Sonntag, 30. August 2015

Der kleine Martin und der Übergang


Kapitel 1 



Gewitterwolken zogen über die Erde und schwärzten die Länder in eine Dunkelheit, wie man es nie zuvor gesehen hatte. In allen Bereichen der Erde erhob sich etwas kosmisch Unbekanntes und zwang jeden Menschen, alle Tiere und alle Lebewesen in einen Bann. Nichts war zu hören, kein Laut, der wahrnehmbar wäre. Kein Vogelgezwitscher, keine Grillen die zirpten. Das Wasser kam zum Stillstand und vom wild reißenden Fluss bis zum sanft fließenden Bach hörte alles auf in seinem Fluss zu sein. Fahrzeuge bewegten sich nicht mehr. Alles kam zum Stillstand. Das einzig Wahrnehmbare war der eigene Herzschlag, der wie ein Paukenschlag den Körper durchdrang. In seinem Rhythmus war eine Präsenz der Ewigkeit erkennbar. Obgleich jeder Herzschlag sich wiederholte, so fühlte man das Pochen der Ewigkeit und der Herzschlag verschmolz mit dem nächsten........ und diese wieder mit dem nächsten. Somit verstärkten sich die Herzschläge vom einen aufs andere Mal, bis eintrat was unausweichlich sein musste. Propheten schrieben vor tausenden von Jahren über ein Ereignis, welches zu einer Reinigung und zum Ende eines Zeitalters führen soll. Bücher wurden verfasst, Hellseher scharten sich um dieses Ereignis und wühlten die schon prägnante Situation noch weiter auf. Angst die sie schürten, waren wie Messerstiche in einer bereits vorhandenen Wunde. Doch davon behaftet ließen sich die Menschen weiterhin auf die Vorhersehungen ein und wälzten sich, durch die Angst verstärkt, noch weiter in den menschlichen Abgrund. Viele flüchteten aus Angst in spirituelle Themen und umklammerten jeden Strohhalm, der sich auf ihrem Weg anbot. Doch nichts geschah aus der Liebe, wenngleich sie auch die Liebe suchten. Nur sehr wenige Menschen verstanden die tiefgründigen Botschaften, die ihnen jahrelang zugetragen wurden. Gezielt wurden die tugendhaften Lehren abgewehrt, um weiterhin immer wieder den Schrecken in den Leibern der Menschen zu entfachen. Und so geschieht es jetzt, was geschehen muss, um dem Wahnsinn auf Erden ein Ende zu setzten. Nur wenige vermochten die gegenwärtige Tatsache zu verstehen, denn die Täuschung auf Erden war groß und unheimlich. Die Menschen standen alledem regungslos und ohne Ahnung gegenüber und waren wie versteinert. Eine emotionslose Starre. Es geschieht.......


noch vor einigen Monaten.............

Weiterlesen hier

Der kleine Martin und der Übergang © Wilfried Neureiter “

Keine Kommentare: