Erkennen • Erwachen • Verändern

Erkennen • Erwachen • Verändern

Montag, 7. September 2015

Was kommt ab dem 15. September 2015 auf uns zu? Die "größ­te globale Wirtschaftskatastrophe", wie Lagarde es ausdrückt?

"Das jetzt beginnende Sabbat-Jubeljahr soll mit Weltkatastrophen die Errichtung der Weltregierung schaffen. Das geplante Chaos im Namen der schwarzen Kabale. Was kommt ab dem 15. September 2015 auf uns zu?



Von Steffen Kunert
(Mitverwendet wird Skript-Material des ausgezeichneten Klagemauer.tv Videos "Instrumentalisierende Kriegsführung".

Instrumentalisierung durch die Schwarze Kabale
Millionenheere sind bereits gegen Europa in Marsch gesetzt worden!
Was bei uns als Aberglaube abgetan wird, gilt dem Weltführungsjudentum als Richtschnur zur Erfüllung "göttlicher Gesetze". Während die "heiligen" Bücher wie "Altes Testament", "Talmud" und "Schulchan aruch" die Gesetze "Gottes" wiedergeben und interpretieren, teilt die Kabbala [1] das Handeln nach den Gesetzen Jahwes in ihre Wichtigkeiten gemäß den Zahlengeheimnissen ein. Und es soll sich niemand einreden lassen, dass es sich dabei um überholte Relikte handele, die mit der Moderne nichts zu tun hätten. Das Gegenteil ist der Fall, die Kabbala ist heute noch vorherrschend. [2] Selbst das Vierte Buch Mose (Altes Testament) ist den kabbalistischen Zahlen gewidmet. In der englischsprachigen Bibel heißt das 4. Buch Mose "Numbers", in der deutschsprachigen Bibel heißt das Buch "Numeri".

Am 15. September 2015 endet der 7-jährige Zyklus des "Sabbat-Jahres", bei den Juden bekannt als Shmita,Shmitah bzw. Shemittah. Von der Kabbala wird dieser Zyklus als sehr wichtig eingeordnet, weil es sich um die Zahl "7" handelt. Wie die Kabbala für die Machtjuden das 7-jährige Sabbat-Jahr auslegt, wie diese Meilenstein-Jahre gegen Nichtjuden ausgelegt werden, wissen wir nicht genau. Aber die Sabbat-Jahre sind offenbar von größter Wichtigkeit. Gemäß "jewishencyclopedia.com" bedeutet das Sabbat-Jahr u.a.: "In der Kabbala gilt die Zahl 7 als ein Symbol für die Zeiteinteilung. Es ist die heilige Zahl Gottes. Die Woche der Schöpfung bestand aus 7 Tagen, wovon der Sabbat der letzte Tag ist. Das Fest der Wochen wird so genannt, weil es 7 Wochen nach Passover [Feiern zum Auszug aus Ägypten] stattfindet, am 50. Tag, das ist der Pfingsttag. Diese Tage verlaufen parallel zu den Sabbat-Jahren und den Sabbat-Jubel-Jahren. Die Welt besteht 7000 Jahre, das 7000. Jahre ist das Jahrtausend-Jahr, der Große Gottes-Sabbat." (Sanh. 97a). Nicht zu vergessen die "7 noachidischen Gebote", die aus dem arischen Weisheitsfundus stammen und 7 Lebensgesetze enthalten, die jedoch von den Talmudisten zugunsten des jüdischen Machtanspruchs gefälscht wurden. Wissen wir doch heute, dass die Noah-Gescichte von der Sintflut aus den Geschichten des Königs Gilgamesch stammen, die älter sind als die Bibel. Nochmals: Wir wissen nicht, wie diese Sabbat-Zyklen gegen die Nichtjuden angewendet werden, aber sie werden angewendet.

Einen entsprechenden Hinweis über die Wichtigkeit der Sabbat-Zyklen gegen die Nichtjuden lieferte uns aber das Auftreten von Christine Lagarde, der sogenannten Chefin des Internationalen Währungsfonds (IWF). Frau Lagarde rief am 15. Januar 2014 vor dem "National Press Club" in Washington zu einer Pressekonferenz, auf der sie eine okkulte Rede im Hinblick auf das am 25. September 2014 beginnende letzte Sabbat-Jahr des 7-jährigen Zyklus, das am 13. September 2015 endet, hielt. Wichtig: Sie stellte in ihrer Rede voran, dass sie als "Chefin" des IWF immer nur das tue, was man ihr auftrage zu tun. In ihrer Rede stechen folgende Sätze hervor. Lagarde wörtlich: "Wie Sie wissen, tue ich das, was man mir sagt. Ich möchte Ihre Kenntnisse in Sachen Numerologie im Zusammenhang mit der magischen Zahl 7 testen. Sie wissen, dass es sich bei dieser Zahl um eine ganz gewichtige Zahl handelt. Ich bitte Sie, über die magische Zahl 7 nachzudenken. OK? Die meisten von Ihnen wissen, dass die 7 eine gewaltige Zahl ist, in vielen Bereichen und Religionen."

Welche Botschaft sollte Christine Lagarde im Auftrag des Machtjudentums mit diesem kabbalistischen Hinweis verbreiten? Jedenfalls wurde Frau Lagarde aufgetragen, diesen Auftakt für eine offizielle Voraussage des IWF als Weltkulisse zu nutzen, nämlich dass in diesem Sabbat-Jahr, das am 15. September 2015 endet, etwas ungewöhnliches zu erwarten sei, etwas Gewaltiges. Nie zuvor in der Geschichte wurde eine offizielle Voraussage der großen Welt-Finanz-Einrichtungen auf okkulte Deutungen der Kabbala abgestellt. Den Hinweis auf bevorstehende gewaltige Veränderungen belegte Frau Lagarde tatsächlich mit der "magischen" Kabbala-Zahl 7. Unglaublich, noch nie ist es vorgekommen, wie gerade erwähnt, dass eine hochrangige Person der Welt-Finanz-Einrichtungen offenbar Insider auf große Veränderungen in der Welt einzustimmen versuchte, indem sie die kabbalistische Numerologie dazu benutzte.

Ganz offensichtlich wollten die Weltherren aber auch eine triumphale Botschaft verkündet wissen. Sie prahlten über ihr Medium Lagarde damit, dass die so erfolgreich von ihnen lancierte Finanzkatastrophe "7 Jahre alt ist" und im letzten Jahr des 7-jährigen Zyklus, im Sabbat-Jahr 2014/2015, die Früchte dieses Coups in Form der angestrebten Weltherrschaft geerntet werden könnten.




Alle Graphiken: Quelle
Wir müssen uns immer vor Augen halten, dass das, was für uns Katastrophen sind, für die Weltherren große Siege sind. Der Ausbruch des Ersten Weltkriegs war für die Globalisten ein großer Sieg, da er mit der Abschaffung der Monarchien endete und den Weg für ihre "Lobby-Demokratie", also unsere Unterjochung, bereitete. Das Währungs-Kartell von Bretton-Woods, aus dem der IWF hervorging, war ebenfalls ein solcher Sieg, der nur mit der zweiten Vernichtung Deutschlands errungen werden konnte. Der Fall der Berliner Mauer war selbstverständlich auch ein gewaltiger Sieg für das Welt-Kartell, weil damit der gesamte Ostblock zusammenbrach und die Bodenschätze in die Hände der Machtjuden fielen. Alle diese Jahrestage waren für die Menschheit grauenvoll, aber für die Globalisten waren es Supersiege, und das wurde von Frau Lagarde in ihrer Rede auch gebührend hervorgehoben. Sie sagte wörtlich: "Nun, wenn Sie die '0' aus 2014 herausnehmen bleiben die 14 und 2 übrig, also 2 x 7. Somit wird das Jahr 2014 ein Meilenstein sein und hoffentlich ein magisches Jahr in vieler Hinsicht. Das Jahr 2014 markiert den 100. Jahrestag des Beginns des 1. Weltkriegs 1914. 2014 wird der 70. Jahrestag, nehmen Sie die '0' heraus, der Bretton-Woods-Konferenz sein, wo der IWF letztlich geboren wurde. Und 2014 wird der 25. Jahrestag des Falls der Berliner Mauer sein. 2014 wird der 7. Jahrestag des Zitterns der Finanzmärkte der Welt markieren, was sich schnell zur größten globalen Wirtschaftskatastrophe seit der 'Großen Depression' ausgewachsen hat."

Das sind also die kabbalistisch-alttestamentarischen Siege, die gemäß IWF der okkulten "7" zuzuordnen sind, wie es Frau Lagarde verkünden musste. Nochmals, unsere Katastrophen sind ihre Siege, so wie es Frau Lagarde in Washington hochoffiziell zum Ausdruck gebracht hat. Ganz besonders verdeutlicht am Beispiel der "größten globale Wirtschaftskatastrophe", wie Lagarde es ausdrückte, die von langer Hand vorbereitet und geplant worden war. Und zwar durch die private jüdische Notenbank der USA, der "Federal Reserve". [3]

Diese okkulte Mitteilung im Auftrag der Machtjuden, die Christine Lagarde in der Hauptstadt der Israel-Lobby verkünden musste, ruft Erinnerungen an andere wichtige Sabbat-Jahre hervor. Im Sabbat-Jahr 1917 wurde die künftige Gründung des Staates Israel vom britischen Außenminister Arthur James Balfour bekanntgegeben. Im Sabbat-Jahr 1938 wurde Adolf Hitler mit dem "Münchner Abkommen" in die Kriegsfalle gelockt. Im Sabbat-Jahr 1945 gelangte die jüdische Finanz-Oligarchie mit der Niederlage ihres Widersachers Adolf Hitler auf die Vorstufe zur Weltherrschaft. Im Sabbat-Jahr 2007/2008 wechselte das Weltvermögen im Zuge der sorgfältig geplanten und vom Zaun gebrochenen Welt-Finanz-Krise die Besitzer. Es ging fast vollständig in die Hände der Wall-Street über.

Und wenn man weiß, dass es sich am Ende des Sabbat-Jahres 2015 um den Beginn des "Sabbat-Jubel-Jahres" handelt, kommt man erst recht zum Nachdenken. Das "Sabbat-Jubel-Jahr" wird im Hebräischen "Yobel"-Jahr genannt, engl. Sabbatical Jubilee Year und bezeichnet den Beginn es 7-jährigen Zyklus x 7, also 49 Jahre. [4] Das "Sabbat-Jubeljahr" darf normalerweise nur dann gefeiert werden, wenn alle 12 Stämme Israels wieder vereint sind. Somit können wir in Auslegung der Botschaft von Christine Lagarde annehmen, dass diese Vereinigung nur mit der angestrebten Weltherrschaft einhergehen kann. Und die End-Weltherrschaft, die vollkommene "Neue Weltordnung", soll mit dem Beginn des "Sabbat-Jubeljahres" in die Endphase übergehen, also in Bälde vollendet werden.

Um diese großen Umwälzungen tatsächlich schaffen zu können, bedarf es noch viel größerer Katastrophen als die der letzten sieben Sabbat-Jahre. Diese benötigten Katastrophen werden genauso erzeugt wie die Welt-Finanzkrise planmäßig erzeugt wurde. Unvergleichliches Chaos werden sie über uns bringen. Und die BRD-Bundeskanzlerin agiert als fähiges Werkzeug der Globalisten zur Vollendung dieses großen satanischen Plans, der Europa ins totale Chaos stürzen soll. Merkel lockt mit unglaublichen Bargeld-Leistungen, mit Rundum-Versorgungs-Gesetzen und sogar mit einem Augenzwinker-Versprechen gegenüber den potentiellen "Neubürgern", freie Fahrt für jegliche Verbrechenstätigkeiten gewähren zu wollen. Deshalb sehen wir die Millionen und Abermillionen Versorgungs-Reisenden in allen Flüchtlings-Brennpunkten Europas auch schreien: "We want to go to Germany". Das kann man ihnen nicht verdenken, aber es geschieht nach dem Plan von Merkel und ihren globalistischen Auftraggebern.

"Instrumentalisierende Kriegsführung" 

Jeder Krieg wird mit Strategie geführt. Die geschickteste Kriegsstrategie ist diejenige, die einen Feind unmerklich so manipuliert, dass er sich schrittweise selber vernichtet und zuvor womöglich noch sein eigenes Grab schaufelt.

So dumm wird aber gewiss niemand sein, mag man einwenden. Halt, nicht zu schnell geurteilt. Unter dem Einfluss geschickter Kriegsstrategen leider eben doch. Die modernen Kriegstreiber beherrschen die Taktik des instrumentalisierten Krieges. Der erklärte Feind wird dabei sozusagen gezielt zum Instrument in der eigenen Hand geschmiedet.

Längst werden ganze Völker auf diese Weise strategisch so manipuliert, dass sie sich aufgrund ablenkender Täuschungsmanöver unmerklich selber vernichten. Und zwar mit brennendem Eifer und großer Selbstaufopferung. Man höre und staune, sogar noch auf eigene Kosten.

Doch obwohl diese Instrumentalisierung vor aller Augen geschieht, durchschauen nur die Wenigsten das finstere Spiel. Damit sich das künftig ändert, soll mit diesem Beitrag am Beispielfall Libyen das immer gleiche Prinzip erklärt werden.

Grundsätzlich müssen wir feststellen, dass Libyen seinen strategischen Angreifern seit Beginn nur als Durchgang und geschickte Ablenkung von weit höheren Zielen diente. Doch wer sind die Angreifer und um was geht es ihnen, wenn nicht in erster Linie um Libyen?

Die Angreifer sind Globalstrategen. Ihre Ziele sind zunächst Europa, dann der Rest der Welt. Mit teuflischem Geschick spielen sie ihre globalen Kriegsspiele zur Erlangung ihrer angestrebten und von "Gott" versprochenen Weltherrschaft. Bereits auf dem 8. "Internationalen Zionistischen Weltkongress" in Den Haag versprach der aus Köln stammende damalige Präsident dieser internationalen Bewegung, Dr. David Wolffsohn, am 21. August 1907 einem frenetisch jubelnden Delegierten-Publikum: "Wir Juden müssen erobern, wir müssen noch die Welt erobern." [5] Und Rabbi Baruch Levy schrieb an Karl Marx u.a.: "Das jüdische Volk, als Ganzes genommen, wird sein eigener Messias sein. Es wird die ganze Welt beherrschen, die Verschmelzung der menschlichen Rassen herbeiführen, die Grenzen abschaffen und die Monarchien beseitigen, die Bollwerke der Eigenständigkeit sind." [6]

Ihre stärksten Instrumente zur Erreichung dieses Zieles sind gegenwärtig die US-Armee und die Nato. Auch die sind allerdings nur missbrauchte Handlanger, die sich gerade mit großem Eifer den eigenen Strick drehen. Noch tun sie ihre Arbeit perfekt, darum warten ihre Drahtzieher auch damit, sie daran baumeln zu lassen. Doch es erwartet auch sie dasselbe Schicksal, das sie zuvor ihren anderen Hilfswilligen, ausgedienten Lohn-Terroristen regelmäßig zufügten.

Das nachfolgende Handlungsmuster ist nur eines von vielen aktuellen Beispielen. Dieses lässt sich auf sämtliche westlichen, militärischen Interventionen der vergangenen Jahrzehnte übertragen, meist mit dem exakt gleichen Ablauf.

Zurzeit gleichen die US-Imperialisten noch überaus geschickten Mühle-Spielern. Ihre Taktiken sind undurchschaubar, ihre Vorgehensweise listig. Und jeder ihrer Spielzüge folgt strategisch dem Gesetz von mindestens drei exakt vorausberechneten Spielzügen. Zum grundlegenden Verständnis: Ziel des Mühlenspiels ist es, durch das Bilden sogenannter Mühlen jeweils drei eigene Steine in eine Reihe zu bringen. Gelingt dies, verliert der Gegner einen Stein. Wie auch beim Schachspiel, besteht die stärkste Taktik des geübten Spielers darin, dass er seinen Gegenüber gezielt täuscht, mit vorausberechneten Zügen in seine Falle lockt. Den Naiven sogar zweckinstrumentalisiert, so dass er möglichst schnell die begehrte Win-Win-Situation erlangt. Weil er immer mindestens drei Spielzüge vorausdenkt, gelingt ihm das auch.


Diese Weltspieler haben es im Fall Libyens einmal mehr geschafft, ihr immer gleiches Ziel voranzutreiben. Was genau ist dieses Ziel: Die Totalschwächung und Destabilisierung Europas und der ganzen noch nicht amerikanisierten Welt. Das war vom ersten strategischen Spielzug an das fixierte Ziel. Und dieses Ziel scheint sich in diesen Tagen weiter zu erfüllen. Wir sehen geschwächte Länder des "Arabischen Frühlings", die sich unter gar keinen Umständen mehr selber erhalten können und Flüchtlingsströme von Millionen und Abermillionen Menschen auf dem Weg nach Europa, die die europäischen Landesgrenzen überrennen.

Europa versinkt dadurch langsam, aber nicht zufällig, im Sumpf von immer größer werdenden wirtschaftlichen, politischen und religiösen Problemen. Strategisches Ziel dahinter ist es, die dann total erschöpften europäischen Staaten als EU-Ganzes zur willigen Einreihung in die Neue-Eine-Weltordnung (NWO) der globalen Drahtzieher zu treiben. Und genau dazu wären die Nationalstaaten Europas, ohne das bewusst orchestrierte Chaos, nie bereit gewesen. Genausowenig wie es vergleichsweise blühende afrikanische Staaten vor dem arabischen Frühling waren.

Identisch mit vier strategisch wohldurchdachten ersten Mühle-Spielzügen verschafften sich diese US-Imperialisten überragende Vorteile, die bereits heute, knapp vier Jahre nach dem blutigen Sturz von Muammar al-Gaddafis, inWin-Win-Situationen für die Globalisten geendet haben.

Der 1. strategische Spielzug der US-Regierung in dem beispielhaften Mühle-Schlachtfeld namens Libyen-Invasion geht bis ins erste Amtsjahr von US-Präsident Barack Obama im Jahr 2009 zurück. Durch die erstmalige Teilnahme von Gaddafi als Vertreter der "Afrikanischen Union" beim G-8-Gipfel in L’Aquila 2009 wurde der Welt glauben gemacht, allmählich einen fairen Dialog bei den Öl- und Gasverhandlungen finden zu wollen. Aber damit platzierte der globale Mühlenspieler nur seinen ersten Spielstein, gleichsam in die strategisch perfekte Ecke im Spielfeld.

Die Welt glaubte tatsächlich zum ersten Mal, unter der Obama-Regierung aufatmen zu können, was die Beziehungen zwischen Libyen und den USA betraf, im Vergleich zur Vor-Vor-Regierung unter Ronald Reagan, der Gaddafi einst als den "verrückten Hund des Nahen Ostens" bezeichnet hatte.

Jedoch, und dies wird vor der Weltöffentlichkeit verborgen, pflegte die US-Regierung bereits ein Jahr zuvor Beziehungen zu bestimmten Figuren in Gaddafis Regierung und diskutierte heimlich über die Vorteile, die eine Beseitigung Gaddafis brächten. Wikileaks veröffentlichte in diesem Zusammenhang eine Depesche vom Juli 2008, die eine Verbindung zwischen der US-Botschaft und Shukri Ghanem, dem von Gaddafi eingesetzten Ministerpräsidenten und Energieminister, nachweist. Diese Depesche hält fest, wie sich die US-Botschaft mit Ghanems Vermittler darüber austauschte, dass es in Libyen keine wirklichen ökonomischen oder politischen Reformen geben werde, so lange Gaddafi nicht tot sei ("Es wird keine wirklichen ökonomischen und politischen Reformen geben, so lange Gaddafi nicht tot ist".)

Die ahnungslosen Völker Europas und alle Medien wurden bei diesem ersten Spielzug also bewusst getäuscht und instrumentalisiert. Alle Massenmedien, alle Politiker und Bürger, die das berühmte Händeschütteln von Obama und Gaddafi als historisches Ereignis in die Welt hinausposaunten, spielten damit dem strategischen US-Regime direkt in die Hände und bekräftigen damit das amerikanische Ablenkungsmanöver. So platzierten die Völker Europas in der Rolle des naiven Spielers den Spielstein irgendwo wahllos in der Mitte des Spielfeldes.

Wir halten also fest: Von Anfang an waren weder soziale, politische, noch wirtschaftliche, oder gar religiöse Verbesserungen in Afrika das eigentliche Ziel. Ja, noch nicht einmal deren Ölvorkommen standen im Mittelpunkt der strategischen Planungen. Denn was die moderne Geologie heute weiß, wissen die US-Kriegstreiber schon längst. Hochrangige Wissenschaftler bezeichnen das Erdöl heute als Blutkreislauf der Erde. So wie sich, um es bildhaft auszudrücken, verlorenes Blut im menschlichen Körper sogleich wieder bildet, so bildet sich auch verbrauchtes Erdöl im inneren der Erde neu. Die Erde ist also ein Organismus, darum lassen die Kriegstreiber nicht selten auch bedenkenlos diese Ölfelder in Flammen aufgehen. Man denke nur an den Irak und verschiedene andere Orte.

Mit der Besetzung erdölfördernder Länder geht es den Globalisten darum in erster Linie nicht um finanzielle Gewinne für sich, sondern um wirtschaftliche Verluste für die anderen. Vorrangig ist ihnen die Verhinderung jeglicher Autarkie, sprich; wirtschaftliche Unabhängigkeit aller noch nicht amerikanisierten Länder. Freilich dienen ihnen die beschlagnahmten Erdölvorkommen gleichsam als Taschengeld auf dem Weg in Richtung der eigenen Machtstruktur. Aber dies ist zunächst zweitrangig.

Als 2. Spielzug der US-Strategen erfolgte Anfang 2011 eine bewusst vom eigentlichen Ziel ablenkende Strategie, die auf den ersten Blick einfach nur völlig zusammenhanglos schien. Bildlich gesprochen platzierte der vorausberechnete Globalstratege seinen Spielstein in der weit entferntesten Ecke zu seinem ersten Spielstein.

In der Praxis sah das so aus: Man drängte Gaddafi plötzlich als Schreckensdiktator in die Ecke. Mit ihm wurde das angeblich so "furchtbar unterdrückte und geschändete libysche Volk" zum Tagesgespräch. All das geschah aber nur, um vorweg die Gemüter auf der ganzen Welt zu erhitzen und die unbedingte Notwendigkeit eines militärischen Eingriffs gegenüber der Öffentlichkeit zu rechtfertigen. Also die Völker und Weltpolitik für die nächsten Spielzüge zu instrumentalisieren.

Was die Weltöffentlichkeit damals natürlich noch nicht zu hören bekommen hatte war, dass die US-Regierung schon zum Zeitpunkt des Händeschüttelns zwischen Obama und Gaddafi eigene terroristische Milizen, Al-Qaida-Kader und Rebellen im Kampf gegen die Regierung von Muammar al-Gaddafi in Stellung gebracht hatte.

Einmal mehr ließen sich durch diese bewusst vorausgeplante Strategie des US-Regimes die unwissenden europäischen Völker, alle Massenmedien, bis hin zu freien Aufklärungsdiensten instrumentalisieren.

Jeder aufgehetzte Weltbürger, der sich gegen das angeblich diktatorische Regime von Gaddafi aussprach, spielte dabei den Verursachern des Konflikts in die Hände und legitimierte dadurch den von Anfang an geplanten militärischen Einsatz der Globalstrategen. Zu spät bemerkten einige Europaspieler, dass sie dem Gegner zu einerWin-Win-Vorlage verholfen hatten.

Als sie diese größeren Zusammenhänge dann medienwirksam unters Volk bringen wollten, schwiegen die Medien sich im Verbund mit den Globalisten aus, schließlich gehören fast alle Weltmedien diesen internationalen Strategen. Mehr noch, Journalisten wie die von der New York Times täuschten die Massen, indem sie den Konflikt in Libyen wider besseres Wissen zum reinen Bürgerkrieg herunterspielten. Obama im Fernsehen: "Die Menschen in Libyen müssen geschützt werden." [7] Was dann folgte, waren die bis zu den heutigen IS-Menschen-Schlachtungen die grauenhaftesten Tötungen, so wie es sich bis dahin kein normales Gehirn auch nur hatte vorstellen können. Und diese Demokratie-Wohltaten dauern heute, im "befreiten Libyen", unvermindert an.

Der damals sechs Monate lang tobende Bombenkrieg der Nato gegen Libyen fand dabei bestenfalls bei freien und unabhängigen Medien im Zusammenhang mit seiner Rechtswidrigkeit Erwähnung.

So verhalfen also die unwissenden Völker sozusagen auf dem Spielbrett mit ihrem Geschrei nach militärischer Hilfe aufgrund ihrer Ahnungslosigkeit den globalen Spielern bereits zur ersten Win-Win-Situation.

Wir halten wieder fest: Auch bei diesem Spielzug ging es den US-Strategen in keinster Weise, wie vorgegeben, um die Einrichtung besserer Lebensverhältnisse in Afrika, sondern einzig um den Ausbau ihrer eigenen globalen Machtstruktur. Die lauthals proklamierten demokratischen Strukturen auf dem Schwarzen Kontinent und dergleichen dienten nur der Täuschung und Instrumentalisierung der umliegenden Völker. Der globale Herrschaftsgedanke lässt in Wirklichkeit auch nicht ein einziges arabisches Land irgendwie hochkommen. Die Angreifer Europas zielen bei allem stets auf die völlige Zerstörung jeglicher Autarkie, also Selbsterhaltung aller noch nicht amerikanisierten Länder ab.

Hillary jauchzte vor obszöner Freude über das sodomierte Schlachten Gaddafis
Beim 3. Strategischen Spielzug im libyschen Schlachtfeld fand der Krieg am 3. Oktober 2011 seinen Höhepunkt im Bombenhagel auf die Mutterstadt Gaddafis und in der unmenschlichen Ermordung des rechtmäßigen libyschen Regierungschefs. Nur weil Gaddafi den Ölreichtum des Landes zu 95 Prozent in ein Sozialsystem investierte, das einzigartig war in dieser Lobby-Welt, kam der infernale Lobby-Tod über das Land. Eine Passage aus Oberst Gaddafis Testament sagt alles: "Nun bin ich unter der Attacke der größten Macht der Militärgeschichte. Mein kleiner afrikanischer Sohn, Obama, will mich töten, unserem Land die Freiheit wegnehmen, uns unsere kostenlosen Wohnungen, unsere kostenlose medizinische Versorgung, unsere kostenlosen Schulen, unser kostenloses Essen wegnehmen und sie durch Diebstahl in amerikanischem Stil, genannt 'Kapitalismus' ersetzen. Aber wir alle in der Dritten Welt wissen, was dies bedeutet: Es bedeutet, multinationale Firmen beherrschen die Länder, beherrschen die Welt, und die Völker leiden. Und so gibt es für mich keine Alternative, ich muss Position beziehen, und wenn es Allah gefällt, werde ich sterben, indem ich seinem Pfad folge, ein Pfad, der unser Land reich an Ackerland, an Nahrungsmitteln und an Gesundheit gemacht hat." [8]

Unter dem ständigen pervers-verzerrten Gekreische "Allah u Akbar" rammten die neuen Lobby-Demokraten Libyens dem schwer verwundeten Staatschef Muammar al-Gaddafi wieder und wieder einen langen Stahl in den Anus. "Allah ist groß", so das dauernde Gekreische der neuen Demokraten, die offenbar damit zum Ausdruck bringen wollten, Allah habe in Gestalt eines Messers oder eines Stahlrohrs Gaddafi grauenhaft zu Tode sodomiert. "Video-Bildmaterial über die Gefangennahme von Muammar Gaddafi zeigt den ehemaligen libyschen Diktator, wie er vor seinem Tod noch sexuell geschändet wird. Der Film zeigt, wie ein Rebell Gaddafi entweder ein Messer oder ein Rohr in den Anal-Kanal rammt. Dies geschah gleich, nachdem Gaddafi aus einem Abwasserleitungs-Versteck herausgeholt wurde." [9]

Die damalige Außenministerin der USA, Hillary Clinton, kommentierte mit den zynisch-schadenfrohen Worten die Abschlachtung und Sodomierung Gaddafis so: "Wir kamen, wir sahen, er starb." [10] Dabei jauchzte mit pervers verzerrter Jubel-Fratze. Mit dieser Art Herzensfreude über das grausame Schlachten eines Menschen erinnerte die teils von Juden abstammende Hillary an ihre jüdische Amtskollegin Madelaine Albright, die unter der Präsidentschaft ihres Mannes das Außenministerium leitete. In der Fernsehsendung "60 Minutes" wurde Frau Albright am 12. Mai 1996 gefragt, ob der Krieg gegen den Irak es denn wert gewesen sei, dass 500.000 irakische Kinder sterben mussten. Albright antworte, wohl in erster Linie im Namen ihrer Kabale: "Ja, wir glauben, dass dieser Preis es wert gewesen ist."

Erneut instrumentalisierte die Kabale im Fall Libyen planmäßig die Massenmedien und Völker, indem sie im Geiste Hillary Clintons die Beseitigung Gaddafis als die Erlösung des libyschen Volkes proklamierten.

Wir halten wieder fest: Auch bei diesem gelungenen Siegeszug ging es natürlich nicht um die Befreiung eines unterdrückten Volkes von ihrem Diktator, auch nicht in erster Linie um die Einsetzung einer us-hörigen Vasallenregierung in Libyen, sondern um die von langer Hand geplanten Destabilisierungs- und Aufweichungssabotagen des europäischen Kontinents. Es geht um das gezielte Schüren eines gigantischen Chaos im Hause Europa. Auf dass Europa sich irgendwann erschöpft in die Weltordnung der globalen Spieler einreihen muss.

Die Konsequenz zeigt sich heute, vier Jahre später, im Jahr 2015, in einem erschreckendem Ausmaß. Sie gipfelt in dem eigentlichen Ziel des Angreifers, und das sind die von ihm hervorgebrachten Flüchtlingsströme.
Sehen wir uns dazu die Konsequenz der 4. Spielpartie und den damit verbundenen Siegeszug der Kriegstreiber und Lakaien in Politik und Medien an. Die Konsequenz zeigt sich heute, vier Jahre später, im Jahr 2015, in einem erschreckenden Ausmaß. Sie gipfelt in dem eigentlichen Ziel des Angreifers, und das sind die von ihm hervorgebrachten Flüchtlingsströme. Sie durchfluten nun zu Millionen und Abermillionen die europäischen Länder. Vorher hatten die Globalisten durchgesetzt, dass das EU-Regelwerk eine Abschiebung von in die EU eingefallenen fremden Menschenmassen nicht mehr zulässt. De facto kann niemand mehr abgeschoben werden, denn "das früher so genannte 'kleine Asyl' nach der Genfer Konvention, das sich auf das Verbot der Ausweisung beschränkt, wurde aufgrund der europarechtlichen Harmonisierung zum 'großen Asyl'", erklärt Jan Bergmann, Vorsitzender Richter am Verwaltungsgericht Stuttgart in der FAZ vom 4. September 2015. Früher konnten die Staaten also nur anerkannte Flüchtlinge nicht ausweisen, heute kann sozusagen überhaupt niemand mehr abgeschoben werden. Damit haben die EU-Staaten also ihre Hoheitsrechte an die Millionenheere von Wohlstandssuchenden aus aller Welt abgetreten, die ihrerseits von den Globalisten als Kriegsheere zur Destabilisierung Europas in den Krieg gegen uns geschickt werden.

Zurück zum Beispiel Libyen. Das einst reichste Land des afrikanischen Kontinents liegt zerstört am Boden. Und auch die benachbarten Länder sind durch Armut und Elend destabilisiert, durch Diebstahl, Korruption und vieles andere mehr.

Und wie sah es in Libyen unter Gaddafi aus? So sah es aus:
1.Es wurden auf Kredite keine Zinsen erhoben.
2.Die Elektrizität war kostenlos.
3.Die Schulbildung und Ausbildung waren kostenlos.
4.Medizinische Behandlungen waren kostenlos.
5.Alle frisch Vermählten erhielten umgerechnet 45.000 Euro vom libyschen Staat, um sich eine eigene Wohnung kaufen zu können und um eine Familie zu gründen.
6.Ein Teil des libyschen Ölverkaufs wurde direkt den Konten der libyschen Bürger gutgeschrieben.
7.Gaddafi stand kurz vor der Vollendung des weltweit größten Trinkwasser-Pipeline-Projekts durch die Sahara für eine bessere Wasserversorgung der Bevölkerung und Landwirtschaft.


Wenn sich die Europäer nun zunehmend in Streitfragen über Asylpolitik verwickeln, sich wegen Sozialhilfe, Religionskonflikten und allerlei Folgeschäden in die Haare geraten, tun sie Zug um Zug genau das, was die Fallensteller von Anfang an wollten. Und während wir uns noch die Köpfe blutig schlagen, ist uns der instrumentalisierende US-Global-Player bereits wieder mit drei Nasenlängen voraus.

Jeder, der sich jetzt in falscher Weise für die "armen" Flüchtlinge einsetzt und gegen eine harte, konsequente Asylpolitik kämpft, spielt einmal mehr direkt jenen US-Strategen und Finanz-Oligarchen in die Hände, die unsere Ordnung für ihre Machtgewinnung zerstören wollen. Denn diese sind es doch, die die Flüchtlinge unter US-Flagge an die europäischen Grenzen befördern, wie ein vom österreichischen Militärgeheimdienst durchgesickertes Geheimdokument beweist. Die Schlepper-Banden werden von Stellen der US-Regierung bezahlt. Wie anders könnte es sonst auch möglich sein, das "die armen Flüchtlinge" für ihre Goldrausch-Reisen pro Person bis zu 20.000 Euro bezahlen können, wie der SPIEGEL kürzlich berichtete.

Der ehemalige rumänische Präsident Traian Băsecu wird dazu in der FAZ vom 5. September 2015 wie folgt zitiert: "Europa erhält jetzt die Rechnung für die eigene Verantwortungslosigkeit. Rumänien hatte früh vor den Folgen der Zerstörung der Diktatur in Libyen und des Demokratie-Exports in die nordafrikanischen Länder gewarnt."

Wir halten wieder fest: Einmal mehr geht es dabei nicht um die Rettung von irgendwelchen Kriegsopfern. Auch nicht in erster Linie um die immensen finanziellen Gewinne für die organisierte Flüchtlingsindustrie. Das ist alles nur ein kleines Taschengeld auf dem Weg zum eigentlichen Ziel.

Und was ist das eigentliche Ziel? Die totale Schwächung und Destabilisierung Europas und der ganzen noch nicht amerikanisierten Welt. Es wäre also besser, die verdummten Menschen sähen den Tatsachen ins Auge. Die strategische Kriegsführung der nach Weltherrschaft strebenden US-Administration gegen Europa ist bewusst berechnet wie etwa die Entfernung einer Bienenkönigin durch einen Bienenzüchter. So gewiss der Imker weiß, dass bei einer zu frühen Beseitigen der Bienenkönigin der ganze Bienenstock dem Untergang geweiht ist, so genau wusste die Washingtoner Regierung, dass mit der Eliminierung der Regierung Gaddafis und den anderen Regierungsstürzen in Nordafrika eine Destabilisierung ganz Europas die Folge sein würde.

Und solche, gezielt von den eigentlichen Vorhaben ablenkenden Spielzügen zwecks Instrumentalisierung gewisser Völker mittels der Hauptmedien, geschehen auch auf jedem anderen lebenswichtigen Gebiet unseres Daseins.

Völlig unwissend verhelfen wir denselben selbsterwählten Weltherrschern auch zu absoluter Macht über unser Geld, über unseren Wohlstand, über unseren Besitz. Wie das geschieht? Indem wir beispielsweise Spielzug um Spielzug die als praktisch präsentierten Vorzüge eines bargeldlosen Zahlungsverkehrs durch Anwendung von Kreditkarten unterstützen.

Wir geben den globalen Spielern derzeit sogar die absolute Macht über unsere Kinder in die Hände.Auf welchem Weg? Indem wir widerstandslos deren neue Frühsexualisierungspläne, ihre Gender-Ideologie samt staatlichen Erziehungsrechten hinnehmen. Und es ist sogar noch viel schlimmer, als uns der derzeit der sichtbare Sumpf menschlicher Abgründe glauben macht. Das folgende Beispiel aus den Vereinten Nationen liefert erschreckendes Zeugnis darüber ab: "Ein von derUNICEF-finanziertes Buch wurde auf dem 'Gipfeltreffen der Vereinten Nationen zum Schutz des Kindes' ausgehändigt. Der Inhalt des Buches ermutigt Kinder, Geschlechtsverkehr mit anderen Minderjährigen, mit Homosexuellen und mit Tieren zu praktizieren." [11] Dass Kinder zum Sex mit Tieren angehalten werden sollen, läuft bei den Vereinten Nationen unter dem Arbeitstitel "Schutz des Kindes". Selbst Orwell wäre nicht auf solch eine so teuflische Idee gekommen.

Zudem übertragen wir Ihnen die totale Macht über unsere selbständige Nationalrechte und Freiheiten völlig ahnungslos. Wie das? Indem wir der Politik und den Hauptmedien nach dem Mund reden. Auch indem wir instrumentalisiert allerlei manipulierte Demonstrationen durchführen, die zur Heraufbeschwörung eines totalen Demonstrations-, Versammlungs- und schließlich zu einem generellen Redeverbot führen soll.

Ein unüberschaubarer Filz instrumentalisierter Staatsdiener hat sich in den höchsten Etagen der Justiz eingenistet. Alle diese Schritte dienen dem Erreichen des großen Ziels: Die Unterwerfung aller Völker unter die Eine-Welt-Regierung. [12] Deshalb auch die Schaffung der Euro-EU, damit ein ganzer Kontinent auf einmal unterworfen werden kann, und man sich nicht damit aufhalten muss, alle Länder einzeln zur Selbstaufgabe zu bewegen, was unmöglich gewesen wäre. [13]

Angesichts des hier geschilderten Info-Kriegs im Geiste übermenschlicher Bosheit gleichen die Völker kleinen Kindern, die auch beim besten Willen mit all den schnellen Entwicklungen nicht schritthalten können.

Die Frau Bundeskanzlerin, Frau Merkel, organisiert für die Weltherrscher die Zerstörung Deutschlands und Europas. Wie? Indem sie etwa drei Milliarden potentieller Flüchtlinge aus allen Teilen der Welt mit hohen Geldzahlungen für ewiges Nichtstun anlockt. Dadurch wird nicht nur das zu vernichtende Deutschland untergehen, sondern ganz Europa. Warum ganz Europa? Weil diese Massen eben auch in andere Länder weiterziehen und dort nicht nur dieselben Zuwendungen verlangen, sondern auch ihr Vernichtungswerk fortsetzen werden. Niemandem fällt auf, dass Millionen und Abermillionen von Hartkern-Moslems nicht in Saudi Arabien Zuflucht suchen, wo sie nicht erst integriert werden müssten. Noch weniger fällt auf, dass zum Beispiel das reiche Saudi Arabien diese "Flüchtlinge" noch nicht einmal aufnimmt. Aber die Deutschen sollen diese nicht kompatiblen Menschenmassen aufnehmen. Wie kaputt kann denn das deutsche Gehirn eigentlich sein, um nicht zu merken, dass es in Wirklichkeit nur um unsere eigene Vernichtung geht?

Nicht nur das, Merkel setzt systematisch die europäischen Gesetze und Regelungen außer Kraft, wie zum Beispiel das Dublin-Abkommen. In diesem Abkommen wird festgehalten, dass alle Asylanten oder Flüchtlinge beim ersten Grenzübertritt eine erkennungsdienstliche Behandlung durchlaufen müssen. Mehr noch, die Einreisenden müssen dort auch bleiben. Merkel jedoch hat über die Medien verbreiten lassen, dass die BRD diese Flüchtlinge einfach wild aufnehmen möchte, was zu einem erneuten Anwachsen der menschlichen Vernichtungsflut geführt hat. "Unklarheit über die Anwendung der Dublin-Regeln in der Bundesrepublik habe zu dem Andrang Tausender Flüchtlinge auf Züge Richtung Deutschland geführt. … Berichte, wonach Deutschland nicht - wie im Dublin-Abkommen vorgesehen - Menschen in das Ankunftsland in der EU zurückschicke, hätten große Hoffnungen bei den Flüchtlingen geweckt." [14]

Merkel handelt im Auftrag der Weltherrscher, die das absolute Chaos wollen, um uns unterwerfen und versklaven zu können. Wie sonst könnte diese abartig böse Frau die Geldzahlungsprämien für Wohlstandsreisende beibehalten und den Deutschen sagen: "Wir müssen uns damit abfinden, dass die meisten bleiben werden." Erinnern wir uns an die Worte von Christine Lagarde, als sie 2014 die okkulte-IWF-Mitteilung in Washington über die "kabbalistische" 7 machen musste. Sie sagte, dass sie nur tue, was man von ihr verlange. Merkel erklärte zu Beginn ihrer Pressekonferenz am 31. August 2015 zwar nicht wie Frau Lagarde, dass sie tue, was man ihr befiehlt, aber ihre Worte an uns Opfer des Flüchtlings-Krieges lassen auch keinen anderen Schluss zu. Merkel wörtlich: "Dass so viele Flüchtlinge nach Deutschland kommen, ist eine gute Nachricht. … Auch dass sich Deutschland durch die vielen neuen Einwohner verändern wird, verunsichert mich nicht. … Mittlerweile gehört der Islam natürlich zu Deutschland." [15] Mit anderen Worten sagte sie: Nimm das, du deutscher Sack. Ich diene den Weltherrschern und nicht euch, ich mache Politik gegen euch.

Mal sehen, ob den Trottel-Deutschen noch einmal auffallen wird, wie sie verraten und verkauft werden. Wahrscheinlich kurz vor ihrem Flüchtlings-Tod.

Dass die Weltherrscher etwas Großes planen, hat nicht nur ihr williges Instrument Christine Lagarde letztes Jahr auf der okkultisch-kabbalistischen IWF-Pressekonferenz verraten, sondern wurde in diesem Jahr durch bisher nicht gekannte Handlungen und Veränderungen belegt. Beispielsweise zieht die Hauptverwaltung der FED, die private jüdische Notenbank der USA, von New York nach Chicago um. Offiziell heißt es in einer Reuters-Meldung zur Begründung, man rechne mit einer Naturkatastrophe: "Sondermeldung: Sorge vor Naturkatastrophe lässt die New Yorker FED nach Chicago abhauen." [16] Von welcher Naturkatastrophe wird da gesprochen, von der niemand sonst etwas weiß?

Das Militär-Emblem für die Militärübung "Jade Helm", das größte Manöver innerhalb der USA in der amerikanischen Militärgeschichte, sagt alles aus. "Master the Human Domain", also "Die Beherrschung der Menschheit", lautet der Auftrag. Es geht also um die Unterwerfung der Menschheit im großen Sabbat-Jahr 2015. Der Papst ist mit von der Partie.
Wenn eine so große Naturkatastrophe im Anzug wäre, dann müsste die Wissenschaft davon wissen. Eine solche anrückende Naturkatastrophe wäre doch überall in den Medien breit getreten worden. Es sei denn, man meint mit "Naturkatastrophe" einen Krieg, ob international oder zur Unterwerfung der amerikanischen Massen. Oder planen die Globalisten vielleicht einen eigenen Giga-Schlag, um Russland und China beschuldigen und einen Krieg vom Zaun brechen zu können? Dieses Szenario ist eher unwahrscheinlich. Wahrscheinlich soll es gegen die eigenen Menschen in den USA gehen und die EU aufgefordert werden, in Europa ebenso zu verfahren. Nicht vergessen, ab dem 15. September 2015 beginnt das Jubel-Sabbat-Jahr.

Warum zieht sich das US-Flugabwehr-System NORAD zurück in das Bergmassiv in den Cheyenne Gebirgskomplex, von wo es vor zehn Jahren, als der Kalte Krieg vorbei war, ausgezogen war? Selbst die Systemmedien fragen: "Warum geht das US-Militär zurück in ihre 'Stargate'-Basis, tief unter den Rocky Mountains, wo es vor mehr als zehn Jahren ausgezogen war?" [17]

Außerdem massiert die US-Armee auf Heimatboden die größten Truppenkonzentrationen mit hochbrisanten Militärübungen, die nie zuvor in der Geschichte der Armee im Inland so stattgefunden haben. Die Übungen begannen unter dem Namen "Jade Helm" (Das Jade-Ruder) Mitte Juli 2015 und sollen bis Mitte September (Beginn des Sabbat-Jubeljahres) beendet sein. Offenbar geht es darum, zu einem gewissen Zeitpunkt die amerikanischen Massen militärisch unter Kontrolle zu bringen. Es sollen bereits Konzentrationslager für mehrere Millionen Menschen existieren. Zu Beginn des Militärunternehmens gegen Ende des "Sabbat-Jahres" meldeten die US-Militärmedien: "Jade Helm 15: Umstrittene Militärübung beginnt am Mittwoch." [18]

Noch interessanter ist aber die Tatsache, dass für die Übung "Jade Helm 15" ein neues Militär-Emblem geschaffen wurde, unter dem die Inschrift steht: "Master the Human Domain", was zu Deutsch heißt: "Beherrsche die Menschheit".

Mehr noch, Papst Franziskus wird als erstes Oberhaupt der katholischen Kirche am 24. September 2015 vor dem US-Kongress sprechen. Am 22. September 2015 tritt der Papst vor der Vollversammlung der Vereinten Nationen auf. Es handelt sich um die Aussprache der 70. UNO-Vollversammlung (und wieder die magische 7), zu der traditionell Staats- und Regierungschefs aus aller Welt anreisen. Die 70. UNO-Vollversammlung beginnt am 15. September 2015 und beendet somit den Zyklus des Sabbat-Jahres. Doch am selben Tag beginnt das "Sabbat-Jubeljahr", also der Zyklus der 7 x 7 Jahre. Offiziell geht es bei der 70. Vollversammlung der Vereinten Nationen um den Schutz der Umwelt. Ein Thema, das schon immer als Rampe für die Argumentation zur Bildung einer Weltregierung herhalten musste. Auch Papst Franziskus wird vor der UN-Vollversammlung unter dem Vorwand des Umweltschutzes sprechen. In Teil 5 seiner ENZYKLIKA, "EINE UNIVERSALE GEMEINSCHAFT", bekennt er sich zum Prinzip der EINE-WELT-REGIERUNG, wenn er sagt, dass "wir alle miteinander eine Art universale Familie bilden, eine sublime Gemeinschaft."

Der neue Papst wählte seinen Namen offiziell nach dem Heiligen Franziskus aus dem 13. Jahrhundert, einer der populärsten Heiligen der katholischen Kirche. Es kann aber auch sein, dass er für sich und seinen Jesuiten-Orden in Wirklichkeit Franziskus Xavier aus dem 16. Jahrhundert als Namensgeber heranzog. Franciscos de Xavier war ein Mitbegründer des Jesuitenordens. Übrigens wurde Papst Franziskus am 13.3.2013 gewählt, was in der Quersumme die kabbalistische Glückszahl des Judentums ergibt, nämlich die "13". [19] Papst Franziskus ist Jesuit und mit ihm sitzt nun zum ersten Mal in der Geschichte ein Jesuit auf dem päpstlichen Thron.

NOTHILFE-SITUATION
Durch die enormen Server-Umstellungen, die notwendigen Programmierungen, Soft- und Hardware-Anschaffungen ist bei uns ein finanzieller Notstand eingetreten. Wir benötigen wirklich, wenn es Ihnen möglich sein sollte, Ihre finanzielle Hilfe, um unsere Aufklärung reibungslos fortsetzen zu können. Jeder Spender ab 30 Euro erhält von uns die Videos "Instrumentalisierende Kriegsführung" (deutsch) sowie die Dokumentation "The Shemitah-Year" (Das Sabbat-Jahr), leider nur in Englisch, in bester MP4-Qualität zugeschickt. Wer möchte, kann die beiden Film-Dokus auch im normalen DVD-Video-Format bekommen. Helfen Sie uns, weiterhin aufklären zu können. Einfach den LINK zum Spendenformular benutzen:
Mit Ihrer finanziellen Unterstützung halten wir den Aufklärungskampf durch
Die Jesuiten sind im Grunde eine Militärorganisation. Ihr Chef ist General einer Armee. Und das Ziel dieser Organisation ist Macht. Macht in seiner grauslichsten Form. Absolute, universelle Macht. Eine Macht, mit der die Welt kontrolliert werden kann, und zwar durch einen einzigen Führer, heute im Dienste des Machtjudentums. Deshalb sprechen "Die Protokolle" auch von "dem Weltherrscher", der aus ihrer Mitte im Zuge des erzeugten Chaos kommen werde. Franziskus' enge Beziehungen zum Machtjudentum sprechen Bände. Die Jesuiten waren im späten Mittelalter eine militante, katholische Geheimgesellschaft mit geheimen Ritualen, Symbolen und Einweihungsgraden. Ein Teil des Einführungseides der Jesuiten lautet: "Ich erkläre weiter, dass ich … die ketzerische Lehre der Protestanten bis ins letzte ausrotten und all ihre vorgetäuschten Mächte und Regeln zerstören werde." [20] Also Tod der Aufklärung, in Anlehnung an Genesis (1 Mo, 2:16-17), wo "Gott" erklärt, dass derjenige sterben muss, der herausgefunden hat, wo das Böse und das Gute gelebt und verkörpert wird.

Da die neuen Weltmächte Russland und China nicht mehr durch einen großen Krieg zu besiegen sind, kann es sich bei den okkulten Mitteilungen, wie bei Frau Lagardes öffentlicher Vorstellung der "magischen 7", auch um kabbalistisch-leere Drohungen handeln. Die Weltherrscher zehren nämlich noch vom Nimbus des "unbesiegbaren Judentums", womit sie in der Vergangenheit immer Angst und Schrecken ausgelöst haben. Aber auch wenn es sich nunmehr um wenig tragfähige Drohungen handeln sollte, so werden sie doch noch in der Lage sein, für Chaos zu sorgen und einen Großteil der Menschen in ihrem Machtbereich in Konzentrationslager stecken können. Dieses Szenario wird zumindest von dem großen inneramerikanischen Militärmanöver "Jade Helm 15" begründet, das unter dem Leitspruch "Die Menschheit beherrschen" stattfindet. Und selbstverständlich wird die Fähigkeit für beispielloses Chaos zu sorgen, glänzend mit den derzeitigen gigantischen Menschenbewegungen ebenfalls unter Beweis gestellt.

Wir werden also einiges zu erwarten haben. Mag sein, dass dies im September 2015 noch nicht mit voller Wucht über uns einschlägt, aber zu Beginn des Sabbat-Jubel-Zyklus werden die Überraschungen schon noch kommen, denn für ausreichendes Kriegs-Chaos sorgen allein schon die von Frau Merkels Vorgesetzten in Gang gebrachten gigantischen Menschenverschiebungen. Und die Kriegsheere, die täglich bei uns einfallen, wachsen tagtäglich an Zahl."

► gesamten Artikel mit allen Quellen lesen National-Journal
"Machteliten: Die eine, richtig große Krise

Die Globalisierer sind ihren Zielen erheblich näher gekommen. Geplant vor Jahren und Jahrzehnten, haben sie die umfassende Krise vorbereitet, um eine neue Ordnung in der Welt zu installieren. Mechanismen und Hintergrundkräfte sind längst bekannt – nur den etablierten Medien scheinen diese Zusammenhänge vollends zu entgehen.

Uneigennützigkeit bei den Machteliten dieser Erde zu erwarten, wäre wohl recht naiv gedacht. Die großen Sponsoren und Philanthropen kennen genügend »interne« Gründe für ihre vermeintliche Menschenfreundlichkeit, um gänzlich anderen Zielen nachzustreben, im ureigensten Interesse. Die wirklich großen Pläne sind für die Öffentlichkeit allerdings auch deshalb schwierig zu durchschauen, weil sie häufig auf lange Zeiträume ausgelegt sind und konsequent realisiert werden.

So hat die Bilderberggruppe bekanntlich bereits vor Jahrzehnten ihre Globalisierungsinteressen festgeschrieben und die europäische Einheit, die deutsche Wiedervereinigung und den Euro konzipiert. Über die Jahrzehnte hinweg wuchs dieses künstliche Gebilde heran, wobei einige Entwicklungen natürlich auch einer Eigendynamik folgten. Heute machen sich auch bei Bilderberg gewisse Sorgen zu einem Kontrollverlust der Eliten breit. Doch der große Plan wird konsequent weiterverfolgt." [Quelle]

Jeder sehe sich das folgende Video an, ab ca. Minute 10:00 geht es in medias res.

PFLICHT-Video: Kriegserklärung an die Völker der Welt 


Aus der Videobeschreibung:
Richard Melisch beschreibt in einem schon etwas älteren Vortrag die globalistischen Bestrebungen der US-Eliten anhand zweier, nicht ins Deutsche übersetzter Bücher des Globalisierungsstrategen Thomas Barnett.

Heute können wir die Dinge viel klarer erkennen. Wir sind täglich mit den Auswirkungen dieser bösartigen Politik konfrontiert.

Vielen Dank an die Quelle: https://youtu.be/kJ1zCBJRYuc

Die Globalisierer sind schon so überheblich und siegessicher, daß sie ihrem Chefstrategen Thomas Barnett erlaubten, ihre Pläne und Strategien zur Eroberung der Welt zu veröffentlichen. In "Der Letzte Akt" von Richard Melisch ist nachzulesen, wie die übermächtige Allianz von Wall Street und Pentagon zustande kam, die mit der Umsetzung der Welteroberung durch Globalisierung beauftragt wurde, welche Gebote sie erläßt, welche Endziele sie verfolgt.

Die Globalisierer scheuen sich nicht, offen einzugestehen, daß ihre Hausmacht USA ihre politische, militärische und wirtschaftliche Übermacht dem praktisch wertlosen US-Dollar verdankt, den sie den Völkern der Erde als Weltwährung aufzwang, daß sie zur Erzwingung neuer Kriege nicht zögern wird, einen neuen ›11. September‹ zu inszenieren und amerikanische Einsatzgruppen zur Liquidierung mißliebiger Politiker zu entsenden. Sie räumen ein, daß der Endsieg der Globalisierung nur dann erreicht werden kann, wenn ausnahmslos alle Völker, Konfessionen, Kulturen gleichgeschaltet, alle nationalen Grenzen niedergerissen, alle sozialpolitisch und volkswirtschaftlich gebotenen Schranken und Einschränkungen beseitigt worden sind.

Sie fordern die Vermischung aller Völker, damit die neu entstehenden Massen von "Humanressourcen" mobil, flexibel und vor allem widerstandslos den Befehlen ihrer globalen Herren folgen mögen. Sie streben nach einem einzigen Ideal, einem einzigen irdischen Lohn, nämlich nach dem Erwirtschaften des maximalen Profits. Sittliche Werte kennen sie nicht.

Sie rechnen mit dem Widerstand von ›Schurkenstaaten‹ samt ihren unbelehrbaren, ewiggestrigen, nationalen politischen Führern, die noch an Werten und Traditionen hängen, und von glaubensfanatischen ›Terroristen‹, das sind all jene, die weder bereit sind, ihre Natur-, Kultur- und Bodenschätze dem ›freien Spiel des Weltmarktes‹ auszuliefern, noch auf das Überleben ihrer Völker als freie und eigenständige Nationen zu verzichten. Solchen nationalen Widerstand wollen die Globalisierer mit allen Mitteln brechen.

Melisch beschreibt die Gefahren, die von den politischen und militärischen Krisenherden ausgehen, wo fanatische Weltmachtbesessene am Ruder sind, die unbedingt neue Kriege anzetteln wollen, um die Entscheidungsschlacht Armageddon zu erzwingen und dabei freudig in Kauf nehmen, daß sie sich selbst, ihr Land und unseren Planeten in die Luft jagen könnten.

Die Globalisierer glauben, daß sie knapp vor ihrem Endziel stehen. Doch mit jeder weiteren Drehung der Globalisierungsdaumenschraube wächst der Widerstand vieler Völker und ihrer nationalbewußten Führungspersönlichkeiten. Nicht so in den Mitgliedsstaaten der Europäischen Union, wo zwar die EU-Verdrossenheit der Bürger stark ansteigt, eine Bereitschaft zum Widerstand jedoch praktisch kaum erkennbar ist. Im letzten Kapitel verweist Melisch auf mögliche Lösungen und dringende Kurskorrekturen.

"In diesem Buch über den Angriffskrieg und die Schlußoffensive der Globalisierer gegen alle Völker der Welt kommt der Verfasser ohne Fragezeichen aus, ohne Herumtasten hinter finsteren Kulissen der Weltpolitik, ohne Verweis auf alle möglichen und unmöglichen Verschwörungstheorien, denn die Kriegserklärung liegt jetzt schriftlich vor. Die Betreiber der Welteroberung durch Globalisierung haben sich selbst enttarnt: Ihre Allianz von Pentagon und Wall Street ist so siegessicher, daß sie ihrem Chefstrategen, dem Clausewitz der Globalisierer erlaubte, sowohl ihre Welteroberungspläne als auch die dazu führenden Strategien zu veröffentlichen. Ihr terroristischer Feind ist ausgemacht: Es sind die Nationalen. Die Forderung der Globalisierer lautet deshalb klar und deutlich: »Kill them!«, »Tötet Sie!«" [Quelle]
Fragt sich wirklich noch jemand, wo die sage und schreibe 8.500 Mrd. Dollar versickert sind, die das Pentagon einfach nicht finden kann, es aber auch gar nicht ernsthaft versucht?
"Die 4 Neuen Gesetze der Globalisierung:
  1. Das Dogma der Globalisierung ist die Privatisierung aller realen Werte. Das Wort “Privatisierung” kommt von “privare” – und das heißt “berauben”. ALLES wird privatisiert, internationalisiert und profitorientiert vermarktet. ALLES ist Ware; ALLES hat einen Preis; ALLES kann gekauft und verkauft werden!
  2. Arbeitnehmer sind lediglich “Kostenfaktoren” und jederzeit austauschbare “Humanressourcen”. Die Kontrolle aller natürlichen Ressourcen, der Energieversorgung, der Trinkwasserversorgung, der Weltwährung sowie genmanipulierte Nahrung sind eine unabdingbare Voraussetzung für die Herrschaft nirgendwo beheimateter weltweiter Kartelle.
  3. Keine Regierung darf den “freien Kapitalverkehr” und den Rückfluss von Profiten behindern. Die Länder müssen in gegenseitige Abhängigkeit gebracht werden, so dass sie alleine nicht mehr existieren können.
  4. Staaten, die sich dagegen stellen, sind “Schurkenstaaten”. Gegner dieser Globalisierung müssen vernichtet werden, so fordert es jedenfalls der Globalisierungsideologe Thomas Barnett: “We shall kill them!”
Und niemand geringerer als der Scheinheilige Stuhl wird das Neue Zeitalter der Globalisten mit dem Namen "2030 Agenda" am 25.9.2015 verkünden." [Quelle]

Warum wird der kommende Abschwung (2015.75 bis 2020.05) wesentlich schlimmer werden?

Das Arbeitslosenniveau ist auf einem sehr viel höheren Niveau als vor der Großen Depression in den 1930er Jahren. Geht man von einer Verfünffachung der Arbeitslosenzahlen aus (s. Graphik), müssten heute mit rund 60 Prozent Arbeitslosigkeit gerechnet werden, obwohl das vielleicht sehr drastisch erscheint; mehr als 25 Prozent werden es ganz sicher.

Wird dieser Abschwung die große Krise bringen, auf die die Globalisten seit Jahrzehnten hinarbeiten, damit sie endlich die Gesetze verabschieden können, die anders niemals möglich wären? Wird die kommende Krise die Neue Weltordnung (NWO) bringen? Die 2030 Agenda dürfte aus gutem Grund so heißen, wie sie heißt, und was wird ab 2032 passieren? Der endgültige Untergang großer Teile der Menschheit oder der Beginn des Goldenen Zeitalters und falls letzteres, für wie viele Menschen wird das gelten, für nur noch 500 Millionen (Georgia Guidestones) oder 7+ Mrd.? Siehe auch: "Kreuzigung der Menschheit für 40 Quartale ab August 2013 bis 2023 verbunden mit der Hoffnung auf den Beginn eines Goldenen Zeitalters ab 2032-37 für Jahrhunderte"

Siehe auch:
Siehe außerdem:
  • Agenda 21 betrifft Sie nicht? Wirklich?
    "Die Agenda 21 ist die Blaupause bzw. die Handlungsanweisung zu einer weltweiten Inventarisierung und Kontrolle

    • allen Landes,
    • aller Arten von Gewässern,
    • aller Bodenschätze,
    • aller Pflanzen,
    • aller Tiere,
    • aller Produktionsmittel,
    • aller Gebäude,
    • jeder Form von Energie,
    • jeder Form von Bildung,
    • jeder Art von Information und
    • aller Menschen.
    Agenda 21 heißt Inventarisierung (Bestandsaufnahme) und Kontrolle, darum geht es beim Aktionsplan (Handlungsanweisung).

    Agenda 21 bedeutet die Ablösung von demokratisch gewählten Repräsentanten der Bürger durch "Regierungen" mit nicht demokratisch gewählten Vertretern in Gremien und Kommissionen.

    Die Leibeigenen des EU-Knastes, in dem eine Bande von nicht gewählten Kommissaren und Gouverneuren das Sagen hat, kennen das bereits, und mit TTIP/TAFTA wird das Ganze dann noch viel extremere Formen annehmen wird.

    Agenda 21 bedeutet die Abschaffung jurisdiktioneller Beschränkungen hin zu einem reinen Eigentumsrecht, was ebenfalls im Sinne von TTIP/TAFTA ist. Was meinen Sie, wie lustig das werden wird, wenn sich die Gottesbankster mit Hilfe ihres Fiat-Geldes erst einmal alles Eigentum auf dem Planeten unter den Nagel gerissen haben und dann darauf bestehen es zu behalten?
    "Eigentum (Lehnübersetzung aus dem lat. proprietas zu proprius „eigen”) bezeichnet das umfassendste Herrschaftsrecht, das die Rechtsordnung an einerSache zulässt." [Wikipedia]
    Agenda 21 führt für uns alle zum ultimativen Verlust von Souveränität und Freiheit.

    Agenda 21 bedeutet die Beschlagnahme von Grund und Boden, wenn es im Interesse der Kommune ist und das Eigentum in einer wirtschaftlichen Entwicklungszone liegt - zum Vorteil privater Investoren, versteht sich!"
    Na, klingelt es langsam? Wozu und vor allem wem dient diese totale Erfassung und Kontrolle wohl ausschließlich?
  • Quelle: http://stopesm.blogspot.de/

1 Kommentar:

Stefan Malsi hat gesagt…

Wenn man diese Artikel und die Querverweise sorgfältig liest, kann einen schon das Gruseln packen! Aber, aber, meine Lieben, das Böse mag mächtig erscheinen, ist aber aber in Wahrheit strunzdumm! Hinter der "jüdischen Weltverschwörung" gibt es nämlich noch eine Ebene, auf der sich Verschwörer tummeln und dort wurde ein Plan ersonnen, der die bosartige Weltverschwörung der Deppen so steuert, dass sie sich selbst zerstören. Lest selbst:
http://zeit-zum-aufwachen.blogspot.de/2015/09/was-kommt-ab-dem-15-september-2015-auf.html