ist aufgetaucht, das vom Anschlag in Nizza stammt. Hier sieht man eindeutig, daß der Mann, der da neben dem Lastwagen auf dem Boden liegt und von Polizisten umzingelt ist, die Arme hebt, sich bewegt, den Kopf hebt. Die Polizisten prügeln auf ihn ein, dann stemmen sie ihn hoch und transportieren ihn, zwischen zwei Polizisten eingehakt, ab. Im letzten Bild sieht man, daß er die Füße nach sich schleift. Es gab auch direkt nach dem Massaker Zeugen, die aussagten, daß der Täter außerhalb des LKWs verhaftet wurde. Diese Berichte verschwanden kurz darauf aus dem Netz und den Nachrichten.


Hier das Video:


Um das Geschehen erkennen zu können, muß man auf Vollbildschirm gehen. Man muß im Sekundenabstand stoppen, um alles zu erkennen und zu erfassen. Es passiert zu viel auf einmal und man muß sehr genau hinschauen.

Gleich zu Beginn, rechts am Bildrand, da wo der weiße Lastwagen hinten aufhört, liegt jemand in grauem T-Shirt mit dem Gesicht nach unten auf dem Boden. Die Kamera schwenkt nach rechts dorthin. Ein hellgekleideter, anscheinend junger Mann treibt sich am Ort des Geschehens herum redet einen Polizisten an und geht unbeeindruckt, vollkommen gelassen in all der Panik und ohne sich zu beeilen nach rechts ab, während drumherum Geschrei und Aufregung herrschen und ein Schußwaffeneinsatz wahrscheinlich ist.
Während des Schwenks, schon bei Sekunde 00:04 bäumt der Mann im grauen Shirt sich kurz auf, wird dann aber wieder zu Boden gerissen von einem hinter ihm liegenden Mann, der ihn umklammert hält.
Als der hellgekleidete Mann gerade vorbeigegangen ist, bei Sekunde 00:05, versucht der auf dem Boden Liegende noch einmal hochzukommen.
Der „Umklammerer“ läßt los, der Mann auf dem Boden sackt herunter. Der Umklammerer breitet die Arme aus, während von links ein erkennbarer Politzist mit vorgehaltener Pistole auf die beiden zukommt. Der, der die Arme ausbreitet scheint damit eine Geste des Sich-Ergebens oder der Erklärung zu machen (Sekunde 00:08). Er spricht offenbar mit dem Polizisten und lehnt sich in einer ausweichenden Bewegung mit den halb erhobenen Armen nach hinten.

Ein zweiter Polizist mit vorgehaltener Waffe kommt von rechts dazu und geht auf die Dreiergruppe zu (Sekunde 00:10 bis 00:14) und verdeckt das Geschehnis. Man sieht aber, daß der Umklammerer sich offenbar aufrichtet, bei Sekunde 00:13 sieht man, wie er sein rechtes Bein anwinkelt, um aufzustehen. Der erste, von links kommende Polizist bückt sich zu dem am Boden Liegenden. Beide, der Umklammerer und der sich bückende Polizist reißen an dem Liegenden im grauen Shirt herum, anscheinend, um ihn aufzurichten, der zweite Polizist geht nach links zur Seite (00:18).

Bei Sekunde 00:20 wechselt der Filmende seine Position nach rechts. Ein weiterer Beamter mit gelber Warnweste ist eingetroffen, beugt sich über den halb aufgerichteten Mann im grauen Shirt auf dem Boden. Der erste Polizist wendet sich halb nach links wieder dem LKW zu mit Pistole schußbereit im Vorhalt. Sekunde 00:21 und folgende zeigen, daß auf den Mann am Boden eingeprügelt wird.

Sekunde 00:23: Kamera sinkt nach unten, kommt wieder hoch. Auch der Polizist in der gelben Warnweste schaut jetzt dahin, wo der erste Polizist mit Pistole im Anschlag hinsieht, auch der Polizist am linken Bildrand richtet seine Aufmerksamkeit auf diesen Punkt. Sekunde 00:29: Jemand läuft einfach durchs Bild, ein weiterer Beamter kommt dazu, schaut, gestikuliert, gibt anscheinend Anweisungen.

Sekunde 00:31: Alle wenden sich von dem Gegenstand der Aufmerksamkeit irgendwo links wieder ab. Die Gruppe um den Mann am Boden scheint zu mehreren damit zu tun zu haben, ihn festzuhalten oder hochzuzerren. (Sekunde 00:37)

Achtung: Sekunde 00:43 geht es plötzlich sehr schnell. Auf einmal steht der Mann mit den grauen Shirt auf, man sieht gut, daß er es aus eigener Kraft tut und zwar zemlich schnell. Der Polizist mit der gelben Warnweste und einer der anderen Polizisten bringen den Mann im grauen T-Shirt, zwischen ihnen eingehakt, sehr eilig und im Laufschritt weg. Bei Sekunde 00:46 sieht man, daß die Beine des Mannes in der Mitte nachschleifen. Bei 00:49 ist der Mann im grauen T-Shirt weg von der Szene.

Währenddessen scheint sich aber beim LKW etwas zu tun. (00:50) Ein Polizist rechts im Bild mit heller Warnweste kniet in Schußposition mit schußbereiter Waffe in Richtung LKW. Der Polizist in der Mitte scheint etwas an seiner Waffe zu machen.

(00:53) Stellungswechsel des Filmers. Der LKW direkt von der Seite unter einer Straßenlaterne, doch nur für einen kurzen Moment. Dann anscheinend ein Fehlbild (00:54). Tische mit Flaschen und Gläsern im Vordergrund, ein Absperrgitter mit Einbahnstraßen-Sperrschild daran. Ein roter Kreis markiert ein weißes Gerät, das wie ein Lieferwagen-Führerhaus aussieht. Darüber eine helle, viereckige Fläche, möglicherweise eine Lampe. Das weiße Gerät wird von einem eingezeichneten roten Kreis als ein besonders interessanter Teil des Bildes markiert, ist jedoch nicht einmal eine Sekunde lang zu sehen.

(00:54) Wir sind wieder bei dem Bild von 00:50.

Immer noch Aufregung, immer noch sehen wir einen Polizisten von hinten, der die Waffe im Anschlag hält. Er macht nicht den Eindruck, als wisse er nicht, was vor sich geht.
Ab (01:03) läuft das Geschehen vom Anfang des Videos erneut ab.

Der offiziellen Nachrichtenlage zufolge soll der Täter durch Erschießen gestoppt worden sein.

Wenn der Mann auf dem Boden mit dem grauen T-Shirt der Täter ist, spricht dieses Video spricht eindeutig dagegen. Der Mann wird auf dem Video lebendig abtransportiert und macht nicht den Eindruck, sehr schwer verletzt zu sein.
Möglicherweise wurde der Täter angeschossen und lebte zu dem Zeitpunkt noch und ist erst später seinen Verletzungen erlegen. Möglicherweise ist er aber auch gar nicht tot.

Falls es der Täter war, warum läuft der Einsatz dann weiter? Warum umzingeln die Polizisten immer noch den LKW und erwarten offensichtlich weitere Gegner und Angriffe?

Falls es nicht der Täter war, wer ist dann der Mann mit dem grauen T-Shirt?
Oder gab es doch mehr als einen Täter?

Warum können offensichtliche Zivilisten, wie der hellgekleidete Mann, ungehindert an einem so gefährlichen Tatort herumlaufen und werden nicht weggejagt?
Sollte er kein Zivilist sein, wer ist er dann und was macht er da? Er scheint keinerlei Anweisungen zu geben und nichts zu sagen haben.

Falls der Täter noch lebt, will man durch seinen angeblichen Tod einen Aufruhr unter der Bevölkerung vermeiden? Befürchtet man einen Lynchmob, der den Mann sonst holen kommt?
Willl man Informationen von ihm – etwa, weil er eben doch Verbindung zu Terrororganisationen hat?

Möchte man einen Prozeß verhindern? Kämen da Informationen ans Tageslicht, die besser im Dunkeln bleiben?
Oder will man einen Befreiungsschlag für den Täter verhindern? Will man Nachahmer abschrecken?

Oder geht hier etwas ganz anderes vor sich?

Keine Kommentare: