Erkennen • Erwachen • Verändern

Erkennen • Erwachen • Verändern

Mittwoch, 11. Mai 2016

Facebookeintrag: Das Maß ist voll

Auch gutwillige Menschen mit einem großen Herzen und der bewundernswerten Bereitschaft, die hier nach Deutschland kommenden Flüchtlinge nach Kräften zu unterstützen, müssen einsehen, daß der weitaus größere Teil der hier zuwandernden Muslime keine guten Absichten hegt. Hier ist ein öffentlicher Facebookeintrag einer Frau, die sich in den besten Absichten engagiert hat. Sie hat wunderbare und gute Menschen unter den Flüchtlingen kennengelernt, muß aber das erschreckende Fazit ziehen, daß die Mehrheit der Muslime einer ganz anderen Agenda folgt, als der, die man den Deutschen weismachen will. Lest selbst:



 Das Maß ist voll
 von Dr. Angelika Dominique Seibel
Ich habe beschlossen, das, was ich (und nicht nur ich) derzeit mit gewissen Muslimen erlebe, öffentlich zu machen. Es hat keinen Sinn, so zu tun, als sei alles in Ordnung. Nichts ist in Ordnung.
Ich habe positive Erfahrungen gemacht. Es gibt gute, sehr gute Muslime, wie ich sie jeden Morgen in einem meiner Integrationskurse erlebe. Ihrem wohltuenden Einfluss ist es zu verdanken, dass ich diesen Beitrag so lange hinausgezögert und einen anderen aus dem Netz genommen habe. Ich wollte nicht zu der Flut von Hetze beitragen, wollte nicht schuldig werden an unschuldig vergossenem Blut. Ich befand mich in einem furchtbaren Dilemma zwischen meiner Verantwortung für sie, die vor einem grauenhaften Krieg in ihrer Heimat flohen, und für die Bürger dieses, meines Landes.
Die Wahrheit ist, dass Spannung und Aggressivität, unbotmäßiges Benehmen und sogar Gewaltbereitschaft spürbar und sprunghaft ansteigen. Daraus lässt sich schließen, dass etwas Schwerwiegendes in Vorbereitung ist. Gewisse Leute haben vor uns Deutschen nicht mehr auch nur einen Funken Achtung. Wir sind für sie “Dhimmis” – Sklaven. Und genau so behandeln sie uns auch.
Ich selbst werde nun täglich verbal angegriffen. Heute wurde ich vor ein regelrechtes Tribunal gestellt, das von einer Frau und einer weiteren im Hintergrund kommandiert wird. Mein Glück war, dass mir von Deutschen geholfen wurde. Gearbeitet wurde dabei mit Lügen, Verleumdungen und Verdrehungen.
Am Freitag voriger Woche wollte sich ein Mann, den ich zur Ordnung rufen musste, auf mich stürzen. Er musste von mehreren zurückgehalten werden. Man hatte ganz offenkundig mit ihm vereinbart, auf andere Weise “Rache” zu nehmen. Und so wurde ich heute vor das “Tribunal” gestellt.
Immer mehr Muslime sehen absolut keine Veranlassung mehr, sich zu verstellen. Manche signalisieren ganz offen, dass ihnen Deutschland (und Europa) ohnehin bald gehören werden. Das, was ich und meine Leidensgenossen erfahren, sind nur “kleine Übungen”.
Ich sehe es daher als meine Pflicht an, die Öffentlichkeit zu warnen. In Zeiten höchster Gefahr und Bedrohung ist es dem Christen nicht nur erlaubt, sondern sogar geboten, rationale Allianzen einzugehen mit Parteien, die er im Friedensfall nie gewählt hätte.Daher empfehle ich ausdrücklich die Unterstützung der AfD. Es steht zuviel auf dem Spiel. Unter anderem: unser Leben. Die Forderungen der AfD hinsichtlich einer verstärkten Kontrolle des Islams sind angebracht und daher zu befürworten. Ich wünschte, ich könnte etwas anderes schreiben. Ihr guten Muslime, die Ihr alles getan habt, um uns von der Friedfertigkeit des Islams zu überzeugen – Euch gilt mein Mitgefühl. Leider seid Ihr in der Minderheit. Die Schlechten, wie überall, sind in der Mehrheit. Und es ist nun einmal die Mehrheit, die uns unser Verhalten in Krieg und Frieden diktiert. Gott sei mit Euch, mit uns allen. Möge ER uns Frieden schenken und die Dämonen in die Finsternis zurückbefördern, aus der sie gekommen sind. Inshallah.

Anmerkung der Redaktion:

Ein sehr aufschlußreicher Beitrag von der Internationalen Gesellschaft für Menschenrechte:



Das untenstehende, kurze Video stammt aus Kanada und ist in Europa aus Youtube entfernt worden. Die Europäer sollen offenbar nicht zu früh merken, was ihnen bevorsteht. In Kanada schlägt diese Vorführung hohe Wellen. Es zeigt eine Theateraufführung in einer Mosche. Die Zuschauer sind Kinder. Gezeigt wird auf der Bühne, wie man Ungläubigen den Kopf abschlägt.



Quelle QuerdenkenTV 

Keine Kommentare: