Erkennen • Erwachen • Verändern

Erkennen • Erwachen • Verändern

Donnerstag, 10. Dezember 2015

BILD-“Zeitung” auf absteigenden Ast


Die BILD wurde früher gern konsumiert. Große reißerische Überschriften, die mit bunten Bildern garniert sind, reichen allerdings offenbar nicht mehr aus, um eine Leserschaft halten zu können.
Hinzu kommt, dass immer mehr Menschen erkennen, dass das Käse- Schmier- und Lügenblatt BILD, ein Käse- Schmier- und Lügenblatt ist.
Immer mehr Menschen begreifen: “Wenn ich BILD lese, dann mache ich mich ja mittlerweile lächerlich”.
Das gilt übrigens auch für alle anderen alteingesessenen Lügenmedien, welche in erster Linie dazu dienen, die Menschen zu manipulieren, sowie mit Lügen und Desinformation von wichtigen Dinge abzulenken.
Nebenbei wird noch für Dinge Werbung gemacht, die niemand braucht.
“Wir regieren die Leute mit dem Fernseher und mit der BILD”
Diesen Spruch sollen schon so manche Politverbrecher aufgesagt haben. Irgendwie gar nicht schlecht, aber leider ein wenig unpräzise.
Wir erlauben uns daher, den Spruch ein wenig zu korrigieren:
“Wir, die Unterdrücker und Ausbeuter der Bevölkerungen, verblöden die Menschen mit dem Fernseher und mit der BILD, sowie mit einer Vielzahl weiterer alteingesessener Lügenmedien.”
Die BILD wurde dabei einst zu einem der wichtigsten Instrumente, um die Menschen von der Wahrheit, sowie von Fakten, Tatsachen und wichtigen Dingen, so weit wie nur möglich fern zu halten.
Dieses Konzept scheint langsam aber sicher immer weniger zu funktionieren, denn schaut man sich mal den Auflagenverlust der BILD an, dann ist das für Menschen mit Verstand eine wahre Freude:



BILD-Zeitung auf absteigenden Ast.......

Die BILD (andere Schreibweisen: “BILD”-Zeitung, BILD-“Zeitung”), vergleichbar mit RTL News, beweist zwei Dinge: Opium verliert nie ganz seine Beliebtheit und die Deutschen müssen das mit Abstand dümmste Volk der Welt sein, so sie zu den BILD-Konsumenten gehören.
Die BILD ist reine Verschwendung von Papier, sowie Tinte, und kostet unnötige 80 Cent.
Ab und zu gibt ´s die BILD sogar völlig umsonst und Frei Haus zugeschickt.
Das passiert immer dann, wenn die Propagandalügensoße mit ganz großem Löffel umgerührt werden muss, wie zum Beispiel, wenn die Scheinwahlen vor der Tür stehen.
Da teilt die Lügenbroschüre dann mit, wie wichtig es doch angeblich sei, “zur Wahl zu gehen”, obwohl es vollkommen überflüssig ist, sich an dieser Wahlfarce zu beteiligen.
Wie kann man auf sowas eigentlich reagieren? Ganz einfach! Exakt so:

BILD-Zeitung auf absteigenden Ast....................

Ein hässliches Kind wird geboren
Die BILD-Zeitung erschien erstmals viel zu früh in der Steinzeit, also damals, als Dank der angeblichen und sogenannten “Befreiung” kein Stein mehr auf dem anderen stand.
Zu einer anderen Zeit wäre dieser Auswurf kaum möglich gewesen, sondern sofort verboten und die Verantwortlichen gevierteilt worden.
Die BILD-Zeitung wurde unter US-Administration von Axel (Julius Adolf Heinrich Joseph Hermann) Springer (93) gegründet – der Antichristoph genannt.
Derzeitiger Chefredakteur ist Kai Diekmann, der (nach Guido Westerwelle) größter Bewunderer des Mannes ist, der von 1938 bis 1945 der prominenteste Österreicher Deutschlands war.
Gemeinsam mit seinem Freund Franz Josef Wagner erhielt er den sogenannten Friedensnobelpreis für den unermüdlichen Einsatz zur rückstandslosen Vernichtung aller griechischen “Pleite-Untermenschen”.

BILD-Zeitung auf absteigenden Ast.

BILD ist skrupellos, superklug, weiß alles, und immer als erstes – und wenn nicht, dann ist das auch egal, denn dann erfindet die BILD einfach ´was Neues oder tut so, als wäre ´was Altes völlig neu. Das ist nämlich noch einfacher.
Man braucht die Überschrift nur groß genug zu machen und (fast) alle glauben alles.
Nur gehen der BILD langsam die Worte aus und weil BILD machen zu teuer ist und das “Folg” nicht mehr genug Zeitungen kauft, schadet auch gut getarnte Werbung nicht, um ein bisschen Geld in die immer klammer werdenden Kassen zu spülen.
Das Verbreiten von Lügen im großen Stil hat Gründervater Axel “Schweiß” Springer direkt von seinem Ur-Ur-Großvater, dem Lügenbaron Münchhausen geerbt.
Leider hat er nicht das Erzähltalent seines Ur-Ur-Großvaters mit auf den Weg bekommen, sondern nur das Ergebnis seiner letzten Prostataspülung, sodass die BILD-Zeitung, neben den Lügenmärchen über das große Geschlecht des Herausgebers, auch immer Titten von Oma Hilde (52, naturgeil) auf Seite 1 bringen muss, was der Auflage allerdings nicht unbedingt zum Nachteil gereichte.

BILD-Zeitung auf absteigenden Ast..

Bei der BILD gibt es eigentlich gar keine richtige Redaktion, sondern nur meskalinsüchtige Sklaven, die im Auftrag von Kai Diekmann täglich neue Lügengeschichten erfinden und das Alter von abgehalfterten Scheinprominenten auswürfeln.
Diese Meskalinsklaven sind zu einer Horde von Paparazzi der allerübelsten Sorte herangewachsen.
BILD dir ihre Meinung!
„Frau Bundeskanzlerin, diese Rede wollen wir von Ihnen hören“
Unter dieser Überschrift veröffentlichte BILD einen Entwurf einer Regierungserklärung für Angela Merkel.
BILD schreibt der Kanzlerschauspielerin darin vor, was sie sagen müsse.
Die klare Botschaft an die griechische Regierung lautet: „Es reicht!“.
In diesem Beitrag finden sich geballt die Behauptungen, Halbwahrheiten und Lügen mit der die BILD seit Jahren gegen „die Griechen“ hetzte betreibt.
BILD ist die fleißigste Presserats-Rügen-Sammlerin und kann darauf echt stolz sein: 160 Rügen seit 1986! Coupé kommt an zweiter Stelle liegend auf gerade mal 18 Rügen!
BILD ist auch sehr flexibel:

BILD-Zeitung auf absteigenden Ast.....

Manche Läden sind sehr fortschrittlich:

BILD-Zeitung auf absteigenden Ast....

Bekannte Redewendungen über BILD:
Geschmacklos: Mutter drehte Kinder durch Fleischwolf!!! – BILD sprach mit den Würstchen
Was liegt auf der Treppe und lügt? – Die BILD-Zeitung!
BILD lügt wie gedruckt.
Halt die BILD gerade, sonst tropft das Blut raus!
Grausamer Mord vor dem Kellerfenster – BILD sprach zuerst mit dem Toten!
Mann sticht Wespe!
Riesenmilchschnitte frisst U-Bahn!
Wir sind Papst!
BILD Dir unsere Meinung!
Wir vermitteln dem Volk BILDung!
Ich bin minderbemittelt, doch sieh Mama: ich bin Chefredakteur.
Tatort Gartenteich: Frosch vergewaltigt und tötet Goldfisch!
Wirtschaftskrise: Ist der Euro wirklich nur noch 100 Cent wert?
SKANDAL – Rentenerhöhung!! Wie Merkel & Co. unsere Steuergelder verschleudern!
SKANDAL – Rentenkürzung!!! Wollen die uns das letzte Hemd ausziehen?!
Chinesen haben kleine Augen!
Paris Hilton beim Tanken fotografiert!
Ungeahnte Entdeckung! BILD und RTL haben angeblich kein “N” im Namen!
Theodor Peter Maria Günter Leopold etc. von und zu und hin und her Gutenberg entwickelt die “Strg-C-V” Tastatur
Skandalöser Mord in Hintertupfingen – BILD sprach zuerst mit der Leiche!
Skandal! Unbekannter, aufmerksamkeitsvermissender, jeglichen Personen unbekannter “Promi” wurde mit einer Frau gesichtet!
Unterste Schublade – Mann gibt BILD Pornoversteck preis
Wissenschaftlich bewiesen: Zwischen zwei Fugen ist eine Fliese
Die wenigsten Menschen wissen, dass die Zeitung BILD, um die generelle Zielgruppe anzusprechen, ursprünglich D-BIL heißen sollte.
Aus werbetechnischen Gründen wurde das “D” aber dann doch am Ende des Wortes angefügt. Der typische BILD-Seher weiß ohnehin, worin das Geheimnis der Schrift besteht.
10 Jahre BILD “gelesen”, und aus Hirn wird unfruchtbare Pampe
BILD-Seher befriedigen sich mit Klatsch, Tratsch, Fußballergebnissen, horoskopen Unsinn, Titten und dem Wetterbericht. Hauptsache man ist von der Bedrohung des eigenen Lebens abgelenkt.
Zitate
„Eine Zeitung, mit der man sogar toten Fisch beleidigt, wenn man ihn darin einwickelt.“ (Volker Pispers)
„…die besteht nun mal – wer wüsste das nicht – aus Angst, Hass, Titten und dem Wetterbericht.“ (Die Ärzte)
„Einbildung ist auch ´ne BILDung und bei mir die einzige Ausbildung.“ (Thilo Sarrazin)
„Je eingeBILDeter die AusBILDung, desto ausgeBILDeter die EinBILDung.” (Volksweisheit)
“Bild ist eine Fehlentwicklung im deutschen Journalismus.” (Günter Wallraff)
“Bild” steht am Pranger. Angeklagt wegen eines Verdachts, der das Massenblatt seit Jahrzehnten verfolgt: “Bild lügt”.

BILD-Zeitung auf absteigenden Ast......

Der frühere “Bild”-Chefredakteur Peter Bartels spricht von einem “GAU”. Das Kürzel steht für “größter anzunehmender Unfall”.
Dem Chef-Widerling der BILD (Kai Diekmann) geht es ganz sicher nicht um Fakten. Auch nicht um die echten Hintergründe und am wenigsten um die Wahrheit.
Es geht um Auflage! Um Klicks! Um Aufmerksamkeit! Um Geld! Und dafür geht man bei BILD, im wahrsten Sinne des Wortes, auch über Leichen oder macht Menschen zu solchen.
So geschehen zum Beispiel im Fall des Schauspielers Raimund Harmstorf (Der Seewolf).
Am 2. Mai 1998 berichtete BILD unter der Schlagzeile „Seewolf Raimund Harmstorf in der Psychiatrie“ über die Krankheit des Schauspielers.
Daraufhin standen noch am selben Tag zwei Illustrierten-Reporter mit einer BILD-“Zeitung” vor der Haustür von Raimund Harmstorfs Bauernhaus im Allgäu.
“Seewolf Raimund Harmstorf in der Psychiatrie” stand in großen Lettern auf der Titelseite und weiter: “Mit aufgeschnittenem Handgelenk von der Polizei aufgegriffen”.
In der dazugehörigen Geschichte schmolz das Leben von Raimund Harmstorf auf eine Ansammlung von Schicksalsschlägen und Unfällen zusammen:
“Harmstorf mit Gipsbein im Krankenhaus”
“Harmstorfs verunglückter Porsche”
“Harmstorf mit leerem Blick in einer Drehpause”
“Das ist ja verrückt, was da steht”, hatte der Schauspieler laut Aussage seiner Lebensgefährtin Gudrun Staeb noch gesagt.
Doch das war nicht das einzige was Harmstorf sagte, nachdem er den “BILD”-Artikel über sich gelesen hatte: “Das ist mein Todesurteil”.
Nur wenige Stunden später vollzog er es.
Der Selbstmord von Harmstorf war für BILD der Super-GAU, wie ein leitender BILD-Redakteur im Rückblick einräumte.
Die beiden Reporter, die den Artikel geschrieben hatten, durften sich auch einen Monat nach dem Vorfall nicht dazu äußern – Anweisung der Chefredaktion.
Die Sache mit dem “zerschnittenen Handgelenk”, aus dem “das Blut tropfte”, nahm BILD wenige Tage nach Harmstorfs Freitod eher beiläufig zurück.
Auch lag Raimund Harmstorf nie “in der geschlossenen Abteilung”, wie BILD zu berichten wusste, sondern wurde in einer offenen Therapie behandelt.
“Seit Jahren werden die wenigsten Patienten in geschlossenen Abteilungen behandelt. Vielmehr ist es üblich, sie mit Medikamenten und begleitender Psycho- oder Gesprächstherapie zu heilen”, sagt Dr. Bernd Ahrens, Oberarzt der psychiatrischen Klinik der Freien Universität Berlin.
Am Morgen des 1. Mai wurde Harmstorf von seiner Freundin Gudrun Staeb aus der Klinik abgeholt – zu einem Zeitpunkt, als ihn die BILD-Reporter noch “völlig abgeschottet von der Außenwelt” wähnten.
Diesen Unsinn laß auch Raimund Harmstorf, der für das Wochenende einen Ausflug geplant hatte – doch dazu kam es nicht mehr.
Nach dem ersten Schock telefonierte der Schauspieler mit Freunden – am späten Nachmittag mit seinem Arzt.
Das RTL-Magazin “Explosiv” griff den BILD-Artikel auf und erzählte zweieinhalb Millionen Zuschauern, dass sich Harmstorf “nach einem blutigen Selbstmordversuch in der Psychiatrie befindet” – doch der war zu Hause… ging nach dem Bericht ins verdunkelte Schlafzimmer… und beobachtete die Straße vor seinem Haus.
Am nächsten Morgen fand seine Lebensgefährtin Raimund Harmstorf erhängt auf dem Dachboden seines Bauernhauses und erlitt einen Nervenzusammenbruch.
Die Polizeidirektion Kempten konnte sich nie erklären, wie die Legende vom “aufgeschnittenen Handgelenk” in die Welt gekommen ist. “So einen Vorfall hat es hier nie gegeben”, teilte die Firma Polizei mit.
Man habe die Geschichte “nach besten Wissen und Gewissen publiziert”, sagte damals BILD-Chef Udo Röbel.
“Der Stand unserer Recherche war der, dass Herr Harmstorf noch am Freitag in der Klinik war”, so der “BILD”-Chef – eine Recherche, bei der weder der behandelnde Arzt kontaktiert wurde, noch Harmstorf selbst – typisch Lügengazette BILD eben.
“Zu keinem Zeitpunkt haben Reporter der BILD Raimund Harmstorf in seinem Haus bei Kempten aufgesucht”, stand in einer Mitteilung der Chefredaktion.
“Hätte ich gewußt, dass sich Harmstorf an dem Wochenende nicht unter ärztlicher Aufsicht befindet, wäre die Schlagzeile nicht erschienen”, so Chefredakteur Röbels dumme Ausrede.
Um das zu erfahren, hätte ein Anruf ausgereicht. Schließlich war Harmstorf bereits am Tag vor der Veröffentlichung aus der Klinik abgeholt worden.
Man hatte wohl Angst, die Geschichte könnte im letzten Moment kippen, wenn man den Schauspieler mit der BILD-Version seines Lebens konfrontieren würden.
Für den psychisch instabilen und sensiblen Menschen Raimund Harmstorf muss der Artikel in der BILD wie ein Schlag ins Gesicht gewesen sein.
“Wir wussten seit mehreren Wochen von Harmstorfs Zustand. So eine Story kann nicht ewig liegen”, sagte ein Redakteur – ein weiterer Schlag in ´s Gesicht des dann toten Schauspielers Raimund Harmstorf.
Nach dem Selbstmord versuchte sich BILD in Schadensbegrenzung.
Tagelang wurden Bekannte des Schauspielers angeblich zitiert, die den Suizid kommen sahen.
Ein “enger Vertrauter der Familie” wusste gar zu berichten, dass sich Harmstorf noch während der Behandlung mit einem langen Messer eine Wunde am Hals zugefügt hat – ebenfalls ein Vorfall, an den sich in der Klinik niemand erinnert.
Rund eine Woche später wurde der Fall Raimund Harmstorf journalistisch abgeschlossen.
Raimund Harmstorf wählte den Freitod und starb am 3. Mai des Jahres 1998 auf dem Dachboden seines Bauernhauses.
Bild macht dumm!
Zu Zeiten der Studentenbewegung flogen auch mal Schreibmaschinen aus den Fenstern des Verlags – unter dem Ruf: “Enteignet Springer!”
Davon geblieben ist das Erkenntnis derer, die wissen, dass BILD lügt und das Arbeitsvolk verblödet.
Das feste Urteil haben Intellektuelle um so sicherer, je mehr sie es ablehnen, das Massenlügenblatt je in die Hand zu nehmen.
Geistige Freiheit kann sich jeder Mensch leisten
Wäre die Ablehnung der BILD-“Zeitung” jemals eine Geschmacksfrage gewesen, dann hätten die Kritiker an Schlagzeilen folgenden Kalibers glatt verzweifeln müssen:
“Deutschlands lautester Schnarcher – 660 Meter”
“Eifersüchtiger erschießt Baby im Mutterleib”
“Todkranker bekam Herz eines Irren”
Was BILD täglich vorsetzt, erfüllt nicht nur den Tatbestand der geistigen Körperverletzung, sondern freilich auch das Kriterium eines Denksporträtsels für moralisches Bewusstsein.


1 Kommentar:

Anonym hat gesagt…

hahaha ...selten so gelacht das Bild der Bildklorolle und der spruch dazu ...damke für den erheiternden Moment ^^

der anonyme