Montag, 4. Juli 2016

Schweizer Himmel “brennt”: das war ein ganz normales gewitter

Der Large Hadron Collider, auf Deutsch auch Großer Hadronen-Speicherring genannt, des Europäischen Kernforschungszentrum CERN bei Genf versetzt einmal mehr Wissenschaftler und Bevölkerung in Unruhe, wie The Sun schreibt.

 

 Während eines Experiments soll sich demnach der Himmel über dem LHC-Laboratorium purpurn verfärbt haben, in den Wolken entstanden Wirbelwinde. Fans überirdischer Geschichten und Theorien nahmen an, dass sich im Himmel über der Schweiz das Tor in eine neue Dimension aufgetan habe.

Die Forscher des CERN beruhigten die Bevölkerung: Die ungewöhnlichen Naturerscheinungen hätte ein Experiment zur Bündelung von Mikroteilchen verursacht.

Das Ganze wurde von Mythen Metzger aufgeklärt. Siehe Video

Quelle:  http://de.sputniknews.com/

1 Kommentar:

Anonym hat gesagt…

Hallo.Mythen Metzger von YouTube hat diesen Fall begutachtet...Das Bild stammt von einen Fotografen der eine Gewitterzelle über Genf fotografiert hat.Sputnik hat sich dieses Bild angeeignet und einen Artikel daraus gemacht