Samstag, 18. Juli 2015

Natürliches und gesundes Duschgel preiswert selbermachen


Wir haben schon viel über selbstgemachte Produkte zur Hautpflege geschrieben. Angefangen mit dem Allzweckmittel Apfelessig, dem bewährten Hausmittel Natron bis hin zur Kernseife gegen Akne.
Um Abfall zu vermeiden und meine Haut möglichst natürlich zu reinigen, nutze ich unter der Dusche fast ausschließlich feste Seife. Auch für die Haare verwende ich seit mehreren Monaten voller Begeisterung eine feste Haarseife.
Es gibt aber viele Menschen, die auf das gewohnte Duschgel nicht mehr verzichten möchten und immer wieder werden wir gefragt, ob es dazu nicht eine Alternative gibt! Deswegen zeige ich dir in diesem Beitrag, wie du ökologisches Duschgel einfach und günstig selbst herstellen kannst.

Duschgel einfach selbermachen

Das Prinzip für das selbstgemachte Duschgel ist eigentlich dem hausgemachten Bio-Waschmittel sehr ähnlich.
Für das Grundrezept benötigst du:
Ein einfaches, natürliches und pflegendes Duschgel selber herzustellen ist gar nicht schwer. Hier findest du ein einfaches Grundrezept und einige Varianten!
Je höher der Fettgehalt deiner Seife ist, umso weniger Pflanzenöl wird benötigt. So gehst du vor:
  1. Seife mit einer Küchenraspel fein reiben oder mit dem Messer in kleine Stücke schneiden
    Wasser zum Kochen bringen
  2. Seifenraspel oder -stücke ins Wasser geben und mit dem Schneebesen umrühren, bis sich die Seife komplett aufgelöst hat
  3. Den Topf vom Herd nehmen
  4. Während die Flüssigkeit abkühlt, immer wieder umrühren, damit eine gleichmäßige Konsistenz entsteht
  5. Wenn die Flüssigkeit gerade noch lauwarm ist, das Öl und das Lecithin hinzugeben und die Mischung nochmals gründlich durchrühren
Ein einfaches, natürliches und pflegendes Duschgel selber herzustellen ist gar nicht schwer. Hier findest du ein einfaches Grundrezept und einige Varianten!
Beachte bitte, dass jede Seife anders ist und die Konsistenz der abgekühlten Mischung mitunter etwas Feinabstimmung bedarf. Wenn dein Gel zu fest oder zu flüssig ist, kannst du etwas mehr Seife oder Wasser hinzugeben und das ganze nochmal kurz erhitzen.
Optionale Zutaten:
  • Ätherische Öle, um deinem Duschgel eine persönliche Duftnote oder einen besonderen Effekt zu geben. Wenn du abends duschst, probiere doch Lavendelöl. Wenn du eher morgens duschst, empfiehlt sich ein frisches Öl wie Pfefferminze. Mehr zur Verwendung und zum Kauf von ätherischen Ölen findest du hier.
  • Roher Honig wirkt antibakteriell, spendet Feuchtigkeit und verzögert den Alterungsprozess. Damit die wichtigen Enzyme nicht verloren gehen, den Honig nicht erwärmen und nur lauwarmen oder kalten Flüssigkeiten unterrühren.
  • Für zusätzliches Aroma und eine tolle Pflege kannst du beim Kochen des Wassers auch einen Teebeutel hinzugeben oder Kräuter aus dem Garten oder der Natur verwenden. Wie wäre es zum Beispiel mit einem Brennessel– oder Gierschduschgel?
  • Glycerin soll die feuchtigkeitsspendenden Eigenschaften des Duschgelsverbessern und so die Pflegewirkung noch erhöhen.

Anwendung des selbstgemachten Duschgels

Wenn du für dein Duschgel auf das Lecithin verzichten möchtest, setzen sich die Inhaltsstoffe nach längerem Ruhen voneinander ab. Deshalb ist es ggf. notwendig, die Flasche vor der Benutzung kurz und kräftig durchzuschütteln.
Du siehst, in nur wenigen Schritten kannst du aus wenigen, preiswerten Zutaten einfach dein eigenes Duschgel herstellen. Es ist umweltverträglicher als die meisten Alternativen aus dem Supermarkt. Ganz nebenbei sparst du auch noch reichlich Verpackungsmüll und den einen oder anderen Euro.
Vielleicht interessieren dich auch diese Beiträge:
Hast du schon einmal Duschgel selbst hergestellt? Was sind deine Erfahrungen und welche Zutaten verwendest du? Teile deine Erfahrungen in den Kommentaren!

Keine Kommentare: