Erkennen • Erwachen • Verändern

Erkennen • Erwachen • Verändern

Montag, 7. Dezember 2015

USA legen sich endgültig mit Außerirdischen an

+++EIMELDUNG+++ Fantasialand: Dass die Amerikaner größenwahnsinnig sind, ist niemandem auf dem Planeten Erde eine Neuigkeit, sicherlich auch den hier gastierenden Alien nicht. Bislang bezog man dieses krankhafte Verhalten immer nur auf irdisch fassbare Größen. Immer verbunden mit all den negativen Auswirkungen, meist in Form von Mord und Totschlag, sofern die USA irgendwie involviert waren. Das hat sich seit dem Quasi-Ableben von Mickymaus offenbar noch dramatisch verschärft. Jetzt folgt der schamlose Griff nach den Sternen. Die USA nehmen ab sofort das Universum für sich in Anspruch. Nichts in der Unendlichkeit soll künftig mehr ge- oder verkauft, genutzt oder beansprucht werden, ohne dass die USA darüber bestimmen oder wenigstens entsprechend daran partizipieren.



Diese Form der Festschreibung macht ausgesprochen viel Sinn, denn die USA selbst verfügen nach derzeitigen Kenntnisstand in keiner Weise über entsprechende technische Kapazitäten, selbst die Umsetzung dessen zu betreiben, wofür sie sich jetzt vorbehalten Genehmigungen verteilen und allein dafür schon abkassieren zu wollen. Aber wie man sieht, mangelt es ihnen wenigstens nicht an der nötigen Fantasie, den Rest allen Lebens im Universum schon im Ansatz offen zu betrügen. Oder anders gesagt, wie man einmal mehr durch anderer Leute harter Arbeit zu Reichtum kommt. Im Zweifel werden die USA auch nicht zögern, die sich selbst verbrieften Ansprüche mit Gewalt durchzusetzen.

Wer sich derweil noch ein wenig die Augen reibt und fragt, was für eine Märchenstunde das jetzt wieder ist, dem sei zur Vertiefung diese utopische Quelle empfohlen, das ist der Kongress und der besagte Gesetzesentwurf im Text … [Congress]. Sicher, allzu groß ist der Unterschied zwischen Disney-World und dem US Kongress tatsächlich nicht … nur US Kongress, Senat und Präsident sind um ein Vielfaches tödlicher.

Wer es immer noch nicht so recht fassen mag und eine intensivere Verdeutschung dieser krassen Information seitens einer anerkannten Märcheninstitution benötigt, der wird an dieser Stelle fündig: Per Gesetz • USA erklären sich zum Besitzer des gesamten Weltalls … [LOCUS online]. Da schließt sich schon die etwas ernsthaftere Frage an, welche Drogen dem gesamten Kongress da verabreicht wurden, um allein einen solchen Gesetzesentwurf öffentlich zu machen. Immerhin gab es irgendwann einmal eine anderslautende Übereinkunft. Mit dem UN-Weltraumvertrag von 1967 wurde bestimmt, dass der Weltraum mit all seinem Inventar keinem einzelnen Staat, sondern der „gesamten Menschheit“ gehöre (was allerdings auch schon ziemlich vermessen sein dürfte). Danach sollte es zumindest niemandem gestattet sein, die Himmelskörper zu seinem als Eigentum zu erklären – so war der bisherige internationale Konsens in dieser Sache.

Wenn es nicht der oben erwähnte blanke Größenwahn ist, muss es andere Gründe geben, die den Kongress treiben. Vielleicht verkehren die USA tatsächlich in den falschen Kreisen und wir wissen es nur noch nicht. Womöglich haben sie Besuch von Außerirdischen bekommen, von nicht weniger raffgierigen Egomanen, aus einer anderen Galaxie. Vermutlich haben sie sich als Seelenverwandte erkannt und schnell festgestellt, wie sie ihre destruktiven Energien bündeln können. Dann ergäbe dieser Gesetzentwurf erheblich mehr Sinn.

Sollte das nicht der Fall sein, so dürfte sich die USA mit einem derartigen Vorstoß soeben mit dem Rest des gesamten Universums angelegt haben, der sicherlich keine Freude daran haben wird, sich solchen Bullshit gefallen zu lassen. Auch wenn die USA die kleinen grünen Marsmännchen hier gerne als Sklaven importieren möchten, darf man ihnen sagen, dass in ihrem Denken irgendetwas total falsch läuft. HAL 9000 Vielleicht sollten sie dazu nochmal ihre eigene Verfassung lesen, sofern sie überhaupt noch lesen können und das Dokument nicht ohnehin für historisches Klopapier halten. Wir haben einmal tief in die Glaskugel geschaut. Davon ausgehend, dass man die Amerikaner zutreffend für zweimalige Kamele halten muss (nur viel gefährlicher), hat uns HAL das oben gezeigte Bild von einem Kamalien errechnet, also ein Abbild, wie ihre außerirdische Entsprechung so in etwa aussehen könnte.

Aber vielleicht besteht der Trick der USA auch nur darin, alles für sich zu beanspruchen und wenn irgendjemand, irgendwann einmal die technischen Voraussetzungen dafür schafft, diesen dann zur Kasse zu bitten. Die bisherige Umsetzung und Listigkeit deutet auf einen solchen Ansatz hin. Aber vielleicht sollten wir den gutwilligen Außerirdischen an dieser Stelle noch fix eine Botschaft senden und Trost spenden, dass sich die Menschheit vermutlich allein durch den Streit um die Eigentümerschaft am Universum komplett selbst vernichten wird, bevor wir dahin aufbrechen können. Und sollte auch diese Option nicht greifen, bestünde noch immer die großartige Aussicht, dass die Erde im Zuge des Neubaus einer Hyperraum-Umgehungsstraße weggesprengt werden muss. Dann wäre das Problem auch erledigt. Bis dahin bliebe nur zu wünschen, dass die Amerikaner alsbald von der „geistigen Erdscheibe“ herunterfallen, wenn sie sich weiterhin so dreist und weit vorwagen.

Quelle: http://qpress.de/

Keine Kommentare: