Erkennen • Erwachen • Verändern

Erkennen • Erwachen • Verändern

Sonntag, 6. März 2016

9/11 Debunker Debunked: Schmied beweist unabsichtlich kontrollierte Zerstörung des WTC (Videos)

„Die Wahrheit ist, dass vor 9/11 der Begriff ‚global collapse’ nicht einmal existierte. Die Gebäude überstanden Feuer, Flugzeugabstürze, Erdbeben, Terrorangriffe, verpfuschte Abrisse und sogar nukleare Explosionen. Niemals vor oder nach 9/11 sind wir Zeuge solch katastrophaler Zusammenbrüche geworden.“ MacQueen
titelbild
Die folgende Erklärung wurde am 18. Dezember 2015 von den Architects & Engineers for 9/11 Truth” abgegeben.
bild2
(Eines dieser Gebäude ist eingestürzt. Können Sie erraten, welches?)
Das virale Video eines Schmieds, der die Wahrheit enthüllen will, dabei aber vollkommen daneben liegt
In letzter Zeit wurde in den USA viel Aufhebens gemacht um ein YouTube-Video, das von einem Schmied namens Trenton Tye gepostet wurde, um die Theorie zu entlarven, dass die Zwillingstürme des World Trade Centers und von Gebäude Nr. 7 durch eine kontrollierte Zerstörung zum Einsturz gebracht wurden.
Innerhalb der ersten beiden Tage, nachdem es gepostet wurde, wurde Tyes Video fünf Millionen mal angesehen und es gab Berichte darüber in der Washington Post, dem Daily Mirror, und der Huffington Post – in letzterer mit der freudestrahlenden Schlagzeile: „Schlosser bringt 9/11-Truther zum Schweigen…mit seinem kleinen Finger.“
Tatsächlich liegt Tyes Versuch, eine kontrollierte Zerstörung zu widerlegen – indem er ein Stück Stahl von einem halben Zoll Dicke auf ca. 980°C erhitzt, das sich wie eine „Nudel“ verbiegen lässt – vollkommen daneben.


Dabei hat er sich wohl gedacht, dass das Argument der kontrollierten Zerstörung folgendermaßen geht: „Feuer kann Stahl nicht schmelzen, also konnten die Gebäude nicht durch Feuer einstürzen.“ Nichts könnte jedoch weiter davon entfernt sein.
Der einzige Grund, warum überhaupt über schmelzenden Stahl diskutiert wird, besteht darin, dass Regierungsbeamte, Ingenieure, Notfallhelfer und andere, große Mengen geschmolzenen Stahls (die Temperaturen über 1.500°C voraussetzen) in den Trümmern aller drei Gebäude beobachteten.
Video: Firefighters, Architects & Engineers Expose 9/11 Myths Official Trailer


Tyes Demonstration auf dem Niveau eines Sechstklässlers, dass bautechnischer Stahl seine Stabilität bei 980°C verliert, trägt nicht dazu bei, das Vorhandensein geschmolzenen Stahls an Ground Zero zu erklären (9/11: Ex-CIA-Pilot sagt unter Eid aus, daß die Zwillingstürme nicht von Flugzeugen getroffen wurden (Video)).
Wenn überhaupt, dann beweist Tye nur, dass das Feuer im World Trade Center nicht für das von den Zeugen beobachtete geschmolzene Metall ursächlich sein kann. Aber was dann? Die einzige plausible Erklärung ist Thermit, ein Brandmittel, mit dessen Hilfe bautechnischer Stahl durchdrungen werden kann.
Video: For the undying 9/11 MORONIC STEEL = AIR ARGUMENT“>For the undying 9/11 MORONIC STEEL = AIR ARGUMENT


Abgesehen vom geschmolzenen Metall ist Tyes Demonstration komplett irrelevant, aus dem einfachen Grund, weil das Feuer im World Trade Center die Struktur nirgendwo bis auf 980°C erhitzt hat, und was Tye bei diesem Stück Stahl nur mit Hilfe eines Schmiedeofens gelang.
Flugbenzinfeuer erreichen unter optimalen Bedingungen Temperaturen von ungefähr 815°C. Unter freiem Himmel, wie bei den World Trade Center-Gebäuden, brennen sie jedoch bei nur ca. 315°C. Sogar laut der Regierungsbehörde, die die Katastrophe untersucht hat, gibt es keinen Beweis, dass irgendetwas von dem Stahl bis zu einem Punkt erhitzt worden ist, an dem er seine Stabilität verliert.

Es gab im Laufe des letzten Jahrhunderts hunderte von heißeren, größeren, länger andauernden Feuern bei Stahlgerüst-Hochhäusern und noch nie hat eines davon den totalen Einsturz eines Gebäudes verursacht. Tyes simplifizierende Logik deutet an, dass viele der Infernos zu einem totalen Einsturz hätten führen sollen. Selbstverständlich hat keins davon dies je getan – und das gilt auch für die drei Stahlgerüst-Hochhäuser, die am 11. September zerstört wurden.
Video:


Dass dieses YouTube-Video zu einem Überraschungserfolg wurde, belegt den alarmierenden Mangel an journalistischer Sorgfalt und wissenschaftlichem Scharfsinn, mit dem sich die Medien an der Debatte beteiligt haben, welche die Zerstörung des World Trade Centers am 9.11. umgibt – und die darauf folgende, grassierende Falschinformation.
Jeder, der meint, dass das pseudowissenschaftliche Experiment Tyes etwas für sich hat, ist dazu eingeladen, auf AE911Truth.org die neueste Publikation lesen, die eine fundierte Beweisanalyse von Experten beinhaltet: Beyond Misinformation: What Science Says About the Destruction of World Trade Center Buildings 1, 2, and 7.
Video: Controlled Demolition & Explosions on 9/11 – Debunkers Debunked

Könnte wegen Donald Trump 2016 die Wahrheit über 9/11 freigegeben werden?
Die offiziell gegnerischen Lager der demokratischen sowie der republikanischen Partei sind sich bei einem Thema überraschend einig: Die volle Wahrheit über die Terroranschläge des 11. September soll niemals ans Licht kommen (Obama-​Regierung hält Bericht über Finanzierung der Anschläge von 9/11 durch Saudi-​Arabien weiter unter Ver­schluss).
Obwohl es unter Ex-Präsident George W. Bush einen Untersuchungsbericht des Kongresses gab, wurden darin 28 Seiten als „Top Secret“ eingestuft und dürfen somit nicht veröffentlicht werden. Obwohl einige Politiker aus den Reihen der beiden großen Parteien seit Jahren deren Freigabe fordern, blieb die politische Führung des Landes bislang unnachgiebig – doch dies könnte sich möglicherweise bald ändern, wenn der umstrittene Präsidentschaftskandidat Donald Trump dieses Jahr tatsächlich die Wahl für sich entscheiden kann und sein Wahlversprechen wahr macht, mit 9/11 „reinen Tisch zu machen“.
Laut Kongress-Abgeordneten, die die geheimen Passagen des Untersuchungsberichts kennen, sich dazu jedoch nicht öffentlich äußern dürfen, handelt es sich dabei um „game changer“, d.h. Informationen, die das bisher Bekannte über die Finanzierung, die Planung und den Tathergang der Ereignisse in ein vollkommen neues Licht rücken könnten. Obwohl nämlich die offiziell verantwortlichen Al Kaida-Terroristen vollkommen selbständig gehandelt haben sollen, geht aus den besagten 28 Seiten jedoch laut Trump hervor, dass sie dabei von einem bestimmten Staat unterstützt wurden, indem er mit den Worten zitiert wird:
„Aber die Iraker waren es nicht. Ihr werdet sehen, wer wirklich das World Trade Center zerlegt hat, denn die haben Papiere da drin, die Top Secret sind. Ihr könntet feststellen, dass es die Saudis waren, okay? Das werdet Ihr herausfinden.“ (9/11 – vierzehn Jahre danach (Videos))
41J3zLFLBIL
Außerdem machte er bereits im Oktober 2015 bei CNN schwere Vorwürfe gegenüber dem damaligen Präsidenten Bush:
„Bush könnte einige Fehler in Hinblick auf den Terroranschlag gemacht haben, weil sie wussten, dass da etwas kommt; CIA-Chef Tenet hat ihnen gesagt, dass da etwas im Anmarsch ist. Sie wussten also, dass Terrorgefahr bestand, haben aber nicht intensiv genug mit dieser Information gearbeitet.“ (Zufall? Innerhalb von 24h sterben drei Journalisten – sie planten Dokumentarfilm über 9/11)
Der Bericht der Untersuchungskommission stützt teilweise diese Aussage Trumps, weil ihm zufolge die Sicherheitsdienste bereits im Sommer 2001 in Alarmbereitschaft versetzt wurden, und auch bekannt war, dass die Gefahr von Al Kaida ausging, jedoch nicht, mit welchen Angriffszielen zu rechnen sei. In den Akten heißt es, dass neben potentiellen Zielen in den USA auch die G8 oder Rom ins Visier der Terrororganisation geraten könnten.
Der Untersuchungsbericht widerlegt somit die Behauptung der damaligen Bush-Regierung, dass niemand mit Terrorangriffen rechnen konnte, weil sie eine Notfallübung durchführen ließ, die das real eintretende Ereignis simulierte.
Allerdings konnte auch der Bericht nicht erklären, welchem Umstand es zu verdanken ist, dass die Übung und das reale Ereignis „zufälligerweise“ am selben Tag statt fanden und wie es Al Kaida gelingen konnte, die gesamte Flugabwehrbereitschaft außer Gefecht zu setzen – aber genau diese entscheidenden Fragen, könnten möglicherweise anhand der geheimen 28 Seiten aufgeklärt werden (Mysteriöse Zusammenhänge – Teil 2: Synchronizitäten bei den Terroranschlägen von Paris und 9/11 (Video)).
Zur Erinnerung sei gesagt, dass die Glaubwürdigkeit der damaligen Bush-Regierung nicht nur in Bezug auf das Thema 11. September stark gelitten hatte, sondern z.B. auch wegen der Falschbehauptung über die Existenz von irakischen Massenvernichtungswaffen, die sogar bei Wikipedia als Lüge bezeichnet wird (Dokument: der Bush-Blair-„Blut Deal“ gegen den Irak – Täuschung der Öffentlichkeit), und die neben einer angeblichen Beteiligung Saddam Husseins an 9/11 einer der Hauptgründe für den US-geführten Angriff der „Koalition der Willigen“ war (Nachrichten zu 9/11 wurden für Krieg manipuliert (Videos)).
Auch wenn man an Donald Trump vieles kritisieren kann, muss man immerhin anerkennen, dass er auch gegenüber seinem Parteigenossen Jeb Bush dazu steht, die Fehler von dessen Bruder George im Zusammenhang mit 9/11 und Irak-Krieg beim Namen zu nennen, auch wenn er sich dadurch beim Establishment beider Parteien eher unbeliebt macht und diese Haltung nicht gerade geeignet ist, das Ansehen seiner eigenen republikanischen Partei zu verbessern (Das Schweigen zum 11. September ist gebrochen (Videos)).
Video: Donald Trump attacks George W. Bush on 9/11, Iraq


Quelle: PravdaTV
Websites:
Architects & Engineers For 9/11 Truth
http://ae911truth.org
Pilots For 9/11 Truth
http://pilotsfor911truth.org/
Literatur:
Quellen: PublicDomain/de.blastingnews.com/ae911truth.org/maki72 für PRAVDA TV am 04.03.2016

Keine Kommentare: