Samstag, 12. September 2015

Das Geheimnis der Göttin ISIS und deren Verbindung zum Terrorstaats ISIS

Gleich vorweg: Es sehr wahrscheinlich das sich der von den USA künstlichen Terrorstaat ISIS, IS oder ISIL sich den den selben Nahmen ISIS gegeben hat, oder gegeben wurde kein Zufall. Es geht höchstwahrscheinlich nur darum, das Name der Göttin ISIS in den Schmutz gezogen werden soll. Doch jetzt mehr zur Geschichte die Dieter Broers 2014 Ägypten in der Cheops Pyramide erlebte. 




Am 16. April 2014 traf mich völlig unvorbereitet ein Ereignis, das mein bisheriges Weltbild grundlegend veränderte. Ich versuche diesen Sachverhalt für Sie so kompakt wie mir möglich darzustellen. Anfang April folgte ich einer Einladung, Interviews für den englischsprachigen Markt zu geben. Es ging um eine Werbung für die amerikanische Ausgabe meines Films ›Solar Revolution‹. Die sogenannte Location für diese Werbeaufnahmen war Ägypten. Dort suchten wir einige Tempelanlagen auf, um geeignete Aufnahmeorte zu finden. An einem mir unbekannten Tempel schlossen das Filmteam und ich uns einer Führung an.

Als wir den zentralen Bezirk dieses Tempels erreichten, wurden wir von einem Wärter im strengen Ton gebeten, einen bestimmten Raum nicht zu betreten. Der Darstellung unseres Reiseführers nach handelte es sich um den Geburtsraum der Göttin Isis. Dieser Raum hatte keine Tür, und war damit gut einsehbar, doch hinderte zusätzlich zum Wärter eine Schnur die Besucher am Eintritt. Und hier fühlte ich mich in einen Zustand versetzt, den ich noch nie zuvor erfahren hatte. Wie in Trance überschritt ich die Abgrenzung, betrat den Raum, begann meine Hände zu falten und zu beten. Sofort wurde ich von dem – aus seiner Sicht zu Recht – erbosten Aufseher an meinem rechten Arm aus dem Raum gezogen. Seine Worte waren: »Do not pray, do not pray!« Bis hierher bereits – es waren nur wenige Sekunden verstrichen – sah ich vor meinem inneren Auge Bilder und konnte deren Bedeutungen erkennen. Ich stand etwas benommen und sprachlos da und wollte gerade den Tempel verlassen, da nahm mich ein anderer Wächter zur Seite.

Dieser Mann zog mich in einen Nebenraum, während er nach seinem Kollegen Ausschau hielt. In einem geeigneten Moment führte er mich hastig in den Geburtsraum Isis, aus dem ich gerade entfernt worden war. Hier führte er mich in die linke Ecke, die offenbar eine ganz besondere Energie ausstrahlte. Sobald ich diese Position eingenommen hatte, verschwand der hilfsbereite Wärter sofort. (Zunächst glaubte ich noch, er würde alles nur inszenieren, um sich ein gutes Trinkgeld zu sichern, er tauchte jedoch nicht wieder auf.) Sofort fühlte ich mich wieder in einen anderen Bewusstseinszustand versetzt. Hier empfing ich keine einzelnen Bilder, jetzt war es ein ganzer Film, der vor mir ablief und in dem es um die Geschichte des alten Ägypten ging. Eine zentrale Rolle hierbei spielte der Pharao Echnaton, der später als Ketzerkönig bezeichnet wurde.

Echnatons Hauptbotschaft bestand darin, dass es nur einen Gott gebe – er gilt als frühester Vorläufer des Monotheismus –, den Gott der Liebe, der über unsere Sonne (Aton) auf uns einwirke. Echnatons Wirken war deswegen vonnöten, weil sein Volk zahlreiche falsche Götter verehrte, von denen nur demütigende Forderungen ohne Liebe ausgingen. In meiner Vision erkannte ich nun deutlich, dass eine fremde ›Rasse‹ die Erde übernommen hatte. Sie machten dem Menschen durch beeindruckende Aktionen unmissverständlich klar, dass sie die wahren Herren dieser Erde seien. Auf ihr Verlangen hin wurde jede dieser außerordentlich mächtigen Wesenheiten als Gott verehrt. Allein indem ich diese Zeilen niederschreibe, spüre ich wieder ein wenig von dieser Ektase, in der ich mich in meiner Vision befand. Das zentrale Thema meiner Einsichten war ganz zweifellos Machtmissbrauch und eine Art Richtigstellung der historischen Darstellungen, die heute nur fragmentarisch oder in anderen Zusammenhängen als unsere Geschichte angeboten werden. Was ich dort in diesem Tempel wahrnehmen durfte, empfinde ich heute als eine Art Tages- Klartraum. Unmittelbar nach diesem Ereignis tauchten Erinnerungen aus meinem persönlichen Leben auf, die sich nun plötzlich wie ein Puzzlebild zusammenfügten.

Hier ein Video das die Verbindung der sogenannten "Entlüftungsschächte" zum Sternbild der Göttin ISIS und Osiris

Kommentare:

Lukas hat gesagt…

vielen dank für das teilen dieters erfahrung <3 in meiner medi in der sonne heute mittag wurden mir sequenzen eines pharaoh und der umstände gezeigt und das ganze fing an als ich mich auf "allanziehend" eingeschwungen habe und mit dem öffnen meines inneren auges ich "mich" im alten ägypten sah ÖFFNET EURE HERZEN UND VERWEILT IM GEFÜHL DER LIEBE WIR ERSCHAFFEN DAS NEUE ZEITALTER LIEBE,GLÜCK und SEGEN euch ALLEN

Anonym hat gesagt…

[JJ 76.14] So stellte die alte Isis, wie Osiris, die göttliche, unantastbare Heiligkeit dar, welche da ist die göttliche Liebe und Weisheit urewig in sich!
http://www.j-lorber.de/

Anonym hat gesagt…

Es ist sehr viel umfassender und tiefgreifender, was Dieter Broers damit gemeint hat. Hier wird eine sehr wichtige und bedeutungsvolle Facette aus dem Zusammenhang seines Buches gerissen (auch der Ort seines Erlebnisses wurde in dem obigen Artikel falsch angegeben). Ich empfehle daher sein Buch "Der verratene Himmel - Rückkehr nach Eden" in seiner Gesamtheit zu lesen und zu erfassen .... zum Verständnis ausgedeutet aus dem Herzen. ;) <3

http://dieter-broers-shop.de/