Erkennen • Erwachen • Verändern

Erkennen • Erwachen • Verändern

Montag, 13. Juli 2015

Ende mit Grauen: Die Abwicklung der Euro-Zone hat begonnen

Die Euro-Retter werden sich vermutlich auf einen Deal einigen. Er ist eine vollständige Kapitulation Griechenlands und der EU. Denn nach den beispiellos hässlichen Szenen vom Wochenende kann mit diesen Politikern keine politische Union entwickelt werden. Die EU und der Euro werden sich aufspalten. Der endgültige Bruch ist nur eine Frage der Zeit.


Viele langjährige internationale Beobachter sind sprachlos: Solch hässliche Szenen wie bei der Griechen-„Rettung“ haben sie in Jahrzehnten nicht gesehen. Paul Krugman schreibt in der New York Times, dass die Demütigung der Griechen auf groteske Weise alle Werte betrogen hat, für die die EU als Projekt einmal stand.
Vermutlich wird es noch in der Nacht eine Einigung geben. Die Anzeichen um 2:30 Uhr deuten darauf hin (wir berichten am Montag Früh weiter).
Doch ein Fazit steht jetzt schon fest: Die EU in ihrer gegenwärtigen Form ist am Ende. Die Demokratie ist nur noch eine Randerscheinung. Das griechische Parlament muss eine Entscheidung durchpeitschen. Es fehlt die Zeit, die Gesetze ordentlich zu formulieren. Noch nie haben andere Staaten einem EU-Mitglied ein Ultimatum gestellt, wie und bis wann ein Parlament zu entscheiden habe.
Die Syriza-Regierung dürfte zerbrechen und im Falle von Neuwahlen durch eine Technokraten-Regierung ersetzt werden.
Die oktroyierte Wirtschaftspolitik wird die griechische Wirtschaft zerstören. Die griechischen Banken werden teilweise zusammenbrechen. Viele Sparer werden ihre Guthaben verlieren.
Die Folgen für die anderen Euro-Staaten kann man sich leicht ausmalen: Jeder, der jetzt noch in Italien, Spanien oder Portugal sein Geld auf der Bank liegen lässt, riskiert den Totalverlust. Aus der griechischen Banken-Panik kann in Sekunden eine europäische Banken-Panik werden. Eine solche ist nicht beherrschbar, schon gar nicht von den inkompetenten Euro-Rettern.
Das Rezept der „Rettung“ Griechenlands besteht in dem wahnwitzigen Ansatz, noch mehr Austerität zu verordnen. Das hat schon in den vergangenen fünfeinhalb Jahren nicht funktioniert. Aber nicht ein einziger der Euro-Retter hatte den Mut oder die Fantasie, den prinzipiellen Kurs in Frage zu stellen.
Die Solidarität in der EU ist erodiert. Es herrscht der blanke Egoismus. Das Flüchtlingsdrama wird der nächste Schauplatz des verheerenden Scheiterns in einem politischen Konstrukt sein, in dem alle an den Vorteilen mitnaschen wollen, jedoch keiner bereit ist, die Schwachen zu stützen – wenn er selbst dazu einen konkreten Beitrag leisten muss. Anstelle der gemeinsamen Werte ist der Kampf Jeder gegen Jeden getreten.
Angela Merkel und vor allem Wolfgang Schäuble haben die EU über Nacht in ein Gebilde verwandelt, das nicht mehr vom Vertrauen zusammengehalten wird, sondern nur von der nackten Angst.
Die Euro-Skeptiker in den einzelnen Ländern werden weiter massiven Zulauf erhalten: Podemos in Spanien, Grillo in Italien und vor allem Le Pen in Frankreich. Wie sehr sie die EU blockieren können, hat man an Finnland gesehen.
Das Vertrauen ist verloren gegangen, hat Angela Merkel gesagt. Da hat sie absolut recht. Doch Vertrauen ist die Grundlage einer gemeinsamen Währung. Der Euro ist nicht unumkehrbar. Die mörderische Aggression im Streit mit Griechenland kommt daher, dass es keine rechtlichen Regeln gibt, geordnet aus dem Euro auszusteigen. Er erweist sich jetzt als Zuchtrute für alle Völker, die ihm angehören. Die Demokratie wurde mit Bankenschließungen ausgeschaltet. Die Freiheit, die mit der Kredit-Orgie vorgegauket wurde, entpuppt sich als Gefängnis.
Mit einer Einigung mit Griechenland beginnt der Schrecken erst richtig– für Griechenland und für Europa. Am Ende wird der Bruch stehen: Entweder die Südstaaten gründen eine neue Union, aber Deutschland tritt aus. George Soros hatte dies bereits vor Jahren empfohlen, er wird recht bekommen.
Die chaotische Abwicklung der Euro-Zone wird gewaltige Summen kosten. Der Lebensstandard wird in keinem der EU-Länder zu halten sein. Der private Sektor wird ausgehöhlt. Was bleibt, ist eine Zwangsherrschaft von staatlichen Einzel-Interessen. Das Zusammenleben in Europa wird nicht mehr von Verträgen bestimmt, sondern vom Recht des Stärkeren.
Angela Merkel ist, wie Gregor Gysi prophezeit hat, zur Zerstörerin des Euro geworden. Denn alle Euro-Staaten sind mehr oder weniger „pleite“, wenn man die Maßstäbe des Fiskalpakts anlegt. Die Summen, die noch vernichtet werden, werden ein Vielfaches dessen sein, was das Griechenland-Desaster kostet. Wir werden soziale Unruhen, Aufstände und Gewalt sehen. Wir werden, als Reaktion darauf, mehr staatliche und mehr finanzielle Repression sehen.
Das einzig Positive an dem unwürdigen Schauspiel: Die Regierungen sind moralisch zu leer und finanziell so klamm, dass sie nicht mehr mit Waffen aufeinander losgehen können. Für einen „heißen“ Krieg in Europa reicht es bein keinem.
Doch schon auch der Kalte Krieg, der mit dem Streit um Griechenland ausgerufen wurde, ist abstoßend genug. Der Rest ist Grauen.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Ich denke nicht, dass hier etwas über Nacht passiert ist...
Die Täuschung, dass die EU das Beste für Europa, deren Volk und den Rest der Welt möchte -
ist allerdings nicht mehr aufrecht zu halten.
So richtig scheint das aber niemanden zu stören, denn wir ahnten es ja schon die letzten Jahre.
Es gibt also nicht den großen Schock - der dazu führt, dass jemand aufspringt...

Im Grunde hat die EU ihr verdecktes Ziel erreicht - Europa lahm zu legen, die Menschen und deren Bewusstein so zu verwirren, dass keiner mehr weiß, was los ist... wem zu trauen ist.
Denn niemandem scheint mehr zu trauen und nichts darf man mehr glauben.
Alle Informationen dienen einem bestimmten Zweck - die meisten haben mit "Wahrheit" nichts zu tun.
Selbst die, die angeblich aufklären wollen, bringen Informationen in Umlauf, die sie selber niemals auf Richtigkeit prüfen können.

Die große Frage ist - worum geht es wirklich?
Was läuft hinter den Kulissen, was läuft jenseits des großen Theaterspiels - was den Massen auf allen Ebenen vorgespielt wird, rund um den Erdball... ???

Es ist ein Krieg, um das menschliche Bewusstsein - der hier statt findet!

Es wird experimentiert und manipuliert - seit Jahrhunderten, mit allen möglichen Methoden...

Der Mensch soll nicht in die Selbstermächtigung und Schöpferkraft kommen, soll abgespalten von seinen Fähigkeiten und der Kraft der Liebe sein... Deshalb wurden alle menschlichen/göttlichen Werte (Liebe, Vertrauen, Verbundenheit, Mitgefühl, Solidarität) verzerrt, verdreht und negativ besetzt...

Doch dieses Spiel, diese Verdrehung hat ihren Höhepunkt erreicht... unsere Erde und gesamte Universum bewegt sich aus diesen Frequenzen heraus, die dieses Spiel möglich machten...

Die Dunkelheit und der Tiefschlaf des bewussten Seelenanteils in uns Menschen geht zu Ende - wir wachen auf!!!

nimru hat gesagt…

Griechenland wird nur benutzt als Tarnung, um die Kabale weiter zu finanzieren vom europäischen Steuerzahler.
Man hat kein Interesse daran, Griechenland zu helfen. Es geht nur um die Geldtransfers über Griechenland, damit wird die Finanzierung der Kabale so verschleiert, dass dies nicht unmittelbar auffällt. Es gibt Politiker die sagen, dass die bisherigen Leistungen an private Gläubiger gegangen seien und nichts beim griechischen Volk oder Staat angekommen ist.
Diese sogenannten Gläubiger sind ja Teil des kabalistischen Systems und um diesen Umweg wurden sie seit einigen jahren kontinuierlich mit Geld versorgt um ihre Aktivitäten aufrecht erhalten zu können, da ihnen das eigene Geld ausgegangen ist.
Ich wusste das Griechenland neue Zugeständnisse machen würde und das die EU Länder Griechenland nicht aus der Eurozone rauswerfen werden, denn die EU ist ja auch Teil des kabalistischen Systems.
Die griechische Regierung hätte ihr Volk darauf einschwören sollen die Eurozone zu verlassen, dass hätte das kabalistische System sehr schnell zusammenbrechen lassen. Denn ohne kontinuierliche und verschleierte Geldflüsse, würden die Kabale sehr schnell ihrem Ende entgegen treten.