Mittwoch, 13. April 2016

Bilderberg-Konferenz 2016 findet in Dresden statt

Die berüchtigte Bilderberg-Konferenz wird dieses Jahr in Dresden stattfinden. Im Juni treffen sich dort die Eliten aus Politik, Militär, Medien und Wirtschaft um im Verborgenen über Themen von Weltbedeutung zu diskutieren. Die Macht dieser Institution ist enorm weitreichend.
Die „taz“ berichtet: „Die diesjährige Bilderberg-Konferenz wird in Dresden stattfinden. Das bestätigte eine Sprecherin des Bundesinnenministeriums auf Anfrage der taz. Die Bilderberger tagen vom 9. bis 12. Juni in der sächsischen Landeshauptstadt. Aus dem Umfeld eines Teilnehmers wurde das Kempinski-Hotel Taschenberg-Palais im Zentrum der Stadt als Tagungsort bestätigt. Der Hotel, unweit der Semper-Oper gelegen, gilt als das luxuriöseste Hotel der Stadt.“


Luftansicht des Taschenbergpalais (am Bildrand Mitte rechts), Foto: Henry Mühlpfordt, CC BY-SA 3.0
Luftansicht des Taschenbergpalais (am Bildrand Mitte rechts), Foto: Henry Mühlpfordt, CC BY-SA 3.0
Der Bilderberg-Club rühmt sich nicht leise damit, zukünftige Größen aus Politik und Wirtschaft bereits vorher auf Bilderberg-Konferenzen „erkannt und gefördert“ zu haben. ‚Die Bilderberger renommieren sich unter anderem, Shooting Stars der Politik à la Margaret Thatcher, Bill Clinton, Tony Blair, Angela Merkel oder Barack Obama vor ihrem Aufstieg an die Macht „entdeckt“ und zum „Beschnuppern“ in den erlauchten Kreis gebeten zu haben‘ berichtet beispielsweise die österreichische „die Presse„.
Zum ersten Mal wurde die Konferenz im Mai 1954 auf Einladung von Prinz Bernhard der Niederlande in dem damals ihm gehörenden Hotel de Bilderberg in Oosterbeek in den Niederlanden veranstaltet, der Name Bilderberg wurde vom ersten Tagungsort übernommen. Schon damals ging es um Geopolitik, Wirtschaft, Gesellschaft und nichts geringeres als die Ordnung der Welt. Die Bilderberg-Konferenzen sind seitdem informelle, private Treffen von einflussreichen Personen aus Wirtschaft, Militär, Politik, Medien, Hochschulen und Adel, die nur wenig von sich preisgeben. Beschlüsse oder Einigungen, sollten sie existieren, werden nicht veröffentlicht.
Bilderberg protest 2012 / Foto: Mark Taylor, CC BY 2.0
Bilderberg protest 2012 / Foto: Mark Taylor, CC BY 2.0
die Bilderberg-Treffen sind vielmehr eine Klüngelei der Mächtigsten der westlichen Staatengemeinschaft. Dort sitzen eigentliche Kritiker neben den zu kritisierenden, Herrscher neben beherrschten und demokratische Vertreter neben Großlobbyisten. Was dort besprochen wird, bleibt größtenteils geheim. Die Teilnehmer sind verschwiegen. Es gibt viel was es zu kritisieren gibt. Allen voran der selbsterklärte Anspruch, Bilderberg dürfe den halben Globus mit-koordinieren – Abgeschottet von der Öffentlichkeit.
Auf der Teilnehmerliste standen letztes Jahr mehrere Mächtige aus allen Bereichen. Unter anderem Ursula von der Leyen, der österreichische Bundespräsident, Vertreter der Bank Goldman Sachs sowie Medienvertreter auch aus dem Axel Springer Verlag, aber auch amerikanische Politiker und Wirtschaftseliten nehmen Teil.

Keine Kommentare: