Freitag, 6. November 2015

Also doch: Physikalisch „unmöglicher EmDrive Antrieb“ funktioniert

Der »Electromagnetic drive« (kurz: EmDrive) wurde 2007 vom britischen Wissenschaftler Dr. Roger Shawyer entwickelt und soll elektrische Energie mittels Mikrowellen in Schubkraft umwandeln können, ohne dabei irgendwelchen Treibstoff zu benötigen. Zahlreiche Wissenschaftler bezweifeln jedoch die Existenz eines solchen Antriebes, da es schließlich dem physikalischen Impulserhaltungsgesetz widerspricht.
titelbild
Nun behauptet der NASA-Physiker Paul March vom Eagleworks Laboratory des Johnson Space Center, dass er als einer der Hauptuntersucher des EmDrives bestätigen könne, dass dieser sogenannte »unmögliche Antrieb« tatsächlich zu funktionieren scheint. Er und sein Team hatten die Experimente so durchgeführt, dass man ausschließen konnte, dass der gemessene Schub durch die sogenannte Lorentzkraft zwischen dem EmDrive und dem Magnetfeld der Erde erzeugt worden sein könnte oder andere mögliche Fehlerquellen die Messergebnisse verfälschen konnten (EmDrive: ‚Unerklärbares‘ Antriebssystem ohne Treibstoff von NASA erfolgreich getestet (Video)).
bild 15-45-08
(Foto: Der Prototyp des EmDrive aus dem Jahre 2007)
Dennoch konnten die Forscher weiterhin einen anomalen Schub feststellen, für den sie keine physikalische Erklärung hätten (Die geheime Entwicklung des Antigravitationsantriebs und deren Vertuschung (Videos)).
Ihre Untersuchungsergebnisse werden demnächst von dem Jet Propulsion Laboratory (JPL) der NASA, dem Glenn Research Centre und dem Johns Hopkins University Applied Physics Laboratory einer unabhängiger Überprüfung unterzogen.
Die NASA arbeitet scheinbar schon seit längerer Zeit an und mit dem EmDrive. Bereits im April diesen Jahres berichtete sie höchstpersönlich auf ihrer Seite »NASASpaceFlight.com« darüber, dass sie Laserstrahlen mittels des EmDrive in einen Resonanzraum abgefeuert habe und der Strahl tatsächlich schneller als das Licht wurde.
Doch warum beschäftigt sich die NASA damit? Ganz einfach, weil der EmDrive die Raumfahrt revolutionieren täte. Mit ihm wäre man in der Lage, weite Strecken in Nullzeit zurückzulegen, ohne dazu einen ungeheuren Energieaufwand aufbringen zu müssen.
© Fernando Calvo für Terra-Mystica.Jimdo.com vom 05.11.2015
Verschlusssache Antigravitationsantrieb: Tesla, UFOs und die geheime Luft- und Raumfahrttechnik

Keine Kommentare: