Sonntag, 24. Januar 2016

40-Jährige: Aliens haben mich entführt, ich habe Fotos

Eine 40-jährige Frau aus dem US-Bundesstaat Illinois behaup- tet, dass sie glaubt, von außerirdischen Wesen entführt worden zu sein. 40 rätselhafte Fotos, die sich plötzlich auf ihrem Mobiltelefon befanden, sieht sie als Beweis an.

Die Frau lebt in einer Wohnanlage von Plymouth und hat ihr Erlebnis dem Mutual UFO Network (MUFON) gemeldet, einer US-amerikanische Non-Profit-Organisation, die sich um die wissenschaftliche Erforschung des UFO-Phänomens bemüht. Der Name der Frau wurde zwar anonym gehalten aber ihre außer-gewöhnliche Geschichte veröffentlicht.

Demnach hatte die 40-Jährige einen Streit mit ihrem Lebensgefährten gehabt, woraufhin er sich entschloss, jene Nacht lieber in seinem Wagen zu schlafen. Sie hatte sich gerade in der Küche eine Zigarette am Ofen angezündet und ein Rubbellos in die Hand genommen - das nächste, woran sie sich erinnerte war, das sie auf dem Boden ihres Badezimmers in einer fetalen Position aufwachte. Die Zigarette und das Los lagen auf dem Küchenboden und es sah so aus, als habe sie die fallengelassen. Sie war völlig ahnungslos, wie sie ins Bad gelangt war und bemerkte eine Zeitlücke. Als sie einige Tage später auf ihrem Handy 40 rätselhafte Fotos entdeckte, die weder sie noch ihr Freund aufgenommen hatten, fing sie an, sie in Bezug zu diesem seltsamen Vorfall zu stellen und darin die Lösung für die fehlende Zeit zu sehen.

Unter den Aufnahmen befindet sich ein Bild, das scheinbar ein humanoides Wesen zeigt. Das war der ausschlaggebende Punkt, der sie zu der Überzeugung brachte, dass sie in ihrem eigenen Haus von Außerirdischen entführt worden sei. Die restlichen Fotos sind sehr verzerrt, undeutlich und bizarr, lassen nichts Konkretes erkennen.

MUFON hat den Vorfall inklusive der Fotoaufnahmen untersucht und konnte keine rationale Erklärung liefern. Sie haben den Fall als ungelöst zu den Akten gelegt.


© Fernando Calvo, Fotos: MUFON-IG



Keine Kommentare: