Donnerstag, 21. Juli 2016

Aussteigen aus der Spirale des Terrors

Wolfstein Burgruine

Je näher wir uns auf den siebten Vollmond des Jahres 2016 am 20.7. zubewegen, desto mehr scheinen sich die globalen Ereignisse zuzuspitzen. Terror in Frankreich und jetzt auch in Deutschland durch sogenannte Einzeltäter sowie der Putschversuch in der Türkei sind Ergebnisse einer Reihe von Entscheidungen, welche unbemerkt von den Mächten hinter den Regierenden getroffen wurden. Politiker und Medien sind nur Marionetten in einem globalen Schachspiel und sollen dem Volk suggerieren, es lebe in einer Demokratie. Dass Einzelattentäter im Auftrag eines Gottes Schrecken verbreiten ist von langer Hand geplant, die Kriege im Nahen Osten vor vielen Jahren legten den Grundstein für Hass und Vertreibung. Das Spiel wird schon seit Jahrtausenden nach diesem einen Muster inszeniert:

Im Grunde friedfertige Menschen werden gegeneinander aufgehetzt, bis sie sich irgendwann gegenseitig die Köpfe einschlagen. Sie erkennen dabei nicht, dass sie nur dem Willen anderer Mächten gehorchen. Es ist emotionsloses Kalkül der Machthaber, die nicht wissen, was Empathie ist, geschweige denn wie es sich anfühlt. Diese wissen aber auch sehr genau, dass es die kosmische Zeit für die Erde jetzt vorgesehen hat, dass die Menschheit aus ihrem Tiefschlaf erwacht und vom Opferbewusstsein zum Schöpferbewusstsein gelangt. Den bevorstehenden Bewusstseinswandel wollen sie mit dem inszenierten Terror bekämpfen!
Was macht der Terror mit uns?

Wenn wir nun die Berichterstattung über die schrecklichen Terrorakte im TV oder im Internet verfolgen, können wir sehr gut feststellen, was es mit uns macht: Wenn wir in uns hineinfühlen machen sich Gefühle wie Angst, Ohnmacht, Hass oder Mitleid breit. Wir leiden mit den Opfern und haben Angst, dass wir selbst oder unsere Liebsten unvermittelt Opfer eines Terrorattentats werden könnten. Wir verurteilen den Täter und haben ein mulmiges Gefühl, wenn wir mutmaßliche Immigranten im Zug sehen, bewerten Menschen nach ihrer kulturellen, sozialen, ethnischen oder religiösen Herkunft, ohne diese zu kennen. Dass wir so fühlen und die Welt nach jenen vorgegebenen Kriterien einordnen, denn danach kreieren wir unser Weltbild, ist die Taktik der Mächte hinter den Regierungen verantwortlich. Sie streuen Zwietracht und Abgrenzung. Die Menschheit soll geteilt bleiben, anstatt sich aufeinander zu zubewegen um die Trennung und die Dualität zu überwinden. Das Einheitsbewusstsein, denn wir stammen alle aus derselben Quelle ab, soll verhindert werden, damit sie ihre Macht festigen und ausweiten können.

Weitere Informationen Hier

Keine Kommentare: