Erkennen • Erwachen • Verändern

Erkennen • Erwachen • Verändern

Montag, 27. Juli 2015

Derzeit bleibt kein Stein auf dem anderen. Wie geht es weiter?

Die Stimmung ist angespannt nach der 'Rettung' Griechenlands, die keine war und mit diesen 'Rettern' auch keine wird. Es scheint ein Hin- und Hergeschiebe zwischen Töpfen zu sein, die kurz als Buchung auftauchen, um abermals den Topf und Herrn zu wechseln. 


Niemand blickt mehr durch, weder die Politiker, noch die EZB, und selbst die BIZ gab jetzt zu, daß weiteres Wirtschafts- wachstum durch die ganze Quantitative Easing Politik der Zentralbanken nicht möglich sei. Eigentlich müßte nun ein kollektiver Aufschrei folgen, aber merk- würdigerweise bleibt es still. Alles geht scheinbar seinen gewohnten Gang, und jedenfalls hier lassen sich die Menschen kaum aus der Ruhe bringen.

Und dennnoch ist da das untrügliche Gefühl, daß Dinge vorbereitet werden, von denen wir noch keine Ahnung haben. Als wenn wir im Theater sitzen, und hinter dem Vorhang werden die Kulissen verschoben. Es ächzt und knarrt und knistert, bis der Vorhang aufgeht...

Wir wissen nicht genau, was sich dann zeigen wird, aber Europa steht keine leichte Zeit bevor. Viel zu sehr haben wir uns alle in die Ziele der US-Strategen einbinden lassen, und so allmählich kommt das Aufwachen. Denn alle EU-Länder, welche die RU-Sanktionen mitgetragen haben, merken deutlich ihren wirtschaftlichen Abschwung, der schon 30% und mehr beträgt. Ganz abgesehen davon, daß die Nato einen heißen Krieg vorbereitet, herr- schen bereits Cyberkrieg, Wirtschaftskrieg, Währungskrieg, und unübersehbar Goldkrieg. Die Marionettenspieler ziehen nochmal alle Register, darauf müssen wir uns einstellen – und wie einst Kaiser Nero werden sie versuchen, möglichst viele mit in den Abgrund zu ziehen. Es ist unglaublich, wie sehr ein paar verbitterte alte Männer das Gleichgewicht der Welt stören.

Aber es gibt ja bereits einigen Widerstand in den etablierten Strukturen, besonders aus der Wirtschaft. Die Politiker die andere Wege einschlagen wollen, werden als 'Abweichler' tituliert – und ja, es ist eine Wonne wie Befreiung, die alten zerstörerischen Wege zu verlassen. Nicht zu vergessen die BRICS, welche die meisten Kulissen verschieben, sodaß unsere Bühne in 1/2 Jahr bereits ganz anders aussehen kann. Es sollte deutlich werden, daß wir nun in eine Zeit der großen Reinigung eintreten, die auch unbedingt vonnöten ist, damit wir anschließend unsere Welt neu gestalten können.

Zuerst aber wird versucht, die Konfliktherde zu schüren und neu zu entfachen. Nachdem einige IS-Geschosse auf türkischem Boden landeten, war es Grund genug für die Türkei, jetzt Luftangriffe auf Syrien zu fliegen, wovon aber nicht nur die IS betroffen ist, sondern auch die Kurden im Irak. Somit flammt der alte türkisch-kurdische Konflikt wieder auf. Das ganze Unternehmen ist nicht ungefährlich, denn sollten Kurden, IS oder Syrer mit Gegen- feuer antworten, könnte die Türkei den Nato-Beistandspakt ausrufen – und schwupps wären die Nato-Länder beteiligt. Auf diese Weise würde Obama doch noch seinen Krieg gegen Assad bekommen.
http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2015/07/24/tuerkei-fliegt-luftangriffe-gegen-is-stellungen-in-syrien/
http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2015/07/25/tuerkei-bombardiert-pkk-stellungen-im-irak/

Durch die Wellen der Griechenland-Krise ist die Ukraine etwas in den Hintergrund ver- schoben worden, aber dort findet das größte Nato-Manöver statt, daß es je gegeben hat. Unglaublich ist, daß Kiew nun die Zollüberwachung der westlichen Ukraine-Grenze an die Briten übergeben will. Man kann sich fragen, was das werden soll? Aber mal laut vermutet: das macht nur einen Sinn, wenn etwas oder jemand über die Grenze verschoben wird, was niemand mitbekommen soll. Was völliger Quatsch ist: die Russen bekommen alles mit.
Britisches Zollamt an Ukraine-Grenze bedeutet Verrat
http://de.sputniknews.com/politik/20150723/303424031.html

Derweil schwenken die Saudis das Ruder in Richtung Osten, wohl weil im Westen nichts mehr zu verdienen ist:
http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2015/07/22/abkehr-von-den-usa-saudi-arabien-will-in-russland-milliarden-investieren/

Es kursieren ja momentan viele Vermutungen, wann der Crash eintreffen soll, so auch diese beiden Ökonomen. So ganz verkehrt liegen sie da nicht; aber der genaue Zeitpunkt ist unmöglich vorherzusagen. Zu viele Faktoren und Entscheidungen spielen da eine Rolle. Da aber der Politik die Ideen und der EZB die Möglichkeiten ausgehen, ist die Wahrschein- lichkeit hoch, daß es noch im Herbst losgeht. Die beiden Eklipsen im September werden den Prozeß weiter anschieben, einige andere wichtige Planetenaspekte auch.
http://n8waechter.info/2015/07/zwei-finanz-prognostiker-sagen-weltweiter-crash-kommt-in-der-ersten-oktoberwoche/

Gerade in den letzten Tagen wurde beispiellos auf den Goldpreis gedrückt, und inzwi- schen sollte eigentlich jedem klar sein, daß dies nicht mit rechten Dingen zugehen kann. Denn bei all den Krisenherden, vor allem GR, müßte der Goldpreis stark ansteigen. Es wird nun in Finanzkreisen von einer 'finalen Drückung' ausgegangen, um die Bürger aus dem Gold zu vertreiben – anstatt ihnen zu sagen, daß Silber und Gold die einzigen Werterhalter sind, außer Landbesitz.
http://finanzmarktwelt.de/gold-flash-crash-aufgeklaert-order-aus-new-york-ausloeser-15603/
http://n8waechter.info/2015/07/die-grosse-luege-und-der-goldkrieg/

Die BIZ erklärt, daß die Zentralbanken die Wirtschaft nicht mehr retten können:
http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2015/07/22/maechtigste-bank-der-welt-legt-mandat-zur-rettung-der-weltwirtschaft-zurueck/

Inzwischen beginnt es schon, daß GR von den Heuschrecken und sogar Promis ausver- kauft und filetiert wird, was sich 'Privatisierung' nennt. Doch über eine Sache wird offiziell nicht gesprochen: die großen Gas-und Ölvorkommen Griechenlands im Mittelmeer. Auf diese sind die Investoren besonders scharf, und das wird ein krimineller Raubzug, wenn er nicht in letzter Minute verhindert wird. Denn würde man GR Mittel bereitstellen, das Gas selbst zu fördern, könnte sich das Land sehr gut selbst sanieren! Das alles mutet wie eine Farce an, denn es gibt ja schon viele Erfindungen mit Freier Energie, die uns global von Öl und Gas unabhängig machen könnten, würden sie endlich mal freigegeben.
Griechenland – die Bodenschätze
http://politonline.ch/index.cfm?content=news&newsid=2428

Diese Aussagen von Insider „V“ sprechen für sich, na dann gute Nacht Marie...

„Die 260 Milliarden, die die EU, Troika ... an Außenständen in Griechenland hat, sind nicht einfach die 260 Milliarden €, sondern es sind hoch gestaffelte Derivate darüber. Griechenland kann nicht aus dem Euro ausscheiden, sonst verdampft Deutschland. Als Goldman Sachs in Griechenland eingestiegen ist, war man sich darüber im Klaren dass es keine so brillante Wirtschaft ist und hat deswegen die Garantien aus dem Euro Raum insgesamt genommen, damit ist insbesondere Deutschland Garantiegeber, und über die Hebel belaufen sich die die Garantien in der 1000fachen Höhe, also in etwa bei 260 Billionen €. Sobald Griechenland aus dem Euro ausscheidet, werden die Garantien auch für Deutschland schlagend und Deutschland geht daran unter.“
„V“ Guerilla Economist Voraussagen vom 21.07. 15h
http://www.hartgeld.com/systemkrise.html

Anscheinend hat Brüssel nun gemerkt, daß vielleicht doch der eine oder andere Staat aus der EU austreten könnte, und bereitet Verfahren dazu vor. 
http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2015/07/25/geheim-plan-bruessel-bereitet-verfahren-zum-geordneten-eu-austritt-vor/

Immer wieder wurde behauptet, daß die Verträge keine Möglichkeit zum Austritthergeben, aber das stimmt nicht:

Art. 50 EUV
1. Jeder Mitgliedstaat kann im Einklang mit seinen verfassungsrechtlichen Vorschriften beschließen, aus der Union auszutreten.

2. Ein Mitgliedstaat, der auszutreten beschließt, teilt dem Europäischen Rat seine Absicht mit. Auf der Grundlage der Leitlinien des Europäischen Rates handelt die Union mit diesem Staat ein Abkommen über die Einzelheiten des Austritts aus und schließt das Abkommen, wobei der Rahmen für die künftigen Beziehungen dieses Staates zur Union berücksichtigt wird. Das Abkommen wird nach Artikel 218 Absatz 3 des Vertrags über die Arbeitsweise der der Europäischen Union ausgehandelt.

https://dejure.org/gesetze/EU/50.htm

Die Frage wird nur sein, ob im Fall der Fälle auch noch Zeit bleibt, ein Abkommen aus- zuhandeln.

← = rückläufig

Vollmond 31.07.2015
Im Vollmond geht es um Beziehun- gen, Partnerschaft und Diplomatie, und wie es in Wahrheit um sie steht (Waage in Haus 1 + 12). Es soll nun aufgearbeitet werden, was in in der Vergangenheit schief gelaufen ist (Venus ←). So wäre gut denkbar, daß die Stimmen für eine neue Annäherung an Russland lauter werden, in Anbetracht dessen, daß es ohne die Russen nicht geht. Hier sind jedoch zuerst nur kleine Schritte möglich (Venus in Jungfrau), und bei allem guten Einigungswillen (Venus Konj. Jupiter am 4.08.) noch einige selbst gebaute Hürden zu überwin- den (Venus Qu. Saturn am 5.08.). So gibt es auch für andere Beziehungen einige vielleicht auch schmerzhafte Prozesse, wo man sich einfach mal die Wahrheit sagen muß. Es können auch viele noch so schöne Projekte erstmal scheitern, wegen mangelndem Kapital (Venus-Jupiter Qu. Saturn in 2). Dies ist aber noch nicht das Ende der Geschichte, doch alle Seiten müssen nun mit Wahrheit und Fakten heraus. Denn dieser Prozeß der Neufindung ist ohne Wahrheit nicht möglich.

Das wird natürlich besonders für die Mainstream-Presse schwierig, die sich seit geraumer Zeit mit Lügen überboten hat, und selbst mit rasant sinkendem Absatz kämpfen. Wie heißt es so schön: nur die Wahrheit macht euch frei! So wird auch weiterhin alles schöngeredet (Jupiter H3 in 10), es wird  gelogen und hemmungslos verraten (Ixion + Pholus in 3). Ein Teil des Journalismus wird aber nach Klarheit streben (Steinbock in 3 eingeschlossen), doch da wird es interne Machtkämpfe geben (Pluto H2 in 3, Saturn H3 in 2), und auch hier gilt es, das rechte Maß zu finden (Jupiter Qu. Saturn am 3.08.). Das gilt auch speziell für die Finanzen (Saturn in 2).

Nach außen hin in der Öffentlichkeit macht Deutschland eine soliden und solventen Ein- druck (Venus-Jupiter in 10), aber nach obigem Stand der Dinge, daß wir in hoch gehebel- ten GR-Krediten involviert sind, sieht es ganz schön eng aus. Auch die Regierung fühlt sich stabil (Sonne H10 in 10 im Löwen), während das Volk bei sich ist und ganz neue Wege gehen will (Mond im Wassermann in 4). Der Mond steht jedoch mehr für all die Flüchtlinge aus dem Ausland (Mond Mitherr 9 in 4), während das Volk auch bzw. mehr vom Uranus (H4) symbolisiert wird, und so will sich das Volk auch nicht mehr anpassen (Uranus in 6). Doch wird das medial unterm Deckel gehalten (Pluto in 3 Qu. Uranus).

Es könnte Aufwach-Aha's geben, weil plötzlich auch Bedingungen eintreten können, wo wir zum Auslands-Einsatz gerufen werden (Mars H7 + H6 in 9), und dieser Einsatz wäre nicht im Einklang mit den kosmischen Gesetzen (Mars Konj. Varuna).

Für uns persönlich heißt es achtsam in Beziehungen zu sein, und dem Partner unsere Wahrheit zuzumuten. Auch wenn wir erstmal Ablehnung oder Enttäuschung erfahren, weil sich die Wahrheit vielleicht erst 'setzen' muß, brauchen wir noch nicht aufzugeben. Es geht vielmehr darum, die Wahrheit beim anderen zu sehen, und sie wertzuschätzen. Ehrgeizige Projekte werden noch Zeit zum Reifen brauchen, es wäre nicht zu raten, sich jetzt in dieser Zeit in Kredite zu wagen. Paßt euch nicht an, habt den Mut eure Wahrheit zu sagen und Meinung zu vertreten. Vor allem gilt, unbedingt dem Herzgefühl zu folgen.

Heute am 26. beginnt ein neues Maya-Jahr, diesmal mit IX 10, dem weißen Magier, der in der Schlangen-Welle ein starkes Manifestationspotential mitbringt, es geht um Neuschöp- fung auf allen Ebenen! IX 10 bringt für das kommende Jahr die Kraft, dimensions-über- schreitend zu wirken, und deshalb werden die allzu starren 3D-Strukturen ihre eigenen Probleme bekommen. Wir werden die ersten Schritte über die materialistische Begrenztheit hinaus machen – unter dem Motto des Magiers 10:

Herzensenergie schafft Verwirklichung!


Keine Kommentare: