Erkennen • Erwachen • Verändern

Erkennen • Erwachen • Verändern

Dienstag, 19. April 2016

Klimaschwindel – März angeblich auf Rekordniveau

Die Volksbelügungsmedien pfeifen es mal wieder unisono von den Dächern der BRD-Staatssimulation: “Der März des Jahres 2016 lag im globalen Durchschnitt weit über dem im letzten Jahrhundert üblichen. Treibhausgase in der Luft nehmen schnell zu.
Auch der März war im globalen Ausmaß ganz außergewöhnlich warm. Berechnungen des japanischen Wetterdienstes zeigen, dass der vergangene Monat im globalen Mittel um 0,62 Grad Celsius über dem März-Durchschnitt der Jahre 1981 bis 2010 und 1,07 Grad Celsius über dem März-Durchschnitt des 20. Jahrhunderts lag”.



Bevor wir wie immer einen Blick auf die Fakten werfen, weisen wir auf folgendes hin: Die Erwärmungspriester faseln nicht mehr von einem ganzen Jahr, sondern nur noch von einzelnen Monaten.
Das liegt darin begründet, dass man es drehen und wenden kann wie man will: auf ein ganzes Jahr gesehen bekommt man einfach keine stattliche Erwärmung zusammengelogen.
In Sachen “stattliche Erwärmung” muss erwähnt sein, dass es sich dieses Mal um 0,62° Celsius handelt.
0,62° Celsius! Das merkt Ihr Glas Wasser mal wieder nicht die Bohne und Sie merken davon auch nüscht. Das Klimaschwindlergeseuche macht natürlich (wie immer) ein Fass wegen fast nix auf.
Dieses “fast nix” ist tatsächlich noch nicht einmal real existent, da es sich lediglich um statistische Werte handelt, die dieses Mal aus Japan zu uns gelangten.

Werfen wir mal einen Blick auf den sogenannten “Klimaschutz” vergangener Zeiten:
Es war im Jahre 1349, als in Würzburg wieder einmal die Weinreben erfroren. Nur ein “menschengemachter Klimawandel” konnte die Ursache dafür sein. So glaubte es jedenfalls die Würzburger Obrigkeit und die dort ansässige tropfdoofe Bevölkerung.

Die Schuldigen dafür waren schnell ausgemacht: Die Bewohner des Würzburger Ghettos.
So kam es zum Massenmord und nachfolgender Vertreibung der Hebräer im Rahmen eines Pogroms, bei dem das jüdische Viertel am Markt niedergebrannt wurde.
Im Jahre 2006 wurden Reste der Brandruinen bei einer Ausgrabung unter dem Nachfolgebau – die Marienkapelle – entdeckt.

Sogenannter “Klimaschutz” heute: Eine gleichgeschaltete Masse von ökofaschistischen Politschwerkriminellen, Lügenmedien und neunmalklug-feigen Mitläufern verkünden wieder mal den “menschengemachten Klimawandel”. Wer sich dieser Hybris nicht anschließt, wird sozusagen gelyncht.
Ökosteuerabzocke, Fahrverbote, scheinstaatlicher und scheingutmenschenmäßiger Verfolgungsterror sowie enteignungsgleiche Klimaschutzgelderpressung, die offenbar in der Arisierung und Sozialisierung des Eigentums und der Freiheit ihr direktes Vorbild haben, in mehr und mehr gesteigerter Schärfe gegen die angeblichen Schuldigen.

Das ist aber noch nicht alles. Hinzu kommt die Verbreitung des Wärmedämmungsblödsinns, welcher bereits ungezählte Häuslebesitzer und Häuslebauer um jeweils ´zigtausende Euro gebracht hat.
Das ist noch immer nicht alles, doch wie die Bevölkerung sonst noch mit dem Klimaquatsch betrogen wurde und wird, werden wir im weiteren Verlauf des Artikels noch mitteilen.
Zunächst wollen wir mal fragen: Was ist eigentlich Klima und was ist Wetter? Diese Frage wird im folgenden Video beantwortet:



Zurück zu den Klimaschwindlern und dessen Transportvehikeln (Lügenmedien).
Heise/Telepolis schrieben am 14.04.2016: “Schon der Februar war nämlich, wie berichtet, ein äußerst ungewöhnlich warmer Monat im globalen Durchschnitt gewesen.
Nach den Berechnungen der Japaner lag er um 0,62 Grad über dem Februar-Durchschnitt der Jahre 1981 bis 2010 und 1,04 Grad über dem globalen Februar-Durchschnitt des 20. Jahrhunderts”.
Na dann schauen wir uns das doch mal etwas genauer an.

Klimaschwindel - Auch der März angeblich auf Rekordniveau.

Durchschnittliche Abkühlung von 1988 bis 2014 um über ein Grad Celsius, teilt Kowatsch (DWD Offenbach) mit.
Der DWD hat aber auch die Klimabilanz für Deutschland im ersten Teilfrühlingsmonat März 2016 veröffentlicht:
Mit 0,5 Grad zu warmen Temperaturwerten im Mittel war der März 2016 nominell nur leicht zu warm. Das täuscht allerdings, da die Spanne innerhalb des Monats traditionell groß ist.
Warum der Monat März 2016 schlechter als die Zahlen war
Während astronomisch der März bis zum 21. des Monats noch zum Winter gehört und im Grunde man noch Schnee erwarten sollte (wenn wir nicht in einer zusammengelogenen “Klimakatastrophe” leben würden), war davon nichts zu sehen – außer in punktuellen Regionen für den einen oder anderen Tag.
Vielmehr dümpelte der März in den ersten zwei Dritteln in normalen Temperaturregionen, die unter Hinzunahme des Monatgesamtmittels statistisch zu kühl lagen, bevor das letzte Drittel deutlich zu warme Temperaturen (mal wieder) brachte und den Monat (mal wieder) in zu warme Temperaturregionen hievte.
Um einmal das Ganze in Relation zu setzen, schauen wir uns die März-Werte der letzten Jahre an. Die Mitteltemperatur für März beträgt im Mittel 1961-1990 3,5 Grad Celsius. Die Abweichungen von dieser Temperatur lauten:
März 2015: +1,7 Grad
März 2014: +3,4 Grad
März 2013: -3,4 Grad
März 2012: +3,4 Grad
März 2011: +1,4 Grad
März 2010: +0,7 Grad
März 2009: +0,8 Grad
März 2008: +0,7 Grad
März 2007: +2,7 Grad
März 2006: -2,0 Grad
März 2005: +0,1 Grad
Als Vergleich die Jahre 1965-1970:
März 1965: -1,2 Grad
März 1966: -0,2 Grad
März 1967: +1,9 Grad
März 1968: +0,9 Grad
März 1969: -2,6 Grad
März 1970: -2,3 Grad
Quelle für alle Temperaturen: DWD
Noch einmal zur Erinnerung: Es handelt sich um monatliche MITTEL-Temperaturen.
Zur groben Einschätzung halte man in Erinnerung, dass +1 Grad über dem Mittel etwa 3 Grad zu hohe Tagesmaximaltemperaturen im Flachland bedeuten, also z. B. statt 16 Grad 19 Grad.
+2 Grad über dem Mittel entsprechend ca. 5 Grad zu hohe und +3 Grad etwa 7 Grad zu hohe Tagesmaxima.
Der März kennt (ähnlich dem Januar und Februar) nur selten Normalität, was durchaus meteorologische Gründe hat.

Entweder, er unterstützt eine Kältelage im immer noch astronomischen Winter, die dann zu Minusgraden führt, oder eben das Gegenteil ist der Fall: Die Westdrift bringt vom Atlantik zu warme Temperaturen.
In Jahren, wo überwiegend die Westdrift warme Temperaturen bringt, popeln sich die Klimaschwindler und Erwärmungspropheten natürlich nur zu gern den März heraus, um mal wieder “viel zu warm” verlauten lassen zu können.

Eine “drohende Klimakatastrophe” ist an den Märzwerten natürlich nicht abzulesen.
Der immer noch starke El Niño trägt übrigens das Seine dazu bei, dass bei Südwetterlage Wärme übermäßig aus dem Süden nach Norden transportiert wird, was Ende März mit Föhneffekt in Bayern mal wieder für einen Temperaturrekord von über 23 Grad sorgte.
Wir sprechen unser Beileid ´gen Süden aus. Der El Niño wird ab jetzt jedoch absinken und bis Juni verschwinden.

Der Sinn und Zweck der Klimalügerei
Warum will man der Bevölkerung eigentlich krampfhaft eine menschenverschuldete Erderwärmung aufschwatzen?

Das ist recht schnell erklärt: Mit der Klimalügerei lässt sich der mithin größte Betrug aller Zeiten an der Bevölkerung verwirklichen.
Ohne angeblich drohende “menschengemachte Klimakatastrophe” lässt sich keine Klimaangst erzeugen, was wiederum zur Folge hätte, dass sich der Energiewendeblödsinn nicht treffend begründen lässt – und da sind wir auch schon beim mithin größten Betrug an der Bevölkerung angekommen.
Ein sogenannter “Minister” wird Ihnen nun mitteilen, was der Energiewendequatsch (nach vorsichtiger Schätzung) an Kosten verschlingt, welche natürlich von der deutschen Bevölkerung zu bezahlen sind:



Die sogenannte “Energiewende”, mit welcher allein nur die deutsche Bevölkerung um rund eine Billion Euro betrogen wird, ist wohl eine der prächtigsten schwarzen Blüten am Baum des Klimabetrugs.
Die altbekannten Lügen- und Müllmedien transportieren immer gern Begriffe wie “Treibhausgas” und “Treibhauseffekt”.
Da wird es wohl mal wieder Zeit, ein ausgezeichnetes Werk in Form eines Videos zu präsentieren, in welchem unabhängige Physiker zu Wort kommen und den Klimaschwindel als solchen entlarven:



Billionenbetrug an der Bevölkerung, mittels Klimalügen!
Bleibt nur die Frage: Wann wird die Bevölkerung die Klimaschwindler, die Lügennmedienmacher, sowie die Politschwerkriminellen endlich durch die Straßen schleifen?

Keine Kommentare: