Donnerstag, 3. März 2016

Kosmische Enthüllung: Innere Erde - Zur Halle der Aufzeichnungen

DW: Willkommen wieder bei Cosmic  Disclosure, ich bin ihr Moderator David Wilcock und bin  hier mit Corey Goode. Das ist ein ganz schöner Haufen Zeug was wir hier auf die  Leute ablassen. Es gibt, wie wir sagten, bestimmte UFO-Religionen, zu denen Leute wie nehmen wir Zecharia Sichin gehören, so als wäre er gleichsam der Prophet und Offenbarer von Jesus Christus, nur dass er der Offenbarungsprophet der Annunaki ist als Ausserirdische, die auf der Erde Gold abbauten, einen primitiver Arbeiter aus dem Adamu machten und dass das Gilgamesch-Epos in Wirklichkeit die Geschichte der Genesis über Noahs Arche in verkürzter Form ist. Und die Leute nehmen das nun als absolute Wahrheit. Du sagtest, dass du die Worte die Sitchin nannte, selbst nachgeschaut hast, du hast also deine eigenen Hausaufgaben gemacht.
CG: Das habe ich getan.


DW: Und was geschah?
CG: ...drei Wochen lang: es stimmte nicht überein, und es kam genau das heraus, was die Philologen im Internet sagen. Und da war keine Rede vom Goldabbau.
DW: Wirklich?
CG: Davon war nichts darin zu finden.
DW: Nun gut, eins der anderen Dinge die Sitchin sagte.... lass uns hier ruhig unsere Hände schmutzig machen, ist, dass er vermutet, dass es eine Super-Erde gegeben habe, die nach den Sumerischen Tafeln Tiamat geheißen habe, die zerstört wurde und zum Asteoridengürtel wurde. Und du sagst , dass diese Priesterin und Andere in der Allianz dir sagten, dass es überlebende menschliche Zivilisationen von Planeten in unserem Sonnensystem gegeben habe, die zerstört worden waren.
CG: ...oder unbewohnbar gemacht wurden.
DW: Ok, und du erzähltest auch in der vorigen Folge, dass die Priesterin gesagt hatte, dass die tatsächlichen Angaben in den Sumerischen Keiltafeln bemerkenswert genau seien, wenn sie korrekt übersetzt werden.
CG: Wenn man sie wörtlich nimmt und nicht drüber schaut und daraus macht was man will.
DW: Tiamat? War das ein Planet, der zerstört wurde und dessen Überlebende hierhin kamen, ist dieser Teil korrekt?
CG: Ja, es gab einmal auch ihnen nach einen Planeten, der eine Super-Erde war, die im Gebiet des Asteroidengürtels existierte.
DW: Ok.
CG: Lass mich auf die Konversation zurückkommen, die ich mit ihr hatte. Sie ging auf einen tieferen Zusammenhang ein, der Milliarden Jahre zurückliegt. Es gab eine ursprüngliche Rasse, die die Wächter genannt wurde, die seit langem unsere Frequenz verlassen hat. Und ihr zufolge ist das die gleiche Rasse, die vom geheimen Weltraumprogramm die uralte Erbauerrasse genannt wird. Sie sagte, dass diese Wächterrasse, es ist schwierig es so zu nennen wie sie es nennen, extrem fortgeschritten und mächtig war und diese Region der Galaxie schützte, diese lokalen Sternenhaufen, und es gab keine andere ETs, die daran gedacht hätten ihr Territorium zu verletzen, ihren Raum, und dass, sogar nachdem sie diese Frequenz verlassen hatten, sie eine Art Energiebarrieren hatten, die diese Zone schützte, die ihnen gehörte. Unabsichtlich, diese Gruppen auf diesen anderen Planeten in unserem Sonnensystem die aus unserem Sonnensystem stammte, sie kamen nicht von woanders. Sie wuchsen und entwickelten sich auf diesen Planeten hier. Sie waren sehr agressiv, sehr technologisch fortgeschritten. Irgendwie, bewirkten ihre Waffen oder was immer sie taten etwas Katastrophales, das massive Zerstörungen auf dem Planeten anrichtete und energetisch dieses mächtige Schutzfeld zum Schmelzen brachte. Und indem es das tat, sendete es ein Leuchtfeuer in den Kosmos, so dass in dieser Zeit all diese ET Rassen begannen in ihr Gebiet eindrangen.
DW: Du hast früher mal eine Schätzung von den Smart Glass Pads angegeben, darüber, wann die Dracos ankamen, und ich meine du sagtest es war demnach ungefähr vor 375000 Jahren.
CG: Ich habe gehört 340000 bis 370000 Jahre.
DW: 370, ok, das passt zu der Zeitangabe in dem Buch ‚The Law of One’ (Das Gesetz des Einen), wann die Super-Erde zerstört wurde.
CG: Richtig, und ca. vor 500000 Jahren gab es bereits andere Gruppen, die vor den Dracos kamen, die Dracos waren nicht die ersten.
DW: Ok.
CG: Diese Gruppen, die hereinkamen und die von ihrem Volk (Anm.: das der Priesterin) als genetische Züchter-Gruppe bezeichnet wurde, begannen die Überlebenden dieser anderen Planeten zu nehmen und sie als Flüchtlinge zur Erde zu bringen, und das sei dasjenige gewesen, was die ganzen massiven Probleme hier auf unserem Planeten und in unserem Sonnensystem verursacht habe. Es war der Anfang all dieser gewaltigen genetischen und anderen Experimente gewesen, die nicht nur genetischer Art waren, sondern auch spiritueller Art, alle Arten von Experimenten, die sie durchführten.
DW: Also war Masseneinwanderung möglich geworden, nachdem diese schützende Quarantäne einmal zerstört war.
CG: Genau.
DW: Und Jeder fängt an herumzuspielen, zu züchten, Leute hin- und her zu transportieren, mit ihnen zu experimentieren. Also gehen diese Superföderations-Leute (Anm.: ihr Streben) sehr weit bis auf die damalige Zeit zurück.
CG: Genau.
DW: Und dieses ‚Große Experiment’, was sie durchführen, fing damals an.
CG: Genau, diesen Leuten nach.
DW: Das verbindet viele Fäden, das ist sehr interessant.
CG: Es verband auch viele Fäden in den Smart Glass Pads, aber weißt du, es kam von Leuten, die zugegeben hatten, dass sie Leute auf der Oberfläche täuschen indem sie ihnen suggerieren, sie seien ETs oder Götter. Also behielt ich meine kritische Denkkappe auf, aber so vieles stimmte überein, so viele Fäden kamen zusammen, es überwältigte mich einfach. Und sie sagte dann, das sich nach der Rückkehr der Wächter alles geändert habe.
DW: Worüber sprechen wir hier?
CG: Sie nennen die Kugelwesen-Allianz die Wächter.
DW: Nun, das ist auch etwas sehr Bedeutsames.
CG: Sie wollte wissen, weshalb, nachdem sie sich mit ihrem Geist auf die Wächter ausgeeichtet hatten, die Wächter diese Kommunikation nicht erwidert hätten. Und ihr Volk wollte wissen warum, deshalb wollten sie eine Audienz mit den Wächtern.
DW: Ihr Volk, ich weiß jetzt gerade nicht, was du meinst...
CG: Das innerirdische Volk wollte eine Audienz mit den Wächtern.
DW: Ok, sie wollten wissen weshalb sie zurückgewiesen worden waren.
CG: Ja, oder nicht anerkannt, noch nicht einmal anerkannt.
DW: Ja, das muss wehtun.
CG: Das Gleiche, was mit den verschiedenen ETs, dem geheimen Weltraumprogramm und den geheimen Weltregierungen geschah.
DW: Und dann kommt, in Harry Potter-Begriffen, dieser schlammblutgemischte Bursche (Anm.: Corey) daher, und er ist der Einzige, durch den sie sich mitteilen.
CG: Genau, und dann teilte ich ihr mit, dass sie gesagt hätten dass es hier viele ET Gruppen gibt, die positiv seien, aber noch zu einem bestimmtes Maß sich selbst dienen würden, da sie noch Agendas haben. Und das passte ihr nicht so gut und sie sagte, macht das die Wächter nicht auch selbstbezogen? Ich sagte: „Was meinst du damit“? Sie sagte, sie sind doch auch mit einer Agenda hier, und zwar mit ihrer eigenen Agenda.
DW: In den Begriffen des ‚Law of One’, haben sie direkten Zugang zum Logos, so wie man Zugang zum Internet hat und sie folgen seinem Willen.
CG: Nun, diese Antwort hatte ich nicht für sie parat. Ich fragte also, in welcher Hinsicht? Und sie sagte, diejenigen in der höheren Frequenz haben bleibende Verbindungen mit denen von uns, die in den niedrigeren Frequenzen zurückgeblieben sind, und sie könnten nicht voranschreiten zurück zur Quelle. Wir sind wie ein Fallschirm, der sie zurückhält, und dass sie zurückkommen und uns beim Fortschreiten helfen müssen, bevor sie selbst fortschreiten können. Also haben sie auch eine Agenda.
DW: Im ‚Law of One’ heißt es, dass sie, also die Gruppe, die das ‚Law of One’ gechannelt hat, nicht von der sechsten zur siebten Dichte gehen könnten, bevor jede Person auf der Erde zur vierten Dichte übergegangen ist wegen der Fehler, die sie gemacht hatten, als sie die große Pyramide gebaut haben, von der sie dachten, dass sie ein Werkzeug des Aufstiegs sei, und dann sei dieses Objekt und die Religionen, die sich darauf bezogen, von den Eliten übernommen worden, die zu dem geworden seien, was die meisten Menschen die Illuminati nennen.
CG: Ich wusste nicht wie ich ihr da antworten sollte.
DW: Nächstes Mal, nimm mich mit da runter Kumpel, wenn sie dich lassen, ich werde es ihnen gerne erklären (lacht).
CG: Wir sprachen über ein paar andere Dinge, die ich nicht verstand. Wir sprachen über das Rad des Karma und darüber, dass ihr Volk Karma nicht voll angenommen habe. Und ich dachte, dies sei eine Art Widerspruch in sich selbst.
DW: Sie erkennen nicht an, dass es wirkt?
CG: Genau.
DW: Wirklich?
CG: ...und wir gerieten in eine Art Konversation darüber. Weißt du, wie kann man Karma nicht verstehen? Man muss doch in seinem Leben gerade jetzt Karma erkennen.
DW: Nun, diese Leute klingen nach den ‚Law of One’ Begriffen eher nach vierter Dichte als nach dritter Dichte.
CG: Sie behaupten zur vierten Dichte zu gehören.
DW: Ok, das bedeutet dann auch in ‚Law of One’ Begriffen, dass die dritte Dichte hundertmal intensiveres Karma und Leiden hat als die vierte Dichte. Man kann viel länger in der vierten weitermachen ohne tatsächlich das Ergebnis des eigenen Karmas zu erfahren, wohingegen in unserer Realität, so wie John Lennon sagte unmittelbares Karma dich einholt (‚Instant Karma’s going to get you’). Sie erfahren es also anscheinend nicht, das ist sehr interessant.
CG: Ja, wir kamen also zum Ende unserer Unterhaltung und wir standen auf und gingen und sie sagte, sie wolle mir die nächsten beiden Etagen dieses Bibliotheksbereichs zeigen. Dazu gingen wir treppabwärts. Die nächste Etage war ein großer Bereich mit den eiförmigen Sitzen und auf ihnen saßen viele Menschen, manche zurückgelehnt, andere im Kreis.
S03EP06 03DW: Zu Hunderten...wieviele alle zusammen ungefähr?
CG: Viele.
DW: Ok, viele Hunderte.
CG: Ja, da waren viele.
DW: War es geräuschvoll, sprachen die Leute?
CG: Nein, es war vollkommen still.
DW: Wirklich?
CG: Und wir gingen direkt von einem Ende zum anderen Ende des Raums.
DW: War es alles offen oder war Leute in kleinen Räumen?
CG: Alles war offen.
DW: Wirklich? Ein einziger großer Raum und jeder sitzt dort.
CG: Genau.
DW: Ok, wow.
CG: Und sie sagte mir...wir kommunizierten telepathisch. Wir verbanden uns, wir sprachen nicht verbal. Sie teilte mir mit, dass all diese Leute dort sitzen und darauf warten Mitteilungen von Menschen auf der Erdoberfläche zu erhalten, auf die sie sich mit ihrem Geist richten, oder sie sind dabei sich auszurichten oder haben gerade Kommunikation mit Menschen auf der Oberfläche.
DW: Du sprichst hier also von Channeln.
CG: Genau.
DW: Wow.
CG: Telepathtische Kommunikation. Und dann gab es einen anderen Bereich wo Leute herumsaßen, und sie sagte sie hätten eine gemeinsame Erfahrung, bei der sie Informationen entweder von der Halle der Aufzeichnungen in der Bibliothek betrachten und eine Art von telepathischer Telekonferenz miteinander hätten, Informationen betrachten und sie diskutieren während sie sich in einer zurückgelehnten Haltung befinden.
DW: Worüber wir früher in dieser Sendung einmal kurz gesprochen haben, aber Leute die deinen Report des ersten Teils gelesen haben werden sich daran erinnern, dass als Gonzales seine kleine Ansprache an die innerirdische Allianz gehalten hat, sie aufgebracht gewesen waren und ihn angriffen, und dass sie u. a. sagten, dass sie absichtlich die Kontaktierten auf der Erdoberfläche, mit denen sie telepathisch in Kontakt stehen, falsch informieren würden, weil ihr die Information erfahren habt und sie von den Wächtern gezwungen worden seien sie euch zu geben.
CG: Ja, sie sagten sie hätten viele Leute, mit denen sie in Kontakt stehen, erlebt, die begannen sie zu befragen, und dass sie Schritte machen würden mit solchen Leuten zu kommunizieren und ihnen zu sagen, sie seien was Besonderes. Andere Leute kommunizierten mit Schwindlern. Sie waren nicht froh darüber, dass wir sie bloß gestellt haben. Sie glauben dass das Programm dass sie durchführen grundlegend sei um der Menschheit spirituell zu helfen, bestimmte Programmierungen zu überwinden, und es sei auch für sie selbst strategisch grundlegend.
DW: Es ist also sowas wie betriebsbedingte Sicherheitsmaßnahme, das Gleiche was die Kabale macht indem sie Desinformation sät in dem Versuch, ihre Geheimnisse zu schützen. Wow. Jeder, der dir online folgt weiß dass es so aussieht, als würden wir, du und ich, jedes Wochenende die ganze Zeit emails über all das austauschen. Wir werden definitiv keine Namen nennen, aber es riecht da nach einem wöchentlichen Channeler der dauernd aufpoppt und versucht, all die Dinge zu übernehmen, die du mir in der Sendung erzählst. Aber dann verändert er es weitgehend und stellt alles neu zusammen, und versucht es in seine eigene Story einzufügen. Es sieht so aus als ob das jede Woche Irgendeiner macht. Also sie sagen dir, dass diese Leute, oder zumindest ein paar davon, tatsächlich von ihnen beeinflusst werden um diese Stories draus zu machen? Sie versuchen die Wahrheit mit Fehlinformation zu verschleiern?
CG: Ja, ich sagte nicht dass jegliches Channeln mit allen Mitteln verdorben wird, aber die große Mehrheit ist Eingriff und Leute, die mit den innerirdischen Wesen in Verbindung stehen, denken sie seien was Besonderes,  zu sehr von ihrer eigenen spirituellen Stärke und Fähigkeiten überzeugt. Und diese innerirdischen Wesen hätten schon Einiges anzubieten, wenn sie einfach so mit den Menschen kommunizieren würden und könnten viel an spiritueller Information geben. Sie wollen einfach nicht aufgeben, dass sie unter der Oberfläche sind und zulassen sollen, dass wir herunterkommen und nach ihnen schauen.
DW: Was sagen diese Gruppen den Leuten also? Wenn sie mit Leuten auf der Erdoberfläche sprechen, geben sie ihnen nicht wahrheitsgemäße Informationen.
CG: Nun, sie nähern sich ihnen als aufgestiegene Meister, als Außerirdische von verschiedenen Sternensystemen, manchmal als religiöse Leitfiguren aus den Glaubenssystemen der Menschen, und reichen positive Informationen weiter.  Sie geben ihnen keine negativen Informationen die sie verletzen könnten, sie versuchen den Leuten zu helfen, das zu überwinden, was sie als unsere negative genetische und umweltbedingte Programmierung ansehen, damit wir besser werden und sie helfen uns aus der Entfernung damit zu beginnen, die Gesellschaft zu ändern, zu beeinflussen.
DW: Haben sie die Fähigkeit für einige Leute so etwas wie ein holografisches Bild ihrer Form oder der Form, die sie zu projezieren wählen, zu erschaffen?
CG: Sie können dies alles in deinem Geist erschaffen.
DW: Richtig, man kann einige dieser Bücher lesen, in denen Leute sagen sie hätten aufgestiegene Meister gesehen und beschreiben etwas, das wie persönliche Begegnungen oder Erscheinungen zu sein scheint, also haben sie diese Technologie.
CG: Genau, und oft ist es eine gemeinsame Sache, bei der die Leute zu der Erfahrung beitragen. Die Leute fügen ein Sternensystem, mit dem sie kommunizieren, hinzu oder eine religiöse Symbolgestalt, zu der sie sprechen. Es ist eine Kommunikation in beiden Richtungen. Die Menschen auf der Erdoberfläche, zu denen sie sprechen, tragen also auch zu dieser mitgeteilten Illusion bei.
DW: Diese Leute empfinden, dass sie in die Menschheit eine spirituellere Perspektive säen.
CG: Aus der Entfernung, ja.
DW: Und dass das Gute das Schlechte überwiegt bezogen auf das Endziel dessen, worum es geht, nämlich unsere Agressivität zu vermindern, den Planeten irgendwie schwingungsmäßig zu erhöhen.
CG: Ja, und um betriebsbedingte Sicherheit zu gewährleisten, ihre Kultur zu schützen, und uns davon abzuhalten, sie zu verfolgen.
DW: ok.
CG: Nun, dass ist im Grunde fast alles, was es berichten gibt außer die letzte Etage, die Halle der Aufzeichnungen. Und dies bringt etwas sehr Wichtiges hinzu.
DW: Großartig, lass uns dort direkt hineingehen.
CG: Als wir zum untersten Stockwerk hinuntergingen, konnten wir dort nicht eintreten, es war sehr hell.
DW: Was meinst du damit, dass ihr nicht hineingehen konntet, war da eine Barriere?
CG: Wir konnten nicht hinein, es gab so etwas wie eine vollständige Kuppel den ganzen Weg dort hinunter, nichts flaches, es war eine vollständige Kuppel, durch die man hindurchsehen konnte, wie durch ein Fenster, aber ohne Glas. Aber es war eine Art Feld dort.
DW: Der Boden der Kuppel war also unterhalb dessen, wo ihr standet?
CG: Nein, wir gingen zur Kuppel im Untergeschoss hinauf, aber wir konnten nicht hineingehen weil es extrem heiß war und es war fast wie ein reiner Raum, sie hatten ihn vollständig abgeriegelt. Die Leute konnten nicht rein und wieder raus. Und innerhalb des Raumes war ein einziger Kristall ganz so wie ein Kristall aus der Kristallhöhle.
S03EP07 1DW: ...mit dem du dich austauschtest, als du elf Jahre alt warst?
CG: Genau
DW: Wow.
CG: Sie hielten ihn in einem Versuchsstadium, um ihn wachsen zu lassen.
S03EP07 2DW: Wachsen zu lassen?
CG: Ja.
DW: Wow.
CG Und mit der Information, die sich in diesem Kristall befand, verbanden sich die Leute in dem Stockwerk drüber ebenso telepathisch.
DW: Was sagte sie über das, was sie davon erhielten, sagte sie dir, was das für eine Information innerhalb des Kristalls war?
CG: Nein, sie zeigte ihn mir, sagte mir, dass er sich in einem Prozess des Wachstums in dieser Kammer befand, dass sie Informationen aus ihm ziehen und nun sehe ich ein, weshalb es für sie so wichtig war, meine Erfahrung zu teilen und dass diese Erfahrung mit dem ganzen Volk geteilt würde.
DW: Es ist auch sehr interessant, dass der Raptor so etwas wie der Archetyp des Drachens ist, der die Jungfrau und den Schatz bewacht. Die Raptoren, diese scheußlichen, vogelartigen Reptiloiden sind wie der Drachen und der Schatz ist so etwas wie der Kristall, und du kamst zufällig hinein und sahst den Schatz, und das ist alles was sie wollten. Du sagtest dass sie dir erzählten, dass das Einzige, was wir Blutvermischte ihnen anbieten können deine Erfahrung im Austausch mit dem Kristall gewesen sei, die sie nicht bekommen konnten, weil diese drachenartigen Raptoren ihn bewachen.
S03EP07 3CG: Aber Gonzales sagte mir dass das nicht wahr sei, sondern dass sie uns bräuchten, sonst hätten sie sich nicht an uns gewandt.
DW: Nun, wenn sie selbst nicht mit den Wächtern sprechen können, brauchen sie offensichtlich Hilfe.
CG: Jedenfalls war die Nachbereitung dann sehr einfach. Sie sagte, dass die Anderen von ihren verschiedenen Gebieten zurückkehrten und dass wir zur Reinigungszeremonie zurückkehren müssten. Diese war viel peinlicher.
DW: Viel peinlicher?
CG: ...viel peinlicher, jede Person...da standen dieses Mal Leute im Wasser und reinigten dich.
DW: Wirklich?
CG: Ja, man stieg ins Wasser und sie reinigten einen.
S03ep04 05DW: Sowas wie durch die TSA (Anm.: Transportation Security Administration in den USA) zu eilen, außer dass es ohne Kleidung war.
CG: Ja, ich zog mich aus, stieg hinein, wurde gereinigt, stieg aus, trocknete mich und zog meine ursprüngliche Kleidung wieder an.
DW: Wurde dies alles innerhalb eines echten Rituals getan, also zeremoniell? Ok, ich kann es mir denken, ja.
CG: Ich zog meine Kleidung an und ging wieder raus zum Raum, in dem sich die Priesterin befand und sie ging mit mir 6 bis 9 Meter weg vom Mittelpunkt des Raumes. Wir verabschiedeten uns voneinander, und ich ging zum Mittelpunkt, ein Blitz und ich bin zurück im Wohnzimmer.
DW: Wow.
CG: Und es gab im Zusammenhang damit auch einen Zeitdehnungseffekt, auch in dieser Situation.
DW: Also du gingst und kamst wieder nahtlos aneinandergefügt.
CG: ...und dabei war ich lange weg.
DW: Wo führt das deiner Meinung nach hin? Hast du noch irgendeinen weiteren Kontakt, telepathisch oder sonstwie, mit dieser Priesterin oder mit diesem innerirdischen Volk gehabt seid diesem ersten Treffen?
CG: Ich habe soviel Zeit mit dieser Information in meinem Kopf zugebracht. Vieles davon suchte ich im Internet auf um es zu verifizieren, vor allem viel von diesen antiken sumerischen Zecharia Sitchin Dingen. Es gibt wenig davon im Internet, was du verifizieren kannst, aber ich wollte es tun, soweit ich konnte. Und im Übrigen sitze ich herum und bin einfach überwältigt und denke immer wieder darüber nach und es hat mich verändert. Es war eine stark lebensverändernde Erfahrung.
DW: Du hast auch außerhalb der Sendung berichtet - vielleicht auch darin, ich erinnere mich nicht mehr - dass du viel mehr intuitive Dinge erlebt hast, seitdem dies geschehen ist.
CG: Ja, einfach mit Jedem, mit dem ich mich umgebe, ich spüre seine Emotionen, und was er denkt und fühlt, weißt du, und es ist sehr stark. Ich weiß nicht, ob es etwas ist, dass durch meine Verbindung, durch die Geistverschmelzung mit der Priesterin verstärkt wurde, und das es etwas ist, dass sich mit der Zeit abnutzen wird, oder ob es einfach eine neue Veränderung ist.
DW: Puh, nun, das ist wirklich Einiges gewesen.
CG: Ja.
DW: Wir haben noch viel was kommen wird. Ich bin tatsächlich durch alles durchgegangen, worüber er (Corey) und ich gesprochen haben und es gibt noch viel mehr Inhalt, der hier auf Cosmic Disclosure noch kommen muss. Ich bin ihr Moderator, David Wilcock, und danke Ihnen fürs Zuschauen.

Keine Kommentare: