Montag, 28. März 2016

LERNE DIE FRAU KENNEN DIE ABGEKOPPELT VOM VERSORGUNGSNETZ LEBT SEIT ÜBER 30 JAHREN!



Lerne Jill Redwood kennen.
Seit mehr als 30 Jahren lebt sie abgekoppelt vom Versorgungsnetz in einem Haus, das sie selbst gebaut hat aus recycelten Materialien, mit Wänden aus Holz-Reststücken und Kuhdung.
Frau Redwood, eine Schriftstellerin und Umweltaktivistin hasst Supermärkte und isst nur Nahrung, die sie selbst wachsen lässt und sie machte sich ein 15-Acker-Eigentum am Rande des Waldes in East Gippsland in Victoria.
Jill baute ihr Haus in East Gippsland, Australien, wo sie alleine seit über 30 Jahren völlig abgekoppelt lebt ohne Netzstrom, Wasser, mobilen Empfang oder Fernseher.
Mit etwa 80 Dollar in der Woche zu leben, hat Jill über sechzig Tiere um ihr Gesellschaft zu leisten und einen reichlichen Garten, der direkt vor ihrem Haus als Bio-Supermarkt dient.
Sie generiert ihre eigene Solarenergie und sammelt Wasser von dem lokalen Bach. Jill lebt ein völlig selbstständiges Leben.



Jill Redwood built her East Gippsland home for $3000 with walls made from timber offcuts and cow dung

Ms Redwood, a writer and environmental activist, hates supermarkets and only eats food she's grown  herself

For more than 30 years she has been living 'off the grid' in her solar-powered home

All Ms Redwood’s possessions including furniture, bedding and cutlery is either salvaged from the tip or bought second-hand

Ms Redwood pictured in 1984, the year after she had bought the East Gippsland property


Ms Redwood said she spends most mornings tending to her animals and doing odd jobs around her property, and afternoons cooking and doing environmental work

Ms Redwood’s toilet is an old-fashioned dunny'. ‘When it fills up you’ve got to carry it out to and bury it’

The home took eight years to build, during which time she lived in a smaller bark hut with a dirt floor on the property (pictured)

Ms Redwood only eats food she has produced herself - apart from a few exceptions like olive oil, flour, chocolate and Vegemite

She makes her own goats cheese and has a large fruit and vegetable garden

Ms Redwood's fruit and vegetable garden, which is covered in netting to keep the possums out
Ms Redwood said what she eats depends on the season. 'The garden dictates what’s on the menu,' she says

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Ja! Danke für dieses gute Gefühl.

Herzliche Grüße Thomas Holzmann

Anonym hat gesagt…

o.k schöne bilder !
Aber ein größenvergleich wäre schön dabei ...
wieviel mal geht Europa in Australien rein von der landmasse ? mehr als einmal ich weiß grad nicht wieviel einwohner australien hat aber wir haben hier über 500 millionen . nur Indien hat eine größere bevölkerungsdichte als europa !
Und die lage australiens selbst macht auch noch gewicht , ....
was ich damit sagen will ist , das diese faktoren hier in Europa um einiges schwieriger sind als da ....oder was glauben sie ,was hier los wäre wenn das alle machen würden ! ich meine schön wärs ja ,würde mir auch gefallen ,wenn alle mitmachen , aber die kontinentalen und geographischen ausmaße und klima hier sind schon anders abgesehen von unserer Dummkopf politik
p.s ich habe auch seit 2 jahren einen schönen schrebbergarten im aufbau ,aber wenn man erst mal sowas macht
mit selbstanbau und selbstversorgen ist die ernüchternde erkenntnis die , wie dumm man eigentlich wirklich ist .... was das ganzjährige versorgen betrifft, das ist eine komplette lebensumstellung ,
träumen bringt ein da jedenfalls nicht weiter und ein schrebbergarten ist immer erschwinglich .... mir macht es trotzdem spass in unserem ziemlich kranken europa, so ohne fernseher und nachrichten , weil man sich mehr zeit für die wunder der natur nimmt und lernt ,wieder dem richtigen zu zuhören ,denn die pflanzen sagen uns schon, wie sie behandelt werden möchten , und nicht wir sagen ihnen ,wo es langgeht ...das war meine erste erkenntnis ...immerhin sind es die pflanzen und die erde ,die vor uns hier waren , sonst würde es uns auch gar nicht geben und das war dann die zweite erkenntnis danach das wir nicht die Krone der schöpfung sind , aber man läßt uns trotzdem hier leben , schaue eben die natur und du schaust weisheit ...aufhören ,rumzuträumen und anfangen , ich mußte mich auch aufraffen und denoch bereue ich nichts ^^ und schmecken tut das auch noch , besser als von anderen , wenn dir deine gartenobst und gemüse bei pflege ihre volle dankbarkeit schenken ..... nur ..wie gesagt , von nichts kommt nichts ....glasklare ansage zum schluß ...ich hoffe , das der funke erkannt wird , ....mehr kannman nicht machen ;-)

der anonyme