Mittwoch, 11. Mai 2016

Seltsame Entwicklungen in Potsdam: Metallstäbe, Umspannwerk, Polizei- und Militäreinsatz, Geo-Engineering

Hiermit wird das Ergebnis eifrigen Fotografierens vorgelegt. WICHTIG: Das Folgende ist eine ANFRAGE an das in Fragen des Geo-Engineering/HAARP bewanderte Publikum, keine Tatsachenbehauptung. Es geht hier nicht darum, wer zuerst die wildesten Behauptungen aufstellt. Sämtliche Fotos stammen von gestern, 29. April 2016 – aus Potsdam; und Christoph Hörstel war dabei.
1. Dünne Metallstäbe auf Dächern
In Potsdam beobachten (und fotografieren) wir in den letzten drei Monaten die Errichtung tausender größerer (ca. L 2,50m, D 5 cm)  und kleinerer (ca. L 1,10m, D 2-3cm) Metallstangen auf nicht-privaten Dächern.
Ähnliche Anlagenbauten werden auch aus München gemeldet. Was wir benötigen, sind Aussagen dazu aus anderen Städten.


2016-04-29_20u_gross_golm-mpi_IMG_7378 2016-04-29_20u_gross_Potsdam-Innenstadt_IMG_7707 2016-04-29_20u_klein_Potsdam-Innenstadt_IMG_7146

2. Neues Umspannwerk
Hier in Potsdam wurde ein neues Umspannwerk gebaut. Es herrscht Fotografierverbot, wurde unserem Fotografen in barschem Ton mitgeteilt.
2016_04-29_Umspannwerk-1_IMG_7496 2016_04-29_Umspannwerk-2_IMG_7497 2016_04-29_Umspannwerk-3_IMG_7494

3. Verstärkte Luftvergiftung
In Potsdam beobachten (und fotografieren) wir in den letzten drei Monaten parallel zur Errichtung tausender Metallstäbe auch verstärkte Ausbringung von wolkenbildenden Substanzen („Chemtrails“), so dass wir kaum noch natürliche Wolkenbilder haben, Zeugen berichten über typische Symptome.
2016_04_29_Potsdam_vierstrahlig-chemtrail-2_IMG_7585 2016_03_28_Potsdam_IMG_6849 2016_03_28_Potsdam

4. Luftüberwachung
Täglich fliegen über Potsdam dieser schwarzen Helikopter Patrouille.
2016_04_29_Potsdam_schwarzer-helikopter_IMG_7636_vergr

5. Wissenschaftspark Potsdam-Golm in unmittelbarer Nähe zu Umspannwerk, Polizei und Bundeswehr
Im Wissenschaftspark Potsdam-Gold ist alles vertreten, was in Deutschland Rang und Namen hat: Max-Planck-Institut, Fraunhofer-Institut etc.. Die sicherlich seltene Ballung von Wissenschaft, Sicherheitseinrichtungen (Polizei/Bundeswehr) und besonders leistungsfähiger Energieversorgung ist auffällig.
Der Verdacht
ist nun, es handle sich bei diesem auffällig rasch wachsenden Ensemble von Metallstäben und Umspannwerk um eine gegen die Stadtbevölkerung gerichtete HAARP-Anlage, die durch das neue Umspannwerk mit Energie versorgt wird.
Die Frage lautet jetzt: Gibt es vergleichbare Entwicklungen auch in anderen Städten? Was hat das zu bedeuten?
Informationen, Fragen, Anregungen können hier schriftlich niedergelegt werden. Bitte keine wilden Spekulationen oder nicht durch Fotos umfassend bekannter Herkunft (wann/wo/von wem aufgenommen) belegte Schilderungen.

Quelle: http://xn--christoph-hrstel-wwb.de/

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Die Metallstäbe mit Verbindungskabeln sind Fangeinrichtungen als Bestandteil des Blitzschutzes - siehe Wikipedia. Praktisch identische Einrichtung zum oberen Bild kenne ich aus meinem Betrieb, wo sie auf einem Gebäude angebracht sind, in denen sich Wasserstofftanks für Forschungszwecke befinden.

Was ist an einem ganz normalen Umspannwerk besonderes?

Wenn man alles, was man nicht versteht, mit einander in einen (nicht vorhandenen) Zusammenhang bringt, muss es ja gruselig erscheinen. Es gibt viele unschöne Dinge, aber nicht alle Dinge, die man nicht versteht, sind unschön.

Anonym hat gesagt…

Damit werden die Strahlen und Frequenzen permanent in der Umwelt gehalten.
Sie werden immer wieder verteilt und verstärkt wie ein Kreislauf nur das er nicht mehr unterbrochen wird.
Sie ziehen jetzt die Zügel an so das unser Körper ständig durch diese Strahlenschranken laufen müssen um uns noch weicher zu kochen.

Anonym hat gesagt…

kleine hilfestellung fuer das thema HAARP

https://m.youtube.com/watch?v=XqbOijZlVJc

HAARP -standorte in deutschland