Freitag, 25. September 2015

Die Energieuhr des menschlichen Körpers: Finde die optimale Zeit für alles

Seit Menschengedenken richten sich unser Alltag und unser Leben nach einem bestimmten Zeitplan. Wir waren und sind immer noch vom Wechsel von Tag und Nacht und vom Wechsel der Jahreszeiten abhängig. 

Hast Du dich jemals gewundert, wieso die Energie und Stimmung deines Körpers während des Tages so oft hin und her schwanken kann?
Die Meridianuhr der Traditionellen Chinesischen Medizin zeigt in Form einer Uhr jene 2 Stunden des Tages an, in denen ein Organ am stärksten vom Qi, der Lebensenergie, durchflossen ist. In dem System der 12 Hauptmeridiane zirkuliert Energie, die jeden Meridian einmal in 24 Stunden durchflutet.
Jedes Organ hat im Tagesverlauf eine 2-stündige Hochphase (Maximalzeit) und genau 12 Stunden später eine Tiefphase (Minimalzeit).
Was in der westlichen Medizin „innere Uhr“ genannt wird, ist in der TCM die „Organuhr“. Beide Systeme erklären, dass unsere Organe und Körperfunktionen zu bestimmten Tageszeiten besonders aktiv sind. Laut TCM durchströmt Energie (Qi) auf festgelegte Bahnen (Meridianen) den Körper. Alle zwei Stunden wird ein Meridian (damit auch das Organ) besonders durchflutet. Wenn wir also immer wieder zur selben Zeit Beschwerden spüren, deutet dies darauf hin, dass mit dem Energiefluss etwas nicht stimmt. Diese Blockaden machen krank. Die Organuhr kann Hinweise geben, welcher Körperteil betroffen ist, und hilft in uns hineinzuhorchen. Es gibt Rhythmen, die sich täglich wiederholen. Kennt man diese Rhythmen, dann wird sich dies positiv auf unsere Gesundheit auswirken. Daher können Beschwerden, die zu einer bestimmten Uhrzeit auftreten, darauf hinweisen, dass es in einem bestimmten Organ zu einer Störung gekommen ist. 
Diese 24-Stunden-Uhr hilft uns zu verstehen, wann und wieso es ideal ist Sport zu machen, zu essen, Liebe zu machen, zu ruhen und zu schlafen. Auch hat jedes Organ ein begleitendes Element, mit Charakteristiken/Emotionen die sich aufeinander beziehen, sodass wir Unwohlsein auf einer physischen und emotionalen Ebene besser verstehen können. Dir dieser Uhr gewahr zu sein erlaubt es dir, in jedem Zeitraum des Tages, mehr abgeglichen mit den natürlichen Rhythmen deines Körpers zu handeln.
Nach der klassischen Lehre der Akupunktur beginnt die Organuhr morgens um drei Uhr (Maximalzeit der Lunge).

03-05 Uhr: Lungen-Meridian –Tiefer Schlaf

Distanz und Mut. 3-4: Melatoninausschüttung fördert das Durchschlafen. 4-5: Blutdruckanstieg; Menschen mit Herzinsuffizienz wachen auf. Lungenödem behindert Atmung.
Selbsterhaltung oder Kummer, Trauer
Während Du deinen Schlafzyklus beendest, sollte der Körper warm gehalten werden um es den Lungen einfacher zu machen den Körper mit Sauerstoff aufzufüllen. Tiefes Atmen hilft deinen Nerven und macht dich für die morgendlichen Übungen bereit. Der Morgen ist auch die ideale Zeit um Präsentationen vorzuführen, da deine Lungenkapazität am höchsten ist.
Harmonisierungs-Hilfen: Das Lungen-Qi fließt besser, wenn du 3- bis 4-mal täglich den Akupressurpunkt an der Handgelenksfalte unterhalb des Daumens mit dem Daumen der anderen Hand 2 Minuten kreisend massierst.

05-07 Uhr: Dickdarm-Meridian – Wach auf & trink Wasser
Annehmen, Loslassen – Festhalten. 5-6: hoher Testosteronschub. 6: Kortisol wird ausgeschüttet und weckt den Körper. 7: Darmentleerung.

Produktiv, leidenschaftlich oder irritabel, abgestumpft
Der Morgen ist die optimale Zeit um die tägliche Entfernung von Giftstoffen durch den Dickdarm vorzunehmen. Dazu gehört, den Körper zu waschen und den Tag mit viel Wasser trinken zu beginnen. Für einen frischen Start. Lass das Koffein sein und gehe lieber spazieren.
Harmonisierungs-Hilfen: Scharf wirkendes Essen stärkt das Dickdarm-Qi. Geeignet sind z. B. balaststoffreiche Lebensmittel, weißes Gemüse und frischer Ingwer.


07-09 Uhr: Magen-Meridian – Frühstück

(Daher auch der Spruch: „Iss morgens wie ein Kaiser, mittags wie ein Edelmann und abends wie ein Bettler“.)
Lebensfreude – Gier, Weltflucht. 7-9: Die Verdauung läuft auf Hochtouren. 12 Stunden später (19.00-21.00) befindet sich der Magen in seiner Tiefphase.
Offen, fürsorglich ODER von Angst geritten
Kannst Du das Frühstück zum größten Mahl machen, ist dies ideal um deine Verdauung und Aufnahme zu optimieren. Proteinreiches und ballaststoffreiches Essen mit gesunden Fetten ist am besten.
Harmonisierungs-Hilfen: Wer morgens keinen Bissen runterkriegt, hat ein schwaches Magen-Qi. Dabei wäre diese Zeit die beste für ein Frühstück. Denn mit dem Magen beginnend, haben alle Verdauungsorgane ihre maximale Aktivität am Vormittag. Mögliche Folgen einer Schwäche könnten Übelkeit und Bauchschmerzen sein. Trinke in dem Fall viel Tee:  ideal sind z. B. Lindenblüten, Hagebutten oder Fenchel.  Der Heillaut „hu“ (sprich: chuu) stärkt den Magen. Dazu Hände zwischen Brustbein und Nabel übereinanderlegen, tief einatmen, dann mit der Ausatmung „chuu“ sagen. 2 Mal täglich sechs Wiederholungen, bis der morgendliche Appetit zurückgekehrt ist.

09-11 Uhr: Bauchspeicheldrüse und Milz: Arbeite & sei aktiv
Vernunft, Fairness, Sorgen, Schwermut. 9-10: Der Körper ist sehr widerstandsfähig, beste Zeit für operative Eingriffe, etc. 10: Körpertemperatur erreicht Maximum. 10-11: geistige Lernfähigkeit (Kurzzeitgedächtnis) am Höhepunkt.

Vertrauensvoll, ehrlich, im Gleichgewicht oder obsessiv, bedauernd
Die Zeit zu der deine natürlichen Enzyme genutzt werden um Nahrung umzuwandeln und Energie für den Rest des Tages zu erzeugen. Die Traditionelle Chinesische Medizin geht davon aus, dass die Milz das kritischste Verdauungsorgan ist, da sie Antikörper produziert um Infektionen vorzubeugen, während sie gleichzeitig unser Blut nach Eindringlingen untersucht. Die perfekte Zeit um deinen Tag für Arbeit oder Übungen in Gang zu bringen. Die anspruchsvollsten Aufgaben solltest du zu dieser Zeit machen.
Harmonisierungs-Hilfen: Die Emotionen der Bauchspeicheldrüse sind Sorgen, Kummer und Kränkung. Ständiges Grübeln über ein Problem verlangsamt den Energiefluss. Angegriffene Magenschleimhäute lieben Ringelblume, Kamille und Käsepappeltee.

11-13 Uhr: Herz-Meridian – Mittagessen, sozial engagiert & kooperativ sein
Liebe, Hass. 11-13: Gefahr für Infarkt, körperliche Belastungen, Stress oder Operationen vermeiden. 12: Magen produziert verstärkt Säure (1. Basenflut). Konzentrationsfähigkeit sinkt.

Freudig, einsichtsvoll oder schuldbeladen, verloren
Zum Mittag können wir uns darauf einstellen, dass dieses Organ unserem Körper etwas Liebe zeigt, denn die Nährstoffe werden durch unser System gepumpt um es mit Energie zu versorgen. Die beste Zeit um etwas leichtes zu essen, während du dich mit deiner Umgebung verbindest. Eine Tasse Tee und ein Mittagsschläfchen helfen dir ebenso in dieser Zeitspanne.
Harmonisierungs-Hilfen: Das Herz wird ruhiger, wenn Du zweimal täglich je zwei Minuten lang erst mit dem Mittelfinger der linken Hand den Akupunkturpunkt an der Handgelenksfalte unterhalb des rechten kleinen Fingers drückst und dann mit dem linken Daumen die Innenseite des rechten kleinen Fingers massierst. Ginseng stärkt das Herz.

13-15 Uhr: Dünndarm-Meridian – Probleme lösen & sich organisieren
Die Gleichheit in der Vielfalt erkennen. 13: Körper ist im Mittagstief, Blut wird für Verdauung benötigt. Sport, stört Verdauung. 13-14: erhöhte Gallensäurenproduktion. 14: Blutdruck und Hormonspiegel sind niedrig. 14-15: Schmerzempfindung reduziert.

Scharfsichtig, klar oder vergesslich, rastlos
Zu dieser Zeit wird die Nahrung die früher am Tag gegessen wurde die Verdauung und Aufnahme vollenden, während Mittagessen noch verdaut wird. Du kannst diese Zeit nutzen um Probleme zu lösen und dich zu organisieren während dein Körper das selbe tut.
Harmonisierungshilfen: Qigong, eine Basisübung: Arme über die Seiten gestreckt bis in Schulterhöhe führen, dann Hände auf die Brust. Die rechte liegt unter der linken – wobei der Daumen der rechten Hand die linke Hand hinter dem kleinen Finger berührt. Während sechs tiefer Atemzüge die Energie in den Brustraum fließen lassen. Dreimal täglich üben!

15-17 Uhr: Blasen-Meridian – Arbeiten, studieren & Tee trinken

Aufrichtigkeit, nicht zu sich stehen. 15: Energie kommt zurück. 15-16: Langzeitgedächtnis hat Hochphase. 16: Blutdruck und Kreislauf erreichen 2. Maximum. Urinausscheidung besonders ergiebig.
Lethargisch oder hoffnungsvoll, ruhig
Dein flüssiger Verdauungsabfall wird nun im Filtersystem der Nieren für die Entsorgung vorbereitet. Eine optimale Zeit für mental anspruchsvollere Projekte/Studien. Mehr Tee oder Wasser wird auch empfohlen, für einen weiterhin sanften Entgiftungsprozess.
Harmonisierungs-Hilfen: Gerste, Sellerie, Spargel oder Kürbiskerne helfen, das Qi auszubalancieren und so den Entwässerungsprozess und andere Beschwerden zu normalisieren. 

17-19 Uhr: Nieren-Meridian – Abendessen & Energie tanken
Mut zur Sanftheit – Angst, Furcht. 17: Steigerung von Vitalität und Stoffwechsel. 17-18: Niere filtert verstärkt. 17-18: vermehrte Magensäureproduktion. Kräutertees wirken besonders gut.

Rational, bewusst oder ängstlich, einsam, unsicher
Höchepunt der Blutreinigung, weil deine Nieren eine chemische Balance herstellen und Energiereserven anlegen. Es ist wichtig zu wissen, dass die Nebennieren mit den Nieren arbeiten um Cortisol (Stresshormon) zur Verfügung zu stellen. Es gibt uns Energie für den Morgen, wenn die Nieren mit ihrer niedrigsten Energie arbeiten. Um 17:30 Uhr erreichst du auch den Höhepunkt der kardiovaskulären Effizienz und Stärke der Muskeln. Ein leichtes Abendessen in Verbindung mit Übungen sichert, dass die Zirkulation maximiert wird, bevor Du am Abend dann sitzt und dich entspannst.
Harmonisierungs-Hilfen: Eine Fußmassage verleiht Energie:  Ein Bein so übers andere winkeln, dass man bequem den Fuß erreicht. Dann die Mitte der Fußsohle viele Male mit vier Fingern oder beiden Daumen kreisend massieren. Danach die Seite wechseln.

19-21 Uhr: Pericard-Meridian – Entspannung & Intimität
Selbstliebe, sich nicht schützen können. 19: Blutdruck und Puls fallen. Erholung und Entspannung der Hauptorgane. Bei Störungen treten Depressionen auf.

Sozial, fröhlich oder depressiv
Die Nährstoffe des Tages werden nun zu den Kapillaren und Zellen deines Körpers ausgestoßen. Dein Blutdruck ist um 19:30 Uhr am höchsten, so wird eine Massage, strecken oder lesen deinem System signalisieren sich zu entspannen und den Prozess zu genießen, während es dem Verstand eine Pause gönnt. Das Herzkreislaufsystem ist auch für unsere Fortpflanzungsorgane zuständig und macht dies zur optimalen Zeit um Liebe zu machen und zu empfangen.
Harmonisierungs-Hilfen: Neben Qigong-Übungen wird empfohlen, viel Rosmarintee zu trinken oder Misteltropfen. Diese nimmt man speziell am Morgen zwischen 7 und 9 zu sich. Außerdem: Der Magen hat in dieser Zeit seine Ruhephase und sollte nicht mehr belastet werden: kein Naschen!

21-23 Uhr: Meridian 3-fach-Erwärmer – Ruhen
Balance, soziale Kontakte. 21: Verdauungsorgane gehen in Erholungsphase. 22-23: Immunsystem sehr aktiv, Regeneration der Hormondrüsen, gut zum Meditieren.

Offenherzig, beständig oder gekränkt
3-Erwärmer Meridian leitet dieses dreiteilige System die Blutgefäße und Arterien an und kontrolliert den Fluss der Flüssigkeiten des Körpers. Unser endokrines System arbeitet an der Ausgeglichenheit, während die Enzyme aufgefüllt werden. Dies ist für den Körper die einfachste Zeit für Schlaf um vernünftig für den Morgen Energie anzusammeln und aufzuladen.
Harmonisierungs-Hilfen: Ein paar Tropfen Lavendelöl auf Schläfe, Puls und den Kopfpolster aufgetragen wirken ausgleichend.

23-01 Uhr: Gallenblasen-Meridian – Regenerieren

Zielstrebigkeit – Rigidität. 23: reduzierte Kortisol-Ausschüttung, Körper entspannt. 23-24: Blutdruck, Herzfrequenz und Temperatur sinken, träger Stoffwechsel. 24-1: Haut regeneriert sich,  Gallenkoliken.
Heldenhaft und kreativ oder entschlusslos
Jetzt wird Gallensaft freigesetzt um bei der Fettaufnahme zu helfen, während Du ruhst. Die Chinesische Medizin sagt, dass die Yin-Energie abebbt und die Yang-Energie sich erhöht, wenn wir uns schlafen legen. Diese Yang-Energie wird gesammelt während Du schläfst und aktiviert, wenn Du erwachst und den Tag beginnst.
Harmonisierungs-Hilfen: Pfefferminztee reguliert das Gallen-Qi: Am besten mit frischen Blättern aufbrühen und drei bis fünf Tassen über den Tag verteilt trinken. Artischockensaft (z.B. von der Firma Schoenenberger, im Reformhaus erhältlich) regt den Gallefluss an

01-03 Uhr: Leber-Meridian – Entgiften & träumen

Wachstum, Flexibilität; Entgiftung, Ärger, Frustration. 1-2: Leistungsfähigkeit gleich Null, 2-3: besonders kälteempfindlich, 2-3: große Entgiftungsphase der Leber; Patienten mit Leberproblemen und/oder Migräne wachen häufig auf.“
Aufstrebend oder wütend, frustriert
Während Du schläfst arbeitet deine Leber und reinigt dein Blut. Gifte werden ausgewiesen und neues Blut wird eingespeist. Schlafstörungen können zur Ursache eine eingeschränkte Funktion der Leber oder verstopfte Entgiftungswege haben, während ein Überschuss an Yang-Energie vorhanden ist. Deshalb ist leichtes und frühes Essen essentiell für eine vernünftige Funktion der Leber bei Nacht.
Harmonisierungs-Hilfen: In der TCM besitzen Lebensmittel eine Heilwirkung und werden in die Kategorien sauer, bitter, süß, scharf und salzig eingeteilt. Löwenzahn ist das Kraut, das der überlasteten Leber gut tut, ebenso Beifuß oder Wermut. 



Quelle: BewusstVeganFroh

Keine Kommentare: