Erkennen • Erwachen • Verändern

Erkennen • Erwachen • Verändern

Mittwoch, 9. September 2015

Rätselraten um den Fund eines seltsamen Wesen in Russland

Bei Sosnovy Bor in Rußland im Bezirk Leningrad wurde eine winzige, nur wenige Zentimeter große Mumie oder Kadaver gefunden, der sich keiner bekannten Art zuweisen läßt, nicht mal einer Gattung. Die Biologen sind angeblich ratlos. Im russischen Fernsehen wurde der seltsame Fund gezeigt. Medien im englischsprachigen Raum berichteten.




Die russische Fernsehsendung berichtet, daß zwei Ortsansässige diesen winzigen Kadaver am Fluss Kovashi entdeckten. Er besteht eigentlich nur aus einem Teil des unbekannten Lebewesens: der Kopf, ein Teil des Körpers und ein krallenartiger Arm.

Der Biologe Igor Zaderejew schließt aus, daß es sich, wie zuerst vermutet, um einen mißgebildeten Hühnerfötus handle. Das Wesen sei weder Vögeln noch Fischen zuzuordnen. Die Kopfform, bei der eindeutig Kiefer und Augenhöhlen zu erkennen sind, nannte er "mysteriös". Es habe keinen echten Hals, möglicherweise aber Flügel gehabt. Er kam bei seiner ersten Untersuchung zu keinem Ergebnis. Erkenntnisse, was für ein Wesen man da vor sich habe, kann laut Zaderejew nur eine genaue genetische Analyse der kleinen Leiche bringen. Laut der russischen Medien war es auch Wissenschaftlern des Instituts für Biophysik in Krasnojarsk nicht möglich, das kleine Lebewesen zu identifizieren. Daher wurde die Leiche nach Moskau gebracht, dort soll sie eingehend  untersucht werden und aufgrund von DNA-Analysen klassifiziert.

Der winzige Kadaver von Sosnovy Bor: Keinerlei Ähnlichkeit mit irgendeinem bekannten Tier

Angeblich soll der bizarre Fund im Umkreis für Aufregung gesorgt haben. Die Tatsache, daß es sich um ein vollkommen unbekanntes Wesen handelt, läßt die Einen vermuten, es könne sich um ein Alien handeln, und demzufolge möglicherweise nur ein Zufallsfund einer ganzen Population sein. Andere sehen den Grund  für das merkwürdige Aussehen des Wesens in einer Mutation durch die Strahlungsemission des dortigen Kernkraftwerkes. Es gab bei diesem AKW von Anfang an mehrere Störfälle, bei denen auch radioaktiv verseuchtes Wasser austreten konnte und in die Umwelt gelangen.
Der Herausgeber der Zeitschrift "UFO Sightings Daily", Scott C. Waring, sagte dazu "Dieser winzige Körper, der bei dem russischen Fluß gefunden wurde, hat keinerlei Ähnlichkeit mit irgendeinem bekannten Tier."
 

Bahnstation der russischen Stadt Sosnovy Bor, die in den 50ger Jahren nahe Leningrad (seit 1991 wieder Sankt Petersburg) gebaut wurde, um dort Angestellte für das Atomkraftwerk anzusiedeln.

Quellen:

Keine Kommentare: