Dienstag, 22. März 2016

Kamera im Yellowstone Nationalpark zeichnet Feuerball und merkwürdigen Lichtblitz auf (Video)

Sehen Sie diesen wundervollen Feuerball, wie er am 29. Februar 2016 im Himmel über dem Yellowstone Nationalpark nahe dem Old Faithful Geysir auseinander bricht. Doch was war der große Lichtblitz am Ende der Aufzeichnung? Vielleicht gar ein Erdbebenlicht? Das Zeitraffer-Video zeigt einen Feuerball, wie er am 29. Februar 2016 über den Himmel im Yellowstone Nationalpark zieht. Aber am Ende der Aufzeichnung, 32 Sekunden nach Beginn, erhellt ein heller Lichtblitz die Dunkelheit.

Um was handelt es sich bei dieser mysteriösen Leuchterscheinung am Ende des Videos?
Wahrscheinlich nicht um den Feuerball, denn dieser verschwindet bereits in den ersten Sekunden des Videos.
Könnte es der Blitz einer Kamera von Touristen sein, die den Ort in der Nacht besichtigen? Es ist keine Person mit einer Taschenlampe auf einem Hügel, noch sind es Lichter eines Autos, keine Straßenlaternen, Wegbeleuchtung oder Lichter eines fliegenden Hubschraubers. Es ist verboten, sich in dieser Gegend aufzuhalten (Yellowstone: wie schnell kann der Supervulkan erwachen?).
Der gesamte Hügel wird für mehrere Sekunden erleuchtet, dann wird es wieder Dunkel. Könnte es sich dabei um ein seltenes Erdbebenlicht handeln, welches durch den geologischen Stress eine Art Plasmalicht erzeugt?


Als Erdbebenlichter oder Erdbebenleuchten werden seltene, meist bläuliche, manchmal aber auch infrarote Leuchterscheinungen bezeichnet, die vor, während und gelegentlich auch nach Erdbeben auftreten. Solche Erscheinungen wurden schon in der Antike vom römischen Schriftsteller Seneca beschrieben.
Sie sind nicht auf die unmittelbare Nähe des Epizentrums beschränkt, sondern können auch in hunderten Kilometern Entfernung beobachtet werden. Die Existenz des Phänomens galt lange Zeit als umstritten.
In der Tat, es liegt viel Zeit zwischen dem Meteor und dem Aufblitzen des Lichtes. Diese beiden Ereignisse scheinen jedoch miteinander in Zusammenhang zu stehen. Vielleicht eine mögliche Plasma-Entladung (Weltweit werden rätselhafte »Plasma-Kugeln« gesichtet (Videos))?
Video:


Der Park war im Jahr 1872 nicht nur der erste Nationalpark weltweit, sondern er ist auch heute noch das vielleicht größte Naturspektakel überhaupt im gesamten Land. Die UNESCO nahm Yellowstone 1978 in die Liste der größten Naturgüter der Erde auf.
Benannt wurde der Park nach dem Yellowstone River, aber die größte Attraktion sind die geothermalen Quellen vulkanischen Ursprungs. Das Yellowstone-Gebiet liegt über einen unterirdischen Vulkan. Im porösen Lavagestein versickert Wasser, wird durch die Magmakammer des Vulkans erwärmt und tritt in Form von Geysiren, Schlammbecken und heißen Quellen wieder an die Oberfläche.
Der Yellowstone-Vulkan galt lange Zeit als erloschen, aber neuere Untersuchungen zeigen, dass dem nicht so ist. In den letzten Jahren sind zahlreiche neue heiße Quellen und Geysire entstanden. Wer Yellowstone besucht, spaziert also im flachen Krater (Caldera) eines riesigen aktiven Vulkans herum.
Es kam sogar schon zu Schließungen bestimmter Gebiete wegen Überhitzung. Wissenschaftlich umstritten ist, welche Schlüsse aus dieser verstärkten Aktivität zu ziehen sind. Manche Forscher postulieren sogar einen neuen gewaltigen Vulkanausbruch mit unkalkulierbaren Folgen für die gesamten USA und darüber hinaus.
Noch vor zehn Jahren konnte man nach dem berühmten Geysir ‚Old Faithful‘ die Uhr stellen. Auf die Minute genau spuckte er Fontänen in den Himmel. Heute ist er absolut unzuverlässig. Auch der 20 Kilometer entfernte Geysir ‚Steamboat‘ ist aus dem Takt: Früher schossen nur etwa alle zehn Jahre Riesenfontänen aus ihm heraus. Und jetzt gab es bereits sieben Ausbrüche innerhalb von fünf Jahren. Zudem blubbert er unentwegt vor sich hin. Einst lauwarme, trübe Tümpel wandelten sich zu heißen, klaren Quellen, die Bäume ringsum sind verkocht. Rund um den großen Kratersee Lake Yellowstone sind neue heiße Quellen entstanden.“ (Quelle: www.daserste.de)
bild3
Berühmtester Vertreter seiner Art ist der eben erwähnte Old Faithful. Dieser ist zwar nicht der größte Geysir im Yellowstone-Gebiet (das ist der Steamboat-Geysir), bietet aber seinen zahlreichen Fans in regelmäßig ein beeindruckendes Schauspiel. Im Abstand von ca. 90 Minuten eruptiert der Geysir für etwa 2-5 Minuten. Dass er eruptiert ist so sicher wie das Amen in der Kirche, die Uhr danach stellen kann man aber nicht mehr.
Video:


Quelle: http://www.pravda-tv.de/

Keine Kommentare: